Thomas Rietzschel

Dr. Thomas Rietzschel , geboren 1951 bei Dresden, Dr. phil, verließ die DDR mit einer Einladung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Er war Kulturkorrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung FAZ und lebt heute wieder als freier Autor in der Nähe von Frankfurt. Verstörend für den Zeitgeist wirkte sein 2012 erschienenes Buch „Die Stunde der Dilettanten“. Henryk M. Broder schrieb damals: „Thomas Rietzschel ist ein renitenter Einzelgänger, dem Gleichstrom der Republik um einige Nasenlängen voraus.“ Die Fortsetzung der Verstörung folgte 2014 mit dem Buch „Geplünderte Demokratie“. Auf Achgut.com kommt immer Neues hinzu. 

Weiterführende Links:
http://www.hanser-literaturverlage.de/buch/die-stunde-der-dilettanten/978-3-552-05554-4/
http://www.hanser-literaturverlage.de/buch/gepluenderte-demokratie/978-3-552-05675-6/

Archiv:
Thomas Rietzschel / 23.03.2021 / 11:00 / 149

Die Hirtin für Notfälle

Beate Hofmann, Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, ist eine wahre Hirtin des Staates. Nein, man muss sich den Namen nicht merken, wichtig ist allein ihre kirchentypische Unterwürfigkeit gegenüber dem verordneten Zeitgeist./ mehr

Thomas Rietzschel / 19.03.2021 / 17:00 / 39

Im Großreich der Kleingeister

Die EU ist auf dem Rückzug. Das Großreich der Kleingeister ist mit realen Problemen heillos überfordert. Die Schuhe waren für die Wortführer einfach zu groß. Weil sie damit nicht mehr von der Stelle kommen, schon gar nicht aus der Krise, verändert sich die Tonlage. Statt an grenzenlose Weltoffenheit sollen die Menschen nun an die Warnungen vor der verseuchten Welt da draußen vor der Haustür glauben./ mehr

Thomas Rietzschel / 09.02.2021 / 11:00 / 43

Macron bei Fuß

Noch Anfang des Monats hatte sich der französische Präsident hinter den russischen Regimekritiker Alexei Navalny gestellt und gefordert, wegen dessen Verhaftung und der Niederknüppelung landesweiter Proteste das deutsch-russische Projekt Nord Stream 2 zu begraben. Kaum eine Woche später tanzte er elegant gewendet nach der Pfeife seiner deutschen Regierungskollegin./ mehr

Thomas Rietzschel / 04.02.2021 / 14:00 / 35

Der Kittel brennt, Spahn redet sich an die Wand

Es wird ungemütlich für Jens Spahn. Allen Pleiten und Pannen zum Trotz hält er daran fest, alles richtig gemacht zu haben. Was nicht geklappt hat, sei mittlerweile Schnee von gestern, jetzt müsse man nach vorn schauen. Soll heißen: Keine Kritik an seinem Tun, keine Widerworte. Allerdings ist das Ende der Fahnenstange in Sicht. Sogar im ZDF werden ihm Fragen gestellt, die er nicht goutiert./ mehr

Thomas Rietzschel / 31.01.2021 / 16:15 / 28

Finger weg von Bodo!

Hat der MP von Thüringen die Kanzlerin beleidigt, als er sie "das Merkelchen" nannte? Er selbst gestand, "den Namen der Kanzlerin zu verniedlichen, war ein Akt männlicher Ignoranz". Sich dafür zu entschuldigen, war aber kein Akt männlicher Souveränität. Wie soll man einem Politiker vertrauen, der sich so schnell ins Bockshorn jagen lässt?/ mehr

Thomas Rietzschel / 29.01.2021 / 14:00 / 24

Berlin: Freie Wahl zwischen Kippa, Kreuz, Burka, Niqab und Hijab

Der Berliner Justizsenator, der Grüne Dirk Behrendt, will jetzt das an Schulen gültige „Neutralitätsgebot“ novellieren lassen, um den Lehrkräften das Tragen „religiöser Symbole“ im Unterricht zu erlauben. Sie könnten dann mit dem Kreuz vor der Brust, mit der Kippa auf dem Haupt oder auch verschleiert mit Burka, Hijab oder Niqab unterrichten.  / mehr

Thomas Rietzschel / 27.01.2021 / 11:00 / 129

Die Küsten-Barbie rettet den roten Zaren

Wenn es noch eines Beweises bedurfte, dass die Amerikaner den Bau der russisch-deutschen Gasleitung zu recht mit Argwohn verfolgen, dass Trump des Pudels Kern erkannte, als er die EU davor warnte, sich mit dem Gasanschluss an Russland in die politische Abhängigkeit Putins zu begeben, dann hat ihn Küsten-Barbie jetzt unverhofft erbracht./ mehr

Thomas Rietzschel / 23.01.2021 / 12:00 / 107

Der „Stern”: Untergang mit Ansage

Was im „Stern“ stand, bewegte die Gemüter. Die verkaufte Auflage lag um 1980 nahe der zwei-Millionen-Grenze. Heute verzeichnet die Statistik 320.000 gedruckte Hefte, von denen kaum 200.000 verkauft werden, sagen Kenner der Branche. Nicht einmal die Konkurrenz mag sich darüber vor Schadenfreude auf die Schenkel schlagen./ mehr

Weitere anzeigen

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com