Die Testschlange als Demo

Die Ungeimpften stehen jetzt wieder Schlange. Besonders vor dem Testzentrum. Wer im Hotel ein Zimmer begehrt, in der Muckibude den Bizeps trainieren will oder eine Pizza drinnen im Warmen verzehren möchte, kommt nicht an einem Coronatest vorbei. Man kann das ganze Prozedere als überwiegend unsinnig auffassen, man kann sich über Ausgrenzung aufregen oder über den politischen Erpressungsversuch, der dahinter steckt.

Es kann aber auch sein, dass sich unsere Pandemie-Prätorianer damit gerade ein wenig ins Fleisch schneiden.

Denn man kann das Ganze auch als Chance sehen und sich über die unbeabsichtigten Folgen der Schikane freuen. Ich war gestern einkaufen und beobachtete vor mehreren Teststationen recht lange Schlangen, unter anderem auf dem Parkplatz von Lidl. Meist junge gesunde Menschen, aber auch einige im fortgeschrittenen Alter, versammelten sich dort brav hintereinander, manche waren sogar an einem Stehtisch im Gespräch miteinander vertieft. Bei dem Anblick hatte ich plötzlich den Eindruck, so einer Art Demonstration der Ungeimpften beizuwohnen. Die unausgesprochene Botschaft der Bilder signalisiert das im Meinungskampf gerne benutzte Motto: "Wir sind viele!". Man muss nur hinschauen. Also Schluss mit dem Defätismus.

Da versammelte sich keine kleine verschüchterte Minderheit, sondern eine zahlenmäßig relevante Bevölkerungsgruppe, und das auch noch gesund und munter und im besten Alter. Sie sahen nicht gerade eingeschüchtert aus – und auch nicht so, als ob sie sich von Herrn Spahn, Herrn Söder oder wem auch immer zu irgendetwas zwingen lassen möchten. Ich vermute übrigens, dass ohne deren Erpressungsversuche deutlich mehr Menschen zu einer Impfung bereit wären. 

Unbeabsichtigte Folgen sind Resultate von Handlungen, die von den dafür Verantwortlichen nicht gewünscht wurden. Diese Folgen können absehbar oder nicht absehbar sein, oft kommt es sogar zu einem perversen Effekt, der das Gegenteil des Beabsichtigten darstellen kann. Die Bundesregierung ist auf diesem Gebiet absolut führend und stellt dies nun einmal mehr unter Beweis. 

Im konkreten Falle erzwingt die Regierung Versammlungen von Ungeimpften und fördert die öffentliche Kommunikation und politische Willensbildung unter diesen, also genau das, was sie normalerweise mit Wasserwerfern zu verhindern sucht, wenn sich Querdenker an einer Berliner Straßenecke versammeln. Ich kann daher Geimpfte, die gleichwohl die Einschränkungen der Bürgerrechte für Ungeimpfte nicht hinnehmen wollen, nur dazu aufrufen sich einfach dazu zu gesellen und so zu tun, als ob sie nicht geimpft wären. 

Das Versammlungsgebot vor den Testzentren macht diese zu den letzten Safe Spaces der öffentlichen politischen Willensbildung in diesem Lande. Versammlungen sind hier ausdrücklich erlaubt und staatlich sogar gefördert. Ich bin dafür, den Wahlkampf mitten in dieses Geschehen zu tragen, nehmen Sie einen Hocker mit und halten eine feurige Rede wie im Londoner Hyde Park an der Speakers Corner. Demokratie lebt!

Foto: Onderwijsgek/Montage Achgut.com CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

JoMayer / 25.08.2021

Na endlich.  Jetzt wird die Sache rund.

Robert Krischik / 25.08.2021

Deshalb sollen ja auch die Tests zahlungspflichtig werden. Aber zum Glück erst nach der Wahl.

dr.goetze / 25.08.2021

Habe gestern um 19:55 Uhr kurz vor Feierabend desTestzentrums auch in so einer Schlange gestanden, und war bass erstaunt über die Menge an jungen hübschen Menschen dort! Die alle mit beiden Beinen im Leben zu stehen schienen, noch auf Party wollten oder zur happy hour - keine skurielen Verschwörungstheoretiker, glatzköpfige Nazis oder ähnliche Verdächtige. Ich war allerdings der einzige Ältere, mag an der Uhrzeit gelegen haben - es ging mir darum, die 24 Stunden Gültigkeit auszureizen. Ich werde mich demnächst wieder anstellen und das Gespräch suchen! Machen wir doch in Deutschland viele Mikrodemos, statt Mikroembolien!

Lutz Herrmann / 25.08.2021

Friede den Hütten. Krieg der Villa von Jens Spahn.

Nico Schmidt / 25.08.2021

Sehr geehrter Herr Maxeiner, ich weiß leider immer noch nicht, wem die Ungeimpften Schaden zufügen. Die Geimpften sind ja nun sicher. Die Intensivstationen nicht wirklich dem Untergang nahe. In Dänemark ist gar nichts mehr und von Schweden hören sie auch nichts mehr. Die Inder leben immer noch und Schwarzafrika auch. Nur Herr Söder und Herr Dr. Lauterbach reiten die Apokalypse und möchten am Liebsten noch Haustiere impfen. MfG Nico Schmidt

Walter Weimar / 25.08.2021

Söder, Spahn, die Liste ist letztlich endlich, hohle Birnen, die versagt haben. Politik in schweren Zeiten zu machen ist etwas anders. Dazu haben diese Karrikaturen keinen Stil, kein Profil. Das Land wird sie mit großem Schaden verschlingen.

Bernhard Freiling / 25.08.2021

Ist das irre? Meinem Kaufmann gegenüber muß ich nachweisen, gegen Covid geimpft zu sein? Warum mußte ich ihm in der Vergangenheit nicht beweisen, gegen Masern, Polio und Syphillis geimpft zu sein? Völlig duchgeknallt, wer solche Anordnungen erläßt und genug Idiotie für 2 Idioten, wer die Durchgeknallten wählt und sich damit deren Irrsinn beugt.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Dirk Maxeiner / 26.09.2021 / 06:15 / 22

Der Sonntagsfahrer: Das SOFA-Institut sagt voraus

Heute ist ja ein großer Tag der Prognostiker. Angesichts meiner eigenen direkten oder indirekten prognostischen Fähigkeiten würde „Nostradamus vor Neid erblassen“ – wie der regelmäßige Leser…/ mehr

Dirk Maxeiner / 05.09.2021 / 17:41 / 39

Kleine Fortbildung für Versuchs-Kaninchen

Es hat ja inzwischen die Runde gemacht, wie es in Olaf Scholz so zum Thema Impfung denkt. Er sagte in einem Interview der NRW-Lokalradios: „50…/ mehr

Dirk Maxeiner / 05.09.2021 / 06:00 / 63

Der Sonntagsfahrer: Mein visionsbasiertes Fahr-Assistenzsystem

Am Dienstag startet die neue IAA, ab jetzt in München als „IAA Mobility". Das Wort Auto wird nur noch leise geraunt, nach einem Blick über…/ mehr

Dirk Maxeiner / 22.08.2021 / 06:00 / 61

Der Sonntagsfahrer: SOS, Marathon!

20.000 Nervensägen umrunden Berlin auf gesperrten Straßen zum Zwecke der Körperertüchtigung. Der Rest der Berliner wird solange eingesperrt. Soviel zum Gesundheitszustand dieser Metropole. An diesem…/ mehr

Dirk Maxeiner / 03.08.2021 / 12:03 / 245

Polizeigewalt in Berlin: Wovor habt ihr solche Angst?

Im Netz kursieren abstoßende Bilder von gewaltsamen polizeilichen Übergriffen auf Corona-Demonstranten in Berlin. Ein Berliner Historiker bezeugt jetzt einen geradezu unglaublichen Vorfall. Immer mehr hässliche Bilder und…/ mehr

Dirk Maxeiner / 25.07.2021 / 06:15 / 75

Der Sonntagsfahrer: Im Anflug auf Tirana

Wie ich die deutsche Gründlichkeit kenne, werden die deutschen am Schluss noch bessere Albaner sein, als die Albaner selbst. Meine persönliche Integration in albanische Sitten…/ mehr

Dirk Maxeiner / 25.05.2021 / 06:15 / 157

Sigwarts Fingerzeig

Es handelt sich um ein Lieblingsbild von mir, zugegeben, ich bemühe es aber trotzdem noch einmal: Der Vorgang, von dem hier die Rede sein wird, erinnert ein wenig…/ mehr

Dirk Maxeiner / 16.05.2021 / 06:25 / 24

Der Sonntagsfahrer: Das Jahr der Schlange

Ich habe eine Warteschlangen-Phobie. Freiwillig stelle ich mich nirgends an. Und unfreiwillig auch nicht. Ich erinnere mich an einen Besuch auf dem Münchner Oktoberfest – in…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com