News-Redaktion / 08.11.2019 / 12:00 / Foto: Pixabay / 0 / Seite ausdrucken

Zweifel an Verfassungsmäßigkeit des Emissionshandels

Der im Klimaschutzpaket der Bundesregierung vorgesehene Emissionshandel für Brennstoffe stößt auf verfassungsrechtliche Bedenken. Laut dem Internetportal „Energate Messenger“ hat das unabhängige Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität (IKEM) in einem Kurzgutachten „erhebliche Zweifel“ an der Verfassungsmäßigkeit des Entwurfs zum Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG) angemeldet. Zum einen handele es sich nicht um eine verfassungskonforme nichtsteuerliche Abgabe, da keine Obergrenze für die Emissionszertifikate vorgesehen ist. Zum anderen stelle der Emissionshandel keine Verbrauchersteuer dar, da die Kosten für die Zertifikate zwar auf den Letztverbraucher umgelegt werden, sie dabei jedoch nicht verbraucht werden.

Sollte das Gesetz tatsächlich als verfassungswidrig und die für Emissionszertifikate geleisteten Zahlungen somit als unzulässig eingestuft werden, kämen auf die Bundesregierung Rückforderungsansprüche in Milliardenhöhe zu. Nach Angaben von „Energate Messenger“ werden in dem Gutachten zudem Zweifel an der klimapolitischen Wirksamkeit des Emissionshandels in den geplanten Sektoren Verkehr und Wärme geäußert. Das IKEM befürchte außerdem eine Preisexplosion bei den Zertifikaten, „auf die sich die Unternehmen nicht vorbereiten können“.

Ähnliche verfassungsrechtliche Bedenken hat am Mittwoch auch Thorsten Müller von der Stiftung Umweltenergierecht geäußert. Laut dem Kurzmeldungsdienst „heute im bundestag“ vertrat Müller in einer Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit die Ansicht, es handle sich beim BEHG „weder um eine schlichte Verwaltungsgebühr noch um eine zulässige Steuer oder eine zulässige Sonderabgabe“. Am heutigen Freitag wird der Gesetzesentwurf erstmals im Bundestag beraten.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 14.06.2024 / 12:37 / 0

Essen muss der AfD Grugahalle zur Verfügung stellen

Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen darf die AfD ihren Parteitag dort wie vertraglich vereinbart abhalten. Die Stadt Essen muss der AfD die Grugahalle für…/ mehr

News-Redaktion / 14.06.2024 / 08:45 / 0

26,5 Prozent mehr Unternehmens-Insolvenzen

… im ersten Quartal beantragt. Die Zahl der beantragten Regelinsolvenzen stieg im Mai im Vorjahresvergleich um 25,9 Prozent. Die Zahl der beantragten Regelinsolvenzen in Deutschland…/ mehr

News-Redaktion / 14.06.2024 / 08:23 / 0

Zahlungen an die Taliban für Migranten-Rücknahme?

Seit der mörderischen Messerattacke eines Afghanen in Mannheim werden Abschiebungen nach Afghanistan gefordert. Hessens Ministerpräsident Rhein (CDU) sagt, man solle mit den Taliban reden und…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 16:30 / 0

Klimaextremisten: Sabotage statt Hungerstreik

Der Klima-Hungerstreik im Berliner Invalidenpark wurde am Donnerstagmorgen beendet. Stattdessen solle wieder zu Gewaltakten zurückgekehrt werden. Sie wollten Scholz dazu bringen, eine Regierungserklärung abzugeben. Darin…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 14:15 / 0

Hetze gegen Impfkritiker darf dokumentiert werden

Im Sommer 2022 zitierte ein Mann mit dem Nutzernamen „MicLiberal“ auf Twitter zahlreiche hetzerische Aussagen von Politikern, Künstlern, Journalisten und Ärzten gegen Ungeimpfte und Corona-Maßnahmenkritiker.…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 13:45 / 0

G7 wollen russisches Vermögen für Ukraine-Hilfe nutzen

Anscheinend ist geplant, die Ukraine mit einem Darlehen von bis zu 50 Milliarden US-Dollar zu unterstützen, das durch Zinsgewinne aus eingefrorenen russischen Vermögenswerten finanziert werden…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 13:00 / 0

Frankreichs Rechte bekämpft sich selbst

Kaum hatte der Chef der konservativen Republikaner, Eric Ciotti, eine Wahlallianz mit dem rechten Rassemblement National geschlossen, geriet seine Parteispitze in Aufruhr und setzte ihn…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 12:30 / 0

EuGH verurteilt Ungarn wegen Asylpolitik

Der Europäische Gerichtshof hat Ungarn wegen seiner Asylpolitik zu einer Geldbuße von 200 Millioen Euro verurteilt. Hinzu komme ein Zwangsgeld von einer Million Euro für…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com