Manfred Haferburg

Manfred Haferburg wurde 1948 im ostdeutschen Querfurt geboren. Er studierte an der TU Dresden Kernenergetik und machte eine Blitzkarriere im damalig größten AKW in Greifswald. Wegen des frechen Absingens von Biermannliedern sowie einigen unbedachten Äußerungen beim Karneval wurde er zum feindlich negativen Element der DDR ernannt und verbrachte folgerichtig einige Zeit unter der Obhut der Stasi in Hohenschönhausen. Nach der Wende kümmerte er sich für eine internationale Organisation um die Sicherheitskultur von Atomkraftwerken weltweit und hat so viele AKW‘s von innen gesehen, wie kaum ein anderer. Aber im Dunkeln leuchten kann er immer noch nicht. Als die ehemalige SED als Die Linke in den Bundestag einzog, beging er Bundesrepublikflucht und leckt sich seither im Pariser Exil die Wunden. In seiner Freizeit arbeitet er sich an einer hundertjährigen holländischen Tjalk ab, mit der er auch manchmal segelt. Im KUUUK-Verlag veröffentlichte er seinen auf Tatsachen beruhenden Roman „Wohn-Haft“ mir einem Vorwort von Wolf Biermann.

Archiv:
Manfred Haferburg / 07.05.2018 / 14:00 / 12

Steuer-Fracking: Nix sprudelt, es wird gepresst

Ich weiß nicht, wer den unsäglichen Spruch von den sprudelnden Steuerquellen erfunden hat, aber Schande über ihn. Deutschland ist das globale Hochsteuerland Nr. 2, nur die bedauernswerten Belgier müssen noch höhere Steuern löhnen, als die Deutschen. Und ganz nebenbei werden die Sparer unter ihnen durch die Nullzinspolitik enteignet. Sind jetzt auch die Betriebsrenten dran?/ mehr

Manfred Haferburg / 27.04.2018 / 12:00 / 6

Die Zukunft der GroKo (3)

Was aber wird aus dem Land, wenn es bei der Integration von Millionen Menschen zu Verwerfungen kommt? Was wird aus den Zuwanderern, bei denen die Integration nicht klappt? Was wird aus den Kindern der grenzenlosen Gesellschaft? Frohmutsphrasen werden den anstehenden Problemen sicherlich nicht gerecht./ mehr

Manfred Haferburg / 26.04.2018 / 15:30 / 6

Was wird aus der GroKo? (2)

Wie sieht die Zukunft des Landes und die der GroKo aus. Hier vier Szenarien zur Auswahl. Szenario 1: Es bleibt alles ganz anders. Szenario 2: Vorwärts, Genossen, es geht zurück! Szenario 3: Auch Du, mein Sohn Brutus? Szenario 4: Jähe Wendungen sind nicht ausgeschlossen/ mehr

Manfred Haferburg / 25.04.2018 / 15:00 / 4

Was wird aus der GroKo? (1)

Bei einer Zukunftsprognose werden auf der Grundlage vorhandener Fakten verschiedene Möglichkeiten ausgearbeitet, in welche Richtungen ein Trend weiterverlaufen könnte, welche Konsequenzen externe Ereignisse haben könnten. In der Regel werden daraus mehrere Szenarien entwickelt. Dieser Dreiteiler beschäftigt sich mit der Frage: Wie könnten die für die GroKo aussehen? / mehr

Manfred Haferburg / 04.04.2018 / 12:20 / 19

Die Besten laufen davon

Deutsche Staatsbürger verlassen in großer Zahl das Land. Und es sind nicht diejenigen, die vom Staat alimentiert werden – ganz im Gegenteil. Die Antwort der gekränkten Herrschaft auf den stillen Exodus der Qualifizierten lautete einstmals in der DDR „Man sollte ihnen keine Träne nachweinen“. Heute heißt die Sprachregelung: „Es besteht kein Grund zur Sorge"./ mehr

Manfred Haferburg / 29.03.2018 / 10:02 / 10

Eine Verurteilung ist immerhin eine Verurteilung

Im Juni 2017 wird in München eine Polizistin durch einen Kopfschuss schwer verletzt. Ein Potsdamer Bundestagskandidat der Piratenpartei Namens Thomas Goede twittert jubelnd: „So ein Tag, so wunderschön wie heute. Weg mit dem Bullendreck." Sechs Monate später verurteilte man ihn zu einer Geldstrafe von 1.500 Euro. Und jetzt lesen Sie mal, wie die Franzosen so etwas handhaben./ mehr

Manfred Haferburg / 28.03.2018 / 16:17 / 19

Paris: Staatsakt für Arnaud Beltrame

Eine Woche nach dem ein franco-marokkanischer Jihadist ihn feige ermordete, wird Oberstleutnant Arnaud Beltrame mit einem Staatsakt in Anwesenheit des Präsidenten und aller wichtigen Politiker Frankreichs inklusive der vorherigen Staatschefs Sarkozy und Hollande geehrt. Tausende Pariser erwiesen ihm auf seinem Weg zum Invalidendom trotz strömenden Regens die Ehre./ mehr

Manfred Haferburg / 25.03.2018 / 06:14 / 22

Kraftwerke ruiniert, 150 Milliarden weg, Wahnsinns-Weltmeister!

Die Energiewende läuft für Deutschland so etwa wie der Europäische Songcontest. In internationalen Rankings landen wir in Sachen Klima- und Umweltschutz, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit auf den hinteren Plätzen. Besonders alt sieht die deutsche Energiewende-Nation im Vergleich zu den USA aus. Und dies, obwohl der Wahnwitz schon 150 Milliarden Euro verschlungen hat. / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com