Die Testschlange als Demo

Die Ungeimpften stehen jetzt wieder Schlange. Besonders vor dem Testzentrum. Wer im Hotel ein Zimmer begehrt, in der Muckibude den Bizeps trainieren will oder eine Pizza drinnen im Warmen verzehren möchte, kommt nicht an einem Coronatest vorbei. Man kann das ganze Prozedere als überwiegend unsinnig auffassen, man kann sich über Ausgrenzung aufregen oder über den politischen Erpressungsversuch, der dahinter steckt.

Es kann aber auch sein, dass sich unsere Pandemie-Prätorianer damit gerade ein wenig ins Fleisch schneiden.

Denn man kann das Ganze auch als Chance sehen und sich über die unbeabsichtigten Folgen der Schikane freuen. Ich war gestern einkaufen und beobachtete vor mehreren Teststationen recht lange Schlangen, unter anderem auf dem Parkplatz von Lidl. Meist junge gesunde Menschen, aber auch einige im fortgeschrittenen Alter, versammelten sich dort brav hintereinander, manche waren sogar an einem Stehtisch im Gespräch miteinander vertieft. Bei dem Anblick hatte ich plötzlich den Eindruck, so einer Art Demonstration der Ungeimpften beizuwohnen. Die unausgesprochene Botschaft der Bilder signalisiert das im Meinungskampf gerne benutzte Motto: "Wir sind viele!". Man muss nur hinschauen. Also Schluss mit dem Defätismus.

Da versammelte sich keine kleine verschüchterte Minderheit, sondern eine zahlenmäßig relevante Bevölkerungsgruppe, und das auch noch gesund und munter und im besten Alter. Sie sahen nicht gerade eingeschüchtert aus – und auch nicht so, als ob sie sich von Herrn Spahn, Herrn Söder oder wem auch immer zu irgendetwas zwingen lassen möchten. Ich vermute übrigens, dass ohne deren Erpressungsversuche deutlich mehr Menschen zu einer Impfung bereit wären. 

Unbeabsichtigte Folgen sind Resultate von Handlungen, die von den dafür Verantwortlichen nicht gewünscht wurden. Diese Folgen können absehbar oder nicht absehbar sein, oft kommt es sogar zu einem perversen Effekt, der das Gegenteil des Beabsichtigten darstellen kann. Die Bundesregierung ist auf diesem Gebiet absolut führend und stellt dies nun einmal mehr unter Beweis. 

Im konkreten Falle erzwingt die Regierung Versammlungen von Ungeimpften und fördert die öffentliche Kommunikation und politische Willensbildung unter diesen, also genau das, was sie normalerweise mit Wasserwerfern zu verhindern sucht, wenn sich Querdenker an einer Berliner Straßenecke versammeln. Ich kann daher Geimpfte, die gleichwohl die Einschränkungen der Bürgerrechte für Ungeimpfte nicht hinnehmen wollen, nur dazu aufrufen sich einfach dazu zu gesellen und so zu tun, als ob sie nicht geimpft wären. 

Das Versammlungsgebot vor den Testzentren macht diese zu den letzten Safe Spaces der öffentlichen politischen Willensbildung in diesem Lande. Versammlungen sind hier ausdrücklich erlaubt und staatlich sogar gefördert. Ich bin dafür, den Wahlkampf mitten in dieses Geschehen zu tragen, nehmen Sie einen Hocker mit und halten eine feurige Rede wie im Londoner Hyde Park an der Speakers Corner. Demokratie lebt!

Foto: Onderwijsgek/Montage Achgut.com CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Maria Dreiling / 25.08.2021

@Gabriele Klein: Das, was man aufs Papiertuch schnäuzt, ist Abfall, ist tot. In der Nase geht man an “Leben”, das muß nicht nur weh tun, sondern soll sogar weh tun. Da gehts an die Nerven (= Schmerz), Muskel und Blut…

Cornelia Buchta / 25.08.2021

Es gibt nicht nur Schlangen vor den Testzentren, sondern auch vor den Touristeninfoschaltern der Urlaubsorte, wo sich die Nichtgeimpften über die mitunter mit öffentl. Verkehrsmitteln (Stichwort Bahnstreik) schwer zu erreichenden Teststellen und deren Öffnungszeiten und Vorbuchungsmöglichkeiten aufklären lassen. Fazit: die Stimmung dort ist schlecht. Man kommt aber prima ins Gespräch.

Sandra Müller / 25.08.2021

@Mike Höpp: Sie sind ein wunderbarer Mensch, das meine ich ehrlich und aufrichtig.

Charles Brûler / 25.08.2021

Vielleicht eine Gelegenheit kritische Flugblätter zu verteilen. Man hat ja Zeit zum lesen.

Andreas Rochow / 25.08.2021

@ Rosemarie Richter - Mich als Arzt befällt eine unbändige Wut, wenn ich von Ihnen höre, welchem Irrsinn ärztliche Kollegen Folge leisten, nur weil die Einschüchterungs-Propaganda der Globalistenmafia das so will. Merkel weiß genau, dass die Feigen in der Mehrheit sind. Das macht sie, ihre etablierte Einheitspartei und das schlafende Parlament so stark. Ich wünsche Ihnen menschliche Ärzte und den Mut, die einzige Partei zu wählen, die glaubhaft Opposition will. Ich habe großes Vertrauen in die Wähler, die erkannt haben, dass keine “etablierte” Partei die Probleme lösen wird, die sie selbst geschaffen hat. Alles Gute für Sie!

Stanley Milgram / 25.08.2021

Nur mal ins Unreine gedacht: Vor den Testzentren stehen doch überwiegend die Ungeimpften, sonst bräuchten sie doch keinen Test, oder? Und die wissen doch sicher selbst, wo der Frosch seine Locken hat; und/oder sind AfD-Wähler. Also sollte man doch eher die Impfzentren aufsuchen. Wo man mit Sicherheit binnen 2 Minuten einen “Tag der offenen Türe” im nächsten Polizeipräsidium besuchen und einen kleinen Obulus an den Staat spenden darf. Bratwurst nehmen die nicht.

H. Nietzsche / 25.08.2021

“...ohne Erpressung deutlich mehr Menschen zur Impfung bereit..” Herr Maxeiner, hier irren Sie. Ich kenne z.B. mind. eine Person, die sich der Erpressung ergeben hat und ihrer zweiten Impfung herbeifiebert (schönes Gleichnis).  Das ist meine Frau. Ich selbst stehe durch, und zwar guten Gewissens. Wenn ich krank werde, bleibe ich zu Hause. So geht Solidarität. Ich war schon immer widerborstig, da haun mich diese Spahnpappnasen nicht um.

Claudius Pappe / 25.08.2021

Bei Lidl soll es demnächst einen kostenlosen Coronaschnelltestautomat geben, steht neben dem kostenlosen E-Autoladesäulenautomat und dem Pfandflaschenrückgabeschredderautomat. Demnächst auch mit der Luca-App, aber nur wenn die Lidl Plus App installiert ist. Ob Aldi/ Hofer nachzieht ?

Reiner Gerlach / 25.08.2021

@ Silke Müller-Marek Ganz so optimistisch wie Sie bin ich dann doch nicht. Vorgestern standen wir auch in einer Wartegemeinschaft vor einem Testzelt. Auf meine Bemerkung, dass dieser Quatsch doch bald aufhören möge, kam zur Antwort: Da müssen sich noch viel mehr Menschen impfen lassen. Und zustimmend Kopfnicken und Gemurmel aus dem Publikum. Vermutlich überwiegend Geimpfte, die noch schnell ihre Kinder oder Enkel zum Test gefahren haben. Ja wenn die Kinder auch endlich alle abgespritzt sind, hat sich das endlich erledigt.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Dirk Maxeiner / 22.01.2023 / 06:15 / 47

Der Sonntagsfahrer: Einmal Lufttaxi Kabul-München

Anfang des Monats stellten die Taliban in Afghanistan einen neuen Supersportwagen vor. Das erinnert doch sehr an eine Veranstaltung von Markus Söder im Münchner Hofgarten.…/ mehr

Dirk Maxeiner / 15.01.2023 / 06:15 / 96

Der Sonntagsfahrer: Der Teufel fährt Tesla

Elon Musk ist zum Lieblingsfeind der auf der linken Spur fahrenden Volkserzieher geworden. Jetzt hat seine Firma Tesla Schwierigkeiten. Liegt das am teuflischen Musk oder vielleicht…/ mehr

Dirk Maxeiner / 08.01.2023 / 06:15 / 78

Der Sonntagsfahrer: Unsafe at Any Speed

1965 killte der amerikanische Verbraucheranwalt Ralph Nader mit seinem Buch „Unsafe at Any Speed“ den Chevrolet Corvair, weil der öfters plötzlich und unerwartet von der…/ mehr

Dirk Maxeiner / 01.01.2023 / 06:15 / 24

Der Sonntagsfahrer: Die besten Vorsätze 2023

Zum Silvesterabend habe ich meine roten Socken angezogen. Denn Rote Socken wissen ja immer, wie die Zukunft aussieht. So gelang es mir, einen zuverlässigen Blick…/ mehr

Dirk Maxeiner / 25.12.2022 / 06:00 / 38

Der Sonntagsfahrer: Her mit dem Winterspeck!

Die herrschende Klasse in diesem Lande unternimmt ja gerade alles, um Energie und Strom zu speichern. Wir sollten sie darin unterstützen, indem wir Fett ansetzen, früher…/ mehr

Dirk Maxeiner / 18.12.2022 / 06:15 / 63

Der Sonntagsfahrer: Schneeschippen im Aquarium

Die Weltgemeinschaft und Myriaden von Wissenschaftlern sind sich tutto completto so was von einig, dass das Klima gerettet werden muss. Sie können sich allerdings nicht darauf…/ mehr

Dirk Maxeiner / 11.12.2022 / 06:15 / 94

Der Sonntagsfahrer: Jagdschein für alle!

Es gehört zu den ernüchternden und schmerzlichen Erscheinungen des Alters, als Terrorist nicht mehr ernst genommen zu werden. Seit der vergangenen Woche schöpfe ich nun…/ mehr

Dirk Maxeiner / 04.12.2022 / 06:15 / 69

Der Sonntagsfahrer: Lastenfahrräder zu Autos!

Wie der Leser hoffentlich bemerkt, wohnt mir das Konstruktive von Natur aus inne, weshalb ich mal ein paar Schlagzeilen der letzten Woche durchgehen will, um sie dann…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com