Die Achse des Guten / 14.04.2019 / 10:30 / 18 / Seite ausdrucken

Wir reiten auf Kamelen durch Berlin

Achse-Leser Matthias Büttner hat zu dem heutigen Beitrag "Der Sonntagsfahrer, das Kamel ist der Speicher" die passende musikalische Begleitung gefunden. Der Kabarettist Andreas Rebers singt: "Wir reiten auf Kamelen durch Berlin". Das Lied ist zehn Jahre alt, aber aktueller als je zuvor. Rebers verortet sich wahlweise als "Kabarett der radikalen Mitte", "eine Erweckung der Giftklasse A", oder "eine Abrissbirne auf zwei Beinen".

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Johannes Schuster / 14.04.2019

Irgendjemand reitet auf Höckes Höckern durch Berlin ? Oder geht es um das Dekolletee der Dorothee ? Von Höckern zu sprechen ist nicht Gender, das ist Sexismus auf liederlichstem Niveau ! Jetzt bin ich politisch korrekt und darf wie in Irrer und vollkommen flach wie das deutsche Kabarett hinter jedem her und um den Block rennen. Wenn nicht überall es mit Ernst zur Sache ging, hätte sich dieses Land auch mal selbst überwunden.

klaus blankenhagel / 14.04.2019

Sollte es nicht heissen; zu den Kamelen nach Berlin!

Rüdiger Tatus / 14.04.2019

Rebers radikal und intelligent führt diese Links- grünen Ideologen vor , sie trauen sich manchmal gar nicht richtig zu klatschen, oder verstehen nicht den Hintersinn, ähnlich wie bei Georg Schramm. Leider muss er wohl auch Ablass mit “Kampf gegen Rechts” ( gemeint AFD) ähnlich wie Nuhr leisten, den ich deshalb lange Zeit ignoriert habe, sonst sind sie weg vom Fenster. Was mich entsetzt, ist, dass Schramm, Pispers, Pelzig ...  im TV verschwunden sind. Sind sie nicht mehr Linientreu ? Haben Sie dieses Spiel der instrumentalisierten täglichen “Nazi-Hetze” gegen das eigene Volk durchschaut? Intelligent genug sind sie doch - die Kabarettisten - und müssen wohl ihr Brot verdienen. Oder sind sie ideologisch schon verbrannt ? Schade, dass wir es nur hinter vorgehaltener Hand ( mittlerweile wie die Fußballer)  erfahren würden, sollten wir sie fragen. Das POLITISCHE KABARRETT ist tot. So wie einst in der DDR. Eine kurze Zeit des Lichtblicks danach. Sogar RUNDE TISCHE gab’s zu dieser Zeit wo jeder seine Meinung sagen könnte. Es ist wieder soweit - Deutschland in seiner Dunkelzeit

Karl-Heinz Vonderstein / 14.04.2019

Andreas Rebers sagte mal, die Deutschen seien gerne außer sich, dann würden sie immer so nen Blödsinn machen und fragte, warum sie nicht mal bei sich seien. Kennsen sie die “Islamistenpolka” von Herrn Rebers, witzig und zutreffend zugleich.

Dr. Freund / 14.04.2019

Rebers , neben Nuhr ein Rufer in der Wüste, sonst nur noch links angedockte System-Lemminge. Der Antifa-Rundfunk-Deppenlands lässt sie auch nur noch mitmachen, weil sie stets gegen die AfD hetzen, das ist Pflicht. Seit der Aktion “Deutschland zur Plünderung freigegeben"2015 sind die letzten Masken gefallen. Hat Rebers das Lied noch im Programm,im TV sicher nicht.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com