Jesko Matthes

Jesko Matthes ist Arzt und lebt in Deutsch-Evern.

Archiv:
Jesko Matthes / 14.03.2017 / 06:25 / 8

Dr. Seltsam - oder wie ich lernte, die Mitte zu lieben

Von Jesko Matthes. Sollten Sie gerade auf dem falschen Weg sein, zum Wutbürger zu werden, dann kann Ihnen dieser Text helfen, in der politischen Mitte anzukommen. Ich probiere mal zu erklären, wie man seine Mitte findet, sozusagen zur Mitte wird, denn die Mitte, das sind wir doch irgendwie alle. Mainstream oder schweigende Mehrheit, wozu gehören Sie? Also, mir is' es inzwischen egal. Wo ich bin, da ist immer die Mitte./ mehr

Jesko Matthes / 10.03.2017 / 06:29 / 8

Die Wiederkehr der Stalin-Note nach 65 Jahren?

Von Jesko Matthes. Es mehren sich Stimmen, die Ausgleich mit Russland für wichtiger halten als die Prinzipien der Demokratie und der Westbindung. Sie kommen aus den Reihen der Linkspartei, der AfD, aus Teilen der SPD und der Grünen, auch aus der Wirtschaft, auch aus der CSU. Die Stalinnote von 1952 hatte ähnliches im Sinn. Eine Erinnerung zum Jahrestag. / mehr

Jesko Matthes / 07.03.2017 / 06:00 / 3

Mehr Wehrmedizin für Zivilisten

Von Jesko Matthes. Deutsche Rettungswagen sind für die Versorgung von Explosions- und Schussverletzungen unzureichend ausgestattet, deshalb fordert die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie nun Nachbesserungen. Ein Klassiker aus der Wehrmedizin sollte künftig flächendeckend verfügbar sein, um im Ernstfall den Opfern von Terroranschlägen zu helfen./ mehr

Jesko Matthes / 06.03.2017 / 12:26 / 3

Rettet die Parlamente!

Von Jesko Matthes. Deutschland braucht dringend eine Reform seines eigenen Parlamentarismus. Bevor die alten Ressentiments von der „Quatschbude“ wieder Raum greifen, muss gehandelt werden. Sonst nimmt die Demokratie Schaden und die Spaltung der Gesellschaft verschärft sich. Die Parlamente müssen wieder zum Zentrum politischer Debatten und Entscheidungen werden./ mehr

Jesko Matthes / 04.03.2017 / 05:56 / 0

Antike politische Lyrik –  und was sie uns heute sagt

Von Jesko Matthes. Der Begriff politische Lyrik ist im heutigen Sprachgebrauch eher ironisch verortet. Dabei spielte er in der Antike eine wichtige Rolle. Die Dichterin Sappho bewundere ich, doch ich liebe Archilochos, auch deshalb, weil mein Vater es ihm gleichtat. Er warf 1945 seinen Karabiner von der Schulter und wandte sich zur Flucht. Beide hatten erst in Lebensgefahr begriffen, was das Individuum wert ist. / mehr

Jesko Matthes / 01.03.2017 / 06:20 / 1

Das richtige Märchen zur Revolte

Von Jesko Matthes. In alten Märchenbüchern, sei es bei Hans Christian Andersen oder bei den Gebrüdern Grimm finden sich richtig aktuelle politische Märchen. Man muss sie nur richtig lesen. Und welches passt am besten ins heutige Deutschland? Eines, das weitgehend unbekannt ist, aber zu interessanten Gedanken einlädt. Ein Ausflug in die märchenhafte Politik./ mehr

Jesko Matthes / 28.02.2017 / 18:00 / 0

Verlieren mit dem Kanzlerinnenmakel

Von Jesko Matthes. Die triumphalen Umfragewerte für SPD-Kanzlerkandidat bröckeln wieder und schon gewöhnt sich das Publikum anscheinend wie ehedem an Angela Merkel als alternativlose Bundeskanzlerin. Ein Fehler, denn ihre Aussichten stehen eher schlecht, auch wenn das so mancher noch nicht glauben mag. Die „mächtigste Frau Europas“ hat den Kanzlerbonus einfach zu nachhaltig verspielt./ mehr

Jesko Matthes / 27.02.2017 / 06:27 / 12

Europa mit der Seele suchend: Der griechische Niedergang

Von Jesko Matthes. Der Brechreiz blieb. Er ist noch heute da, unterschwellig, jeden Tag. Meiner alten Liebe Griechenland geht es schlecht, und ich finanziere ihr Elend mit meinen Steuergeldern, ich wähle die Parteien einer Chimäre namens Euro, die die griechischen Links- und Rechtspopulisten unterstützen, aber vor den Populisten zuhause warnen./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com