Zur Sache, Herr Bundespräsident!

Der Bundespräsident ist der erste Mann im Staate. Er soll integrieren, Impulse geben, über den Parteien schweben, große Themen erkennen und erklären. Er verteidigt die Demokratie. Frank-Walter Steinmeier ist auf dem Wege, einer der großen Präsidenten Deutschlands zu werden. 

Dazu folgende Richtigstellung: 

Steinmeier berechtigte zu den schönsten Hoffnungen. Als Kanzlerkandidat der SPD zwar gescheitert, als Fraktionschef aber geachtet, als Schröders rechte Hand in Sachen Hartz IV effizient, als Außenminister international von Gewicht. In der Funktion unterzeichnete er die Zwei-Prozent-Verpflichtung der Bundesrepublik betreffend Rüstungsausgaben. Als er seiner Frau eine Niere spendete, wurde er zum nationalen Vorbild. 

Und nun als Präsident? Die Lücke, die Vorgänger Gauck hinterlassen hat, füllt er nicht. Leider. Seine Reden wirken beliebig, kaum gesagt und schon vergessen. Er kritisiert die Corona-Ignoranz. Das tun andere jeden Tag. Er stellt eine Kerze ins Fenster – wem soll das helfen? Er plant eine Gedenkfeier für die Covid-19-Toten. Will er bei der Gelegenheit das komplette Versagen der Impfpolitik anprangern? Wahrscheinlich will er erinnern, das hilft den Toten nicht. Und jetzt fordert er „mehr Homeoffice“. Glaubt er, das sei seine Aufgabe als Bundespräsident? Oder sollte er nicht vielmehr die herumschwatzenden Politiker öffentlich auffordern, mal endlich zur Sache zu kommen? 

Wir brauchen weniger Gedenken und mehr Tatkraft im Sinne von Helmut Schmidt. Glaubt irgendjemand, Schmidt wäre bei der Impfstoff-Beschaffung so vorgegangen wie die beauftragten EU-Versager? Wo war es da, das Wort des Staatsoberhauptes? Oder hält er nur Reden, die wohlfeil sind? Die Würde vor dem Amt des Bundespräsidenten verbietet es, ihn aufzufordern, endlich mal eine wichtige Rede zu halten. 

Zuerst erschienen im Euro am Sonntag.

Foto: Stefan Klinkigt

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Günter Hölzer / 31.01.2021

Gauck, Lücke? Er hat einen tiefen Graben ausgehoben, und Steinmeier ist hineingesprungen und gräbt fleissig weiter… Vielleicht hat der Herrgott ein Eineshen und wirft ein paar Schaufeln Sand vom Himmel?

Frank van Rossum / 31.01.2021

Liebe Achse-Redaktion, das ist doch nicht etwa das “Original-Passfoto” von FWS?

Sabine Heinrich / 31.01.2021

Herr Tiedjen, Sie gehen aber sehr rücksichtsvoll mit diesem unsäglichen Präsidenten um, der alles andere ist als der Präsident der Deutschen - aller Deutschen! Ich erinnere mich an Beschimpfungen von Menschen, die nicht mit dem Mainstream schwimmen und - unauslöschlich in meinem Gedächtnis verblieben: Die Hofierung der unsäglichen “Musik ” machenden Pöbelgruppe, deren Name irgendwie an einen faulenden Fisch erinnert. War es nicht auch Steinmeier, der seinerzeit von einer Hetzjagd auf muslimische Flüchtlinge gesprochen hat - obwohl es sie - die Hetzjagd - nie gegeben hat? - Gauck? Auf den hatte ich seinerzeit einige Hoffnung gesetzt - letztlich entpuppte er sich für mich als pastoraler Schwurbler, aber er hat immerhin nicht so an der Spaltung des Volkes mitgewirkt wie Herr Steinmeier. Oder - warten Sie - war das nicht Herr Gauck, der vor Jahren von “Dunkeldeutschland” gesprochen hat?

Klaus Brühl / 31.01.2021

Für mich besitzen die Reden des ‚BuPrä‘ (der nicht meiner ist) inhaltlich keinerlei Relevanz und formal sind sie eher nervig. Vor allem seine mit gequält wirkendem Gesichtsausdruck herausgepressten moralinsauren Phrasen, die meist beginnen mit „Wir müssen ....“, „Wir dürfen nicht ...“, Wir müssen ...“ Wenn er selbst es schon nicht besser kann, sollte er wenigstens professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Wilfried Düring / 31.01.2021

Steinmeier hielt die Rede seines Lebens in Kloster Dalheim. Und es ist absolut schlecht, Herr Tiedje, wenn Sie DIESE Rede schon vergessen haben! Steinmeier rief er zum ‘Kampf gegen Desinformation und Verschwörungstheorien’ auf, um dann WÖRTLICH auszuführen: ‘... Es ist ein Kampf, der uns alle angeht, der in Familien, Schulen, Büros und Betrieben ebenso ausgetragen werden muss wie in Zeitungsredaktionen, sozialen Netzwerken und Parlamenten. Und er wird ja auch überall ausgetragen ...’ (Mai 2019). Ich bin der Meinung, daß in Europa die Zeit der großen Kämpfe, ‘die uns alle angehn’ (Rassenkampf, Klassenkampf, Friedenskampf, Kampf ‘bis zum letzten Blutstropfen’, Kampf bis zum ‘End-Sieg’), vorbei ist. Ich denke, daß ein liberaler Rechtsstaat es nicht nötig hat ‘Kämpfe in Familien, Schulen ... und Betrieben’ auszutragen (wo wir doch Parlamente, Gerichte sowie freie und unabhängige Medien haben) - so dachte ich bisher. Diese Steinmeiersche Art ‘Kämpfe auszutragen’ in Familien, Schulen, Betrieben, und mglw. auch in Kindergärten, Kirchen und auf der Straße - also zu jeder Zeit und an jedem Ort und unter allen Umständen - ist ein häßliches Allein-stellungsmerkmal totalitärer Systeme !!! Steinmeiers Rede offenbart(e) einen unerträglichen Rückfall in totalitäres Denken und eine totalitäre Sprache (vgl. Klemperer LTI). Ich bin daher der Auffassung, daß ein Herr Steinmeier all den Menschen, die ‘in Familien, Schulen, Betrieben’ etc. in und unter den beiden totalitären Diktaturen in Deutschland gelebt, ‘gekämpft’ und gelitten haben, als Bundespräsident nicht mehr zugemutet werden kann. Steinmeier - NICHT MEIN PRÄSIDENT! PS: Ich finde, es geht entscheiden zu weit Herr @Reinhard Schröter, wenn Sie hier der Lebens-partnerin von Herrn Gauck mit zweideutig-eindeutigen Begriffen an die Ehre gehen! Wir leben nicht mehr im Mittelalter. Die Lebensumstände von Herrn Gauck waren hinreichend bekannt - die Mehrheit der Mitglieder der Bundesversammlung hätte ihn ablehnen können!

Ferdinant Katz / 31.01.2021

Steinmeier war auch mein Präsident niemals! Vielmehr ist er der fleischgewordene korrupte Parteien-Filz der sich gegenseitig Posten und Privilegien zuschachert. Da er durch das System Merkel an diesen Job kam darf auch seine Grundkompetenz und die Fähigkeit zum eigenen Denken bezweifelt werden. Mutti hat schon immer die Idioten geadelt- also solche die ihr auf keinen Fall gefährlich werden konnten. Resultat: Die Republik wird von Ihr und ihrem Minderbemittelten Streichelzoo in den Ruin geführt.

Thomas Kache / 31.01.2021

Sorry, tut mir leid. Aber dieses Amt, das des Bundespräsidenten, ist so überflüssig, wie das der Staatssekretärin für Dingsbums. Einen Grüssaugust brauchen wir wahrhaftig nicht. Streicht diese Witzfigur aus der Nomenklatur. Schon das Wahlprocedere ist ja eine Farce per se. Das kann weg! Schönen Sonntag noch

Lena Martin / 31.01.2021

Auf solche “Bundespräsidenten” wie Gauck und Steinmeier können weir getrost verzichten. Steinmeier hat das Gauck´sche Tief-Niveau noch um Längen unterschritten.

Sabina Kienberger / 31.01.2021

Zu welch’ schönen Hoffnungen soll Steinmeier berechtigt haben? Einer, der nicht vom Volk, sondern von einer Altparteien-Kungelrunde inkl. des einen oder anderen Künstlers (was heißt das heute schon?), Durchgeknallten (z.B. Olivia Jones u.a.) gewählt worden ist? Einer, der die Mullahs hofiert? Einer, der empathielos bleibt, wenn eine deutsche junge Frau von Massen (überwiegend?) Zugewanderter stundenlang vergewaltigt wird? Der chinesische, fast von einem arabischen Verbrecher ermordete Touristen nicht im Krankenhaus besucht, sich allerdings äussert, wenn ein Polen-Böller die Tür einer Hinterhof-Moschee angekokelt hat? Der, genauso wie die Kanzlerin, die Schwerverletzten nach dem Attentat am Breitscheidplatz links liegen lässt, den Toten keine Namen gibt? .... Der Komponist Max Reger las nach einem Konzert einmal die vernichtende Kritik eines ungeliebten Journalisten. Und er antwortete unverzüglich: “Sehr geehrter Herr xyz, ich sitze im kleinsten Zimmer meines Hauses und habe Ihre Kritik vor mir. Noch ...” Nix für Ungut, doch dieser Beitrag war entbehrlich.

Karla Kuhn / 31.01.2021

Reinhard Schröter, “Einen Gauck hier als Messlatte für einen Bundespräsidenten zu installieren , halte ich für gewagt.”  Ich halte das für einen Witz. Ich schließe mich Peter Oberem an, nach KÖHLERS freiwilligem Rücktritt (ein Mann mit Rückgrat) hätte das Amt “versenkt” werden sollen. “OSSI” Gauck war für mich die GRÖßTE Fehlbesetzung ( Joachim Gauck- der richtige Mann ?) seit Merkel. Das hochinteressante Buch gibt Auskunft über den wahren Gauck ( er darf ” Ein Begünstigter der Stasi” genannt werden). Kaum einer hat sich darüber aufgeregt, daß neben der “Agitpropse” als Kanzlerin ein “Stasibegünstigter” im “Hohem Amt”  sitzt !!  Im demokratischen Westen hocken zwei ehemalige systemtreue Personen an der Spitze und die meisten klatschen noch dazu. DAS ALLES hätte vermieden werden können, wenn der größte Teil der Menschen in Deutschland endlich mal mit GEÖFFNETEN AUGEN die politische Landschaft gesehen hätte. Aber wie sagte schon der kapitalistische Kommunist Marx. “In seinem Sessel behaglich dumm, sitzt schweigend das deutsche Publikum.”  Die heutigen Zustände (Gigantische Transformation, kaum geprüfter Impfstoff, AUSSPERRRUNG etc.pp. haben ALLE eine Basis und die heißt m.M.n Merkel ) Markus Knust, so ist es ! W. Kolbe,  “Mein Präsident ist dieser beliebige Herr nicht. Präsident von Gnaden einer postkommunistischen Kanzlerin. Eine Marionette, mehr nicht. Passt zum Zeitgeist. Er gehörte zu Schröders Gruppe, die den größten Rentenklau der Geschichte in Deutschland mit Hilfe der Gruenen umgesetzt hat.”  SEHR GUT !  Besser kaum zu erklären. MEIN BP ist Steinmeier NICHT ! Ich bin für die Abschaffung dieses Amtes, was in das 21. Jahrhundert absolut nicht mehr paßt. Vor allem nicht mit einm Mann, einem abgelehnten Kanzlerkandidaten ! Und mit einem, der am FALSCHEN Grab eine Kranz niederlegt und offenbar das ” SAHNEFILET” verrehrt ! So viele “Fettnäpfe” und kein freiwilliger Rücktritt ? Naja, Merkel machts ja vor, durchhalten, komme was wolle. Entsetzlich !

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 30.01.2022 / 12:00 / 56

Lieber Herr Bundespräsident…

Was ist das Problem Steinmeiers? Die Rhetorik? Das fehlende Charisma? Nein: Es sind die ambitionslosen Reden oder die Redenschreiber. Unser Präsident spricht unentwegt, was bleibt im…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 23.01.2022 / 11:00 / 29

Corona-Zahlen bitte schätzen!

Karl Lauterbach sei Dank. Mit ihm als Minister kommt aus der Politik eine Stimme, die unüberhörbar und glaubwürdig ist. Lauterbach steht für Vernunft und Vertrauen,…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 16.01.2022 / 12:00 / 46

Merkel forever!

Sie kannten Sachsen-Anhalts CDU-Chef Sven Schulze nicht? Macht nichts. Der Mann hat vorgeschlagen, „Angela Merkels Lebensleistung“ parteiintern zu würdigen. Und zwar nicht in der Bütt,…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 09.01.2022 / 16:00 / 8

2022. Jahr der Sensationen

Das Jahr hat begonnen, wie das vorige endete: trüb, regnerisch, lustfrei. Unerwarteter Höhepunkt Ende 2021: Der führende Haltungsjournalist Claus Kleber (ZDF), im Nebenberuf TV-Erfinder der…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 02.01.2022 / 11:00 / 10

Mach’s noch einmal, Clint!

Schon wieder geht so ein Corona-Jahr zu Ende, schlechter als gedacht. Es waren zwölf Monate voller Unerfreulichkeiten. Die CDU hat sich verzwergt, das Bundesverfassungsgericht hat…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 19.12.2021 / 12:00 / 33

Großes Saubermachen in Berlin: Weg mit Wagner,  Luther, Seghers!

Die wesentlichen Fakten über Berlin sind bekannt: Der schlechteste Flughafen, die blamabelste Verwaltung, die peinlichsten Bürgermeister, die lernschwächsten Schüler, sinnfreie Volksentscheide, die unfreundlichsten Taxifahrer. Det…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 12.12.2021 / 11:00 / 37

Boostern gegen die Dummheit

Zu Weihnachten hat jeder einen Wunsch frei. Der Papst wünscht sich gebührliche Priester, Boris Johnson wünscht die EU zum Teufel, Putin wünscht sich noch ’ne…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 05.12.2021 / 10:00 / 25

Advent, Advent,  die Hose brennt!

Jetzt brennen sie wieder, die Lichter in den Städten, in den Herzen, in den Augen. Advent. Die Hotlines der Lieferdienste glühen, und Russlands Außenminister Sergei…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com