Jesko Matthes

Jesko Matthes ist Arzt und lebt in Deutsch-Evern.

Archiv:
Jesko Matthes / 24.03.2018 / 14:30 / 4

Einer der es besser wusste. Vor 50 Jahren.

„Nicht die ideologische Utopie ist es, die dem Westen fehlt, sondern die Vorstellungskraft seiner geistigen und sittlichen Überlegenheit. Ohne das Vertrauen in die Macht des Gedankens und des Wortes, ohne die Vision von einer besseren Zukunft kann keine der Anfechtungen der Gegenwart bestanden werden". Von wem stammt das?/ mehr

Jesko Matthes / 24.03.2018 / 10:00 / 15

Angela Merkels natürliche Anteilnahme

„Wir stehen, wenn es um terroristische Bedrohungen geht, natürlich an der Seite Frankreichs". Das Wort "natürlich" dient – je früher es in einen Satz einfließt und je länger und formeller sein Kontext, auch der Relativierung. Selbst als Füllsel. Und es gibt eine Grundregel, glaubwürdig zu kondolieren: Ohne Füllsel. / mehr

Jesko Matthes / 23.03.2018 / 10:36 / 18

Heino und die Rückwärtskontamination

Außer den Platten des deutschen Volksmusikers Heino gibt es noch viel mehr kontaminierten Dinge, das lehrt ein Blick in die Liste vergangener Mandatsträger der Bundesrepublik. Auch Orte und Gebäude gehören auf den Müllhaufen der deutschen Geschichte. Ich sage nur: Olympia-Stadion. Und da wäre auch noch die Sache mit Walt Disney und den "Sex Pistols"./ mehr

Jesko Matthes / 16.03.2018 / 10:31 / 7

Grippewellen sind immer auch politisch

Der Wandlungsfähigkeit des Grippevirus läuft man immer hinterher. Nur die aktuellsten Daten und saubersten Statistiken helfen den Virologen, den am besten geeigneten Impfstoff für die erst noch kommende nächste Saison auszusuchen und herzustellen. Und dabei spielt auch die Politk eine Rolle./ mehr

Jesko Matthes / 21.02.2018 / 14:30 / 8

Bundeswehr: Der Fachmann staunt und der Laie wird Pazifist

Es geht um den Zustand einer Armee, der zum lachen oder weinen dient, aber kaum noch zur Landesverteidigung. Nur: Die ist nicht so wichtig. Wir haben internationale Verpflichtungen! Und da auch die Truppe selbst sich so seltsam ruhig verheizen lässt, werde ich auf meine älteren Tage einfach Pazifist. Und Deutschland wird zur Heimat schöner Sicherheitskonferenzen, was soll da noch passieren. / mehr

Jesko Matthes / 17.02.2018 / 17:32 / 3

Die neue Zeit durch eine alte Linse betrachten

Weder im Leben noch in der Fotografie soll jemand für mich entscheiden. Scharf stellen will ich selbst, die Blende wählen auch, wie früher. Die lustige neue Technik, die mir das Denken abnimmt, soll auf das reduziert bleiben, was ich will: das Ergebnis selbst bestimmen. Das rate ich auch allen Freunden der Politik wie denen der klassischen Fotografie: Die neue Zeit durch eine alte Linse betrachten. Solche Aufnahmen werden einfach schöner. Und plausibler./ mehr

Jesko Matthes / 09.02.2018 / 16:30 / 0

Genießen Sie den Augenblick!

Derzeit steige ich gern aus aus dem Alltag der Koalitionsspielchen, der Gender-, Energie-, Europa-, Donald-Trump-Diskurse und Migrationsdiskussionen. Dabei hilft mir die Fotografie. Die Kamera und das Sehen, das Hinsehen, das Einfühlen, das Nachdenken. Die Fotografie hat eine sehr seltsame, eigenartige Besonderheit. Sie hält etwas fest, das aussieht oder klingt, als wäre es gestern gewesen. Dabei ist es ewig her. / mehr

Jesko Matthes / 02.02.2018 / 18:00 / 3

Mut im Wendland: Warum wir? Warum nicht Springer?

Aus welchem rechtsradikal pegida-populistischen Portal stammt dieser Satz: "An der öffentlichen Denuziationskampagne sind die Mainstream-Medien federführend beteiligt." Lassen Sie sich überraschen, wir sind im Wendland! Und bewundern Sie das Rückgrat, mit dem man dort drohenden Gewalttätern entgegen tritt./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com