Reise

Wir sind immer auf Achse. Wählen Sie zum Thema Reise aus 95 Achgut.com-Artikeln aus.

Archiv: Reise
Archi W. Bechlenberg / 08.02.2018 / 16:07 / 6

Notizen aus der Halal-Provinz

Stellen Sie sich vor, Sie leben in einer mittleren Kleinstadt mit weniger als 40.000 Einwohnern. Sagen wir in Würselen, Meppen, Cloppenburg oder Tuttlingen. Oder im französischen Trappes. Der Ort hat knapp 32.000 Einwohner und liegt nicht weit entfernt von Paris in dessen Südwesten. / mehr

Vera Lengsfeld / 20.01.2018 / 12:27 / 1

Frische Luft für den Geist

Ob Zinnowitz das schönste Seebad auf der Insel Usedom ist, darüber kann man trefflich mit den Anhängern von Ahlbeck und Heringsdorf streiten. Der Zeitgeist hat dem Ort üble Streiche gespielt. Im Arbeiter- und Bauernstaat erklärte der „Freie Deutsche Gewerkschaftsbund“ Zinnowitz zum „ersten und größten Seebad der Werktätigen“. Jetzt wurde dort über Meinungsfreiheit und unabhängiges Denken diskutiert. Beliebt macht man sich damit immer noch nicht./ mehr

Dirk Maxeiner / 14.01.2018 / 06:12 / 8

Der Sonntagsfahrer: Die Autobahn-Semmel

Das Herz der Autobahn-Semmel besteht wahlweise aus gekochtem Formschinken oder Form-Käse. Ich hoffe, für den Formschinken sterben keine Tiere, sie würden nämlich umsonst sterben. Ganz einfach, weil es geschmacklich keinen Unterschied zum Käse gibt. Das ist wie in der Politik: Egal, was man wählt, man kriegt immer das Gleiche. Unentschlossene greifen daher meist zu Formschinken mit Käse, gewissermaßen zur großen Koalition./ mehr

Markus Somm, Gastautor / 10.01.2018 / 16:25 / 3

Grenzerfahrung in Europa

Selbst wenn Grenzen in Europa seit dem Schengen-Abkommen nicht mehr vorhanden sein sollen: man wird sie immer wahrnehmen. Geschichte verschwindet nie spurlos – und wer das glaubt, vor dem muss man sich in acht nehmen. Gedanken eines Schweizers, der sich auf den Weg von Basel nach Meran in Südtirol macht. / mehr

Henryk M. Broder / 09.12.2017 / 09:37 / 15

Wer Flüchtling ist, entscheiden die Flüchtlingsräte

Von Henryk M. Broder. Die Flüchtlingshilfe ist das, was früher Brot für die Welt war. Ein gigantischer Handel mit Ablasszertifikaten. Jeder kann sich durch eine Spende von Schuldgefühlen freikaufen. So gesehen sind die Flüchtlinge tatsächlich Gold wert. Sie garantieren den Fortbestand der Flüchtlingshilfe und damit viele, viele Arbeitsplätze./ mehr

Henryk M. Broder / 05.12.2017 / 10:46 / 12

Wenn es Nacht wird in Berlin

Von Henryk M. Broder: Was, glauben Sie, passiert, wenn in einer Berliner U-Bahn am frühen Abend ein jüdischer Mann mit einer Kippa auf dem Kopf von einer Gruppe junger Männer antisemitisch beleidigt wird? Schreitet der Zugführer ein? Kommen ihm die Reisenden zu Hilfe? Oder warten alle erst einmal ab, bis geklärt ist, wer angefangen hat? Der Mann mit der Kippa oder die Gruppe junger Männer, die "Free Palestine!" rufen? / mehr

Archi W. Bechlenberg / 26.11.2017 / 06:16 / 13

Das Antidepressivum zum Sonntag: Hi, I’m Nick

Von Archi W.Bechlenberg. Wie das Schicksal mich zufällig in einer englischen Landkommune mit mit Nick Drake zusammenbrachte. Ich sehe ihn noch auf der Matratze sitzen, die Beine gekreuzt, die Augen geschlossen, die Gitarre in den Händen, drum herum Katzen und ein schlafender Hund, und es dampft Tee, und es riecht nach Shit und Kräutern und Kaminholz und Dung./ mehr

Dirk Maxeiner / 19.11.2017 / 06:28 / 7

Der Sonntagsfahrer: Tausche Deutsche Bahn gegen Trabi

Von Dirk Maxeiner. Auf meiner jüngsten Bahn-Fernreise erzielte ich einen Schnitt von etwa 40 km/h. Ein Trabi läuft nach inoffiziellen Messungen 90 km/h in östlicher Richtung und 110 km/h in westlicher Richtung, nach Bayern und bergab sogar 115 km/h. Im Vergleich mit der Deutschen Bahn handelt es sich also um eine Art Interkontinental-Rakete./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 29.10.2017 / 06:28 / 14

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: Der Zug verendet hier

Von Archi W.Bechlenberg. Wann bin ich zum letzten Mal Bahn gefahren? Ja, es geht auch ohne Busse und Bahnen. Man muss es nur wollen. Kulturell steht mir die Bahn als Fortbewegungsmittel schon näher. Sie hat neben ihrer Rolle im Transportwesen noch eine weitere Bedeutung. Sie ist verbunden mit dem Gedanken an Reisen, an fort, sehr weit fort, für immer fort./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com