Rainer Bonhorst

Rainer Bonhorst, geboren 1942 in Nürnberg, arbeitete als Korrespondent der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) in London und Washington. Von 1994 bis 2009 war er Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen-Zeitung.

Weiterführender Link:
https://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Bonhorst

Archiv:
Rainer Bonhorst / 19.12.2017 / 17:49 / 8

Gefährden Sie doch bitte woanders

Von Rainer Bonhorst. Bisher habe ich den Eindruck, dass wir die Gefährder in bekannter Manier einfach aussitzen. Das kann eine ziemlich lange Sitzung werden. Sie ist es schon: Bereits vor zehn Jahren hat der damalige Innenminister Schäuble die ersten Gefährder entdeckt und dann sprachlich bei uns eingeführt. Seither sind sie hier heimisch geworden. Wie zu lesen ist, sind fast alle Gefährder auch heute noch Männer. Hier klafft eine Genderlücke, die unser Land zu spalten droht./ mehr

Rainer Bonhorst / 16.12.2017 / 10:28 / 5

Leben am Döner-Abgrund

Von Rainer Bonhorst. Drei fehlende Stimmen haben den Döner gerettet. Anders gesagt: Das Aus für den Döner ist um Haaresbreite verfehlt worden. 373 Europaabgeordnete wollten ihn killen, 376, die absolute Mehrheit, wären nötig gewesen. So ist das im Europäischen Parlament, und nicht nur dort: Der gesunde Menschenverstand hängt immer wieder am seidenen Faden./ mehr

Rainer Bonhorst / 11.12.2017 / 17:53 / 0

Ergebnisoffener Schreibversuch

Von Rainer Bonhorst. Entscheidend ist, dass der Text in allen wesentlichen Fragen weitgehende Übereinstimmung erzielt, ohne rote Linien zu überschreiten. Wenn am Ende nur noch ein paar lösbare Knackpunkte offen sind, verliert die Bedeutungslosigkeit an Bedeutung. Allerdings kann ich auch nicht ewig weiterschreiben. Mein Zeitfenster ist begrenzt. Ich muss dringend zum Stadion, weil mein Verein in Kürze ergebnisoffen gegen Berlin spielt. / mehr

Rainer Bonhorst / 10.12.2017 / 16:00 / 8

Mein Wort des Jahres

Von Rainer Bonhorst. „Jamaika-Aus“ als Wort des Jahres? Von mir aus. Dann haben wir auch gleich eins für das nächste Jahr: „Gro-Ko-Aus”. Oder gar „Merkel-Aus”? Meine Begeisterung für das Bindestrich-Wort des Jahres hält sich in Grenzen. Wo doch ein einfaches, völlig bindestrichloses Wort auf der Hand liegt. Oder genauer: Es liegt im Weg. Wenn man mich gefragt hätte, ich hätte als Wort des Jahres „Poller“ genommen./ mehr

Rainer Bonhorst / 06.12.2017 / 13:00 / 6

Die Rückkehr des Menschen?

Von Rainer Bonhorst. Die Rückkehr der Wölfe ist ja ein in der Bevölkerung unterschiedlich begrüßtes Phänomen. Auf ungeteilte Zustimmung stößt hingegen in meinem kleinen Ort die Rückkehr einer anderen Spezies. Nachdem seelenloose mechanische Greifer an den Komplikationen des menschlichen Alltags gescheitert sind, ist er jetzt wieder da: Der Müllmann oder, um genderkorrekt zu sein: die Müllperson. / mehr

Rainer Bonhorst / 02.12.2017 / 12:30 / 8

Wenn der Döner zum Diesel wird

Von Rainer Bonhorst. Die Eurokraten wollen dem Döhner an den Kragen, weil er angeblich zuviel Phosphat enthält. Ohne diesen Zusatzstoff gibts aber keinen vernünftigen Döner. Damit ist die exportfähigste Errungenschaft der islamischen Welt bedroht und mit ihr die Döner-Bude als multikulturelle Integrations-Einrichtung. Jetzt können wir nur noch auf ein Machtwort Erdogans hoffen./ mehr

Rainer Bonhorst / 12.11.2017 / 15:12 / 6

Sorry, London ist Europas einzige Weltmetropole

Von Rainer Bonhorst. Vorab eine Warnung an England-Verächter: Hier kommt ein ziemlich anglophiler Text. Ich beginne damit, den Brexit-Unterhändlern des Kontinents eine simple Medizin gegen ihre gelegentlichen Anfälle von Hochmut zu empfehlen: Einfach mal ein paar Tage London inhalieren.Nicht nur vom Hotel zum Konferenzort und zurück. Sondern richtig rein in die Stadt. Die Atmosphäre mit vollen Zügen genießen. In und mit der Stadt leben. Dann werden sie was merken. / mehr

Rainer Bonhorst / 05.11.2017 / 12:17 / 6

Kein Stierkampf in Europa!

Von Rainer Bonhorst. Die Spanier sollten sich freiwillig aus der Europäischen Union verabschieden und die Briten sollten den Quatsch mit dem Brexit aufhören und einfach bleiben. Also Spexit statt Brexit. Die EU braucht gestandene Demokraten. Auf Büffel, die mit gesenkten Köpfen aufeinander zurasen, kann Europa verzichten./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com