Rainer Grell

Rainer Grell, geb. 1941, Leitender Ministerialrat a.D., arbeitete 35 Jahre im Innenministerium Baden-Württemberg, zuletzt als Leiter des Referats Staatsangehörigkeitsrecht. Er erarbeitete dort einen „Gesprächsleitfaden für die Einbürgerungsbehörden“, der als „Muslim-Test“ bundesweit Kritik auslöste.

Archiv:
Rainer Grell / 27.09.2016 / 13:14 / 4

Menschen, Tiere, Sensationen

Wir leben in einer Zeit der Rekorde. Nicht nur im Sport. Rekorde findet man überall, auch da, wo man sie gar nicht vermutet. Kürzlich las ich: „Wal stellt Tauchrekord auf". Auf Neudeutsch heißt sowas auch Ranking. Und gerankt wird alles - vom Biertrinken bis zum Sex, vom Schulunterricht bis zum Massenchor/ mehr

Rainer Grell / 22.09.2016 / 06:10 / 2

Fishing und Phishing und warum selbst Denken hilft

Die Menge an Vorschriften und Gesetzen, um Verbraucher und Bürger vor Übervorteilung zu schützen, wächst ständig. Das wirksamste Mittel gegen Manipulation und Täuschung in der freien Markwirtschaft wird hingegen meist nicht erwähnt: Es heißt Bildung. Wer im Supermarkt oder beim Online Shopping seinen Kopf benutzt, ist am besten gewappnet./ mehr

Rainer Grell / 17.09.2016 / 06:01 / 9

Gehts nicht auch ohne Nationalhymne?

Es ist offenbar etwas in uns, in vielen jedenfalls, das uns eng mit dem Land verbindet, in dem wir unsere Wurzeln haben, mögen sie lang oder kurz sein. Das bewirkt, dass Deutschland uns näher steht, als jedes andere Land. Und das gilt natürlich für die Angehörigen anderer Länder und Völker gleichermaßen./ mehr

Rainer Grell / 14.09.2016 / 12:00 / 1

„Manni Banane, ich Kopf – Tor“

Das Gesamtkunstwerk Fussball hat deutlich mehr Ebenen als ein großes Parkhaus. Es sind ja nicht nur die Spieler selbst, die da ein Match ausfechten, sondern auch Politiker, Trainer, Manager, Funktionäre, Sponsoren, Sportreporter und Zuschauer. So schlicht manche Erkenntnis auf dem Platz sein mag, so vielschichtig ist das Geschehen darum herum./ mehr

Rainer Grell / 10.09.2016 / 06:05 / 6

Das Wieselwort „sozial“ oder: Die Kunst, Begriffe zu entleeren

Das Wort „sozial“ ist das krasseste Beispiel für das, was Amerikaner als „Wieselwort“ bezeichnen. So wie ein Wiesel angeblich imstande ist, ein Ei auszusaugen, ohne eine Spur daran zu hinterlassen, können Wieselwörter jedem Wort, dem sie vorangestellt werden, seinen Inhalt nehmen, während sie es scheinbar unverändert lassen. Aktuelles Beispiel: Die „sozialen Netzwerke“./ mehr

Rainer Grell / 09.09.2016 / 06:20 / 0

Mauereidechsen: Was Stuttgart 21 von Gorbi lernen kann

Mauereidechsen benötigen, das erkennt auch der Laie, Mauern, um artgerecht leben zu können. Aber die Mauer ist weg. Ganz im Gegensatz zu den Bahnanlagen um Stuttgart 21. Da sind sie noch die Mauereidechsen – und verzögern das Projekt Jahr um Jahr. Der Bahn fehlt schlicht ein Gorbatschow, der dem Spuk ein Ende macht. / mehr

Rainer Grell / 29.08.2016 / 16:46 / 3

Sag mir wo die Werte sind

Welch ein Segen, dass die Azteken mit ihren religiös begründeten Menschenopfern ausgestorben sind, bevor sie sich entschließen konnten, nach Deutschland einzuwandern und die Früchte unseres liberalen Rechtsstaats zu genießen; denn wer weiß, ob sich „die grüne Federschlange“ (der Gott Quetzalcoatl) mit ihrer Ablehnung der blutigen Menschenopfer bei uns durchgesetzt hätte./ mehr

Rainer Grell / 19.08.2016 / 06:15 / 15

Gott ist nicht das Problem - aber seine Stellvertreter

Sind wir in Not oder gar in Todesgefahr, kann uns das Verlangen nach Schutz und Trost total beherrschen. Starr vor Angst und Entsetzen erfand der Mensch Gott. Eigentlich genial. Doch bald reisten auf diesem Ticket Medizinmänner, Schamanen, Gurus, Priester, Ayatollahs und dergleichen. Und die sind das Problem./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com