Roger Letsch

Roger Letsch, Baujahr 1967, aufgewachsen in Sachsen-Anhalt, als dieses noch in der DDR lag und nicht so hieß. Lebt in der Nähe von und arbeitet in Hannover als Webdesigner, Fotograf und Texter. Sortiert seine Gedanken in der Öffentlichkeit auf seinem Blog unbesorgt.de.

Archiv:
Roger Letsch / 19.03.2019 / 15:00 / 54

Freitagsdemos: Betteln um Käfighaltung

Seit Monaten demonstrieren Schüler für die Umwelt. Um anschließend Klamotten zu shoppen, nonstop ihr Handy zu benutzen, McDonalds leer zu futtern und Playstation zu zocken. Diese Bewegung ist in Wahrheit nur die Simulation einer Grasroots-Bewegung, vielmehr fordert sie ein gnadenloses Top-Down-Durchgreifen der Macht. Und die Schüler befeuern sie als Cheerleader./ mehr

Roger Letsch / 13.03.2019 / 14:00 / 20

Flugzeug halbkaputt? Wir reisen mit Ersatzmaschine!

Die Maschinen der deutschen Flugbereitschaft liegen in den Händen der besten Verteidigungsministerin aller Zeiten. Künftig soll für Kanzlerin und Präsident eine zweite Maschine leer mitfliegen und falls eine – wie üblich – den Geist aufgibt, wechselt man einfach das Flugzeug. Ist das Redundanz nach von der Leyen?/ mehr

Roger Letsch / 07.03.2019 / 10:00 / 13

Sailing for a smile: Zwei, die einfach helfen

Dies ist eine kleine Geschichte. Es ist die Geschichte des Schweizer Ehepaars Andy und Johanna, die mir ihrem Katamaran nach dem Hurrikan Maria in der Karibik zu ganz besonderen Helfern wurden. Zwei ganz persönliche Vorbilder in einer Zeit, in der das Helfen immer mehr ideologisiert und für eine politische Agenda ausgeschlachtet wird./ mehr

Roger Letsch / 05.03.2019 / 16:00 / 7

Die Schöne und das Biest

Alexandria Ocasio-Cortez heißt die telegene Großhoffnung der Demokratischen Partei der USA. Die Dame ist intelligent und machthungrig, guckt wie Bambi, tanzt wie Cinderella und spricht wie Kermit, fühlt wie Maduro und denkt wie Stalin. Manchmal dreht sie auch Koch-Videos. Glücklicherweise ist sie noch zu jung, um 2020 als Präsidentschaftskandidatin anzutreten./ mehr

Roger Letsch / 23.02.2019 / 06:15 / 53

Der Kulturpessimismus der Klima-Alarmisten

Das Zeitgeist-Medium Greta Thunberg lehrt uns: Alles ist schlecht, alles muss enden. Die Abgründe, in die solches Denken immer wieder geführt hat, war wohl keinem der Zuhörer ihrer Rede in Brüssel präsent. Dort klatschte Jean-Claude Juncker artig Beifall. Hier kursieren die uralten absoluten Ideen Jean-Jacques Rousseaus, die in der französischen Revolution grausame Folgen zeitigten./ mehr

Roger Letsch / 09.02.2019 / 13:00 / 17

Stromkosten: Die Verursacher werfen Nebelkerzen

Die deutschen Stromkosten explodieren. Dies liegt unter anderem an der EEG-Umlage, die jeder Stromkunde zur Förderung der Alternativenergien zahlen muss. Teile der produzierenden Industrie sind hiervon ausgenommen - weil sie sonst gezwungen wäre, abzuwandern. Schon ist die Rede von industriellen „Energie-Schmarotzern“. Das stellt die Verhältnisse auf den Kopf./ mehr

Roger Letsch / 03.02.2019 / 10:30 / 22

Segeln, wohin der Wind weht

Es dürfte ein wirklich schönes Schiff werden, wenn es in zwei bis vier Jahren fertig ist: das Holz-Segelfrachtschiff „CEIBA“, dessen Bau letztes Jahr in Costa Rica begann. Die schönste Art, einen Ozean zu bereisen, ist ohnehin das Segeln. Die CEIBA wird jetzt als ökologisches Vorbildprojekt vermarktet, aber taugt sie dafür? Kann man Segelschiffe nicht einfach so mögen?/ mehr

Roger Letsch / 30.01.2019 / 13:35 / 14

Schreck im egalitären Märchenland

Geschlechtergerechtigkeit heißt heutzutage, möglichst alle Positionen paritätisch zu besetzen. Gut, bei Müllkutschern und Kanalreinigern darf es Ausnahmen geben, aber nicht in Parlamenten oder Vorständen. Doch was, wenn Menschen ganz unparitätisch ihren eigenen Wünschen und Neigungen folgen? Im norwegisch/schwedischen TV-Talk „Skavlan“ fand dazu eine bemerkenswerte Debatte statt. / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com