Roger Letsch

Roger Letsch, Baujahr 1967, aufgewachsen in Sachsen-Anhalt, als dieses noch in der DDR lag und nicht so hieß. Lebt in der Nähe von und arbeitet in Hannover als Webdesigner, Fotograf und Texter. Sortiert seine Gedanken in der Öffentlichkeit auf seinem Blog unbesorgt.de.

Archiv:
Roger Letsch / 25.05.2019 / 12:00 / 7

Europawahl: Politik auf der Suche nach Schönheit

Chaos ist nicht nur dem Physiker, sondern auch dem Politiker ein Gräuel. Den einen schreckt die Unvorhersagbarkeit, den anderen der eigene Kontrollverlust. Doch während dem Physiker nichts anderes bleibt, als weiter nach Gesetzmäßigkeiten zu suchen, kommen manche Politiker auf die Idee, das Chaos ganz abzuschaffen./ mehr

Roger Letsch / 18.05.2019 / 06:20 / 46

Im Klima-Erziehungsheim

„Du fährst nach Bremerhaven? Dann musst Du unbedingt das „Klimahaus“ besuchen! Unglaublich, was die da auf die Beine gestellt haben!“ Solches Lob habe ich immer wieder gehört, und so habe ich unlängst die Gelegenheit zum Besuch genutzt. Jetzt weiß ich mehr./ mehr

Roger Letsch / 09.05.2019 / 16:00 / 47

Europawahl: Meine Stimme für niemand!

Ich werde zur Europawahl nicht wählen! Und bevor Sie jetzt empört aufhören zu lesen: Es gibt aktuell einfach keine politische Konstellation, der ich mit meiner Stimme ans Ruder verhelfen möchte. Ich bin außerdem kein Freund von „Protestwahlen“ und kann auch nichts mit der Spaßpartei „Die Partei“ anfangen. Denn was da in Brüssel und Straßburg passiert, ist kein Spaß, sondern ein Witz. / mehr

Roger Letsch / 01.05.2019 / 12:00 / 35

Staatsversagen in Südafrika – und schuld ist der Klimwandel

Deutschen Medien berichten seit einiger Zeit verhältnismäßig wenig über Südafrika, dabei sind die dortigen Zustände auch hierzulande von Interesse. Das Land wird systematisch herunter gewirtschaftet und es steht eine Wahl bevor. Zeit also, den Klimawandel als Hauptschuldigen auszumachen. Der Deutschlandfunk geht mutig voran./ mehr

Roger Letsch / 19.04.2019 / 06:13 / 65

Notre-Dame: Ist das Bio oder kann das weg?

Mit dem Halbbildungsdünkel glutenfreier Millenials betrachtet, bricht jede Errungenschaft vergangener Epochen in sich zusammen: zu teuer, nicht klimaneutral, mangelnde soziale Gerechtigkeit, falsch gegendert. Die Gegenwart ist allein Ergebnis endloser Fehlentscheidungen. Wie der Bau von Kathedralen wie Notre-Dame in Paris zum Beispiel./ mehr

Roger Letsch / 15.04.2019 / 12:00 / 37

Erst kommt der Sozialismus, dann der Hausschwamm

Die Debatte über Enteignungen von Wohnraum ist so gründlich entgleist wie der ICE von Eschede. Ökonomischer Unverstand, sozialistische Träume, historische Vergesslichkeit und Berliner Ignoranz ballen sich zu einer weiteren Gefahr für den Wohlstand in diesem Lande./ mehr

Roger Letsch / 07.04.2019 / 14:00 / 57

Antiamerikanismus immer großspuriger

Jahrzehntelanger Frieden lässt die Menschen ebenso sorglos und undankbar werden wie die Abwesenheit von Krankheiten. Die Masern breiten sich aus, weil Impfgegner sich nicht mehr vorstellen können, dass Masern tödlich sein können. Und so ähnlich ist das mit dem Anti-Amerikanismus, der den militärischen Schutz der USA für überflüssig hält./ mehr

Roger Letsch / 04.04.2019 / 06:12 / 88

Stromnetz minus Grundlast ist gleich smart

Pünktlich am 1. April twitterte sich der Staatssekretär Jochen Flasbarth um Kopf und Kragen, als er den Twittertag der offenen Fragen des Bundesumweltministeriums bespielte. Seine These lautet grob gesagt: Wir werden uns in Zukunft smarter und moderner selbst bescheissen. Es kommt die schöne neue Welt der Versorgungssicherheit ohne Grundlastfähigkeit der Netze – und der Stromabschaltungen. / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com