Chaim Noll

Chaim Noll wurde 1954 unter dem Namen Hans Noll in Ostberlin geboren. Sein Vater war der Schrift­steller Dieter Noll. Er studierte Kunst und Kunstgeschichte in Ostberlin, bevor er Anfang der 1980er Jahre den Wehrdienst in der DDR verweigerte und 1983 nach Westberlin ausreiste, wo er vor allem als Journalist arbeitete. 1991 verließ er mit seiner Familie Deutschland und lebte in Rom. Seit 1995 lebt er in Israel, in der Wüste Negev. 1998 erhielt er die israeli­sche Staatsbür­gerschaft. Chaim Noll unterrichtet neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit an der Universität Be’er Sheva und reist regelmäßig zu Lesungen und Vorträgen nach Deutschland.

Weiterführende Links:
http://www.chaimnoll.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Chaim_Noll

Archiv:
Chaim Noll / 09.03.2021 / 14:00 / 23

Die Jüdische Rundschau und ihr Einsatz für Israel

Sechs Jahre Jüdische Rundschau: Aus dem Experiment ist eine viel gelesene, von manchen gefürchtete, von anderen geliebte Institution geworden. Fern in der Wüste erreicht mich mein Exemplar oft erst gegen Monatsende, doch meist höre ich vorher schon von Lesern, die etwas besonders Aufregendes darin entdeckt haben und mir schreiben oder am Telefon sagen, dass ich es unbedingt lesen muss./ mehr

Chaim Noll / 04.03.2021 / 14:00 / 55

Ölpest als Waffe gegen Israel - eine neue Terror-Strategie

Ein libysches Schiff hat nach israelischen Angaben in einem Akt von "Umwelt-Terrorismus" Israels Küste mit Schweröl verseucht. Der Auftraggeber im Hintergrund ist nach israelischen Angaben der Iran. Damit erhält ein unerklärter Krieg eine neue Dimension. Der Westen muss aus der Illusion erwachen, er hätte es in dieser Auseinandersetzung mit einem einigermaßen fairen, berechenbaren und vertragsbereiten Gegner zu tun./ mehr

Chaim Noll / 26.02.2021 / 10:00 / 20

Israel: Augenöffner Ölpest

Ich sehe mich ich meinem Optimismus bestätigt, dass katastrophale Ereignisse positive Folgen haben können. Eine Ölpest, deren Verursacher derzeit von den Behörden noch nicht öffentlich gemacht worden ist, führt jetzt endlich zum Großreinemachen der israelischen Strände. Das umweltvergessene Israel spekuliert indessen darüber, was der Ölteppich mit der Annäherung Israels mit den Golfstaaten zu tun haben könnte./ mehr

Chaim Noll / 24.02.2021 / 06:10 / 83

Starker Staat – schwacher Mensch

Der Staat expandiert. Er erdrückt uns. Doch selbst, wenn der Bürger es erkennt, nützt es ihm nicht mehr viel, weil die Mehrheit aus Angst und Apathie auch den unsinnigsten Regulierungen folgt. Es gilt den kritischen Funken zu bewahren, auch in schlechten Zeiten, unter allen Umständen. Durch alternative Medien, gegenseitige Information und Ermutigung, durch spontan entstehende Gruppen und Netzwerke wie etwa, um ein Beispiel zu nennen, durch die in Skepsis und Freiheitsliebe verbundene Leserschaft der Achse des Guten./ mehr

Chaim Noll / 11.02.2021 / 06:14 / 179

Die Jungle World und der Unvereinbarkeits-Beschluss

Eine deutsche Zeitschrift beendet die Zusammenarbeit mit einem jüdischen Autor, der in ihrem Feuilleton das Buch eines anderen jüdischen Autors besprechen möchte, mit der Begründung, dass der Abgelehnte für eine von einem dritten jüdischen Autor gegründete Internetzeitung schreibt. Die erstere heißt Jungle World, die letztere Achgut.com. / mehr

Chaim Noll / 04.02.2021 / 06:15 / 112

Sozialdemokraten: Goldesel für die Welt, Armut in Berlin

Deutschland gilt als reiches Land. Wie vereinbart sich das mit langen Schlangen Bedürftiger in Berlin? Während in Berlin Mitbürger unter Brücken schlafen, werden andernorts Korruption und Misswirtschaft begünstigt durch deutsche Großmannssucht und Zuwendungen in Höhe von hunderten Millionen Euro,/ mehr

Chaim Noll / 29.01.2021 / 12:00 / 143

„Der Aufstieg der Unfähigen“: Gibt es ein Entrinnen?

Das Problem von begabten jungen Leuten in deutschen Partei-Apparaten ist der Konflikt zwischen eigenen Ideen, vielleicht sogar Idealen, womöglich einem ausgeprägten Gewissen, im Interesse ihrer Wähler zu handeln, mit dem dort herrschenden unwiderstehlichen Zwang zu Anpassung und Unterwerfung. Begünstigt werden die Mittelmäßigen, wegen Mangels an eigenen Gedanken Verfügbaren, zu „jeder Schandtat Bereiten“. / mehr

Chaim Noll / 19.01.2021 / 12:00 / 95

Das Corona-Komitee tagt – und die Sprache der DDR ist zurück

Heute ist wieder Corona-Komitee: Im Rahmen von Verstößen gegen die Corona-Verordnungen erdenkt die Verwaltung immer neue Wortungetüme, wie „Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ oder „Unvollständige Anwesenheitsdokumentation“. Und wahnhafte Wortverkettungen wie „Nichtgewährleistung der Einhaltung der zulässigen Teilnehmerzahl“ hörte und las ich zuletzt in meiner Jugend. Es ist die Sprache der DDR. Des deutschen Totalitarismus./ mehr

Weitere anzeigen

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com