Dushan Wegner, Gastautor / 26.05.2023 / 16:00 / Foto: Pixabay / 25 / Seite ausdrucken

Wie viele Schwalben machen einen Sommer?

Ob Freispruch für Bhakdi oder Razzia bei Klimaklebern: „Schwalben der Hoffnung“. Dann hören wir aber von Plänen zur „Klima-Stasi“ der Grüntotalitären, und wir ahnen: Die Eiszeit beginnt gerade erst.

Der Freispruch für Prof. Bhakdi – ein gutes Zeichen, wenn auch eine Schwalbe noch keinen Sommer macht. Eine Razzia bei den Klebe-Söldnern – ein weiteres gutes Zeichen. Und die FDP tut vorübergehend etwas Vernünftiges – sie wagt, Habecks Heizungs-Deals etwas zu bremsen, zumindest bis nach der Sommerpause, so scheint es zumindest – und wer weiß, was sich bis dahin noch alles ergibt. Das sind doch alles gute Zeichen, oder nicht?

Ich weiß, ich weiß: Auch drei Schwalben machen noch keinen Sommer, wenn am Horizont die Winterstürme aufziehen, doch wer wollte einem verbieten, sich über die Schwalben zu freuen? (Die Lebenserwartung von Schwalben in der Natur liegt zwischen zwei und 20 Jahren, je nach Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln, Raubtier-Vegetation und so weiter. Die Lebenserwartung von hoffnungsstiftenden Schwalben in der Politik reicht maximal bis kurz nach der nächsten Wahl. Nur im Fußball ist die Schwalbe nicht auszurotten. Auch darin spiegelt der Fußball das Leben wider: Gewieft gespielt, ist die  "Opferrolle" köstlich profitabel.) Bei aller Freude über schüchterne Schwälbchen sei nicht ignoriert, woher und vor allem wohin sonst der Wind weht.

Man könnte den Heizungsquatsch wieder aufgeben oder abmildern und dies dann als Beleg dafür nutzen, dass man doch mit sich reden lasse. Dafür kommt man mit dem „Heizkataster“. Die Grünen sind eine bis ins rote Mark totalitäre Partei. Das „Heizkataster“ ist ein weiterer Schritt, die totale Überwachung der Deutschen zu realisieren. focus.de erklärt: „Für jedes einzelne Gebäude in Deutschland sollen Daten zum Heiz- und Stromverbrauch der vergangenen drei Jahre abgefragt werden.“ Ohnehin wollen die Grüntotalitären ja „Smart Meter“ verpflichtend machen, die es Hackern – und damit: Behörden und Geheimdiensten im In- und Ausland – möglich machen, das Individuum zu überwachen.

Ist der Ruf erst ruiniert, regiert es sich ganz ungeniert

An dieser Stelle mögen Sie denken: „Deutschland ist doch ein demokratischer Rechtsstaat! Wenn es wirklich größere Schwachstellen gäbe, dann würden die Behörden den Bürger davor warnen!“ Gut gedacht. Genau das wollte der Leiter des Bundesamts für Sicherheitstechnik auch tun. Die feinen Demokraten der „Ampel“ fanden das aber doof, so hört man. Es kommt immer wieder vor, dass Geheimdienste die Schwachstellen in Betriebssystemen nutzen, um Menschen zu überwachen; und da würde es stören, die Leute davor zu warnen. Zufälligerweise geschah es, dass ein Herr Böhmermann über den Chef des BSI, der die Bevölkerung warnen wollte, ganz schlimme Dinge herausfand (in etwa: „Rrrruuuusssland!“), woraufhin man den Mann wegversetzen konnte. Okay, später stellten sich die Gründe als falsch heraus, aber der Störenfried war erst mal „weg vom Fenster“.

Auf gewisse Weise ist die Graichen-Affäre wie ein Befreiungsschlag für die Grüntotalitären: Ist der Ruf erst ruiniert, regiert es sich ganz ungeniert. Falls er je ein Schamgefühl besessen haben sollte, hat Habeck es nun abgelegt: Er plant, was von der CDU die „Heiz-Stasi“ genannt wird. Zur Kritik an der grünen Totalüberwachung gehört die Feststellung, dass die Kommunen gar nicht genügend Personal aufbringen könnten, um die totale Energiekontrolle zu managen. Nun ja, ich sehe kommen, dass sich genug „inoffizielle Mitarbeiter“ für die Energiekontrolle finden lassen, die das nebenbei machen. Vielleicht kann man ja einige Klimakleber umschulen. Oder Journalisten, die das dann „Recherche vor Ort“ nennen.

Zur Lehre der Geschichte gehört, dass sich in bislang jedem totalitären System mehr als genug Willige fanden, die ihre Mitmenschen überwachten und denunzierten, ganz freiwillig, ohne einen konkreten Gegenwert außer dem erbärmlichen, aus der Denunziation resultierenden Machtgefühl. (Und manchmal eben mit Gegenwert, beispielsweise wenn man den Nachbarn erpressen kann, weil man etwa um ein nicht gemeldetes Gerät oder eine verbotene Heizung weiß).

Womöglich sind wir ja selbst für unseren „Sommer“ verantwortlich

Ja, wir sehen dieser Tage die „kleinen Schwalben“, die uns Hoffnung machen könnten. Oder perfiderweise Hoffnung machen sollen?! Wenn etwa die Razzia bei den Klimaklebern juristisch stümperhaft begleitet werden sollte, erreicht man das Gegenteil des angeblich Beabsichtigten. Meine private Prognose ist ja, dass bei den Klimaklebern etwas spiegelbildlich Ähnliches wie bei Prof. Sucharit Bhakdi erreicht werden könnte: Durch mangelhafte juristische Vorbereitung blamiert sich die Staatsanwaltschaft – und rehabilitiert so quasi die „Zielperson(en)“ fürs Erste.

Sei es drum. Ich will sogar in jedem einzelnen Bürger, der noch in Wort und Tat zu widersprechen wagt, das Zeichen eines möglichen kommenden Sommers sehen. Doch ich will realistisch sein: Ein Einzelner, der widerspricht, ist allein noch nicht die sommerbringende Schwalbe. (Deshalb habe ich ein halb-sarkastisches und doch ganz ernsthaftes T-Shirt dazu entworfen: „Ich mache noch keinen Sommer“.)

Und so wechseln in mir – auch mal innerhalb eines Tages – die kleine Hoffnung und der ganz große Zynismus einander ab. Ich allein mache noch keinen Sommer und du auch nicht – allein. Ist es aber wirklich nur die Zahl der Schwalben, oder ist es nicht auch deren Beharrlichkeit und Mut, die den „Sommer“ bringen können? Womöglich sind wir ja selbst für unseren eigenen „Sommer“ verantwortlich – jeder Einzelne. Wenn der Sommer für begründete Hoffnung steht, dann frage ich dich: Wie viele Schwalben braucht es für einen Sommer?

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Dushan Wegner.com.

 

Dushan Wegner pendelt als Publizist zwischen Berlin, Bayern und den Kanaren. In seinem Buch „Relevante Strukturen“ erklärt Wegner, wie er ethische Vorhersagen trifft und warum Glück immer Ordnung braucht.

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Hans-Peter Dollhopf / 26.05.2023

Das Symbolbild über dem Artikel ist faszinierend. Chorknaben, deren Münder der Bedürftigkeit geweiht sind.

Boris Kotchoubey / 26.05.2023

“... in bislang jedem totalitären System mehr als genug Willige [sich] fanden, die ihre Mitmenschen überwachten und denunzierten, ganz freiwillig, ohne einen konkreten Gegenwert” // Vielleicht ist es genau anders herum: Totalitäre Systeme konnten sich nur dann etablieren, wenn es sich genug Willige fanden, die ihre Mitmenschen ... (weiter nach dem Text). Anders gesagt, in der Autors Formulierung ist das System die Ursache, und die Denunzianten sind sein Produkt. Womöglich ist es genaue umgekehrt.

Franz Burgmann / 26.05.2023

Das Entscheidende ist nicht der Sommer, sondern das werden Herbst und Winter sein. Spätestens dann ist das ganze Kartenhaus so brüchig, dass diese Regierung aus irrlichternden Ideologen - zu denen man leider auch große Teile der F.D.P. zählen muss - keine andere Möglichkeit mehr hat, die Macht zu behalten, als mit großen und offen erkennbaren Schritten in den Totalitarismus zu gehen. Begründen werden sie das mit “Notstand”, was auf allen Gebieten auch schon bestens vorbereitet und durch Corona in der Praxis erprobt worden ist. Schon da konnten Grundrechte einfach außer Kraft gesetzt werden. Dass das kommt, ist so sicher wie das Amen in der Kirche, es sei denn, diese Regierung kommt doch noch zuvor zu Fall. Nur dann könnten die wenigen intakten Kräfte der Demokratie diese Weichenstellung in den Abgrund vielleicht doch noch korrigieren. Nein, da ist mehr nötig als ein paar Schwalben. Den Zug muss ein Kran vom falschen wieder in das richtige Gleis heben, sonst geht die Fahrt unweigerlich dem Ende zu.

Peter Gentner / 26.05.2023

Grundsätzlich ist alles was derzeit angeblich von den Grünen kommt, massiv zu misstrauen. “Angeblich von den Grünen” heißt, dass ohne Konsenz über alle Parteien hinweg UND mit medialer Unterstützung, es für eine 14,8% Partei unmöglich wäre, diese irren und unrealistischen Forderungen durchzusetzen! Egal ob Heizungszwang, oder Verbrauchsdaten-Kataster, es wird an der Realität scheitern. Wenn die Bürger ihre Daten nicht freiwillig herausgeben, wie will man sie denn zwingen? Und was ich im Worst-Case als Verbrauchsdaten angebe, muss noch lange nicht der Wahrheit entsprechen. Die Datenschutzvereinbarungen der Nutzungsverträge gibt eine Datenübermittlung an Dritte sowieso nicht her. Und zu “...Ohnehin wollen die Grüntotalitären ja „Smart Meter“ verpflichtend machen…” Das ist, so schwer mir das fällt, nicht auf dem grünen Mist gewachsen. Es wurde bereits in 2021, noch unter Merkel, im Rahmen der ” Überarbeiteten Verordnung über die Heizkostenabrechnung” folgendes beschlossen: “Alle Zähler für die verbrauchsabhängige Messung der Strom-, Heiz- und Warmwasserkosten sowie Erfassungsgeräte wie Heizkostenverteiler müssen bis Ende 2026 aus der Ferne per Funk ablesbar sein.  Neu installierte Verbrauchserfassungsgeräte müssen daher auch interoperabel mit entsprechenden Apparaten oder Systemen anderer Anbieter sowie an ein Smart-Meter-Gateway anbindbar sein. Bis dahin bereits installierte fernablesbare Ausstattungen sollen bis Ende 2031 mit dieser Vernetzungsfunktion nachgerüstet oder ausgetauscht werden.” Das ist nur noch nicht durchgehend umgesetzt worden, weil dieses Land NICHTS mehr auf die Kette bekommt…..

Heinrich Wägner / 26.05.2023

Vollkommen richtig Werter @ Herr Meiser. So viele Schwalben .....usw. Wenn Herr Wegner zur Generation Achtzig ++ gehören würde, die Stalin Ulbricht und Honecker Ära erlebt hätte und als Kind die Deutschen im Keller erlebt hätte während es oben krachte. Sie glaubten an den Endsieg bis der erste Russe in der Küche stand. Sie schreiben es Herr Wegner,zu Geschichte gehört…. Meine Generation hat den Teil der Geschichte erlebt . Und ich möchte ihnen sagen ,es ist wieder in der Mehrheit die Zeit der Willigen. Broders Blick in den Spiegel. Sie fallen wieder darauf rein. Es muß aussehen wie Demokratie aber wir müssen alles in der Hand haben ,Ulbricht zog es durch was ich 40 Jahre erlebt habe. Es geht von einer Vetternwirtschaft zur Anderen und die Verblödung ein wahres Glück für diejenigen die den “Lauf der Welt” bestimmen. @G. Hamsinger “Beachtet wird der Schaum auf der Welle,nicht die Welle selbst. ” In dieser Welle kommen Schwalben nicht vor . Liebe Uta Buhr der Robääärt ist nur ein kleines Licht im Schaum der Welle

Nate Green / 26.05.2023

Das einzige was die Vögel mit Deutschland machen werden, ist von oben drauf zu scheissen. Sorry für die überdeutlichen Worte, aber zum einen sind die Deutschen ein vergleichbares Verhalten längst von ihrer Regierung gewohnt, zum anderen lassen sie sich von den regierenden Idioten seit 2015 nicht nur so ziemlich ALLES gefallen, sondern wählen diese Kretins steets wieder aufs Neue. Und natürlich wird es mit dem Land immer steiler bergab gehen., Was Deutschland betrifft, so kann man was Prognosen betrifft, guten Gewissens vom worst case ausgehen und diesen dann hoch zwei nehmen. Schon allein deshalb, weil Dummheit und Niedertracht derzeit Konjunktur haben (man denke nur an das begeistert geifernde Kriegsgekläff in den Medien) und der real existierende Kretinismus des deutschen Parteienstaates über alle Machtmittel verfügt und tatsächlich nach gusto schalten und walten kann. Und die Meinung der Bürger zählt deshalb nicht mehr, weil sie ohnehin keinerlei Einfluss mehr nehmen können. Die Deutschen hatten in den letzten Jahren zwar genügend Chancen die Entwicklung aufzuhalten - aber sie haben sämtliche Gelegenheiten es besser zu machen ignoriert. Und nun ist es endgültig zu spät für Veränderungen. Ihr steht nicht mehr am Abgrund, sondern befindet euch längst im freien Fall. Die meisten wissen es nur noch nicht, weil sie den Boden noch nicht sehen können (aber das liegt nur daran, dass die Fallhöhe so enorm ist). Ihr seid dabei, SEHR TIEF zu fallen. Aber ehrlich, das wurde euch von vielen Leuten seid Jahren gepredigt, und die Mehrheit wollte nicht hören. Ok, diese Leute werden feststellen, dass Schmerz Lernprozesse enorm fördern kann. Allen anderen sei geraten das Land zeitig zu verlassen so lange es noch geht. Derartigen Wahnsinn muss man sich nicht antun.

Sam Lowry / 26.05.2023

Hartmut Josiger / 26.05.2023: “Die Grünen sind eine Sekte und ihre Kirche sind die ÖR.” Perfekt auf den Punkt gebracht! Das “Pck” (Zitat SG) muss weg!!!

Dr. Joachim Lucas / 26.05.2023

Ich hab mal so eine ähnliche Story über die Sowjetunion gelesen. Die Jungfanatiker der Kommunisten haben nach verbotenen Heizern im Ort geschaut (muss wohl auch Mangel an Heizmaterial gewesen sein), Dazu sind sie auf einen Hügel am Ortsrand gezogen, um abends zu schauen, bei wem der Kamin raucht. Diese Leute wurden dann von diesen Fanatikern verprügelt. Grüne sind auch bald so weit. Diese Fanatiker hören niemals auf, die Selbstradikalisierung dieser Verbrecher geht immer weiter. Die müssen weg!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Dushan Wegner, Gastautor / 27.05.2024 / 10:00 / 56

Pendel nun bei „Ausländer raus”

Eine Sylter Prosecco-Crew ruft „Ausländer raus" – und der deutsche Propaganda-Apparat dreht frei! Nein, es ist nicht richtig, das zu rufen, doch zur Wahrheit gehört: Auf…/ mehr

Dushan Wegner, Gastautor / 16.05.2024 / 16:00 / 27

Trittin, Merkel und das wahre Gegenteil von Utopie

Trittin geht in Ruhestand und wird von Merkel gelobt, er habe "Spuren" hinterlassen, "die bis heute nachwirken". Meint sie, dass Unternehmen auswandern, weil Strom zu teuer…/ mehr

Dushan Wegner, Gastautor / 02.05.2024 / 16:00 / 13

Medien-Berichterstattung: Lauter Anfänge, keine Enden

Mann ersticht Mann. Potenzielle Attentäter kundschaften Städte aus. Minister scheint zu lügen. Islamisten fordern Kalifat. Nord Stream 2 … wir hören es und sind frustriert. Wir…/ mehr

Dushan Wegner, Gastautor / 16.01.2024 / 06:25 / 109

Unwort des Jahres 2013 bis 2023 – vielsagend!

These: Das „Unwort des Jahres" ist ein genialer, subversiver Akt, der ein wichtiges Thema einer breiten Öffentlichkeit näherbringt. Man kämpft mit Mitteln der Propaganda gegen diese.…/ mehr

Dushan Wegner, Gastautor / 21.11.2023 / 06:00 / 149

Lauterbachs Märchen vom leistungslosen Erbe

Lauterbach nennt Erbe "leistungslos". Deine Lebensleistung soll nicht deinen Kindern gehören. Die deutsche Regierung verachtet die Deutschen inzwischen offen. Das müssen wir als Wahrheit akzeptieren…/ mehr

Dushan Wegner, Gastautor / 16.11.2023 / 14:00 / 43

Nein, die Tagesschau hat sich nicht entschuldigt!

Die Tagesschau dementiert, sie habe sich für Lügen entschuldigt. Es geht um eine satirische Parodie, die auf Querdenker-Demos gespielt wurde. Diese Reaktion auf Satire ist…/ mehr

Dushan Wegner, Gastautor / 21.09.2023 / 14:00 / 47

Russell Brand soll weg

Der im angelsächsischen Sprachraum supererfolgreiche Comedian und Blogger Russell Brand spricht störende Wahrheiten über Covid aus, und er hat viel Publikum. Prompt werden „anonyme“ Vergewaltigungsvorwürfe…/ mehr

Dushan Wegner, Gastautor / 18.08.2023 / 06:15 / 92

Zugeben, wenn es kein Zurück mehr gibt

In der ARD wird plötzlich über Skandale rund um den mRNA-Impfstoff berichtet, so über die Affäre von der Leyen (EU) und Albert Bourla (Pfizer). Während…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com