Henryk M. Broder / 08.08.2019 / 06:15 / Foto: Olaf Kosinsky / 103 / Seite ausdrucken

ZDF: Demnächst noch gewissenhafter

Das ZDF, eine der größten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Europas mit Sitz in Mainz, beschäftigt etwa 3.600 feste Mitarbeiter. Der Betrieb läuft 24/7 von Mitternacht bis null Uhr. Wenn aber der Chef in Urlaub ist, bleiben die wirklich wichtigen Vorgänge einfach unbearbeitet, bis er wieder das Ruder übernimmt. 

So hat es eben eine Weile gedauert, bis eine Anfrage von mir beantwortet wurde. Schauen Sie bitte:

22. Juli, Broder an Bellut

guten morgen, lieber herr bellut,

ich schreibe ihnen aus Virginia, wo ich derzeit eine entziehungskur vom deutschen humor mache. – ein Leser hat mir einen ZDF-spot geschickt, den er auf FB gefunden hat. ich verstehe diesen spot nicht. könnten sie mir bitte sagen, wo sich der witz versteckt und worauf die feststellung "unfickbar seit 1949" anspielt? https://www.facebook.com/147771989635/posts/10157355891579636?s=1290160565&v=e&sfns=mo

beste grüße vom potomac, ihr hb

3. August, Broder an Bellut

guten tag, lieber herr bellut,

am 22. juli habe ich ihnen die unten angefügte mail geschickt und bis heute, 3.8., keine antwort von ihnen bekommen. ich kann verstehen, dass sie bzw. ihre mitarbeiter zeit brauchen, um den Witz zu finden, der sich hinter der auf das GG bezogenen pointe "unfickbar seit 1949" versteckt. aber 12 tage sollten doch genug sein. so lange dauert nicht einmal die produktion des ZDF-fernsehgartens.

bei der gelegenheit – und um ihnen zeit zu sparen – möchte ich sie auch fragen, ob sie eine falschmeldung richtigstellen werden, die klaus kleber im heute journal verbreitet hat, nämlich die, boris johnson habe sich selbst als "durchgeknallten idioten" bezeichnet. die einzelheiten dazu finden sie hier : https://sciencefiles.org/2019/08/02/das-zdf-und-sein-blithering-idiot-claus-kleber-beleidigt-boris-johnson/

ich vermute, die verzögerung bei der beantwortung von zuschaueranfragen hängt damit zusammen, dass sie noch im urlaub sind. ich denke aber, es müsste in ihrem haus jemand geben, der während ihrer abwesenheit ihre post bearbeitet. der sendebetrieb geht ja auch weiter.

mit sommerlich-herzlichen grüßen, ihr hb

7. August, Bellut an Broder

Lieber Herr Broder,

vielen Dank für Ihre Email, die ich hiermit direkt nach meiner Rückkehr aus dem Urlaub beantworten möchte. Die von Ihnen angesprochene Moderation von Claus Kleber bezieht sich auf ein Zitat aus einer BBC-Talkshow von 2010, in der Johnson auf seine Kompetenz als Politiker angesprochen wurde. Johnson antwortete darauf: „You can’t rule out the possibility that beneath the elaborately constructed veneer of a blithering idiot, there lurks an blithering idiot.” Ich kann Ihre Kritik insofern nachvollziehen, dass Johnson nicht wörtlich „in meinem Fall” sagte. Der von Claus Kleber in der Übersetzung des Zitats eingeschobene Halbsatz war also nicht korrekt. Ich habe Ihre Anmerkung an die Redaktion weitergegeben und gebeten, bei zukünftigen Übersetzungen noch gewissenhafter zu arbeiten.

Bezüglich Ihrer Kritik an dem Slogan „unfickbar seit 1949“, den das Neo Magazin Royal im Zusammenhang mit satirischen Clips zum 70. Jubiläum des Grundgesetzes nutzte, kann ich nur sagen: Satire darf fast alles. Und Satire nutzt Worte und Formulierungen, die ich persönlich so sicher nicht verwenden würde. Dennoch ist die gewählte Ausdrucksweise auch in diesem Fall eben dadurch legitimiert, dass sie satirisch zuspitzt und Aufmerksamkeit schafft. Das kann naturgemäß nicht immer jedem gefallen. 

Ich hoffe, ich konnte Ihre Bedenken zumindest teilweise ausräumen. Bleiben Sie uns gewogen!

Mit besten Grüßen, Thomas Bellut

 

Redaktioneller Hinweis: Siehe zu diesem Thema auch Achgut.com vom 03.08.2019 Wie Claus Kleber sich und Boris Johnson zum Idioten macht

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Daniel Gildenhorn / 08.08.2019

...“unflickbar seit 1949” passt doch besser.

Martina Janßen-Schönfelder / 08.08.2019

Schön, dass Sie am Ball bleiben, Herr Broder. Ich ertrage die sogenannten Nachrichtensendungen nicht mehr so gut und ziehe es vor, alte Filme zu gucken. Herr Kleber und Co. bringen mich regelmäßig dazu, in unmanierlicher Art und Weise über die Erziehungsversuche der Fernsehanstalten zu reden und zwar laut und deutlich…...in heutigen Zeiten ein großes Risiko, da man ja schon für Kleinigkeiten vom Staatsschutz beobachtet wird, während eine menschenverachtende Ideologie hier unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit archaische Zustände heraufbeschwört. Es gibt nur noch selten ein Filmchen, in denen mir nicht gezeigt wird, was ich zu denken—und schlimmer noch -  zu fühlen habe. Über Herrn Böhmermann und seine untalentierten Versuche komisch zu sein, muss man eigentlich nicht viel sagen. Es genügt, sich diesen Stuss anzusehen! In diesem Sinne: Fuck you Greta und Fuck you Carola…..sorry, aber irgendwann kann man diesen Wahnsinn nur noch mit Wahnsinn beantworten!!!!!

Norbert Brausse / 08.08.2019

Demnächst noch gewissenhafter? Ach, diese Heuchelei. Wir haben einen Fehler gemacht, Punkt. Wieso immer die Entschuldigungen mit den leeren Versprechungen?

H. Schmidt / 08.08.2019

Wer kein Gewissen hat (vor allem kein Schlechtes) glaubt immer im Recht zu sen. Genauso wie das Zwangs-Gebühren finanzierte ZDF bzw. ARD. Deswegen wird es mit den aktuell Beauftragten des ZDF nie ein gewissenhaftes Fernsehen mehr geben. Erst nach einer Revolution (wenn es den Sender dann noch geben sollte) wird sich etwas ändern. Fröhliches Warten darauf bis es irgend wann mal soweit sein könnte.

Friedrich Neureich / 08.08.2019

“Satire darf fast alles.” Das sind ja ganz neue Töne. Ich freue mich auf eine ZDF-Reportage über die berühmten dänischen Mohammadkarikaturen.

Karl-Heinz Vonderstein / 08.08.2019

Ich glaub, in dem Spot gehts darum, dass anscheinend nur der junge schwarze Mann nach dem Ausweis gefragt wird.Es geht also um Rassismus und dass erscheinen des Grundgesetzes und dessen demolieren des Polizeiautos soll zeigen, dass die Polizisten sich an die Menschenrechte und an “Die Würde des Menschen ist unantastbar” halten sollen, wie es im Grundgesetz steht und keinen diskriminieren dürfen.So versteh ich es.Was mit “unfickbar” gemeint ist, keine Ahnung! Vielleicht ist das ein neuer Ausdruck für “cool”, wenn man “unfickbar” ist.“Das Grundgesetz ist cool oder unfickbar”. Ob mit dem demolieren des Polizeiautos durch das Grundgesetz auch gemeint ist, dass der Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung oder benennen wir es direkt, der gegen Rechts auch Gewalt rechtfertigt und legitimiert, ist wieder ne andere Frage.

Gudrun Meyer / 08.08.2019

Lieber Herr Broder, seien Sie doch froh, dass das GG lediglich “unfickbar seit 1949” (Achtung: Ironie on) sein soll! Wenn erst mal wer beim richtigen Sender dahinterkommt, dass dort auch von einem “deutschen Volk” als staatsrechtlichem Begriff die Rede ist, werden die Journos mit der richtigen Haltung das GG ab sofort “verfassungswidrig” nennen. Dies gilt besonders für die Stelle, laut der D das Kollektiveigentum des dt. Volkes ist, also etwas, das auch eine Qualitätsautokratin und ihre brüllenden medialen Hofschranzen nicht schnell mal der Weltgemeinschaft jenseits der Zuordnungen schenken dürfen. Offenbar gab es schon 1949 eine AfD, die das GG manipulierte. Seit dem Lübcke-Mord kann der rechtsradikale Manipulateur von 1949 natürlich auch die Werte-Union gewesen sein. Kurz gesagt, solange so´n Satireheini oder so´ne Satirehenriette unsere nicht verfassungskonforme Verfassung nur für eine “unfickbare” Plastikpuppe aus dem Sex-Shop hält, liegt weiter nichts vor als die übliche humorale Hochbegabung beim Staatsfunk.  Wenn ich mich richtig erinnere, und ich erinnere mich richtig, haben die beim ZDF tätigen Nomenklaturisten schon ganz andere Statements ´rausgehauen als die Antwortmail an Sie. Und so etwas wie einen Rechtsstaat, in dem ein gewisser Respekt vor dem GG verlangt würde, braucht eine vielfältige, weltoffene und witzglühende Gesellschaft ja nicht.

Werner Bläser / 08.08.2019

Ach, die gute alte Mainzer Fake-News-Anstalt. Da meint Bellut also, Johnson habe “NICHT WÖRTLICH” gesagt, “in seinem Fall”. Das ist Unfug. Johnson hat es nicht: “nicht wörtlich” gesagt. Er hat es ÜBERHAUPT NICHT gesagt. Nicht einmal implizit. Nicht einmal andeutungsweise, wie die Originalpassage klar zeigt. Man kann das eigentlich auch nicht missverstehen. Es sei denn, man ist ein professioneller Lügner und Verdreher vom Schlage eines Sudel-Ede Schnitzler.

Martin Stumpp / 08.08.2019

Äh, und wo ist jetzt der Witz? Interessant auch der Hinweis von Herrn Bellut “Satire darf FAST alles!”. Ich dachte immer es heißt: “Satire darf alles!” Das FAST bezieht sich vermutlich darauf, dass Satire die in Verdacht gerät Rechts zu sein, grundsätzlich Volksverhetzung ist und NICHTS darf.

Hans Schnaider / 08.08.2019

Auf Besichtigungstour durch Deutschland in Mainz gelandet erklomm ich den Hügel, auf dem St. Stephan steht, berühmt für die von Marc Chagall entworfenen Kirchenfenster. Mir entgegen kam ein Trupp gut gelaunter älterer Damen. Wie ich denn von hier zum Bahnhof…..? Aha, mit der Straßenbahn. Und was bitte oben dran stünde, nicht daß Ich in der falschen Richtung…..? Antwort: Lerchenberg . Und wie aus der Pistole geschossen, eine andere Dame: ” Ziegenberg “! Herzhaftes allgemeines Gelächter, man ging seiner Wege. Es weiss vielleicht nicht ein jeder, daß der Lerchenberg Sitz des ZDF ist.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 28.11.2022 / 16:20 / 86

Und wenn sie verloren hätten?

Die Bilder zeigen brennende Autos, demolierte Läden, Barrikaden aus Müll, was man eben so „am Rande friedlicher Versammlungen“ finden kann, wenn marokkanische Fußballfans „vereinzelt über…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.11.2022 / 10:00 / 107

Ricarda Lang – Keine Antwort unter dieser Nummer

Ricarda Lang hat kein Problem damit, Alexandria Ocasio-Cortez zu ihrem „Vorbild“ zu ernennen. Dieses Vorbild agiert und agitiert gegen Israel, einen „Apartheidstaat“, der „keine Demokratie“…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.11.2022 / 06:00 / 109

Das Geld ist da, jetzt kann die Katastrophe kommen

Wenn Jesus 5.000 Menschen mit fünf Broten und zwei Fischen speisen konnte, dann wird es Svenja Schulze bestimmt schaffen, mit 170 Millionen Euro die Klimakatastrophe…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.11.2022 / 15:00 / 29

Glückwunsch, Frank-Walter!

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bekommt den Henry K. Kissinger Preis für seine vielfältigen Verdienste um Frieden und Sicherheit und die transatlantische Zusammenarbeit. Aber das ist noch…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.11.2022 / 10:00 / 97

Dr. Michael Blume – der richtige Mann am richtigen Ort zur rechten Zeit

Könnte es sein, dass sich das Land Baden-Württemberg einen „antisemitischen Antisemitismus-Beauftragten" leistet? „Nein!", sagt die Regierung von BW, das sei „absurd und niederträchtig". Tatsächlich gibt es…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.10.2022 / 12:00 / 77

Fragen Sie Dr. Gniffke!

FUNK ist das Darknet der öffentlich-rechtlichen Anbieter; hier platzieren die ARD und das ZDF „sensible Themen" für die Zielgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.10.2022 / 12:00 / 65

Am Lagerfeuer mit Lauterbach und Lindner

Die Mutter aller Probleme in Deutschland ist der Fachkräftemangel. In der Produktion, im Handwerk, in der Krankenpflege, im Dienstleistungssektor – und in der Politik. Hieß…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.10.2022 / 14:00 / 47

Vive l’Europe! Vive l’Giegold!

Sven Giegold saß 12 Jahre, von 2009 bis 2021, für die deutschen Grünen im Europäischen Parlament, dann bekam er von seinem Parteifreund Robert Habeck ein Angebot,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com