Volker Seitz

Volker Seitz war von 1965 bis 2008 in verschiedenen Funktionen für das deutsche Auswärtige Amt tätig, zuletzt als Botschafter in Kamerun, der Zentralafrikanischen Republik und Äquatorialguinea mit Sitz in Jaunde. Er gehört zum Initiativ-Kreis des Bonner Aufrufs zur Reform der Entwicklungshilfe und ist Autor des Bestsellers „Afrika wird armregiert“. Die aktualisierte und erweiterte Taschenbuchausgabe erschien im September 2018. Drei Nachauflagen folgten 2019 und 2020. Volker Seitz publiziert regelmäßig zum Thema Entwicklungszusammenarbeit mit Afrika und hält Vorträge.

Weiterführende Links:
https://www.dtv.de/autor/volker-seitz-13321/
https://de.wikipedia.org/wiki/Volker_Seitz

Archiv:
Volker Seitz / 13.07.2021 / 13:30 / 28

Viel ankündigen, wenig umsetzen: Gerd Müller

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) soll Chef der UN-Organisation für Industrielle Entwicklung (Unido) werden. Doch bislang erzeugte er mit seiner Politik in Afrika unerfüllbare Wunschvorstellungen./ mehr

Volker Seitz / 09.07.2021 / 12:00 / 20

„Weder arm noch ohnmächtig“ – Ein Afrika-Klassiker

Schon vor 30 Jahren kritisierte die Ökonomin Axelle Kabou aus Kamerun in einem Buch die Entwicklungshilfeindustrie und afrikanische Eliten. Leider ist es immer noch aktuell./ mehr

Volker Seitz / 19.06.2021 / 10:00 / 10

Grundeinkommen für Namibia?

Als eines der ersten Länder hat Namibia 2008 ein Experiment gestartet: bedingungsloses Grundeinkommen von 100 Namibischen Dollar (etwa acht Euro) im Monat für jeden der etwa 1.000 Einwohner des Dorfes Otjivero/Omitara. In dem Film „Komm Komm Grundeinkommen“ (eine Wiederholung von 2016) wird – ohne Erläuterung – behauptet, dass das Projekt die Lebensbedingungen der Teilnehmer „stark verbessert“ habe. Kein Wort davon, dass das Projekt bereits im April 2015 beendet wurde. / mehr

Volker Seitz / 18.06.2021 / 08:00 / 9

Sambias erster Präsident gestorben 

Kenneth Kaunda ist am 17. Juni 2021 im Alter von 97 Jahren in Lusaka verstorben. Auf die Frage warum Afrika im Vergleich zu Asien wirtschaftlich so schlecht dastehe antwortete er:" Wir haben Kupfer, Gold und andere Mineralien. Auch mir ist es ein Rätsel, warum wir Afrikaner uns so schwertun, diesen Wohlstand zu verwalten. Manchmal denke ich, auf all diesen Rohstoffen lastet ein Fluch. Gier, Neid und Kriege zerfressen den Kontinent.“ / mehr

Volker Seitz / 15.06.2021 / 12:00 / 28

Warum afrikanische Präsidenten nach ewiger Immunität streben

Afrikanische Präsidenten, die ihr Mandat nicht als Auftrag auf Zeit, sondern als Lebensaufgabe betrachten, tun alles, um die Macht ihres Familienclans zu sichern. Die auch von westlichen Wirtschaftsstrukturen verursachte Korruption, die feudal anmutenden Machtstrukturen, die vor allem den eigenen Reichtum maximieren, die bedrückende Bürokratie und die Missachtung des Rechts halte ich für die Grundlage der Misere. / mehr

Volker Seitz / 29.05.2021 / 16:00 / 37

Gutdenk und Falschdenk: Der woke Amoklauf

Wir leben in einer politischen Kultur, die immer vehementer eindeutige Beweise der Parteinahme von uns fordert. Aktuell zählt nicht mehr Leistung, sondern die Zugehörigkeit zur richtigen Randgruppe. Wer es wagt, dem moralischen Konsens zu widersprechen, wird zum Paria erklärt. Mit „Woke“ ist ein Amoklauf im Gange, der mit seiner Gutdenk-Moral dem überfürsorglichen Staat ständig neues Futter zur politischen Umsetzung liefert (zum Beispiel auch für die Klimapolitik)./ mehr

Volker Seitz / 18.05.2021 / 11:00 / 19

Somaliland: Eine afrikanische Musterdemokratie am Golf von Aden

Heute feiert Somaliland 30 Jahre Unabhängigkeit von Somalia. Mangels Anerkennung erhält das Land kaum Entwicklungshilfe und ist trotzdem oder gerade deswegen schuldenfrei. Funktionierende Strukturen haben sich in Somaliland nachhaltig gebildet. Somaliland hat eine eigene Währung, eine Hymne, eine funktionierende Polizei und Armee, freie Presse, eine parlamentarische Demokratie./ mehr

Volker Seitz / 29.04.2021 / 11:00 / 9

Frankreich ehrt einen zuverlässigen Despoten

Marschall Idriss Déby Itno, wie er sich zuletzt offiziell nannte, hatte den Tschad 31 Jahre mit harter Hand regiert. Mitte April ist der Langzeitherrscher, der sich 1990 an die Macht putschte, unter nicht geklärten Umständen bei einem Frontbesuch ums Leben gekommen. Als einziger westlicher Staatschef gab der französische Präsident Emmanuel Macron dem tschadischen Diktator am 23. April 2021 in N’Djamena das letzte Geleit./ mehr

Weitere anzeigen

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com