Archi W. Bechlenberg

Archi W. Bechlenberg, geb. 1953, Bau- und Kunsthistoriker, Journalist und Autor, aber auch Maler und Fotograf.

Weiterführender Link:
http://www.bechlenberg.de/

Archiv:
Archi W. Bechlenberg / 10.02.2019 / 06:21 / 28

Das Antidepressivum: Charles Aznavour

„Du bist so komisch anzusehn/ Denkst du vielleicht, dass find ich schön/ Wenn du mich gar nicht mehr verstehst/ Und mir nur auf die Nerven gehst.../Ich kann dich einfach nicht mehr sehn/ Mit deiner schlampigen Figur/ Gehst du mir gegen die Natur..."/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 03.02.2019 / 06:20 / 18

Das Anti-Depressivum: Ein Kessel Buntes

Was für eine Woche! Was für eine Aufregung, ja sogar Empörung! Und das alles wegen eines Fotos. Hier wurden Tabus gebrochen, hier wurden jahrhundertealte Konventionen über Bord geworfen, hier zerbrach der Firnis der Zivilisation. Außerdem geht es um drei Schwedinnen in Tirol, den Brexit und die Mafia. / mehr

Archi W. Bechlenberg / 27.01.2019 / 06:15 / 14

Das Antidepressivum: Der musikalische Heckenschütze

1940 gründete Spike Jones sein eigenes Orchester, die „City Slickers“. Mit Pistolen, Kuhglocken, Autohupen, Toilettensitzen („Latrinophone“), Ambossen, Gläsern und Flaschen erweiterte Jones das durch Vollprofis mit „richtigen“ Instrumenten gebildete Orchester. Die Pistole ersetzte nicht selten seinen Taktstock und wurde, wenn es die Partitur erforderte, auch abgefeuert./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 20.01.2019 / 06:20 / 35

Das Antidepressivum: Von Echsen und Engeln 

Nichts fürchten Reptiloiden, Grays, Borg, Ferengi, Satane, Vogonen und Frogs mehr als Menschen, die ihnen mit klarem Verstand, wachem Geist und voller Energie entgegen treten. So wie die Seherin Sonja Ariel, die uns ganz frisch an ihren aktuellen Visionen teilhaben lässt. / mehr

Archi W. Bechlenberg / 19.01.2019 / 12:30 / 16

Die Bechsteinfledermaus kann nicht schlafen

Winter ist's; über allen Wipfeln ist Ruh'. Aber nicht im Hambacher Forst. Der Braunkohle-Tagebau zwischen Aachen und Köln hat sich, so der Aachener Polizeipräsident, „zu einem der vier wichtigsten Hotspots der linksextremen Szene in Europa“ entwickelt./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 13.01.2019 / 06:03 / 40

Das Antidepressivum: Die Twittervogelkunde

Das Icon für Twitter ist bekanntlich ein Vogel. Setzen Sie sich in einen Park und warten ein wenig, bis Amsel, Fink oder Star Ihnen einen Gruß von oben schickt. Dann haben Sie einen Tweet in seiner Urform, denn twittern ist nichts anderes als kleine Häuflein fallen zu lassen./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 06.01.2019 / 06:23 / 26

Das Anti-Depressivum: So viel brillante Musiker in einem Raum!

Just a bunch of friends doing what they love. „Handle with Care ist zu gut für eine B-Seite“, befand die zuständige Plattenfirma und regte an, ein ganzes Album drum herum zu produzieren. Gesagt, getan. Man hatte ein Studio (Bob Dylans Haus), man hatte fünf brillante Musiker, man hatte geniale Komponisten. Innerhalb von anderthalb Wochen waren die zehn Titel von „The Traveling Wilburys Vol. I“ im Kasten./ mehr

Archi W. Bechlenberg / 30.12.2018 / 06:00 / 20

Das Antidepressivum: Wo kommen die Löcher in Käthe her?

Und dann sehen sie alle, wie die Tannenspitzen zu glühen beginnen und dann die Rhododendronbüsche und dann ist das Haus auch schon erreicht und verglüht in Sekunden und mit ihm alle darin. „Wie gut, dass es jetzt passiert“ ist Onkel Hermann-Harrys letzter Gedanke. „Dann gibt es auch keinen Streit wegen der Böller.“/ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com