Henryk M. Broder / 18.07.2018 / 14:44 / 29 / Seite ausdrucken

Wofür hat Sami A. 320.000 Euro erhalten?

SPIEGEL Online berichtet, der nach Tunesien abgeschobene "Gefährder" Sami A. habe "seit Jahren mit seiner Familie monatlich Unterstützung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz", erhalten, "bereits 2002 belief sich der Betrag auf fast 20.000 Euro".

Die Formulierung legt die Vermutung nahe, Sami A. habe monatlich 20.000 Euro kassiert, was auch unter Berücksichtigung der generösen Konditionen des Asylbewerberleistungsgesetzes eher unwahrscheinlich ist. Es dürfte sich wohl eher um 20.000 Euro jährlich gehandelt haben. Wobei man auch bei dieser eher bescheidenen Summe gerne wissen möchte, ob es 20.000 Euro netto oder brutto waren. War z.B. in diesem Betrag auch die Miete für die Wohnung enthalten, in der Sami A. mit seiner Familie lebte? Der Krankenkassenbeitrag und der Heizkostenzuschuss? Oder waren es 20.000 Euro in monatlichen Raten bar auf die Hand?

So rum oder so rum – wenn Sami A. bereits im Jahre 2002 20.000 Euro jährlich bezog, dann dürften es 2017/18 erheblich mehr gewesen sein. Das Leben ist ja seitdem teurer geworden. Aber nehmen wir mal an, der Betrag sei von 2002 bis 2017/18 konstant geblieben, dann wären es summa summarum im Laufe von 16 Jahren 320.000 Euro gewesen, was ja auch eine ordentliche Stange Geld ist.

Wofür hat Sami A. das Geld eigentlch bekommen? Dafür, dass er allen Versuchen, ihn abzuschieben, mannhaft widerstand? Dass er einen schlauen Rechtsbeistand hatte, der ihm vermutlich von einer Flüchtlingsinitiave vermittelt wurde? Oder einfach dafür, dass er es so lange in einem Land ausgehalten hatte, das kein Mitleid mit Geflüchteten kennt?

Nun, die Kollegen von SPON sind dabei, Antworten auf alle diese Fragen zu finden. Mehr darüber demnächst auf bento.de in der Abteilung "Die Bundesregierung bedauert".

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wulfrad Schmid / 19.07.2018

Was muss ich tun, um auch 20.000 Euro im Monat zu erhalten? Muss ich dreimal am Tag Allah lobhudeln? Frauen missbrauchen, Schwule und Juden jagen? Drei oder vier Frauen nehmen und möglichst viele potentielle Terroristen zeugen? Sagt es mir! Für 20.000 Euro mache ich (fast) alles! Und übrigens: Ich spende die Hälfte dem lokalen Tierheim.

HaJo Wolf / 18.07.2018

@Rudolf George: Milliarden, die sich im Laufe der nächsten Jahre zu Billionen auftürmen. Aufzubringen von uns tumbem, steuerzahlenden Stimmvieh.

Alexander Mazurek / 18.07.2018

Da wurde das Problem der Mehrfachidentitäten gar nicht erwähnt: Der Attentäter von Berlin, Breitscheidplatz, KEIN Name in Wikipedia, hatte deren 14. 14*Hartz IV, da muss ein “native German” lange für arbeiten, das reicht min. für einen Porsche. Frau Merkel muss vom Amt weg und vor Gericht, wie ihre Staatsanwälte, die Anklagen gegen diese “Kanzlerin” fremder Völker als unbegründet zurückweisen.

Hans Eichstetter / 18.07.2018

Bei vier Kindern (angenommen, alle sind unter 10 Jahre) bei Miete/NK 1150 dürfte der ALG II-Satz 2970 € betragen (incl Kindergeld). Dasganze mal 12 sind über 35.000 € im Jahr. Brutto= Netto, schließlich zahlt man als Hartzer keine Steuern. Hinzu kommen die Krankenversicherungsbeträge, runf 2300 im Jahr (Den Rest der Krankenkosten zahlt die Versichertengemeinschaft). Bei einem Aufenthalt seit 11 Jahren (wobei der Kinderzuwachs entsprechend anzusetzen wäre). Wir sind eher bei über 350.000 € dann. Aber es ist ja für einen guten Zweck.

Hans-Peter Dollhopf / 18.07.2018

Herr Broder, nun begreife ich Bedeutung und Dimension von “kleiner privater Initiative” (STERN, “Pilotprojekt: Finnland beendet Grundeinkommen-Experiment - und testet lieber eine andere Idee”). Das bedingungslose Grundeinkommen ist “vielleicht die am heißesten diskutierte sozialpolitische Idee der letzten Jahre”. “Während Deutschland bislang nicht über kleine private Initiativen hinausgekommen ist, haben es die Finnen tatsächlich ausprobiert” und beerdigt. Die Deutschen wollen ihre vielen kleinen privaten 320 KiloEuro teuren Experimente in Wirklichkeit wohl eher ausbauen und darum unseren Sami wieder zurückfliegen. Ebes! Den sozialen Fortschritt in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 19.02.2019 / 15:45 / 20

War die Gründung Israels nicht auch ein Kreuzzug?

Wenn es etwas gibt, worauf man sich immer und überall verlassen kann, dann ist es die Kompetenz gebildeter Zeitgenossen in Sachen Israel, Judentum und Ressentiments. Die…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.02.2019 / 14:00 / 23

Annegret lässt die Hosen runter

Die beiden einst großen deutschen Volksparteien haben beschlossen, ihrem Niedergang zu trotzen. Die CDU pendelt um die 30% herum, die SPD kommt auf 15%. Würden…/ mehr

Henryk M. Broder / 15.02.2019 / 11:00 / 56

Ausgeladen!

Ein Leben ohne Hummus bei Sawsan Chebli ist möglich, aber sinnlos. Die Berliner Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales lässt sich…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.02.2019 / 14:00 / 25

Foto-shooting mit dem Vize

Falls Sie heute Abend noch nichts vorhaben, dann kommen Sie doch zu einer Podiumsdiskussin über "islamischen Antisemitismus" im Wiener „Kursalon im Stadtpark", mit u.a. Heinz-Christian…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.02.2019 / 12:00 / 47

Nackte Frauen, wohin man schaut

Kennen Sie den? Kommt ein Mann zu seinem Arzt und sagt: „Herr Doktor, Sie müssen mir helfen. Meine Phantasie geht mit mir durch.“ – „Was…/ mehr

Henryk M. Broder / 08.02.2019 / 08:43 / 55

Shalom everyone!

Henryk Broder’s talk at the AfD fraction of the Bundestag  onJan 29, 2019, as documented [in a shortened version] by Die Welt and Achgut.com on 31.01.2019 Translated by bea…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.02.2019 / 09:33 / 21

Qantara und der Weg dorthin

"Qantara.de ist ein Internetportal der Deutschen Welle, das in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch und Türkisch den intellektuellen Dialog mit der Kultur des Islam fördern…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.02.2019 / 13:00 / 90

Meine Favoriten des Monats Januar

Holger Stark, Die Zeit, schämt sich für mich: So sieht also die viel beklagte Nähe von Journalisten zu Politikern aus. Der Journalist als Stichwortgeber, Arm in…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com