Redaktion / 09.12.2021 / 06:25 / Foto: Thomas Edwards / 226 / Seite ausdrucken

Mediziner und Wissenschaftler sammeln sich: Impfpflicht „unhaltbar”.

Eine Impfpflicht mit Covid-19-Vakzinen ist nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand rechtlich und ethisch nicht begründbar. Eine große Gruppe von Medizinern und Wissenschaftlern erhebt nun die Stimme.

Diese obige Aussage ist der folgenden Stellungnahme zu entnehmen, die von einer Gruppe von Hochschulmedizinern, unterstützt von Wissenschaftlern und Hochschullehrern vieler Fächer, verfasst und unterzeichnet wurde.

Den Unterzeichnern ist es dabei wichtig, klarzustellen, dass es nicht um die individuelle Entscheidung für oder gegen die Covid-19 Impfung geht. Vielmehr geht es um die Frage nach der Legitimation des Staates, eine generelle Impfpflicht einzuführen angesichts unzureichender Evidenz in unterschiedlichen Gruppen der Bevölkerung über Nutzen und potentielle Schäden der vorläufig zugelassenen Covid-19 Impfstoffe.

Mit ihrem Statement wollen sie Politik und Öffentlichkeit und alle gesellschaftlichen Kräfte darüber informieren, dass beim derzeitigen Stand der Wissenschaft eine vom Staat verordnete Impfpflicht nicht zu verantworten ist.

Die Initiatoren haben Achgut.com gebeten, ihre Stellungnahme im öffentlichen Raum zu verbreiten. Diesem Wunsch kommen wir gerne nach: Hier die Stellungnahme und die Liste der Unterzeichner:

Die von Befürwortern einer allgemeinen Impfpflicht vertretene Auffassung, dass die kollektive Impfung in der gegenwärtigen Situation alternativlos sei, ist nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand unhaltbar. Es gibt keine den üblichen Standards folgenden wissenschaftlichen Daten, die belegen, dass die Impfung für jede Bürgerin, jeden Bürger unabhängig von Alter, Geschlecht, Vorerkrankungen oder anderen Faktoren mehr Nutzen als Schaden stiftet. Weder liegen hierzu die üblicherweise in Zulassungsverfahren geforderten Daten aus randomisierten kontrollierten Studien noch aus epidemiologischen Kohorten mit hinreichender Qualität vor. Für große Gruppen der Bevölkerung gibt es überhaupt keine Evidenz für einen Nutzen, z.B. für gesunde Kinder und junge Erwachsene oder für Schwangere im ersten Drittel der Schwangerschaft. Dagegen ist ein Schaden nicht auszuschließen, sondern ist mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit sogar anzunehmen. Solche Gruppen zur Impfung zu nötigen, heißt von ihnen zu fordern, dass sie eine Körperverletzung hinnehmen. Die Frage, ob eine Impfung für eine konkrete Person sinnvoll ist oder nicht, verbleibt eine individuelle Entscheidung, die ggfs. nach Rücksprache mit einer Ärztin/ Arzt des Vertrauens von jeder Bürgerin und jedem Bürger, bzw. von Eltern in eigener Verantwortung beantwortet werden muss. Die immer wieder postulierte „Notlage“ ist hypothetisch und muss nach fast zwei Jahren in einem der bestentwickelten Gesundheitssysteme der Welt als unrealistisch betrachtet werden. Die scheinbare Begründung einer solchen Notlage durch mathematische Modelle führt in die Irre. Sofern trotz der in Deutschland verfügbaren Kapazitäten Versorgungsprobleme auftreten, ist vielmehr nach der politischen und organisatorischen Verantwortung zu fragen.

Dem Staat fehlt nach dem Vorgesagten jegliche wissenschaftliche, rechtliche und ethische Legitimation, sich über den Willen von Bürgerinnen und Bürgern hinwegzusetzen.

Neben der allgemeinen Impfpflicht wird die Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen wie Krankenhauspersonal, Beschäftigte in der Pflege etc. unter dem Gesichtspunkt eines erhöhten Schutzbedarfs vulnerabler Gruppen diskutiert. Die bisherigen Erfahrungen in der Bundesrepublik zeigen, dass nach einer gewissen Einschwingzeit am Anfang der Pandemie die professionelle Hygiene dieser Berufsgruppen ausreichend ist, Ausbrüche weitestgehend zu verhindern. Eine generelle Impfpflicht in diesen Berufsgruppen muss somit als unverhältnismäßig angesehen werden, auch und gerade vor dem Hintergrund einer Infizierbarkeit durch Geimpfte. Ein konsequenter Infektionsschutz erfordert bei entsprechender epidemischer Lage die Testung des Personals unabhängig von dessen Immunstatus, womit der Zusatznutzen der Impfung fraglich wird und eine Impfpflicht nicht gerechtfertigt werden kann.

Auch in dieser Situation hat der Staat nicht das Recht, die individuelle Entscheidung über die Impfung vorzuschreiben, da es niederschwellige Maßnahmen gibt, die den gleichen Zweck erfüllen.


Unterzeichner:

Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel, Essen
Prof. Dr. Ulrich Keil, Münster
Dr. Angela Spelsberg, Aachen
Prof. Dr. Andreas Schnepf, Tübingen
Prof. Dr. Michael Esfeld, Lausanne
Prof. Dr. Paul Cullen, Münster
Prof. Dr. Bernhard Müller, Melbourne
Prof. Dr. Boris Kotchoubey, Tübingen
Prof. Dr. Tobias Unruh, Erlangen
Dr. Sandra Kostner, Schwäbisch Gmünd
Dr. René Kegelmann, Stuttgart
PD Dr. Stefan Luft, Bremen
Prof. Dr. Harald Schwaetzer, Biberach
Prof. Dr. Andreas Brenner, Basel
Prof. Dr. Wolfram Schüffel, Marburg
Prof. Dr. Anke Steppuhn, Stuttgart
Prof. Dr. Saskia Hekker, Heidelberg
Jun.-Prof. Dr. Alexandra Eberhardt, Paderborn
Dr. Henning Nörenberg, Malmö
PD Dr. Axel Bernd Kunze, Bonn
Prof. Dr. Henrieke Stahl, Trier
Dr. Jens Schwachtje, Nürtingen
Prof. Dr. Christin Werner, Dresden
Prof. Dr. Ole Döring, Berlin
Dr. Christian Lehmann, München
Prof. Dr. Thomas Sören Hoffmann, Hagen
Prof. Dr. Stefan Homburg, Hannover
Prof. Dr. Salvatore Lavecchia, Udine
Prof. Dr. Steffen Roth, La Rochelle und Vilnius
Dr. Jan Dochhorn, Durham
Prof. Dr. Günter Roth, München
Dr. Hans-Jörg Ulmer, Leinfelden-Echterdingen
Prof. em. Dr. Stephan Rist, Bern
Prof. Dr. Wolfgang Stölzle, Bazenheid
PD Dr. Rainer Klement, Schweinfurt
Dr. Matthias Burchardt, Köln
Prof. Dr. Eberhard Göpel, Bielefeld
Prof. Dr. Sven Hildebrandt, Dresden
Dr. Justine Büchler, Dresden
Prof. Dr. Martin Winkler, Winterthur
Dr. Mohamed Saleh, Bonn
Dr. Agnes Imhof, Erlangen
Prof. Dr. Viktoria Däschlein-Gessner, Bochum
Prof. Dr. Jörg Matysik, Leipzig
Dr. Christian Mézes, Schwäbisch Gmünd
Prof. Dr. Alexander Blankenagel, Berlin
Dr. Dana Sindermann, St. Gallen
Prof. Dr. Gerald Dyker, Bochum
Prof. Dr. Pietro Corvaja, Udine
Prof. Dr. Klaus Morawetz, Münster
Prof. Kerstin Behnke, Weimar
Prof. Dr. Christina Zenk, Trossingen
Prof. Dr. Friedrich Röpke, Heidelberg
Prof. Dr. Hardy Bouillon, Trier

Redaktionelle Anmerkung: Als primäre Ansprechpartner fungieren derzeit Prof. Dr. med. Ulrich Keil und Prof. Dr. Andreas Schnepf.                              

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Dr. Kathleen Hengstenberg / 09.12.2021

Danke! An diese kompetenten, grossen Intellektuellen couragierten Geistes und ethischen Gemüts: Ärzte, denen mein hoher Respekt, Vertrauen und Dankbarkeit gilt!

Steffen Huebner / 09.12.2021

@Matthias Zahn - lieber Herr Zahn, nennen mal eine Petition, die die von der Regierung vorgesehene Maßnahmen kritisiert und Erfolg hatte. Ich kenne keine. Petitionen sind Potemkinsche Dörfer, sie gaukeln dem Volk vor, es könne mitreden. Ich beteilige mich an solcher Verarsche schon lange nicht mehr.

lutzgerke / 09.12.2021

Sind das überhaupt “Covid-19” Vakzine, oder hat sich das Pharma-Kartell den Kampf gegen Corona-Viren auf die Fahnen geschrieben und versucht mit der erfundenen Krankheit die Menschheit für alle Ewigkeit an die Nadel zu bringen? Der Autor und die Unterzeichner sprechen ganz richtig von Covid-19. Corona-Viren waren bis dato nie ein Problem. Die gibt es wahrscheinlich seit Jahrmillionen. Daß die mit der Entdeckung in den 60er Jahren entstanden sein könnten, ist ja wohl mehr als unwahrscheinlich. Der Test jedenfalls kann kein Covid-19 festestellen! Wo ist der Gegenbeweis? / Unsere “Knechte” im Parlament haben ganz nach biblischer Vorgabe angefangen, ihre Mitknechte zu schlagen und zu unterdrücken. Die scheinen vergessen zu haben, daß sie nur “Diener des Staates” sind und nicht der Staat selber. Scheinbar scheinen sich unsere Knechte für Ludwigh den XIV. zu halten? Wir leben in einer Volksherrschaft und jeder Bürger ist ein “Souverän”!

Karla Kuhn / 09.12.2021

An ALLE Autoren und Leser, die seit Beginn dieser PLANDEMIE sich ÖFFENTLICH GEGEN den WAHNSINN gestellt haben.  1000 DANK für IHREN MUT. Auch dieser Bericht ist für mich wie Weihnachten und Ostern zusammen, genau wie der Bericht heute auf CORONA TRANSITION und gestern der offene Brief auf dem BLOG von VERA LENGSFELD, die trotz ANFEINDUNGEN nie aufgeben hat. Jetzt kann sich jeder vorstellen, wie mutig erst Frau Lengsfeld in der DDR (UNRECHTSSTAAT) gekämpft hat. Dort stand sie immer mit einem Bein im Gefängnis, darum unterschreibe ich nachträglich den Leserbrief von von GERT KÖPPE. Ich hatte ihn leid erst zu spät gelesen. DANKE.  Karla Kuhn

Lisa Deetz / 09.12.2021

@Issakainen Topias: “...Leider ist für manche Leute ein Artikel von Achgut per se anrüchig und wird gar nicht mehr gelesen.”——- Das kann ich bestätigen; einige, denen ich gelegentlich Beiträge z.B. von der Achse, Reitschuster oder Tichy sende, googeln zu allererst die Quelle, und dann…na, Sie wissen schon! Und es sind genau diejenigen, die sich für tolerant und gut unterrichtet halten.

Karla Kuhn / 09.12.2021

DAZU auch diese VERÖFFENTLICHUNG auf CORONA TRANSITION vpm   09. Dezember 2021 “Geheime Pfizer-Dokumente: 1223 Todesfälle und 158’000 unerwünschte Ereignisse in 90 Tagen nach der Notfallzulassung Die gerichtlich angeordneten Pfizer-Dokumente, die 55 Jahre lang versiegelt werden sollten, zeigen eine unglaublich lange Liste an registrierten Nebenwirkungen, die von den Covid-Gen-Präparaten verursacht wurden.”   LinkedIn LinkedIn Veröffentlicht am 9. Dezember 2021 von KD. “Am 5. Dezember 2021 machte die Journalistin Celia Farber auf Dokumente aufmerksam, die im Rahmen einer Klage gegen die US Food and Drug Administration (FDA) auf Offenlegung der Dokumente, die zur blitzartigen Zulassung des Covid-Gen-Präparats von Pfizer führten (wir berichteten), veröffentlicht wurden. Farber sei so schockiert wie nie zuvor in ihrer jahrzehntelangen journalistischen Karriere als Berichterstatterin über pharmazeutische und staatlich-pharmazeutische Machenschaften. Dazu hat sie allen Grund, und wir ebenfalls. Denn in den ersten 90 Tagen nach der Notfallzulassung des «Impfstoffs» wurden 1223 Todesfälle und 158’000 unerwünschte Reaktionen registriert, einschliesslich fötaler Todesfälle, Spontanabtreibungen und mehr. Pfizer nennt dies «postmarketing experience». Farber fragt lapidar: «Wessen Erfahrung? Die von Pfizer oder der Toten?» Lesen Sie hier die unglaublich lange Liste der unerwünschten Ereignisse….... WEITERLESEN bei CORINA Transition, GENAU SO INTERESSANT der ARTIKEL von VERA LENGSFELD am 08. Dezember 2021 “ÄRZTE warnen vor ALLGEMEINER IMPFPFLICHT”  Mit einem OFFENEN BRIEF an die POLITIK und ÖFFENTLICHKEIT, unter FEDERFÜHRUNG PROF. SÖNNICHSEN ” “ÄRZTE STEHEN AUF”

Uta Buhr / 09.12.2021

Uff,uff, uff, nach dem sinnentleerten Geschwafel des Herrn “Mein Gott, K@rl Walter,” - falls dies sein Klarname ist -  bin ich ganz außer Atem und muss mich auf einem Treppenabsatz kurz ausruhen. Und das ganz ohne Long Covid, wie besagte Freundin!  Wie kann man nur einen solchen Schwachsinn zusammen schreiben? Stehen Sie, Karl Walter,  vielleicht auf der Gehaltsliste der inzwischen durch die offenbar ineffizienten Impfungen zu Milliardären mutierten Inhaber von Biontec? Hoffentlich bezahlt man Sie gut für Ihre mehr als fragwürdige Werbung. R.@bbé und Wolfg@ng Nirada, ich würde es sehr begrüßen, wenn Gates für das bestraft würde, was er in seinem Impfwahn in Indien angerichtet hat. Darüber berichten unsere Staatsmedien natürlich nicht. Denn man beißt ja bekanntlich nicht in die Hand des “Wohltäters aka Philantropen,”  die einen füttert. Der SPIEGEL soll ja ein ganz besonders gutes Verhältnis zu Billyboy unterhalten.

Michael Schweitzer / 09.12.2021

Ich kann mich noch an die Gemeinsame Erklärung 2018(habe ich auch unterschrieben) erinnern,wo Frau Lengsfeld wie ein Bittsteller behandelt wurde. Wann checkt der Bürger es endlich das unsere kinderlose Mutti in der DDR FDJ-Sekräterin Agitation und Propaganda und ein Kommunistischer Staat und ihre 16 Helfershelfer auf Totale Kontrolle stehen.Hat noch keiner gecheckt das ausgerechnet Kommunisten bestimmen wer ein Nazi ist. Ich habe als 20 Jähriger Zeitsoldat(in der Bonner-Republik in Freiheit)in Schleswig-Holstein gedient. Ich habe die Selbstschussanlagen an der Grenze mit eigenen Augen gesehen.Diese Kommunisten haben Menschen die in Freiheit leben wollten getötet. Wer spaltet Geimpfte und Ungeimpfte und wer will die Impfpflicht oder den Impfzwang? Auch diese kommunistischen Parolen die von morgens bis abends im Staatsfunk heruntergebetet werden. Die Zeit ist längst abgelaufen ihr Professoren,jetzt werdet ihr den Totalen Kommunismus kennen lernen und man kann nur noch auf Rettung aus dem Ausland hoffen.Der drops ist gelutscht.

Klaus Keller / 09.12.2021

Die armen Kerle werden sich fühlen wie manche Finanzfachleute bei der Einführung des €uro. Es nutzt nix. Der Reichskanzler lies sich von den Generalen damals ja auch nichts sagen. Es wird schon nicht so schlimm werden. Davon abgesehen: Es gibt viele Länder in denen gutes Personal gebraucht und gewürdigt wird, auch wenn mir jetzt keines einfällt.

Nadia Pröger / 09.12.2021

An alle Unterzeichner: Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com