Gastautor / 01.10.2021 / 14:00 / Foto: Mini Misra / 27 / Seite ausdrucken

Wie bekommen wir Corona wieder aus den Köpfen?

Berliner Grundschulkinder dürfen wieder ohne Maske in ihr Schulgebäude. Der Moment in dem unsere Tochter das erfuhr: Echte Freudentränen. Oh welche Lust, den Atem frei zu heben! 

Von Felix Husmann.

Es ist September 2021: An einer Berliner Supermarktkasse fordert eine vollumfänglich maskierte Seniorin die nächste Kundin auf, ihr gefälligst nicht auf die Pelle zu rücken. Nach 19 Monaten Pandemiebekämpfung verharren wir im „Geh weg!“ aus dem März 2020. Wenige Tage zuvor wird an gleicher Stelle eine Kundin sogar richtig wütend, weil eine Dame hinter ihr keine Maskierung trägt und sie diesen Mitmenschen trotz einer guten Wagenlänge Distanz offenkundig als bedrohlich empfindet. Das ist das erste große Long-Covid-Problem: Wir leiden unter der Existenz unserer Mitmenschen.

Aus der vorgeblich solidarischen Kontaktvermeidung wurde ein darwinistischer Egoismus, die Upper-Class ließ sich das Essen von prekär Beschäftigten an die Haustüre bringen und bestellt kontaktlos und trinkgeldfrei per PayPal. 

Die Angst, dass jede Begegnung eine Erkrankung befördert, ist unheilbares Gift in den Adern unseres Landes. Die Spätfolgen dieses kulturellen Wandels erleben wir am deutlichsten dort, wo Teilhabe höchster Wunsch war. Ganz unterschiedliche Beispiele zeigen, dass die Pandemie in unseren Köpfen wütet: 

Es ist Mittwochmorgen, eine Mutter meidet noch heute das Kita-Gebäude. Sie erklärt ihrer vierjährigen Tochter, dass das Bringen und Abholen nur auf der Außenfläche stattfinden sollte „wegen der Infektionen“. Welch Unbehagen das so schöne Haus voll Spielzeug und Freunden für die Kleinen auslösen mag? Niemand hat eine solche Einschränkung verlangt – warum tun das Eltern? 

Wir verbieten uns Leichtigkeit: Für ein privat organisiertes Klassenfest unter freiem Himmel wird von Teilen der Elternschaft plötzlich die „3G“-Regel verlangt. Im Streit über dessen Sinn wird das schöne Vorhaben zunächst beschädigt. Dann findet das Sommerfest mit dieser selbst auferlegten Beschränkung statt – nur, keiner kontrolliert sie. Das ist das zweite Long-Covid-Problem: Wie belügen uns selbst.

Dem gemeinsamen Erleben eine Chance geben

Am Abend spielen die Berliner Philharmoniker Anton Bruckners 5. Sinfonie unter dem berühmten Dirigenten Herbert Blomstedt – und es gibt Karten an der Abendkasse. Die bedauerliche Auslastungs-Misere herrscht fast überall in der Musiklandschaft, die nur aus Gründen der Fairness hier nicht weiter genannt wird. Das Einchecken vor dem Konzert wird als störender empfunden als raschelndes Bonbon-Papier. 

„Die Wunde schließt der Speer nur, der sie schlug“, verheißt die Lösung in Wagners Parsifal. Heilung für unser zerstörtes Miteinander werden wir nur finden, wenn wir bereit sind, unser eigenes Fehlverhalten einzustellen und dem gemeinsamen Erleben eine Chance zu geben. Gemeint sind dabei nicht Politiker und Virologen, sondern jeder Einzelne, der eifrig und oft „über den Plan“ Maßnahmen zum Verlust unseres Miteinanders umgesetzt hat. 

Ab Montag dürfen Berliner Grundschulkinder nun endlich wieder ohne Maske in ihr Schulgebäude. Wir haben gestern den Moment gefilmt, in dem unsere Tochter das von uns erfuhr. Ihre echten Freudentränen gehen in ihre Erinnerungsschatzkiste ein. Oh welche Lust, den Atem frei zu heben! 

 

Aufgezeichnet von Felix Husmann, Vater von drei Kindern und mit einer Ärztin verheiratet. 

Foto: Mini Misra

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karla Kuhn / 01.10.2021

“Wie bekommen wir Corona wieder aus den Köpfen?”  Einfach IGNORIEREN !! “Heilung für unser zerstörtes Miteinander werden wir nur finden, wenn wir bereit sind, unser eigenes Fehlverhalten einzustellen und dem gemeinsamen Erleben eine Chance zu geben. BITTE, WELCHES “GEMEINSAME ERLEBEN”  meinen Sie ? Ich habe mit niemand ein gemeinsames Erleben, weil ich mich diesem MERKELDIKTAT nie gebeugt habe. Ich leide auch nicht darunter. Ich schüttle nur den KOPF über die offenbar GEISTIGE TRÄGHEIT(oder Dummheit??)  vieler Menschen im Lande, die trotz MASSIVEN AUFKLÄRUNGSANGEBOTEN   sich diesem Merkel “Ermächtigungsgesetz”  WILLIG beugen. Was mich allerdings NICHT wundert, ist/war die vermutliche ? UNTERWÜFIGKEIT der meisten Polittypen und MP gegenüber MERKEL !! Scheint zum AUFSTEIGERITUAL zu gehören. Früher dachte ich naiv, KOMPETENZ und INTELLIGENZ gehören dazu, denn unter Schmidt und Strauß, auch Stoiber war das wohl so. Aber unter Merkel ? Wie sagte M. Friedrich ? “Inkompetenz zieht Inkompetenz an.”  “Dem gemeinsamen Erleben eine Chance geben”  NEE, das ist für mich vorbei ! Da haben zu viele Wirte aber auch KÜNSTLER, genau wie Kabarettisten UNWIDERSPROCHEN Merkels größtenteils abartige Anordnungen offenbar sogar noch begrüßt. Den NUHR würde ich mir nicht mal unter Todesdrohungen anschauen ! Für mich kommen nur noch STEIMLE und LISA FITZ in Frage. Ansonsten nur PICKNICK oder Einladungen unter Freunden. Klassische Musik aus der “Konserve”  !  Corona hat bei mir die SPREU vom WEIZEN getrennt und das ist gut so !

Dr Stefan Lehnhoff / 01.10.2021

Die Vernünftigen haben das eh nicht im Kopf, die anderen sind mir egal, sie sollen froh sein, wenn sie für die Schäden, die ihr Ungeist angerichtet hat nicht vollumfänglich haften sollten.

Dirk Jungnickel / 01.10.2021

Ich bin überzeugt davon, dass - wären vom 1. 10 . an nur noch grüne Gesslerlappen erlaubt -  der deutsche Michel die blauen umgehend entsorgen würde. Hingenommen würde ebenso,  wenn gerade Geburtsjahrgänge maskenbefreit würden, während ungerade maskiert bleiben müßten. Die Lauterkeit des schlauen Karlchens könnte noch Manches kreieren, denn möglicherweise hat sich doch jemand erbarmt und ihm Hirn gespendet.

RMPetersen / 01.10.2021

So verständlich die Freude über die Befreiung der klinen Schüler von der Maskenpflicht ist: Man sollte sich nicht täuschen lassen - dies wird nicht von Dauer sein. Es gehört zum bekannten Reservoir des Psychoterrors (“PsyOp”), Folgen höherer Unterdrückung von Folgen der Erleichterung ablösen zu lassen, eher dann wieder die Schrauben angezogen werden. Dazu gehören ja auch die Drohungen der nächsten “kommenden Welle”, die es verleidet, eine lichte, leichte Zukunft zu sehen. Das Ziel liegt mE darin, die Menschen im Wortsinne “irre” zu machen. Die Maske als Instrument der Sprachlosigkeit, der Anonyminiserung, der Isolation hat ganz praktisch-medizinisch auch den Effekt, dass die Sauerstoffversorgung des Gehirns reduziert und der CO2-Gehalt erhöht wird. Nicht ohne Grund gibt es im Arbeitsschutz (- siehe DGUV Regel 112-190 “Benutzung von Atemschutzgeräten”) zeitliche Grenzen für das Tragen:  75 Minuten bei den im Corona-Cirkus üblichen FFP2-Masken ohne Ausatemventil, 120 Minuten bei Vorhandensein eines Ventils (- die in den Corona-Verordnungen verboten sind). Weitere Hinweise: “Die Benutzung von Atemschutzgeräten bedeutet im Allgemeinen eine zusätzliche Belastung für den Träger, so dass seine Eignung durch einen Arbeitsmediziner oder einen Arzt mit der Zusatzbezeichnung „Betriebsmedizin“ bestätigt wird.” “Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass die Träger von Filtergeräten eine theoretische Unterweisung erhalten, die – soweit zutreffend – folgende Themen umfasst: – Folgen von Sauerstoffmangel auf den menschlichen Organismus, – Atmung des Menschen, physiologische Gesichtspunkte, – Belastung durch Atemschutzgeräte, –  Benutzungsdauer, Austausch verbrauchter Filter, (“Mikroorganismen können sich möglicherweise in Partikelfiltern anreichern und bei der Wiederbenutzung zu einer Infektionsgefahr führen. (...) Die Unterrichtung vor Erstbenutzung muss mindestens zwei Stunden umfassen.” (Klar - ist den Lesern hier nicht neu.)

Peter Holschke / 01.10.2021

@Jörg Themlitz - Was waren das? Versatzstücke aus der Propaganda, den Rest zusammengereimt? Fundstück: “Die Viren hatten Zeit und konnten warten, um ihren natürlichen Anteil zu holen ... “. Sind Sie Märchenerzähler, so lyrisch wie Sie hier schreiben? “Einige vermuten, dieses Virus verursacht Hirnschädigungen.” Garantiert! Faszinierende, wie eine erfundene Virengeschichte Hirnschädigungen verursacht, aber vermutlich gibt es dagegen keine Pillen und auch keinen Test. Obwohl, wer sich Impfen lässt, ist durchgefallen, beim Dummie-Test. Beim Darwin-Test auch.

Torsten Hopp / 01.10.2021

Kinder in die Schule ohne Maske. Dafür Studenten nur noch geimpft in die Hochschulen. Nicht für alle fließen die Tränen aus Freude.

Harald Hotz / 01.10.2021

Corona hatte doch auch etwas entlarvendes: die Masken sind gefallen! Viele Mitmenschen, die man bisher als tolerante, aufgeklärte, selbstbewußte Mitbürger kennengelernt hatte, haben ihr wahres Ich gezeigt: ängstliche, manipulierbare und teilweise sogar richtig bösartige arme Würstchen, jederzeit bereit zu denunzieren oder sich als Hilfspolizist auszuspielen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich in Zukunft auf die Gesellschaft dieser Leute noch Wert lege und vermute mal, es wird eine ganze Generation des Vergessen brauchen, um wieder zur alten deutschen Schunkelmentalität zurückzukehren. Bis dahin werden sich viele Menschen öffentlich nur noch dort einfinden, wo sie Gleichgesinnte vermuten, die einen um Infektionen vorzubeugen, die anderen aus psycho-hygienischen Gründen.

Rainer Nicolaisen / 01.10.2021

Mit Maske atmen bedeutet, immer sich im Bereich der MAK ( mindestens ) zu bewegen,.. Welches den Kindern anzutun ein Politiker ( Arzt meist wohl auch) keine Schwierigkeiten hat…

Donatus Kamps / 01.10.2021

“Wie bekommen wir Corona wieder aus den Köpfen?”——- Wie bekommt man einen Elefanten in den Kühlschrank? Tür auf, Elefant rein, Tür zu. Wie bekommt man ihn wieder raus? Tür auf, Elefant wieder raus, Tür zu.——- Und wie bekommt man Corona wieder aus dem Kopf? So, wie es reingekommen ist, nur die andere Richtung!——- Allgemein bin ich aber der Ansicht, daß jeder für seinen Kopf und was da so drinnen ist, selbst verantwortlich ist. Hier gilt das gleiche wie in der IT: Garbage in, garbage out!

Rosa Eskenazi / 01.10.2021

Selbst wenn der Wahnsinn morgen endet - aus 50 % der Köpfe wird man das nie mehr hinaus bekommen !!! Die Leute sind nachhaltig verstört.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 24.09.2022 / 12:00 / 30

Habecks Schummel-Wasserstoff aus VAE

Von Hans Ambos. Angeblich sei die erste Wasserstoff-Testlieferung aus den Vereinigten Arabischen Emiraten im Hamburger Hafen angekommen – da lohnt sich ein genauer Blick auf…/ mehr

Gastautor / 22.09.2022 / 16:00 / 23

Triumph des Nichts

Von Bernd Fischer.  Liebe Gender-Aktivisten, lassen Sie sich nicht auf rationale Debatten ein! Führen Sie ihren Weg fort und begehen Sie jetzt nicht den Fehler,…/ mehr

Gastautor / 18.09.2022 / 09:00 / 32

Wer hat’s gesagt? „Die Welt besteht aus zwei Klassen.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Gastautor / 15.09.2022 / 12:00 / 70

Einladung zur „finalen Abschaltung der deutschen Kernkraftwerke“

Von Hans Ambos. An Herrn Robert Habeck, Wirtschafts- und Klimaminister Deutschlands, und Frau (divers) Ricarda Lang, Co-Vorsitzende der GRÜNEN: „Zur Abschaltung von KKW Emsland.“ Anlässlich Ihres großen…/ mehr

Gastautor / 13.09.2022 / 14:00 / 51

Allein unter Gedenk-Antisemiten

Von Simone Schermann. Wie geht es einer Jüdin in Deutschland, in dem Gemenge aus Erinnerungswahn und Erlösungswunsch? Eine gecancelte Jüdin, mit ständigen Auswanderungsgedanken nach Israel, berichtet…/ mehr

Gastautor / 12.09.2022 / 14:00 / 50

Die Niedersachsenwahl im Spiegel ihrer Wahlplakate

Von Okko tom Brok. Am 9. Oktober 2022 wird der Niedersächsische Landtag neu gewählt. Interessanterweise spielen die aktuellen Krisen im Wahlkampf keine Rolle. Anlass genug, einmal…/ mehr

Gastautor / 11.09.2022 / 10:00 / 78

Lexikon der Wokeness: Was Ihre Kinder an Unis lernen

Von Philip Carl Salzman. Der Wokismus hat die westlichen Unis im Griff. Dabei lässt er sich auf einige Grundgedanken herunterbrechen, die vorschreiben, wie man als…/ mehr

Gastautor / 11.09.2022 / 09:00 / 18

Wer hat’s gesagt? „Der Maulkorb gehört zur deutschen Straßenbekleidung.”

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com