Wie die Linke aus der Ukraine-Krise Honig saugt

Von Daniel Greenfield. 

US-Präsident Biden kommt der neue Krieg gar nicht so unrecht – bietet er doch den perfekten Vorwand für seine Agenda.

Die Biden-Regierung tut alles, um die Ukraine-Krise auszunutzen, ohne etwas zu tun, um sie tatsächlich zu beenden. Ihre Politik ist eine Liste linker Agenden, die auf zynische Weise die Menschen verraten, die vor Ort kämpfen und sterben, ohne etwas zu tun, um die Invasion tatsächlich zu stoppen.

Eine unpopuläre Regierung hat von Putin eine Krise geschenkt bekommen und sorgt nun dafür, dass sie nicht verpufft. Biden war nicht in der Lage, die Schuld für die steigenden Gas- und Lebensmittelpreise von sich zu weisen, aber in Zukunft werden die explodierenden Preise für Gas und Lebensmittel, insbesondere für alles, was Weizen enthält, auf die russische Invasion geschoben werden. Die Invasion wird sich zwar mit Sicherheit auf die Energie- und Lebensmittelpreise auswirken, doch die Hauptursache für den Preisanstieg ist nach wie vor die durch Staatsausgaben verursachte Inflation.

Putins Invasion bietet einen perfekten Vorwand, der es der Regierung Biden und ihren Verbündeten im Kongress erlaubt, weiterhin Geld zu drucken und die Wirtschaft mit regulatorischen Auflagen zu unterdrücken, während die daraus resultierende Wirtschaftskrise auf die Situation in der Ukraine geschoben wird.

Das ist der Grund, warum Biden Putin nicht aufhalten will. Unsere Geheimdienstler hatten alle notwendigen Informationen über die Invasionspläne. Wir wussten alles, was passieren würde. Hätte Biden die Invasion wirklich verhindern wollen, hätte es mehrere Möglichkeiten gegeben, den Krieg zu verhindern. Stattdessen stellte Biden klar, dass es keine amerikanische Intervention geben würde.

In der Tat hat die Biden-Regierung die Bemühungen von Senator Ted Cruz und anderen Republikanern, vor der Invasion Sanktionen zu verhängen, vehement bekämpft, weil sie wollten, dass Putin einmarschiert. Nur wenn Putin in die Ukraine einmarschieren würde, hätten sie den Hebel, um eine Krise aufrechtzuerhalten, die Wirtschaft zu plündern und unsere Außenpolitik zu verändern.

Die Sanktionen, unter denen wir große Mengen russischen Öls importieren, aber die Zahlungsabwickler angewiesen werden, den Zugang zu sperren, sind als Mittel, Putin zu stoppen, sinnlos. Aber sie sind nicht dazu gedacht, Putin zu stoppen oder irgendetwas zu tun, um der Ukraine zu helfen. Darum geht es hier nicht.

Bei Russlands Verbündeten einkaufen, um Russland zu schaden?

Alles kann jedoch als Mittel zum Stoppen Russlands verkauft werden, selbst wenn es Russland in Wirklichkeit eher hilft. Deshalb schließt die Biden-Regierung Abkommen mit russischen Verbündeten wie dem Iran und Venezuela.

Während die Biden-Regierung behauptet, alles zu tun, um Russland zu sanktionieren, hat sie die Verhandlungen über ein neues und noch schlechteres Atomabkommen mit dem Iran an Russland ausgelagert. Verkehrsminister Pete Buttigieg hat angedeutet, dass die US-Regierung erwägt, Öl aus dem Iran zu kaufen. Der Kauf von iranischem Öl finanziert direkt den islamischen Terrorismus gegen Amerika, kann aber nun wie viele andere inakzeptable Maßnahmen als patriotische Reaktion auf die Invasion in der Ukraine verkauft werden.

Beamte der Biden-Regierung sind auch auf dem Weg nach Venezuela, um mit dem sozialistischen Machthaber Maduro, dem Anführer eines mörderischen Drogenkartells und Verbündeten des Iran und Russlands, Gespräche zu führen, um die Beziehungen zu seinem Regime wiederherzustellen und es durch den Kauf von Öl aus diesem narkoterroristischen Staat zu stützen. Wie genau soll die Unterstützung von Russlands Verbündeten Russland aufhalten?

Die Regierung Biden ist bereit, Öl von jedem zu kaufen, nur nicht von Amerikanern. Während eine republikanische Regierung die Ukraine-Krise als Druckmittel für die Wiederaufnahme inländischer Ölbohrungen genutzt hätte, nutzt die Biden-Regierung sie, um mit unseren Feinden Geschäfte zu machen.

Will die Biden-Regierung tatsächlich Öl aus dem Iran und Venezuela? Nein, das will sie nicht.

Ein willkommener internationaler Vorwand für hohe Ölpreise

Die grüne Energieagenda bedeutet, dass die Biden-Regierung von hohen Ölpreisen und einem internationalen Vorwand, um sie hoch zu halten, begeistert ist. Gleichzeitig kann sie unter dem Vorwand, die hohen Ölpreise zu senken, Beziehungen zu islamistischen und linken Feinden aufbauen, obwohl sie gar nicht die Absicht hat, dies zu tun, außer in Wahljahren, in denen sie die Senkung der Preise für sich reklamieren kann.

Was die Ukraine-Krise wirklich bedeutet, ist mehr grüne Energie und eine engere Verbindung zu den Feinden der USA. Dies sind dieselben Maßnahmen der Obama-Regierung, die wieder hervorgekramt und als neue Reaktion auf die Krise ausgegeben werden. Genauso, wie sie die Standardreaktionen auf jede Krise waren, die auftauchte.

Oft wird jede militärische Intervention als ein weiterer Fall von „Wag the Dog“ (in der Satire von 1997 mit Robert De Niro und Dustin Hoffman erfindet man einen Krieg in Albanien, um von einem Skandal des US-Präsidenten abzulenken) abgetan, aber dabei wird vergessen, dass es sich bei dem Film um einen fiktiven Krieg handelte, an dem keine echten Soldaten beteiligt waren.

Die Regierung Biden hat es geschafft, auch ohne Krieg im Kriegsfieber zu sein. Es wehen ukrainische Flaggen, und es wird Wodka in den Abfluss geschüttet, ohne dass ein einziger amerikanischer Soldat auf dem Schlachtfeld steht. In einem echten Fall von „Wag the Dog“ hat es ein unpopulärer alter Amtsinhaber geschafft, in einem Wahljahr einen Krieg zu führen, ohne das politische Risiko einer militärischen Beteiligung einzugehen. Die Russen und die Ukrainer führen die eigentlichen Kämpfe, während sich die Regierung Biden zurücklehnt und sie ausnutzt. Was auch immer geschieht, Biden ist sicher, weil keine amerikanischen Soldaten bei den Kämpfen getötet werden.

Er hat nun auch eine Schutzbehauptung gegen die Sorgen der meisten Amerikaner. Die steigenden Preise, die zuvor seine Umfragewerte ruiniert haben, sind plötzlich nicht mehr seine Schuld. Die Amerikaner werden ermutigt, „patriotisch“ steigende Preise als Folge der Invasion zu akzeptieren. Und einige werden darauf hereinfallen und vergessen, dass die Preise schon lange vor der Invasion gestiegen sind.

Wind- und Solarenergie hat die Europäer erst von Russland abhängig gemacht

Nach der Farce, im Iran, in Venezuela und in jedem anderen Terrorstaat, der Öl zu verkaufen hat, nach Öl zu suchen, wird die Biden-Regierung auf grüne Energie setzen. Man wird uns sagen, dass die Ukraine-Krise ein weiterer Beweis dafür ist, dass wir unser ganzes Geld in Windmühlen und Solaranlagen investieren müssen. Dabei ist die ganze Krise nur entstanden, weil die Europäer beschlossen haben, in Wind- und Solarenergie zu investieren, was sie von Russland und der Ukraine abhängig gemacht hat. Und im Namen der Eindämmung Russlands wird auch Amerika zunehmend von Russland abhängig werden.

Die Abhängigkeit des amerikanischen Energiemarktes von instabilen Akteuren wie Russland und der Ukraine oder dem Iran und Venezuela oder Saudi-Arabien und der muslimischen Welt zwingt uns zu schlechten binären Entscheidungen wie Krieg oder Beschwichtigung. Anstatt den Kreislauf der Abhängigkeit zu durchbrechen, indem wir das Potenzial unserer eigenen Öl-, Gas-, Atom- und zukünftigen Energiekapazitäten nutzen, sind wir in der gleichen Sackgasse gefangen.

Die Investoren für grüne Energie, die die Demokraten finanzieren, gewinnen, ebenso wie die Feinde Amerikas.

Biden versucht nicht, die russische Invasion in der Ukraine zu stoppen, sondern Amerikas Wirtschaft – während er sich geschickt vor der Schuld an der wirtschaftlichen Misere drückt, die aus seiner Innenpolitik resultiert.

Bei der plötzlichen Umarmung des ukrainischen Patriotismus geht es nicht darum, dem Land zu helfen, sondern darum, die bedingungslose Unterstützung der linken Agenden zu festigen, die im Namen der Ukraine durchgeführt werden. Wenn die Krise ausgereizt ist, werden die blauen und gelben Fahnen zusammen mit den rot-weiß-blauen in den Müll geworfen, und Biden wird Putin wieder die Hand schütteln.

Vor allem, wenn es beiden Männern gelungen ist, mit der Hilfe des jeweils Anderen zu erreichen, was sie wirklich wollten.

 

Daniel Greenfield ist ein Shillman Journalism Fellow am David Horowitz Freedom Center. Dieser Artikel erschien zuvor im Front Page Magazine.

Foto: Gage Skidmore CC BY-SA 2.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Maria Berger / 12.03.2022

Die Klitschkos und Selenskyj sind WEF YGLs, Selenskyj ist durch die Panama-Papers und seiner Zusammenarbeit mit der Svoboda Partei, also Unterdrückung von Minoritäten in der Ukraine bei den Bürgern dort nicht sehr beliebt. Die wissen, dass er durch und durch korrupt und ein Büttel der Amerikaner und der NATO ist. Der gute Mr Greenfield schreibt zwar einen Satz zu Obama 1 und 2 - da gäbe es viel zu sagen zu Farbenrevolution, Maidan, Scharfschützen, der guten Victoria “Fuck the EU” Nuland, die ja jetzt Teil der aktuellen Regierung ist. Schon mal von Burisma gehört und dass Biden groß in der Ukraine mitgemischt hat beim Regimewechsel und einen gegen seinen Sohn ermittelnden Staatsanwalt hat entfernen lassen, weil er drohte, zugesagte Finanzhilfen ansonsten nicht auszuzahlen? Die haben einen viel größeren Anteil an dieser Krise, nicht zuletzt ihre Biowaffen-Labore in der Ukraine und in Georgien, als Mr Greenfield in seinem Artikel erwähnt. Das Kaufen von Öl aus Russland, während die Dododeutschen alle Sanktionen brav übererfüllen und Flüchtlinge aufnehmen, passt doch da wunderbar.

Adam von Schluchz / 12.03.2022

Der Westen steht am Zaun und schaut zu wie die Ukraine geschlachtet wird. Wir werden um den Preis eines Weltkriegs uns nicht einmischen, so Biden. Wir wissen, Putin gewinnt diesen Krieg. Selenskij hätte sofort kapitulieren können, um die Vernichtung der Ukraine zu verhindern. Zurück bleibt ein zerstörtes Land, Tausende Tote Soldaten und Zivilisten. Millionen Flüchtlinge und Vertriebene.

Günter Remus / 12.03.2022

Es ist immer wieder das selbe Schema F. Auszug aus dem Gespräch: Putin-Schröder (rein fiktiv): “Hallo Vladi, wie fühlt man sich als reichster Mann (> 1.000.000.000.000 $) dieses Planeten? Naja ... So lange die Welt es nicht weiß, befriedigt es nicht wirklich. Und bei Dir? Kann nicht klagen. Ich bin jetzt der 1. Ex-Bundeskanzler, der es zum Milliardär geschafft hat. Wie gehen wir nun weiter vor? Würde sagen. wir melken die dummen europäischen Milchkühe noch ein wenig. Hab mal meine Beziehungen nach Deutschland/Europa ein wenig spielen lassen. Alle wichtigen Leute wissen Bescheid und machen das Spielchen weiter mit. K. Marx hatte Recht, für 300% und mehr Profit kann man schon mal über 100.000te an Leichen gehen.” Gute Idee!” Kein Kommentar weiter ...

S. Marek / 12.03.2022

YouTube zensiert virales Trump-Interview im “Full Send”-Podcast der Nelk Boys   Das zu Google gehörende YouTube hat ein virales Interview mit dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump im Podcast “Full Send” der Nelk Boys zensiert. Das Trump-Interview wurde Berichten zufolge in nur 24 Stunden fünf Millionen Mal aufgerufen.  Reclaim The Net berichtet, daß YouTube ein Interview mit dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump im Full Send-Podcast der Nelk Boys gelöscht hat.  Berichten zufolge entfernte YouTube das Video mit der Begründung, es verstoße gegen die Community-Richtlinien und die “Desinformationspolitik” der Website. Laut der YouTube-Mitteilung, die von den Nelk Boys geteilt wurde, haben die Masters of the Universe das Trump-Interview wegen der Diskussion über Wahlbetrug zensiert.  Die NELK Boys sind eine YouTube-Gruppe aus Kanada, die Videos über Streiche, College-Kultur und Lifestyle-Vlogs macht. Ihr Hauptkanal hat derzeit über 7 Millionen Abonnenten.  Viele Kritiker rieten den Nelk Boys, einfach ihre eigene Plattform zu gründen, wenn sie nicht wollten, daß ihr Interview mit dem ehemaligen Präsidenten zensiert wird. Genau das haben sie getan.  Das vollständige Interview kann auf FullSend.com angesehen werden, wo es auf der Homepage heißt: “Unsere Seite. Unsere Regeln.”  Es ist es wert, das Interview im original und unzensiert dort anzuschauen.

Elias Schwarz / 12.03.2022

Nach seinem Sieg fuhr Joe Biden zum Arlington Memorial, um sich bei seinenWählern persönlich zu bedanke. Aber vielleicht waren das die Russen, die durch zahlreiche Manipulationen dem Sleepy Joe den Weg ins Weiße Haus ermöglicht haben?

Volker Kleinophorst / 12.03.2022

@A. Ausländer Wenn Sie schon mal unter Druck gestanden hätten, wüssten Sie, man kann nicht immer zurückweichen. Und da ist eben auch Angriff mal die beste Verteidigung. Wie im Western. Neben mir zog mal so ne Rocker und Asitruppe ein. Die wollten mich zum Auszug bewegen. Zwei allein stehende Häuser am Dorfrand. Da kann man sich nicht rauslabern. Was haben die USA in der Ukraine verloren. Den Weltfrieden? Lustig finde ich, in einem anderen Thread stehen wir auf der gleichen Seite. Es ist also noch Hoffnung. Nur für wen? :)

Hartmut Laun / 12.03.2022

Ist doch sehr einfach und von anderen Konfliktlösungen wohlbekannt: Die Ukraine kapituliert, die Konfliktparteien und externe Mitbeteiligte treffen sich zu Friedensverhandlungen auf neutralem Boden, die Ukraine wird geteilt in einen russischen und einen ukrainischen selbständigen Teil, die gesamte Ukraine wird neutralisiert und entmilitarisiert, sie darf sich keinem Militärbündnis anschließen, jeder Teil behält eine paramilitärische Miliz mit leichten Waffen zum Selbstschutz und Russland zieht seine Truppen ein großes Stück nach Russland zurück. Die Uno kontrolliert.

S. Marek / 12.03.2022

Der frühere US-Präsident Donald Trump wurde oft für Äußerungen belächelt, die sich als außerordentlich vorausschauend erwiesen. Während einer Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen im September 2018 warnte Trump die Länder der Europäischen Union, sie müssten ihre Abhängigkeit von Russland bei der Deckung ihres Energiebedarfs verringern. “Die Abhängigkeit von einem einzigen ausländischen Lieferanten kann eine Nation anfällig für Erpressung und Einschüchterung machen”, sagte er.  Er fuhr fort: “Deshalb beglückwünschen wir europäische Staaten wie Polen dazu, daß sie den Bau einer Ostseepipeline anführen, damit die Nationen bei der Deckung ihres Energiebedarfs nicht von Russland abhängig sind”.  Trump nannte speziell Deutschland. “Deutschland wird völlig abhängig von russischer Energie werden, wenn es nicht sofort seinen Kurs ändert.”  In dem untenstehenden Clip schwenkt die Kamera auf die deutsche Delegation. Die Gruppe reagiert auf Trumps Warnung mit Augenrollen und Kichern untereinander.  Unnötig zu sagen, daß sie nicht mehr lachen.  Schaut auf twitter.com bei HananyaNaftali   11:06 PM · Mar 7, 2022·Twitter Media Studio “When Trump spoke at the UN and called out countries for depending on Russian oil, the German delegation laughed at him.  Trump was right.”

W. Renner / 12.03.2022

Mag alles richtig sein und denen, die jahrelang Trump gebasht haben, fällt Biden jetzt auf die Füsse. Dennoch hat Putin den Krieg vom Zaun gebrochen und Deutschland zusammen mit der EU finanzieren diesen immer noch mit rund 1 Milliarde Euro täglich für Russisches Blutgas und Öl. Dies möchte die Leyerkastenfrau erst 2027 ändern, wenn Putin längst Geschichte ist.

Stanley Milgram / 12.03.2022

Wenn man ganz tief in den Kaninchenbau geht, dann sieht man vielleicht, dass alles nach einem großen Plan geschieht. NICHTS IST ZUFALL.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Daniel Greenfield, Gastautor / 05.11.2022 / 16:00 / 25

Der Hund hat alle Stimmzettel gefressen

Von Daniel Greenfield. Kommenden Dienstag sind  Zwischenwahlen in USA. Muß man Manipulationen fürchten? Meistens geht es um bürokratische Regeln, Wahlkämpfe und den Aufbau einer Infrastruktur,…/ mehr

Daniel Greenfield, Gastautor / 01.11.2022 / 16:00 / 13

So schafft Google totalitäre Konformität

Google setzt künftig auf eine Künstliche Intelligenz, um abweichende Meinungen in seinen Suchergebnissen besser unterdrücken zu können. MUM oder „Multitask Unified Model“ wurde letztes Jahr als…/ mehr

Daniel Greenfield, Gastautor / 19.08.2022 / 14:00 / 33

USA: Täter einer „islamfeindlichen“ Mordserie offenbar selbst Moslem

Von Daniel Greenfield. Seit November 2021 ging der Täter im Bundesstaat New Mexico auf Menschenjagd. Nun wurde der 51-jährige Afghane gefasst.  Vielfalt ist unsere Stärke…/ mehr

Daniel Greenfield, Gastautor / 27.07.2022 / 06:15 / 80

Das Ende des privaten Autobesitzes

Von Daniel Greenfield. Das Auto ist für die Amerikaner der Inbegriff von Freiheit. Jetzt sollen sie auf teure E-Autos umsteigen, was für die meisten nicht…/ mehr

Daniel Greenfield, Gastautor / 25.06.2022 / 10:00 / 29

Überlebt die Wokeness die nächste Rezession?

Politische Korrektheit, unter verschiedenen Namen und Formen, gedeiht in einer wohlhabenden Gesellschaft, während Klassenkampf und offener Terrorismus in Zeiten echter wirtschaftlicher Not ein Comeback feiern.…/ mehr

Daniel Greenfield, Gastautor / 09.06.2022 / 06:15 / 116

Unsere wirtschaftliche Misere ist gewollt

Die Amerikaner können sich kein gebrauchtes Auto und nicht einmal Benzin leisten, weil die Linke nicht will, dass sie Auto fahren. Sie können keine Häuser…/ mehr

Daniel Greenfield, Gastautor / 24.05.2022 / 06:00 / 142

Der „grüne“ Milliardär und sein Diesel

Jeff Bezos, Amazon-Vorstandsvorsitzender und Mega-Yacht-Besitzer, will mit seinem 10 Milliarden Dollar schweren „Bezos Earth Fund“ die Erde vor den Menschen retten. Mit gutem Beispiel vorangehen…/ mehr

Daniel Greenfield, Gastautor / 12.05.2022 / 16:00 / 10

Der alte weiße Mann muss weg!

Der vom Demokraten Bill Clinton eingesetzte jüdische Richter Stephen Breyer hat seinen Rückzug aus dem Obersten Gerichtshof der USA angekündigt, um Platz für eine schwarze…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com