News-Redaktion / 15.01.2020 / 12:00 / Foto: cartese / 0 / Seite ausdrucken

Zustellkosten: Auch die Zeitschriftenverleger wollen Staatsknete

Mit 40 Millionen Euro will der deutsche Staat in diesem Jahr die Zustellung von Tageszeitungen und Anzeigenblättern subventionieren – vorausgesetzt, das Bundesministerium für Arbeit und Soziales legt ein detailliertes Gesamtkonzept für die Förderung vor. Der Bundestag stimmte im November einem entsprechenden Gesetzesentwurf zu. Nun melden sich die Zeitschriftenverleger zu Wort. Auch sie möchten bei der Verteilung der staatlichen Mittel berücksichtigt werden. „Es wäre hochdramatisch, wenn auf diesem Feld die Presse geteilt wäre“, zitiert der Onlinebranchendienst „Meedia“ den Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), Stephan Scherzer.

Hintergrund des ursprünglichen Beschlusses waren rückläufige Auflagenzahlen und gestiegene Kosten bei der Zustellung, u.a. durch die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns für Zeitungszusteller. Bei den Zeitschriften ist die Situation ein wenig anders, da sie meist von der Post ausgetragen werden, und nicht durch eigene Zusteller. Doch auch bei der Post gab es in letzter Zeit Preiserhöhungen. Laut Meedia gab es vor der Entscheidung im Bundestag Gespräche zwischen Ministerien und Zeitschriftenverlegern. Fragen nach dem aktuellen Stand des Gesamtkonzepts und nach dem Inhalt der Gespräche habe das Bundesarbeitsministerium allerdings unbeantwortet gelassen.

Union und SPD hatten 2018 die „Sicherung der bundesweiten Versorgung mit Presseerzeugnissen für alle Haushalte“ in den Koalitionsvertrag aufgenommen. Allerdings war damals angedacht, die Verlage bei den Beiträgen zur Rentenversicherung für die Zusteller zu entlasten. Dieser Plan ist nach Angaben von „ndr.de“ jedoch an rechtlichen Überlegungen gescheitert. Anschließend wurde das Subventionsmodell entwickelt.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 13.07.2020 / 14:00 / 0

50.000 Krebs-Operationen wegen Corona-Maßnahmen verschoben

War die Verschiebung zehntausender Krebs-OPs in Deutschland medizinisch vertretbar? Diese Frage steht am Anfang einer Meldung von rp-online.de, in der über einen Alarmruf von  Gerd…/ mehr

News-Redaktion / 13.07.2020 / 08:30 / 0

Die Morgenlage: Sperren und Sparer

Bei Kämpfen an der Grenze zwischen Aserbaidschan und Armenien gab es Tote, nach Toten bei neuen Protesten in Mali versucht es der Präsident mit beruhigenden…/ mehr

News-Redaktion / 12.07.2020 / 14:30 / 19

Mehrheit für ein Ende illegaler Einreisen von Asylbewerbern

Eine Mehrheit der Deutschen spricht sich für einen fundamentalen Wandel der Asylpolitik in Europa aus, meldet focus.de. Das künftige EU-Asylsystem solle nach dem Willen von…/ mehr

News-Redaktion / 12.07.2020 / 09:01 / 0

Die Morgenlage: Vorwahlen und Verlängerung

Die demokratische Opposition in Hongkong hält trotz Drohungen aus Peking Vorwahlen ab, die USA warnen ihre Bürger vor Reisen nach China, das Wahlverbot für Corona-Infizierte…/ mehr

News-Redaktion / 11.07.2020 / 08:39 / 0

Die Morgenlage: Gedenken und Gericht

Heute ist der Tag des Gedenkens an das Massaker von Srebrenica vor 25 Jahren, der türkische Präsident Erdogan erklärt die Hagia Sofia nun offiziell zur…/ mehr

News-Redaktion / 10.07.2020 / 08:59 / 0

Die Morgenlage: Protest und Pflicht

In Griechenland wird gegen ein neues Demonstrationsgesetz demonstriert, das die Demonstrationsfreiheit einschränkt, in Serbien wird weiter gegen den Corona-Ausnahmezustand protestiert, aus Teheran wird von neuen…/ mehr

News-Redaktion / 09.07.2020 / 08:47 / 0

Die Morgenlage: Verdacht und Voranmeldung

In Nigeria haben Islamisten 23 Soldaten getötet, Australien setzt das Auslieferungsabkommen mit Hongkong aus, nach erneuten Protesten in Belgrad rudert die Regierung bei der Verhängung…/ mehr

News-Redaktion / 08.07.2020 / 13:00 / 0

Maskenpflicht-Abweichler im Visier von ARD-Magazin

Es gibt etliche Mediziner, die aus guten Gründen den Corona-Zwangsmaßnahmen kritisch gegenüberstehen. Viele halten auch die Maskenpflicht für unsinnig. Im Internet spricht sich die Initiative…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com