Rüdiger Stobbe

Rüdiger Stobbe war nach den Studium (Sozialwissenschaften/Germanistik, Abschluss 1. Staatsexamen) 30 Jahre in der Versicherungswirtschaft tätig. Er betreibt seit Februar 2016 den werbe- und kostenfreien Politikblog http://www.mediagnose.de.

Archiv:
Rüdiger Stobbe / 28.05.2019 / 10:00 / 4

Woher kommt der Strom? 20. Woche. Die Nachbarn springen ein

Sah es vergangene Woche noch so aus, als würde sich in der 20. Woche die Versorgungssituation Strom in Deutschland entspannen, trat das Gegenteil ein. Zwar verlief der Sonntag noch ruhig. Ab Montag dann reichte die Stromerzeugung Deutschlands nicht an einem Tag aus, um den Bedarf zu jedem Zeitpunkt zu decken./ mehr

Rüdiger Stobbe / 21.05.2019 / 10:00 / 10

Woher kommt der Strom? 19. Woche – Tanz auf der Rasierklinge

Diese Woche ist ein Paradebeispiel für den Zusammenhang zwischen kurzfristig starken Schwankungen bei der Windstromerzeugung, dem Fehlen von Strom und dem enormen Preisanstieg für den deshalb notwendigen Importstrom. Am Dienstag den 7. Mai war Deutschland komplett auf seine Nachbarn angewiesen. Augen zu und durch. Fragt sich nur, wie lange das noch geht./ mehr

Rüdiger Stobbe / 14.05.2019 / 10:00 / 8

Woher kommt der Strom? 18. Woche – und ein Kurzschluss

Woche für Woche wird dem Land vorgeführt, dass der mit der Energiewende eingeschlagenen Weg keine nachhaltige und stabile Stromversorgung garantieren kann. Die Kritik der Betroffenen vor allem aus der Industrie wächst, die Schutzbehauptungen der Wende-Propagandisten ebenfalls./ mehr

Rüdiger Stobbe / 07.05.2019 / 10:00 / 14

Woher kommt der Strom? 17. Woche – Ein Menetekel

Von Rüdiger Stobbe. Die 17. Woche mit ihren besonderen Ereignissen und den daraus resultierenden Versorgungslücken sollte den verantwortlichen Politikern und Behörden zu denken geben. Zu spüren ist davon allerdings nichts./ mehr

Rüdiger Stobbe / 30.04.2019 / 10:00 / 6

Woher kommt der Strom? 16. Woche.

Von Rüdiger Stobbe. Die Osterwoche war die Woche der erneuerbaren Energieträger. Nicht weil sie so wahnsinnig viel Strom geliefert hätten. Nein, vor allem der Strombedarf war wegen der Ferien und der anstehenden Feiertage verhältnismäßig gering. / mehr

Rüdiger Stobbe / 23.04.2019 / 10:00 / 10

Woher kommt der Strom? 15. Woche. Weiter Richtung Blackout.

Von Rüdiger Stobbe. Die Abschaltung des AKW Philippsburg 2 hat begonnen. Wenn zum Jahresende komplett Schicht ist, fehlen 1.402 MW installierte Leistung. Also werden fossile Energieträger den fehlenden Strom ersetzen. Mit dem entsprechenden Mehrausstoß an CO2. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Das ist vorsätzliche Gefährdung der Versorgungssicherheit Deutschlands./ mehr

Rüdiger Stobbe / 16.04.2019 / 10:00 / 14

Woher kommt der Strom? Die Kohle-Stadt Hamburg. 14. Woche

Von Rüdiger Stobbe. Ist Windstrom aus dem hohen Norden ideal für Hamburg? Offenbar nicht: 94 Prozent des in Hamburg verbrauchten Stroms ist Strom aus fossilen Energieträgern. Genauer gesagt vor allem aus Steinkohle. Strom erzeugt aus Steinkohle, die aus aller Welt mit Schweröl betriebenen Schiffen nach Hamburg geschippert wird. SPD und Grüne verantworten diesen anachronistischen Zustand./ mehr

Rüdiger Stobbe / 09.04.2019 / 10:00 / 30

Woher kommt der Strom? 13. Woche und ein Beinahe-Blackout

Von Rüdiger Stobbe. Im ersten Quartal 2019 wurde an etlichen Tagen die in Deutschland benötigte Menge Strom nicht erzeugt. Die berühmt-berüchtigte Dunkelflaute schlug zu. Es musste Strom importiert werden, um die Versorgung aufrechtzuerhalten. Am 10.1.2019 mussten große Stromverbraucher wie Aluhütten vom Netz genommen werden, damit der bevorstehende Blackout in Europa verhindert werden konnte./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com