Archi W. Bechlenberg

Archi W. Bechlenberg, geb. 1953, Bau- und Kunsthistoriker, Journalist und Autor, aber auch Maler und Fotograf.

Weiterführender Link:
http://www.bechlenberg.de/

Archiv:
Archi W. Bechlenberg / 07.08.2016 / 06:28 / 2

Das Antidepressivum zum Sonntag: Belgisches Kloster-Bier

Die Mönche der Trappistenabtei Sint-Sixtus bei Westvleteren in Belgien haben drei Biersorten, die tatsächlich in vielen Bewertungen als die besten weltweit gefeiert werden. Sie sind nur im Kloster selber und nach einer aufwändigen Anmeldeprozedur zu bekommen. Wer diese Prozedur nicht kennt oder nicht ernst nimmt, muss durstig bleiben./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 31.07.2016 / 06:15 / 2

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: „Hendl In The Wind”.

Die griechische Küche ist „ganz und gar gar“, denn „die Garzeiten, und wahrscheinlich sind sie stolz drauf, reichen bis in die Antike zurück. Und warum halten sich in griechischen Restaurants keine Topfpflanzen? Weil die Gäste da ihren Ouzo reinkippen.“ Ein Toast auf den Kabarettisten und Wortakrobaten Thomas C. Breuer/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 24.07.2016 / 06:25 / 6

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: Lieber britische Clowns als deutsche

Blackadder: „Du bist gefeuert.“ Baldrick: „Aber Mylord, ich bin in Ihrer Familie seit 1532!“ Blackadder: „Das ist die Syphilis auch!“ Die Serie Blackadder lebt hauptsächlich von inhaltlichen und sprachlichen Anspielungen und von geschliffenen Dialogen. Rowan Atkinson brilliert mit Sarkasmus und Wortwitz von höchster Zungenfertigkeit./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 17.07.2016 / 06:00 / 20

Sorry, heute kein Antidepressivum zum Sonntag

Lesen Sie die Bücher von Hamed Abdel-Samad und Henryk M. Broder. Und hören Sie Musik. Adagio for Strings von Samuel Barber oder Malena von Ennio Morricone oder Wise One und Lonnie´s Lament von John Coltrane. Und sehen Sie mir nach, dass mir an diesem Wochenende nicht nach Jux zumute ist/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 10.07.2016 / 05:45 / 9

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: Die Marseille-Papers

Ich verstehe zwar nichts von Fußball, aber dafür von mysteriösen Zusammenhängen. Was sich hier auftut, verborgen im Kontext einer scheinbar harmlosen, sportlichen Veranstaltung, lässt sich nur mit den Worten eines früheren deutschen Regierungschefs, des Bundeskanzler Konrad a.D. Nauer ausdrücken: „Es ist ein Abgrund von Landesverrat!“ / mehr

Archi W. Bechlenberg / 05.07.2016 / 14:14 / 9

Neuer Leitfaden: Subventioniert denunzieren

Der Zweck heiligt im Kampf gegen rechte Hetze wie eh und je alle Mittel, und so gibt die Amadeu Antonio Stiftung in einer Broschüre Hilfestellung, wie man ohne Skrupel und unter Einsatz konspirativer Mittel seinem Denunziationstrieb nachgehen kann. Gefördert wird das Traktat vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 03.07.2016 / 06:25 / 6

Das Antidepressivum zum Sonntag: Ein Lob des Exzentrikers

Der britische Exzentriker ist dem Kontinentaleuropäer zutiefst suspekt, kaum verwunderlich, dass bereits im Jahre 1962 Charles de Gaulle und Konrad Adenauer gemeinsam den Beitritt Großbritanniens zur EWG verhinderten. Gelungene Exemplare dieser Spezies sind „vollkommen unerschrocken und unbeeinflusst von Meinungen und Launen der Masse“, weshalb es unter Deutschen souveräne Exzentriker nicht geben kann./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 26.06.2016 / 06:25 / 1

Das Anti-Depressivum zum Sonntag: Goodbye Rosamunde

Aus, vorbei! Nie mehr werden wir schon bald den tragischen, romantischen und herzwärmenden Geschichten der Rosamunde Pilcher im ZDF beiwohnen können. Statt Penzance Prenzlau, statt Tintagel Templin, statt Newquay Nordweststuckermark. Bis Zinnowitz, Ückeritz und Koserow.../ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com