Henryk M. Broder / 13.12.2019 / 09:00 / Foto: Ralf Roletschek / 52 / Seite ausdrucken

Wir Merkelianer. Der Fisch stinkt vom Kopfe her

Am Mittwochabend gab es in den Tagesthemen (ab 9:00) einen Bericht über Kommunalpolitiker, die beleidgt, bedroht und angegriffen werden. Die Kommunen, sagte Caren Miosga, seien die "Keimzellen der Demokratie", und "das Rückgrat sind die Menschen, die sich darin politisch engagieren". Deswegen sei es nicht zu begreifen, dass in den vergangenen Monaten in mehr als in 900 Kommunen in Deutschland "Menschen körperlich angegriffen wurden..., nur weil sie ein politisches Mandat haben". 

Es folgte ein Bericht aus zwei hessischen Gemeinden, pars pro toto für die Lage in der ganzen Republik und das Mobbing von Amtsträgern. Ein Sprecher des hessischen Städte- und Gemeindebundes sagte, der Umgang miteinander in der Kommunalpolitik werde "immer unangenehmer". Ein Bürgermeister warnte vor den Folgen einer Entwcklung, "wenn man die Repräsentanten und ihre Entscheidungen nicht mehr respektiert". Dann werde es bald mit der Demokratie vorbei sein.

Das war alles richtig und nachvollziehbar. Was in dem Bericht überhaupt nicht vorkam, war irgendein Hinweis auf die Leute, welche die Demokratie in den Kommunen  kaputt machen wollen. Nur einmal wurde eine "Bürgerinitiative" erwähnt, die sich gegen den Bau eines Logistikzentrums einsetzt. Aber gehören "Bürgerinitiativen" nicht ebenfalls zu den "Keimzellen der Demokratie"? Werden die Bürger – und natürlich auch die Bürgerinnen – nicht immerzu aufgerufen, sich zu engagieren?

Woher kommt die Gewalt? Das Leben wird rauer, nicht nur im Verkehr nimmt die Rücksichtslosigkeit zu. In einem Land, dessen Regierung Gesetze missachtet oder sie je nach Bedarf interpretiert, fühlen sich auch die Bürger ermächtigt, die Spielregeln zu ignorieren. Wir sind alle Merkelianer. Demokratie wird von unten nach oben aufgebaut, aber der Fisch stinkt vom Kopfe her. Und der Geruch verbreitet sich von oben nach unten.

 

Von Henryk M. Broder erschien am 8. November 2019 das Buch „Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder“. Der Autor befasst sich darin mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Das Buch kann im Achgut.com-Shop vorbestellt werden. Die zweite Auflage ist ab dem 18. Dezember lieferbar.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Dr. Klaus Rocholl / 13.12.2019

Ich setze mal gegen das Zitat der ARD-“Nachrichten”-Tante: Die STAATSBÜRGER sind die Keimzellen der Demokratie - das Rückgrat sind die Menschen, die sich FÜR STAAT, NATION, GEMEINWESEN engagieren. Deswegen IST es nicht zu TOLERIEREN, dass in den vergangenen JAHREN, INSBESONDERE SEIT MERKELS GRENZÖFFNUNG ZAHLLOSE DEUTSCHE körperlich angegriffen wurden! So wird eine politische Aussage draus!

Thomas Taterka / 13.12.2019

Schauen wir doch mal ganz realistisch in die Zukunft , sagen wir der nächsten 10 Jahre : keine der politischen Hoffnungen wird sich erfüllt haben , weder für die Regierung noch die Opposition. Merkel ist immer noch Kanzlerin. Mehr als ein Drittel der Bevölkerung hat einen Migrationshintergrund, vorwiegend muslimisch. Die Deutschen haben alles mitgemacht und sind bis zum Erbrechen ” gut ” geworden und nahezu alle auf Linie getrimmt. Die Minderheit der Neinsager ist überaltert , dahingewelkt oder ausgestorben. Das Klima wurde nicht gerettet, der Kampf gegen Rechts und gegen den Antisemitismus wurde gewonnen. Kein Nazi mehr , weit und breit. Nur noch Gewinner der “Großen Transformation”, die unter sich leben, in Nachbarschaft mit der Religion des Friedens. Auf der einen Seite die Gesellschaft der Verklärer und Vermeider , auf der anderen Seite die Gemeinschaft der Menschen, die von sich behaupten, ein Recht auf das ” letzte Wort ” zu haben und sich rascher vermehren als jede andere Bevölkerungsgruppe . - Was also wird in 10 Jahren sein ?  Ich würd ’ sagen : EINE EINZIGE ZIEMLICH TEURE FRIEDENSVERHANDLUNG AUF KOSTEN DES HAUSES. - Wenn aber niemand mehr da sein wird ,den man noch schröpfen kann, wird es wohl mächtig ans Eingemachte gehen müssen, damit der “Volksgenossenladen"nicht auseinanderfliegt. Das wird wehtun und wer wird dann wohl nicht alles abhauen wollen? Nur wohin??? Schon mal drüber nachgedacht, ihr Weltretter ? Wohin wollt ihr euch denn alle verdrücken, wenn euch die Folgen eures Anpassungswahns einholen? Das ist mein Wort zum Freitag der Zukunft. Schreibt’s euch hinter die Ohren! Oder lasst es meinetwegen ! - Die WIRKLICHKEIT wird euch einholen. In 10 Jahren werdet ihr hellwach sein. Nichts wird euch davor retten. Danke fürs Lesen.

Wilfried Düring / 13.12.2019

Frau Merkel hat ihre Fehler und mehrfach falsche Entscheidungen getroffen. Ich nenne nur stichwortartig die Themen Euro-Rettung, angeblicher Klimaschutz, Migration, Verfall der inneren Sicherheit. Jetzt hat Frau Merkel viele Feinde. Und viele (andere) Fehlentwicklungen, an denen sie nur bedingt beteiligt war, werden ihr gerne in die Schuhe geschoben - weil sie sich als Sündenbock so schön anbietet. Reden wir über die Bespitzelung von Arbeitskollegen in der Bundesrepublik Deutschland. Diesbezüglich gibt aktuelle Vorwürfe gegen die neue SPD-Vorsitzende Saskia Esken. Nach Berichten des ARD-Magazin KONTRASTE hat Frau Esken während ihrer Tätigkeit als Vorstand des baden-württembergischen Landes-Elternbeirats Kollegen und Mitarbeiter BESPITZELT und sich widerrechtlich Zugang zu fremden Mail-Konten verschafft. Eskens Aktivitäten führten angeblich zur - rechtlich fragwürdigen - Kündigung einer damaligen Büroleiterin. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, hätte Frau Esken (im freien Westen) genau das getan, was man ehemaligen IM’s des MfS immer wieder vorwirft. Frau Esken hätte geltendes Recht - mehrfach - gebrochen, Vertrauen mißbraucht und Menschen in ihrer Umgebung bewußt geschadet. Frau Esken behauptet, sie hätte den Elternbeirat ‘gegen Widerstände demokratisiert’.  Genau so haben wir in der DDR das Demokratie-verständnis von Einheitssozialisten erlebt! Und Hubertus Knabe twittert diesbezüglich von Methoden einer ‘antifaschistisch-demokratischen’ Umgestaltung. Focus, tagesspiegel, n-tv usw. berichten ausführlich über die Vorwürfe, während ‘alternative Medien’ sich - wie jeden Tag - weiter an Frau Merkel abarbeiten. Die Vorwürfe gegen Frau Esken werfen ein grelles Schlaglicht auf Menschenbild und Umgangskultur der bzw. in der WESTDEUTSCHEN Linken. Für westdeutsche Linke (mit maoistischer Vergangenheit) ist die Bespitzelung von Kollegen, Freunden und Genossen offenbar völlig normal. Diesen Sumpf gilt es anzusprechen, und trockenzulegen. Esken ist kein Betriebsunfall!  

Frank Volkmar / 13.12.2019

“Ein Bürgermeister warnte vor den Folgen einer Entwcklung, „wenn man die Repräsentanten und ihre Entscheidungen nicht mehr respektiert“. Dann werde es bald mit der Demokratie vorbei sein.” Das sieht die Kanzlerin vermutlich ähnlich bezüglich ihrer “Entscheidungen”, die sie einfach so trifft auch wenn sie wider geltendes Recht sind. Man hat das so zu akzeptieren, denn schließlich geschieht dies ja zum Guten was auch immer das ist !

A. Nöhren / 13.12.2019

Man muss da mal genau hinhören, was dieser Bürgermeister sagt: Er droht quasi mit Abschaffung der Demokratie, weil man sonst nicht in der Lage ist für Recht und Ordnung zu sorgen in Bezug auf Belästigungen von kommunalen Amtsträgern.  Wahrlich ein gutes Argument, Demokratie abzuschaffen! Er droht mit Abschaffung der Demokratie um zu erreichen, dass Bürger kuschen. Demokratie, das große Schreckgespenst unserer Politiker und Amtsträger sorgt bei diesem Personen jede Nacht für schreckliche Alpträume. Leider ist dieses links-grüne bürgerfeindliche System durchgängig von Berlin bis in die kleinste Kommune. Ich habe den Eindruck, in den Kommunen übertreffen sich die Bürgermeister mit vorauseilendem Gehorsam gegenüber den Oberen in den Landesregierungen und in der Bundesregierung.

Marc Blenk / 13.12.2019

Lieber Herr Broder, die Check and Balances in Deutschland funktionieren schon seit längerem nicht mehr. Die Parteien haben inzwischen auch das Bundesverfassungsgericht einigermaßen im Griff. Wie kann sonst eine EZB - Finanzpolitik durchgehen, das Netzwerkdurchsetzungsgesetz noch nicht wieder kassiert sein, wie wäre sonst erklärbar, dass die Merkelschen Gesetzesverstöße seit 2015 noch nicht ansatzweise aufgearbeitet wurden sowie ihr Übergehen des Parlaments, die Ziegensprünge Claudia Roths im Parlament, das Verweigern eines Vizepräsidenten für eine mißliebigen Partei usw…. Alle Parteien des Bundestags haben sich zu einer Einheitsfront zusammengeklumpt und ersticken schleichend die Demokratie (außer der AFD hat nur die FDP noch Skrupel)  und keine andere Gewalt schreitet dagegen ein. Die Judikative ist in Großteilen unter Kontrolle des Parteienkartells, die Exekutive wird in ihren funktionierenden Teilen von der Politik alleingelassen, in dem sie gegenüber der Polizei eine Art Antifa - Haltung einnimmt und ihre Arbeit delegitimiert. Die Gesetzgebung verordnet seit Jahr und Tag am Mehrheitswillen vorbei und stellt nach Gutdünken ihre, die offiziell verordnete Moral übe das Recht und die Demokratie. Von den demokratisch nicht legitimierten Eskapaden der EU fang ich erst gar nicht an. VDL wurde jedenfalls von niemandem gewählt… Die Kommunalpolitik erliegt in Teilen der ideologischen Order von oben. Denn wer den Klimanotstand am Bodensee ausruft, kann mit Geldern und Wohlwollen rechnen. Überhaupt neigt das System dazu, den zu belohnen, der mitspielt. Das war schon 33-45 in Deutschland so und 49 - 89 im Ostteil des Landes. Die nächsten Jahre werden zeigen, ob Deutschland aus der Geschichte gelernt hat.

Helmut Topolski / 13.12.2019

Es gibt nur eine Lösung : eine Regierung, die Demokratie neu definiert und die Spielregeln im Sinne einiger Bürger ändert; aber dann bitte vorher sagen, was man genau will, sonst erleben wir wieder ein Desaster.

Sabine Schönfelder / 13.12.2019

Ich kann sie nicht mehr sehen, diese Linken-Liebchen à la Miosga, Will-(man nicht haben), oder eine Slomka, mit ihrem eiskalten ‘Stalin’-Blick. Mädels, die ihre Gesichter an den linken Mainstream verkaufen, finanziell satt und eitel-publikumsgeil, um täglich linke Umverteilungsphantasien in bürgerliche Köpfe zu suggerieren. Funktionierende Mitläufer, die das Geld der ANDEREN, das Geld von der arbeitenden Bevölkerung hinein in die eigenen Taschen und jener stecken, die einem so ein ‘gutes Gefühl’ vermitteln, aber nur, wenn man die WIRKLICHKEIT ausgrenzt und das eigene ‘Narrativ’ täglich und unentwegt über die Medien hinausplärrt. Genau genommen verdienen alle diese Medienhuren ihr Geld mit tendenziösen Halbwahrheiten, Lügen und Meinungsunterdrückung. Mit Propaganda für die eigene Ideologie und gegen Andersdenker. Gerade die Medien sitzen an den ursprünglichen Informationsquellen und so ist gewiß, daß die Informationsmanipulation in vollem Bewußtsein und mit gezieltem Interesse betrieben wird. Sie buddeln die tiefen Gräben innerhalb der Gesellschaft und sind für den zerissenen Zustand Deutschlands verantwortlich. Sie ALLE wissen das. Sie führen einen Kampf gegen die Gesellschaft in dem Glauben, intellektuell dem Menschen auf der Straße überlegen zu sein, und das BESTE für SICH selbst und alle anderen zu beabsichtigen. Dumm und arrogant, eine verheerende Mischung!

Olaf Manns / 13.12.2019

...mir ist so langsam aber sicher ziemlich alles wurscht,was sich hier im zentralem Auffanglager für Dokumentverlorene abspielt.Das es hier keine Proteste gibt,liegt sicher an der Tatsache,das man empört davon ausgehen möchte,das es wegen der Objektivität der sich abspielenden Zirkusvorstellungen aller Geschehnisse auf das erwünschte Gegensteuern der politischen Clowns verlässt,dafür müsste man doch nicht erst die Verfehlungsthematik auf ein Pappschild kritzeln.In einer Demokratie müssten nach Themadiskussionen eigentlich beide Parteien, zb bei der Wetterproblematik die es nicht gibt,zufrieden gestellt werden.Aber das eine Hysteriesekte 100Punkte einfahren und der sich nach dem ausgerufenem Notstand über die mangelde Existenz von CO2 Leichen wundernde Klimaleugner 0Punkte erhaltende,legen die Offensichtlichkeit einer zweckentfremdeten,politischen Zielrichtung vor,die geschichtlich bewertet immer genauso zum Zwangssozialismus geführt haben.Ich kann jeden verstehen,der vom Kritiker zum Schadenfrohen geworden ist und sich diebisch schmunzelnd nach hinten lehnt und sich grinsend vorstellt,was der Norbert und die Saskia dem Trump Nettes zur Entschuldigung schreibt,wenn sie im Buntestag mit dem Hubschrauber versorgt werden müssen,weil am Rand des neuen Wassergrabends alle vereinten,muslimischen Institutionen mit Dolch und Koran,die Übernahmeansprüche geltend machen..

Ilona Grimm / 13.12.2019

Wenn das Leben so gefährlich ist für Bürgermeister, dann frage ich mich, warum einer (aus dem schönen Bezirk Oberbayern), der einstmals den Republikanern angehörte und dann wegen deren Auflösung zu CSU wechselte, sich nun der SPD anschließt, um bei der Kommunalwahl im März 2020 als Bürgermeisterkandidat antreten zu können. Die böse CSU hat sich nämlich einen anderen Kandidaten gekürt. Also muss das Amt doch auch gewisse Reize haben. Außer der guten Besoldung natürlich. -//- Wie viele der vom Pöbel Angegriffenen sind wohl AfDler (wenn auch nicht Bürgermeister)?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 09.08.2020 / 11:00 / 94

Endlich Frieden zwischen den Konfessionen!

Alle drei Jahre verleiht die Stadt Ausgburg anlässlich des Hohen Friedensfestes den mit 12.500 Euro dotierten Friedenspreis. Gestern wurde bekannt gegeben, wen es heuer erwischt…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.08.2020 / 10:58 / 148

Steinmeier sorgt vor

Er sei "froh in einem Land zu leben", sagt Frank-Walter Steinmeier, "in dem sich so viele Menschen von Vernunft, Verantwortungsgefühl und Solidarität leiten lassen". Allerdings…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.08.2020 / 16:00 / 49

Dieter Nuhr, die DFG und die historische Rolle der Juden im Sexhandel

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat ein Statement, um das sie Dieter Nuhr gebeten hatte, nach heftigen Protesten aus Kreisen der linken Volksgemeinschaft von der DFG-Seite gelöscht. Die…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.08.2020 / 08:36 / 83

Thilo und die Gene. Oder: Was kiffen die alle?

Vor zwei Tagen wurde Thilo Sarrazin wegen "parteischädigenden Verhaltens" aus der SPD ausgeschlossen. In wenigen Tagen sind es zehn Jahre her, dass sein Buch "Deutschland…/ mehr

Henryk M. Broder / 31.07.2020 / 10:00 / 52

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: W. B.

Der ehemalige Direktor des Berliner Zentrums für Antisemitismusforschung, Wolfgang Benz, hat gestern dem DLF ein Interview gegeben, in dem er erklärt, warum es falsch sei,…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.07.2020 / 14:00 / 107

Natalie Amiri wünscht sich was

Ein inzwischen 93 Jahre alter ehemaliger SS-Wachmann im KZ Stutthof bei Danzig wurde wegen Beihilfe zum Mord in 5.232 Fällen zu zwei Jahren Haft auf Bewährung…/ mehr

Henryk M. Broder / 25.07.2020 / 12:00 / 65

Happy Birthday, lieber Zentralrat!

Zum 70. Jahrestag der Gründung des Zentralrates der Juden in Deutschland, der Dachorganisation von über 100 jüdischen Gemeinden in der Bundesrepublik, gab der Vorsitzende des…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.07.2020 / 13:00 / 45

Sprechstunde bei Frau Dr. Wetzel

Wir haben an dieser Stelle das segensreiche Wirken der auf Antisemitismus-Forschung spezialisierten Berliner Historikerin Dr. Juliane Wetzel mehrfach gewürdigt, wir haben sie sogar versehentlich zur…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com