Redaktion / 09.12.2021 / 06:25 / Foto: Thomas Edwards / 226 / Seite ausdrucken

Mediziner und Wissenschaftler sammeln sich: Impfpflicht „unhaltbar”.

Eine Impfpflicht mit Covid-19-Vakzinen ist nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand rechtlich und ethisch nicht begründbar. Eine große Gruppe von Medizinern und Wissenschaftlern erhebt nun die Stimme.

Diese obige Aussage ist der folgenden Stellungnahme zu entnehmen, die von einer Gruppe von Hochschulmedizinern, unterstützt von Wissenschaftlern und Hochschullehrern vieler Fächer, verfasst und unterzeichnet wurde.

Den Unterzeichnern ist es dabei wichtig, klarzustellen, dass es nicht um die individuelle Entscheidung für oder gegen die Covid-19 Impfung geht. Vielmehr geht es um die Frage nach der Legitimation des Staates, eine generelle Impfpflicht einzuführen angesichts unzureichender Evidenz in unterschiedlichen Gruppen der Bevölkerung über Nutzen und potentielle Schäden der vorläufig zugelassenen Covid-19 Impfstoffe.

Mit ihrem Statement wollen sie Politik und Öffentlichkeit und alle gesellschaftlichen Kräfte darüber informieren, dass beim derzeitigen Stand der Wissenschaft eine vom Staat verordnete Impfpflicht nicht zu verantworten ist.

Die Initiatoren haben Achgut.com gebeten, ihre Stellungnahme im öffentlichen Raum zu verbreiten. Diesem Wunsch kommen wir gerne nach: Hier die Stellungnahme und die Liste der Unterzeichner:

Die von Befürwortern einer allgemeinen Impfpflicht vertretene Auffassung, dass die kollektive Impfung in der gegenwärtigen Situation alternativlos sei, ist nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand unhaltbar. Es gibt keine den üblichen Standards folgenden wissenschaftlichen Daten, die belegen, dass die Impfung für jede Bürgerin, jeden Bürger unabhängig von Alter, Geschlecht, Vorerkrankungen oder anderen Faktoren mehr Nutzen als Schaden stiftet. Weder liegen hierzu die üblicherweise in Zulassungsverfahren geforderten Daten aus randomisierten kontrollierten Studien noch aus epidemiologischen Kohorten mit hinreichender Qualität vor. Für große Gruppen der Bevölkerung gibt es überhaupt keine Evidenz für einen Nutzen, z.B. für gesunde Kinder und junge Erwachsene oder für Schwangere im ersten Drittel der Schwangerschaft. Dagegen ist ein Schaden nicht auszuschließen, sondern ist mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit sogar anzunehmen. Solche Gruppen zur Impfung zu nötigen, heißt von ihnen zu fordern, dass sie eine Körperverletzung hinnehmen. Die Frage, ob eine Impfung für eine konkrete Person sinnvoll ist oder nicht, verbleibt eine individuelle Entscheidung, die ggfs. nach Rücksprache mit einer Ärztin/ Arzt des Vertrauens von jeder Bürgerin und jedem Bürger, bzw. von Eltern in eigener Verantwortung beantwortet werden muss. Die immer wieder postulierte „Notlage“ ist hypothetisch und muss nach fast zwei Jahren in einem der bestentwickelten Gesundheitssysteme der Welt als unrealistisch betrachtet werden. Die scheinbare Begründung einer solchen Notlage durch mathematische Modelle führt in die Irre. Sofern trotz der in Deutschland verfügbaren Kapazitäten Versorgungsprobleme auftreten, ist vielmehr nach der politischen und organisatorischen Verantwortung zu fragen.

Dem Staat fehlt nach dem Vorgesagten jegliche wissenschaftliche, rechtliche und ethische Legitimation, sich über den Willen von Bürgerinnen und Bürgern hinwegzusetzen.

Neben der allgemeinen Impfpflicht wird die Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen wie Krankenhauspersonal, Beschäftigte in der Pflege etc. unter dem Gesichtspunkt eines erhöhten Schutzbedarfs vulnerabler Gruppen diskutiert. Die bisherigen Erfahrungen in der Bundesrepublik zeigen, dass nach einer gewissen Einschwingzeit am Anfang der Pandemie die professionelle Hygiene dieser Berufsgruppen ausreichend ist, Ausbrüche weitestgehend zu verhindern. Eine generelle Impfpflicht in diesen Berufsgruppen muss somit als unverhältnismäßig angesehen werden, auch und gerade vor dem Hintergrund einer Infizierbarkeit durch Geimpfte. Ein konsequenter Infektionsschutz erfordert bei entsprechender epidemischer Lage die Testung des Personals unabhängig von dessen Immunstatus, womit der Zusatznutzen der Impfung fraglich wird und eine Impfpflicht nicht gerechtfertigt werden kann.

Auch in dieser Situation hat der Staat nicht das Recht, die individuelle Entscheidung über die Impfung vorzuschreiben, da es niederschwellige Maßnahmen gibt, die den gleichen Zweck erfüllen.


Unterzeichner:

Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel, Essen
Prof. Dr. Ulrich Keil, Münster
Dr. Angela Spelsberg, Aachen
Prof. Dr. Andreas Schnepf, Tübingen
Prof. Dr. Michael Esfeld, Lausanne
Prof. Dr. Paul Cullen, Münster
Prof. Dr. Bernhard Müller, Melbourne
Prof. Dr. Boris Kotchoubey, Tübingen
Prof. Dr. Tobias Unruh, Erlangen
Dr. Sandra Kostner, Schwäbisch Gmünd
Dr. René Kegelmann, Stuttgart
PD Dr. Stefan Luft, Bremen
Prof. Dr. Harald Schwaetzer, Biberach
Prof. Dr. Andreas Brenner, Basel
Prof. Dr. Wolfram Schüffel, Marburg
Prof. Dr. Anke Steppuhn, Stuttgart
Prof. Dr. Saskia Hekker, Heidelberg
Jun.-Prof. Dr. Alexandra Eberhardt, Paderborn
Dr. Henning Nörenberg, Malmö
PD Dr. Axel Bernd Kunze, Bonn
Prof. Dr. Henrieke Stahl, Trier
Dr. Jens Schwachtje, Nürtingen
Prof. Dr. Christin Werner, Dresden
Prof. Dr. Ole Döring, Berlin
Dr. Christian Lehmann, München
Prof. Dr. Thomas Sören Hoffmann, Hagen
Prof. Dr. Stefan Homburg, Hannover
Prof. Dr. Salvatore Lavecchia, Udine
Prof. Dr. Steffen Roth, La Rochelle und Vilnius
Dr. Jan Dochhorn, Durham
Prof. Dr. Günter Roth, München
Dr. Hans-Jörg Ulmer, Leinfelden-Echterdingen
Prof. em. Dr. Stephan Rist, Bern
Prof. Dr. Wolfgang Stölzle, Bazenheid
PD Dr. Rainer Klement, Schweinfurt
Dr. Matthias Burchardt, Köln
Prof. Dr. Eberhard Göpel, Bielefeld
Prof. Dr. Sven Hildebrandt, Dresden
Dr. Justine Büchler, Dresden
Prof. Dr. Martin Winkler, Winterthur
Dr. Mohamed Saleh, Bonn
Dr. Agnes Imhof, Erlangen
Prof. Dr. Viktoria Däschlein-Gessner, Bochum
Prof. Dr. Jörg Matysik, Leipzig
Dr. Christian Mézes, Schwäbisch Gmünd
Prof. Dr. Alexander Blankenagel, Berlin
Dr. Dana Sindermann, St. Gallen
Prof. Dr. Gerald Dyker, Bochum
Prof. Dr. Pietro Corvaja, Udine
Prof. Dr. Klaus Morawetz, Münster
Prof. Kerstin Behnke, Weimar
Prof. Dr. Christina Zenk, Trossingen
Prof. Dr. Friedrich Röpke, Heidelberg
Prof. Dr. Hardy Bouillon, Trier

Redaktionelle Anmerkung: Als primäre Ansprechpartner fungieren derzeit Prof. Dr. med. Ulrich Keil und Prof. Dr. Andreas Schnepf.                              

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Sabine Schönfelder / 09.12.2021

Hahaha, @Karl Walter freut sich ein drittes Ohr an ˋen Kopp! Soviel „mein Gott Walter“ für ein grünes Kukucksei auf einem freien Meinungsblog. Ein Impffanatiker aus der Pharmalobby, Karl Pille-Palle betet den Mainstream herunter. Und ich finde er ist noch viel zu GUT, dieser Mensch. Wer sich nicht impfen läßt, ist VOGELFREI. Kein Führerschein, keine Wohnung, Zutritt zu Nichts! Hungertod, Kinder ins Heim, wenn sie goldig sind, ab, frisch geimpft,  zur Adoption freigegeben. Verenden soll dieses asoziale Schwein, ein GESUNDER, der keine gentechnische Impfung mit Notzulassung sich erpresserisch in den Arm jagen läßt! Für eine ständig mutierende Erkältungskrankheit! Wat soll denn dette??? Was wissen den all diese Professoren, was Karl Walter nicht besser wüßte! Es gibt keine roten Linien mehr, und über Befehle wird nicht diskutiert. Mann, Herr Walter. Ihnen muß man aber auch wirklich ALLES VORBETEN. Hätten ´se auch mal selbst draufkommen können. Jetzt gibt es Bundeswehrspürhunde, Herr Walter, DIE RIECHEN UNGEIMPFTE und weeehhä,  die erwischen einen…...Bunker, Biß und Beleidigung. 1 G oder 3 B. Und es wird noch wilder….OMEGA ist noch lange nicht erreicht….Übrigens, die Mehrheit trägt immer einen rosa Ringelschwanz Herr Walter, geimpft und Maske, selbstverständlich…..drehen Sie sich um, Herr Walter….

Sabine Lotus / 09.12.2021

Jaja, Sie hamja recht H@rr Milgram. Aber bezahlt haben ‘wir’ ihn ja sowieso….irgendwie. Dann können wir auch eine Runde Trollball mit ihm spielen. Es gibt doch sonst kaum was zum lachen.

PALLA Manfred / 09.12.2021

+ + +  nebenbei: - Dr Angela Spelsberg (3. von oben) ist die ExFrau von Karl Lauterbach - sie hatte bereits im letzten Jahr (u.a. bei RTL) eine SOFORTIGE BeEndigung der MASSNAHMEN gefordert !!! - Sie ist auch EpidemieOlogin ;-)

Dr. René Brusch / 09.12.2021

Hut ab vor diesen Ärzten. Ich glaube dennoch nicht, dass es viel bewirkt. Wenn in unserem Land nicht einmal mehr klare Aussagen des Grundgesetzes Bestand haben, werden diese Ärzte wohl erst recht nicht gehört werden. Seien es die AfD (geboren aus der Empörung kluger Ökonomen über die als Eurorettung getarnten Bankenrettung!), die Querdenker oder auch diese Ärzte. Alle, die die Bevormundung durch Merkel und ihre Vasallen (wie sonst soll ich die “Ampel"truppe nennen?) nur hinterfragen, werden diffamiert und als Nazis (bestenfalls als Aluhutträger) abgestempelt. Auf S. 107 des Koalitionsvertrages steht “Rechtsextremismus ist derzeit die größte Bedrohung unserer Demokratie” Und dank Achgut kennen wir nun die Namen von über 50 weiteren Rechtsextremen. Mit viel Chupze verbergen sie ihre verfassungsfeindlichen Bestrebungen hinter wohlklingenden akademischen Titeln. Sarkasmus aus!

Franz Klar / 09.12.2021

@Karl Walter : “Die Hoffnung sich nicht anzustecken ist für mich persönlich nahezu absurd, wenn man sich weiterhin mit Menschen - besonders ungeimpften - trifft.”  Sehr plausibel , schließlich hat in Afrika j e d e r Malaria , Gelbfieber , Dengue , Hepatitis A-Z ,  Aids und Montgomeritis vulgo Ebolacorona . Wissenschaftlich erwiesen dat .

Peter Petronius / 09.12.2021

Impfpflicht ist die neue Wehrpflicht ..., riskiere Dein Leben solidarisch für die Volksgemeinschaft ..., im Gegensatz zur alten, derzeit ausgesetzten Wehrpflicht kennt die neue Wehrpflicht, die so genannte Corona-Abwehrpflicht, weder das Recht auf Wehrpflichtverweigerung noch eine Altersbegrenzung nach oben.

Heinz Gerhard Schäfer / 09.12.2021

Den Unterzeichnern mein großes DANKESCHÖN!

Christoph Kaiser / 09.12.2021

@ Martin Stumpp : “Dass dies jetzt bis zum Tod, im doppelten Wortsinne fortzuführen ist, war anders versprochen.”  Hätten Sie sich doch nur die versprochene Wirkung schriftlich zusichern lassen…...

Bernhard Krug-Fischer / 09.12.2021

@Barbara Binschus, die von Ihnen genannten Seiten kenne ich auch. Daneben bin ich auf Blogs, wo die Proteste von z.B. Ärzten, Pflegepersonal dokumentiert werden. Es gab von Anfang der Pandemie Ärzte und Wissenschaftler, die die Pandemie für den größten Betrug aller Zeiten fanden. Auch gegen die Impfung gab es von Anfang an kritische Stimmen. Aber es mehren sich die Stimmen, die an die Öffentlichkeit gehen. Auf der Seite von Vera Lengsfeld ist ein offener Brief von Ärzten an die Politik und die Öffentlichkeit veröffentlicht, in dem vor der allgemeinen Impfpflicht gewarnt wird. In der aktuellen Debatte im Bundestag zur Impfpflicht kann man auch schon Widerstand erkennen!

R. Reiger / 09.12.2021

Nach der bedingten Zulassung: Herr Bundesgesundheitsminister Lauterbach, wo bleibt die volle Zulassung der Corona Impfstoffe? Bitte:

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com