Archi W. Bechlenberg

Archi W. Bechlenberg, geb. 1953, Bau- und Kunsthistoriker, Journalist und Autor, aber auch Maler und Fotograf.

Weiterführender Link:
http://www.bechlenberg.de/

Archiv:
Archi W. Bechlenberg / 05.05.2018 / 14:00 / 13

Es war doch nur gut gemeint

„Es war doch nur gut gemeint – Wie Political Correctness unsere freiheitliche Gesellschaft zerstört“, heißt ein im vergangenen Herbst erschienenes Buch, und es ist ein wichtiges Buch und eine umfassende Analyse der Political Correctness. Sie ist der Nährboden für eine sich massiv abzeichnende Spaltung der Gesellschaft. / mehr

Archi W. Bechlenberg / 29.04.2018 / 06:25 / 9

Das Antidepressivum: Der Schrecken des Lächerlichen

Mit der Forcierung des Absurden kann man gerade heute wieder etwas anfangen. Eine jegliche Konventionen sprengende Respektlosigkeit, die Erhabenes der Lächerlichkeit preisgibt, ist eine Möglichkeit, das Zeitgeschehen zu verarbeiten. Ein Kulturführer durch den schwarzen Humor./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 22.04.2018 / 06:20 / 12

Das Antidepressivum: Donalds Rückkehr

Wachablösung in meinen Regalen. Insbesondere die Science Fiction Literatur hatte es mir angetan, in der voll hemmungsloser Fantasie zukünftige, bessere Welten propagiert werden: Marx, Engels, Lenin, Frühsozialisten, Christsozialisten, Weitling. Weg damit, da waren schon mal zwei gute Meter Platz für meine Onkel Dagoberts frei. Und für neue Gedanken zu alten Büchern./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 15.04.2018 / 06:21 / 9

Das Antidepressivum: Hotel am Kanal

Wenn Sie alte französische Kriminalfilme kennen, in denen sich Lino Ventura, Alain Delon oder Jean Gabin auf der Flucht vor den Flics in einem Hotel versteckt und dabei auf der Treppe Blut aus einer Schusswunde verliert, dann müssen Sie diese Geschichte lesen. Das Hotel gibt es noch, und es scheint sich dort auch nicht viel geändert zu haben. / mehr

Archi W. Bechlenberg / 09.04.2018 / 14:00 / 8

Vorne Männer, hinten Frauen

Die belgische Islampartei kandiert in 14 der 19 Stadtparlamente Brüssels, in 2 ist sie bereits vertreten, zudem in sechs wallonischen Kommunen. Denen werden allen Prognosen nach im Oktober eine Reihe von weiteren Gemeinden folgen, darunter bedeutende Städte wie Namur, Mons und Charleroi./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 08.04.2018 / 06:25 / 13

Das Antidepressivum: Schreckschrauben

Der Werkstattmann ließ am Telefon deutlich erkennen, dass meine Anfrage nach einem Termin am nächsten Tag auf keinerlei Verständnis traf. Es sei Karfreitag, da habe er natürlich zu. Da ich den Mann als wenig fromm einschätze, vermute ich, dass das Reparieren von Autos an diesem Tag gesetzlich verboten ist. Also machte ich es selbst./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 01.04.2018 / 06:19 / 14

Das Antidepressivum: „Wo habe ich nur meine Eier versteckt?“

Heinrich Heine, Franz Grillparzer, Henryk M. Broder, Mark Twain, Miley Cyrus, Rudolf Diesel, Humphrey Bogart oder der berühmte Schneeteufel Felix Nikolaus Alexander Georg Graf von Luckner, der einmal eine Ostereiersuche unter Wasser organisierte - sie und viele mehr sind in „Wo habe ich nur meine Eier versteckt?“ mit unvergesslichen Anekdoten vertreten./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 25.03.2018 / 06:15 / 14

Das Antidepressivum: Tabu In Heerlen

Während die Damen noch ein Kopje Koffie zu sich nahmen, eilte ich mit einer Hand voller winziger 10-Cent-Münzen zu einer musikboxartigen Kiste nahe dem Eingang des Restaurants. / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com