Peter Grimm / 03.01.2020 / 10:00 / Foto: Wolfgang Roehl / 67 / Seite ausdrucken

Windige Ideen von der SPD

Früher versprachen Politiker, die skeptische Bürger zu Anhängern ihrer Politik machen wollten, gern Wohltaten, die sich später als Luftschlösser entpuppten. Statt Luftschlössern gibt es im Jahr 2020 die Idee eines „Windbürgergelds“, und diese windige Idee kommt von der SPD, konkret vom Vize-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Matthias Miersch.

Mit den Geldzahlungen sollen Menschen dafür belohnt werden, dass sie auf einen Mindestabstand zu Windrädern verzichten und neue turmhohe Anlagen auch vor der eigenen Haustür zu ertragen bereit sind. In einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe würden derzeit mehrere Konzepte geprüft, um die Akzeptanz von Windrädern zu erhöhen, sagte Miersch nach einem Bericht von welt.de. Diese reichten von der Beteiligung der Kommunen am Umsatz von Windparks bis zu direkten Geldflüssen an alle betroffenen Anwohner.

Allein das klingt schon irre genug. Da sollen erst Abstandsregeln die Bürger vor Schaden bewahren und dann soll der Staat dafür bezahlen, dass er diese Abstände nicht einhalten muss? Nein, so einfach ist es natürlich nicht, denn mit diesem windigen Bürgergeld würde, so kann man es in der Zeitung lesen, ja auch gleich ein Rechte-Verzicht einhergehen. Im oben erwähnten Artikel heißt es:

„Die SPD will aber auch Möglichkeiten der Bürger einschränken, Windmühlen vor der Haustür auf dem Klageweg zu verhindern. Die bisherigen „langatmigen Planungsprozesse“ werde sich Deutschland nicht mehr erlauben können, wenn die „enorme Transformation“ der Energieversorgung bewältigt werden solle.“

Luftballons aus stürmischen Zeiten

Es gibt selbstverständlich vieles, das am Regelwerk deutscher Planungsbürokratie dringend änderungsbedürftig ist. Doch muss gleiches Recht für alle gelten. Stattdessen soll eine allgemeine Akzeptanz geschaffen werden, dass Windräder einen Sonderstatus bekommen. So wird quasi weltanschaulich nach guten und weniger guten Bauvorhaben unterschieden. Es gab zwar – verständlicherweise – immer schon eine andere Sicht auf Bauten, die wichtig für die Infrastruktur waren, doch selbst wenn man Windräder in diese Kategorie einsortierte: Warum sollten Anwohnerrechte neben Windrad-Arealen weniger wert sein als beispielsweise an Bahnstrecken oder Autobahnen? Auch von Windenergie-Liebhabern unter politischen Verantwortungsträgern sollte man erwarten können, dass sie klare und demokratischen Rechtsprinzipien folgende Regelwerke erarbeiten können. Aber das Starten irgendwelcher bunten Ideen-Luftballons, um das Stimmungsbild mitzugestalten, ist natürlich einfacher und passt in den Zeitgeist.

Außerdem kommt diese windige Idee von der SPD, also einer Partei, die in den letzten Jahren immer öfter nach neuen Vorsitzenden sucht. Das sind für die Genossen stürmische Zeiten und bei dem gegenwärtigen Spitzenduo hat man auch nicht den Eindruck, dass es sich um eine längerfristige Lösung handelt. Da kann man bei der einen oder anderen Luftnummer auch ruhig etwas nachsichtiger sein.

Dieser Beitrag erschien auch hier auf sichtplatz.de

 

Foto: Wolfgang Roehl

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Anders Dairie / 03.01.2020

Die Spitzen der großen Rotorblätter erreichen teils Schallgeschwindigkeit von 340 m/s.  Ich zweifele, dass sich Betroffene diese Belästigung “abkaufen” lassen.

HaJo Wolf / 03.01.2020

Wieder en Mosaikstein zur Zerstörung von Demokratie, Freiheit und Wirtschaft. Es wird Zeit, dass diese linken Möchtegernesozis endlich aus allen Parlamenten verschwinden.

Sepp Kneip / 03.01.2020

Diese Klima-Irren schrecken vor nichts zurück. Sie zerstören die Natur. Sie zerstören die Vögel. Sie zerstören die die Insekten. Sie zerstören die Grundlagen unseres Wohlstandes und sie zertören den Menschen. Und für was das alles? Um ihrem krankhaften und realitätsfernen Klima-Wahn zu huldigen. Ihre “Klima-Ziele”, was immer das sein soll, erreichen sie damit nicht. Neben dem Vorhergesagten werden nur noch Billionen von Euro für nichts und wieder nichts verpulvert. Wer kann diese Irren aufhalten? Wenn das nicht bald geschieht, ist alles zu spät.

Friedrich Richter / 03.01.2020

Man kann von Frau Dr. Merkel halten, was man will, aber immerhin scheint sie jedem Ihrer Lakaien das Maul zu stopfen oder stopfen zu lassen, bevor er irgendwelchen Unfug von sich gibt. In der SPD fehlt offenbar ein solches Kontroll- und Disziplinierungsorgan. Nur zu denn, die Fünfprozenthürde wird doch wohl zu überwinden sein!

Andreas Bitz / 03.01.2020

Es geht nicht nur um Ruhigstellung und Bestechung, sondern auch um die Beschneidung von Bürgerrechten zugunsten Umwelt, Landschaft, Artenvielfalt. Für die “gute Sache” Windkraft verraten Grünlinks/SPD die letzten Grundsätze, nachdem die Umweltverbände am Tropf von Drittmitteln und Projektgeldern hängen..

Caroline Neufert / 03.01.2020

Was ist daran irre ? Es ging nicht um “Schadensbewahrung”, sondern Schutz des Eigentums. Wenn nun Geld bezahlt wird, für nähere Windanlagen, finde ich ok. Irre wäre, wenn die, die am lautesten brüllten, so dass die 1000m erst nötig wurden, nun das Geld (hoffentlich vom Windparkbetreiber und nicht vom Steuerzahler) nähmen.

Bernhard Idler / 03.01.2020

Der typische SPD-Wähler, das ist ein pensionierter Studienrat, hat zwar oft Pech beim Denken, aber was das für ihn selbst bedeuten kann, falls er im Grünen wohnt, wird er verstehen. Der mehr dem Leben zugewandte Teil der Bevölkerung sowieso.

Andreas Goertz / 03.01.2020

Ich frage mich gerade, woran sich den die Höhe der Stillhalteprämie bemessen soll? Da das Klagerecht ja ein individuelles ist, nutzt ja ein Pauschalbetrag nichts, wenn im klagekritischen Umfeld der Anlagen auch nur einer der potentiell Betroffenen mit dieser Summe nicht zufrieden ist. Also dürfte alles andere als individuelle Vereinbarungen schlicht nicht rechtskonform sein ... Und das soll dann den Prozess beschleunigen? Ganz abgesehen von dem sozialen Unfrieden, den möglicherweise um Größenordnungen unterschiedliche Zahlungen unter Nachbarn schüren.

Karla Kuhn / 03.01.2020

Die SPD macht es sich leicht auf den Weg in den Keller und seit die Esken dran ist, noch leichter. Diese Frau scheint ja wirklich ein Leuchtfeuer der Intelligenz zu sein Als die Wahl Esken-  und jetzt habe ich den Namen vergessen, macht nischt, die scheint eh zu dominieren und mit ihrem Mao Sakko und der Topf Frisur,  Merkel nachzueifern, hervorbrachte, war ich der Überzeugung, die meisten Mitglieder der SPD müssen Masochisten sein, weil die beiden gewonnen haben. Jetzt ist das für mich ganz klar,  WER wählt freiwillig so eine inkompetente Person ?? Für mich ist sie inkompetent, wer so eine Unverschämtheit in die Welt setzt, darf KEIN POLITISCHES AMT mehr begleiten. Hier sollte dringend der Verfassungsschutz tätig werden, weil die POLIZEI, die ihre PFLICHT erfüllt von dieser Person verbal ÖFFENTLICH angegriffen wird !!  Ihre -für mich- sozialistischen Träume- sollten durch sofortige Beendigung ihrer kurzen Amtsperiode ausgeträumt sein. Wir leben in so unruhigen Zeiten und diese Person STELLT DAS VORGEHEN DER POLIZEI IN DER SILVESTERNACHT IN LEIPZIG   IN FRAGE !!  Und so was muß der SOUVERÄN auch noch bezahlen !  Heute Spiegel online: “Silvesternacht in Leipzig: Scharfe Kritik an Esken.” “Gabriel und Lindner attackieren SPD Chefin Esken.”  Zum lachen, der “Pack” Sigi attackiert, herrlich.  Die sollen ihren SOFORTIGEN RÜCKTRITT fordern. Allerdings ist es besser, sie macht weiter, dann ist die SPD noch schneller weg vom Fenster.  Die Esken reiht sich nahtlos in die Riege der Frauen ein, die ich kaum noch ertragen kann, sehen gleich gar nicht. Ich will einen RICHTIGEN MANN als Kanzler !!

Eberhard Firnhaber / 03.01.2020

Ein kleines Drehbuch zu den letzten Wochen in punkto Energiewende ist nicht uninteressant.Am 1.November 2019 wurde die wirtschafts- politische Sprecherin der Grünenfraktion im Bundestag, Kerstin Andreae, zur neuen Vorsitzenden der Hauptgeschäftsführung des ein- flussreichen Bundesverbandes der Energie-und Wasserwirtschaft (BDEW). Dieser Lobbyverband war und ist eng mit der Bundesregierung verbunden.Dieser BDEW schrieb am 13.11.2019 einen Brandbrief wegen der Wirtschaftspolitik, um den Mindestabstand von 1000 Metern zwischen Windrädern und Siedlungen zu Fall zu bringen ,(...) “damit das Ziel von 65 Prozent Erneuerbare Energien in 2030 gehalten werden kann”. Dieser 1000-Meter-Abstand war zuvor der Kompromiss von Union und SPD nach langem Streit. Doch Niedersachsens SPD Weil brachte dann den drohenden Arbeitsplatzabbau bei Enercon ins Spiel und Baerbock forderte ein bundesweites Flächenziel von 2 Prozent für Windenergie. Und jetzt steht die SPD unter Druck von Weil ,der neuen Parteiführung und der Grünen und flüchtet sich im Wettbewerb ins nächste Chaos. Was ist aus Willy Brandts “MEHR DEMOKRATIE WAGEN” geworden.?? Die Bürgerrechte sollen eingeschränkt werden bzw. abgekauft werden!!Welch ein Irrweg, Was sagte der frühere DIHK-Präsident Stihl vor wenigen Tagen über den Zustand der SPD undKühnert :“Der Schreihals ,der momentan in großer Gunst bei der SPD steht, wird die Partei vollends fertig machen.”  Der Wind bläst gegen die SPD aus allen (auch politischen) Richtungen und das ist gut so.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Peter Grimm / 21.01.2020 / 14:00 / 29

CSD verzichtet auf Einigkeit, Recht und Freiheit

Der Christopher Street Day (CSD) gehört mittlerweile fast schon überall in den bundesrepublikanischen Amtskalender. Ein Problem für Nichteingeweihte sind höchstens die vielen verschiedenen CSDs in den…/ mehr

Peter Grimm / 16.01.2020 / 16:00 / 19

Mehr Prinzessinnen für den Karneval!

Der gesellschaftliche Fortschritt hat nun auch die Narren erreicht, bzw. die Närrinnen und Narren oder besser gesagt, die Närr*innen, obwohl doch eigentlich Na/ärr*en/innen noch richtiger…/ mehr

Peter Grimm / 14.01.2020 / 14:30 / 36

Bundesregierung ohne Zahlen

Wenn die Bundesregierung gefragt wird, von wie vielen Asylbewerbern die Identität nicht eindeutig geklärt ist, dann müsste diese Frage doch zu beantworten sein, denkt man…/ mehr

Peter Grimm / 11.01.2020 / 16:30 / 21

Fußball: Rabatt für importierten Rassismus?

Diese Überschrift in der Hamburger Morgenpost verhieß jüngst eine empörende Nachricht: „Unglaubliches Urteil: Rassismus-Skandal in Hamburg: Gericht bestraft betroffenen Verein!“ Und ja, skandalös ist das…/ mehr

Peter Grimm / 06.01.2020 / 16:00 / 22

Meisterwerke betreuender Berichterstattung (5)

Gelegentlich würdigen wir ja an dieser Stelle exemplarisch einige der Meisterwerke fürsorglich-betreuender Berichterstattung in Deutschland. Immerhin mühen sich etliche Medien-Werktätige hierzulande, in bestimmten Meldungen ihre…/ mehr

Peter Grimm / 21.12.2019 / 11:30 / 40

Rauswurf für den Klima-Abweichler

Prof. Dr. Fritz Vahrenholt (SPD) war in den 1990er Jahren Umweltsenator (SPD) in Hamburg und richtete die Umweltpolitik der Stadt frühzeitig auf Fragen des Klimaschutzes…/ mehr

Peter Grimm / 13.12.2019 / 08:11 / 155

Johnson-Triumph: Dank an die deutschen Wahlhelferinnen!

Angela Merkel und Ursula von der Leyen haben es geschafft. Zwar nicht allein, aber sie haben entscheidend zu einem fulminanten Wahlsieg beigetragen. Zwar keinem eigenen,…/ mehr

Peter Grimm / 11.12.2019 / 15:00 / 64

Der nicht mit dem AStA tanzt

Adolf Hitler war bekennender Nichtraucher, möglicherweise sogar immer noch Deutschlands bekanntester bekennender Nichtraucher. Sind Nichtraucher deshalb Nazis? Nicht einmal völlig durchgeknallte Ideologie-Irre würden eine solche…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com