Walter Krämer

Professor Dr. Walter Krämer, geboren 1948, aufgewachsen in der Eifel, studierte Mathematik und Wirtschaftswissenschaften in Mainz. Promotion zum Dr. rer. pol. 1979. Längere Auslandsaufenthalte in Österreich und Kanada. Habilitation in Ökonometrie an der TU Wien 1985. Von 1988 bis 2017 Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik an der TU Dortmund; seitdem als Sprecher eines Sonderforschungsbereiches der Deutschen Forschungsgemeinschaft an derselben Univerisät. Mitglied der Nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften. Autor von über 40 Büchern und 200 Aufsätzen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften. Krämers Lexikon der populären Irrtümer wurde weltweit in 20 Sprachen übersetzt und über eine Million Mal verkauft. Im Jahr 2013 erhielt Krämer als erster den neuen Preis für „Lesbare Wissenschaft“ der Stiftung Lesen.

Weiterführender Link:
http://www.statistik.uni-dortmund.de/iwus.html

Archiv:
Walter Krämer / 30.05.2016 / 12:37 / 0

Unstatistik des Monats: Krebs durch Erdölförderung?

In einem Beitrag der Hannoverschen Allgemeinen über angebliche Krebserkrankungen durch Erdöl-Förderung wird die Fall-Häufung in der Gemeinde Rodewald als statistisch signifikant dargestellt. Das ist Unsinn, die Abweichungen sind statistisch zu erwarten und können rein zufällig sein./ mehr

Walter Krämer / 26.04.2016 / 14:00 / 4

Die Unstatistik des Monats: Altersarmut – eine Null zu viel

Eine Rechnung des WDR überschätzt das Problem der Altersarmut in grotesker Weise. Dennoch ist bei diesem Thema erhöhte Aufmerksamkeit geboten. Seriöse Berechnungen kommen auf einen Anstieg der Grundsicherungsempfänger von derzeit 3 Prozent auf 5,4 Prozent also fast eine Verdoppelung. Dennoch: Das ist eine Null weniger als beim WDR./ mehr

Walter Krämer / 31.03.2016 / 12:00 / 2

Unstatistik des Monats: Nichts dazugelernt – Equal Pay Day weiter falsch

Die Unstatistik des Monats ist der sogenannte „Equal Pay Day“, dieses Jahr der 19. März. „Bis zu diesem Tag hätten Frauen hierzulande über den Jahreswechsel hinaus arbeiten müssen, um das Jahresgehalt ihrer männlichen Kollegen zu bekommen“. Das ist fehlerhaft. Die Unterschiede sind weit weniger dramatisch, der richtige Termin wäre bereits am 20. Januar gewesen, / mehr

Walter Krämer / 17.02.2016 / 16:25 / 14

Die Unstatistik des Monats: 337 Prozent zu warm!

Ein Klimaexperte erklärt, dass der Ausstoß von Treibhausgasen am warmen Sommer schuld schuld sei. Und Journalisten haben eine innovative Idee, die Erwärmung zu messen. Nicht in Grad Celsius, sondern in Prozent: Im Januar 337 Prozent zu warm! / mehr

Walter Krämer / 30.01.2016 / 18:00 / 3

Die Unstatistik des Monats: Glyphosat im Urin

Die Unstatistik des Monats Januar ist der wiederholt behauptete Verdacht, dass das Pflanzenschutzmittel Glyphosat „wahrscheinlich krebserregend“ sei (Weltgesundheitsorganisation WHO) und „Grund zur Besorgnis“ bestünde (die…/ mehr

Walter Krämer / 30.11.2015 / 10:56 / 2

Die Unstatistik des Monats: Lebenselixier Kaffee

Die Unstatistik des Monats November ist die in verschiedenen Medien verbreitete Meldung, Kaffeetrinken befördere ein langes Leben. So titelte beispielsweise das Hamburger Abendblatt am 18.…/ mehr

Walter Krämer / 01.11.2015 / 15:36 / 1

Exzessiver Fleischkonsum schadet - exzessiver Blumenkohlkonsum auch

Es ist seit langem bekannt, dass exzessiver Fleischkonsum der Gesundheit schadet. Genauso wie exzessiver Blumenkohlkonsum. Jetzt hat die Weltgesundheitsorganisation das Risiko präzisiert: Pro 50 g…/ mehr

Walter Krämer / 31.10.2015 / 11:36 / 2

Die Wurst, die WHO und das Risiko

Die Unstatistik des Monats Oktober ist die Zahl 18. Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt, dass pro 50 g täglichen Konsums von verarbeitetem Fleisch (wie etwa Wurst)…/ mehr

Weitere anzeigen

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com