Marcus Ermler / 27.01.2021 / 12:00 / Foto: Pixabay / 52 / Seite ausdrucken

Wider die Verharmlosung des Nationalsozialismus

„Im Jahre 2020 Nazis Nazis zu nennen, ist keine Verharmlosung der Shoah oder der Weltkriegsverbrechen. Nazis waren auch 1920 schon Nazis, vor Shoah und Weltkriegsverbrechen, und sie sind es auch danach noch“, schrieb der ehemalige „Elektrische Reporter“ von ZDFInfo und heutige Drehbuchautor der Krimireihe „Wilsberg“, Mario Sixtus, am 24. Januar 2021 auf Twitter.

Und in der Tat, es gibt sie heute noch: die unbelehrbaren Ewiggestrigen, die nicht nur der nationalsozialistischen Rassenideologie und ihrem immanenten Vernichtungsantisemitismus anhängen, sondern mehr noch diese totalitäre Menschenverachtung nunmehr vordringlich auf die Heimstatt jüdischen Lebens projizieren, um diese zu verleumden, zu delegitimieren und schlussendlich zu zerstören.

So schreibt das Bundesamt für Verfassungsschutz in seinem „Lagebild Antisemitismus“ vom August 2020, dass die neonazistische NPD „das Existenzrecht Israels verneint und den jüdischen Staat diffamiert“. Die NPD-Jugendorganisation publizierte gar ein Grundsatzpapier, das Israel zum „Feind aller Völker“ erklärt. Die neonazistische Kleinpartei „Der III.Weg“ indes sieht Israel als „Terrorstaat“ und „zionistisches Geschwür im Nahen Osten“. 

Die antisemitische Grundhaltung der neonazistischen Partei „DIE RECHTE“ zeige sich eindrücklich in ihren Wahlplakaten. Wie in demjenigen, mit dem Slogan „Israel ist unser Unglück“, der „die aus dem 19. Jahrhundert stammende und seit 1927 auf jeder Titelseite des antisemitischen NS-Hetzblatts ‚Der Stürmer‘ abgedruckte Losung ‚Die Juden sind unser Unglück‘“ aufgriff.

Ali Khamenei propagiert seine Endlösung der Judenfrage

Schaut man über die Grenzen Deutschlands hinaus, findet man ebenso den faschistischen Judenhass von gestern, nun in seiner modernen Übersetzung, die heute den Staat Israel und alles jüdische Leben darin angreift und vernichten will.

Man denke nur an das umma-sozialistische Mullah-Regime im Iran, dessen oberster Führer Ali Khamenei erst im Mai 2020 ein antisemitisches Plakat online stellte, welches ein „freies“ Palästina ohne Juden abbildet und sogar den Nazi-Euphemismus „Endlösung“ aufgreift, wie es der Nahost-Thinktank Mena-Watch dokumentierte.

Oder man denke auch an die faschistische Hamas, die sich nicht nur auf die „Protokolle der Weisen von Zion“ beruft, sondern die sich in Artikel 7 ihrer Charta die Judenvernichtung wie ihr offenkundiges Vorbild, das NS-Regime, auch selbst zum Ziel gesetzt hat:

Die Stunde wird kommen, da die Muslime gegen die Juden solange kämpfen und sie töten, bis sich die Juden hinter Steinen und Bäumen verstecken. Doch die Bäume und Steine werden sprechen: ‚Oh Muslim, oh Diener Allahs, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt. Komm und töte ihn!‘ Nur der Gharkad-Baum wird dies nicht tun, denn er ist ein Baum der Juden.“

Eine ungeheuerliche Verharmlosung des NS-Terrorstaats

Nun ist jedoch die Frage: Wen meint Mario Sixtus mit seinem Tweet eigentlich? Die oben genannten Judenhasser?

Wenige Stunden zuvor verbreitete der reichweitenstarke Sixtus einen Tweet eines anderen Accounts, der in Richtung der Journalistin Anna Dobler, die u.a. bereits für die WELT, BILD und den Focus geschrieben hat, äußerte, „Nazideutschland [sei] einfach weiterhin realistisch[,] solange es Menschen wie Anna Dobler gibt, die als erste mitmarschieren würden und Menschen nach ihrer Ideologie kategorisieren würde[n]“; und Doblers vermeintliche „Ideologie“ dabei so umriss: „Er ist Gläubiger Christ, er muss nicht ins KZ“. 

Man braucht nicht lange darüber zu diskutieren: Diese Aussagen sind eine ungeheuerliche Verharmlosung des NS-Terrorstaats, seiner industriellen Todesmaschinerie von Auschwitz und Treblinka, seines Generalplans Ost oder auch seiner Aktion T4. Wer von Doblers Tweets (hier dokumentiert) über einen in Deutschland erfolgreich angekommenen christlichen Flüchtling aus dem Iran eine direkte Linie zu den Konzentrationslagern („Er ist Gläubiger Christ, er muss nicht ins KZ“) zieht, bagatellisiert jedes KZ-Opfer, banalisiert jeden Mord in den Gaskammern von Auschwitz.

Doch dieser Vorfall ist kein Einzelfall. Auch Anabel Schunke, eine Autorin von Achgut.com ist von solch einer Nazi-Etikettierung betroffen: Schunke, die von „Quattromilf“ – einer ebenso reichweitenstarken Twitterprominenten wie Sixtus – als Nazi tituliert worden ist (hier sowie hier ihre Bestätigung, dass sie sich auf Anabel Schunke bezieht). Vollständig schrieb die „Quattromilf“ über eine geplante Teilnahme Schunkes an einer Online-Diskussion mittels der neuen „Clubhouse“-App:

Entschuldigung, aber habe ich es richtig verstanden und man ist bereit mit Nazis im Clubhouse zu reden? Als hätten die etwas beizusteuern, was man nicht seit 1933 schon hört? Was genau habt ihr an ‚MIT NAZIS REDET MAN NICHT‘ nicht verstanden? OB IHR DUMME ARSCHLÖCHER SEID?! [Textpassagen in Versalschrift aus dem Original so übernommen, Anm. des Autors]“

NS-Relativierung pünktlich zum Jahrestag der Wannseekonferenz

Der ahistorische Wahnwitz an dieser Geschichte: Treffen kann es dabei prinzipiell jeden. Liberale, Libertäre, Linke, Antideutsche, Ideologiekritiker, sogar israelische und deutsche Juden. Wer es tatsächlich schafft, Juden als Neofaschisten oder Rechtsextremisten zu klassifizieren, wie dieser geschichtsvergessene Twitter-„Antifaschist“, der relativiert den Nationalsozialismus in einer unheilschwangeren Verschwörungsphantasie maximal.

Pünktlich zum 79. Jahrestag der Wannseekonferenz vom 20. Januar 1942, deren Teilnehmer aus Reichsministerien und SS-Behörden ihre Zusammenarbeit in der geplanten Deportation und Ermordung der europäischen Juden besprachen – von den Nazis euphemistisch als „Endlösung der Judenfrage“ bezeichnet –, wird entweder das Sterben und Leid der Opfer banalisiert oder, in einer spezifischen Ausprägung des Schuldabwehr-Antisemitismus, werden die Opfer selbst zu NS-Tätern erklärt.

Doch zurück zu Sixtus und der „Quattromilf“. Warum beide jeweils solch eine Relativierung des nationalsozialistischen Terrors verbreiten, bleibt ihr Geheimnis. Sixtus' oben referenzierte Rechtfertigung macht es nicht besser. Natürlich sind Nazis Nazis. Das ist eine tautologische Aussage. Doch Journalisten, Kritiker und jede abweichende Meinung mit dem Prädikat „Nazi“ zu versehen, führt letztlich dazu, was Henryk M. Broder einst so beschrieb:

[W]enn die alle Nazis und Faschisten sind, was waren dann die Nazis, die von 1933 bis 1945 Deutschland regiert und halb Europa verwüstet haben? Das ist die Frage der Fragen, die im Hintergrund wabert. Und die Antwort lautet: Eine ziemlich harmlose Truppe. So wird das Dritte Reich bagatellisiert, tatsächlich zu einem ‚Vogelschiss‘ runtergestuft. Opa und Oma werden rehabilitiert, der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt.“

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gerald Weinbehr / 27.01.2021

Das Schlimmste dabei: Schwätzer vom Schlage eines Mario Sixtus und einer “Quattromilf” gelten heutzutage als “anständige Deutsche”. Ja, Deutschland hat sich verändert in den vergangenen sechs Jahren. Merkels Willkommenspolitik, die dt. Asyl-/Einwanderungspolitik und der daraus resultierende Aufstieg der AfD hat die Gesellschaft gespalten, die Diskussionskultur weitgehend zerstört und den linken Hetzern richtig Oberwasser beschert. Wer “Rechte” (also Meinungsabweichler) am heftigsten diffamiert, wer am lautesten “Nazi” schreit, hat den Wettbewerb um den am höchsten auf dem Moralross Sitzenden offenbar gewonnen. Ein Ende dieser besorgniserregenden Entwicklung ist nicht absehbar, denn die Linksgrünen werden erst Ruhe geben, wenn niemand mehr Widerworte wagt.

Saschs Hill / 27.01.2021

Das wirklich irrwitzige ist doch, das diese Typen, die aktuell immer Nazi schreien, selbst die größten Diskriminierer bzw Rassisten sind. Ob das kuscheln mit Islamisten und Terrororganisationen, das aufwiegeln und schüren von Hass gegen Weiße/Alte und Christen/Juden oder die Installation von Ökokommunistischen Leuten in Justiz und Politik. Von der allg. Ausgrenzung und das über 80% der Deutschen Angst haben ihre Meinung kundzutun, fange ich erst gar nicht an. Normalerweise würde ich sagen, solche Hansel sollten ignoriert werden. Aber auch (um beim Nazi zu bleiben) früher schon, dachte man der Nationalsozialismus sei eine kurze Bewegung.

Peter Woller / 27.01.2021

Mich nervt es extrem, dass diese Gutmenschen jeden als “Nazi” bezeichnen, der nicht links ist. Damit verhöhnen und verspotten sie jedes einzelne Opfer des echten Nationalsozialismus. Die unerträgliche Arroganz und Ignoranz dieser Gutmenschen. Unfähig zum Dialog. Unfähig zur Selbstkritik. Sie stehen moralisch ständig unter Hochdruck. Sie halten sich selbst für die besten Menschen aller Zeiten. Eine größere Anmaßung und Überheblichkeit gibt es kaum.

D.Caberta / 27.01.2021

All diese Quatromilfs sind es doch die 33, als erste, mit Stramm erhobenen Arm in Habacht Stellung dem Führer zugejubelt hätten! Sie benutzen sogar die Selben Taktiken, Sprecht nicht mit Nazis = Kauft nicht beim Juden z.B. Sie Predigen Vielfalt Toleranz und Freiheit aber sind intolerant, Rassistisch und Gleichgeschaltet Totalitär. So verblendet in ihrem Sein, das sie nicht merken, das sie zu dem geworden sind was sie so abgrundtief Hassen! Hasserfüllte Nazis im Roten Gewand! Armseelige Gestalten, die um Aufmerksamkeit heischen, aber nur traurig belächelt werden können. Gefährlich dank der Gleichgesinnten Freunde in den Medien, die aus einer kleinen, aber Lauten, Minderheit eine Mehrheit machen und alle Blenden mit Gendershit und Dauerempörung. So einfach zu durchschauen.

Horst Jungsbluth / 27.01.2021

Schon der Begriff “Nazi” ist falsch, denn es war die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP), die diese Verbrechen verübte, die ebenso wie später die sozialistische Einheitspartei (SED) weitaus mehr Mitglieder anzog, als alle Parteien zusammen in der demokratischen Bundesrepublik, wobei die “antifaschistische” SED fast 175.000 “faschistische Genossen” aus der verbotenen NDSAP aufnahm. Übrigens waren die Journalisten in beiden Diktaturen eine wichtige Stütze der Terrorapparate, kaum einer ist ähnlich wie die Juristen nach dem jeweiligen Ende verurteilt worden. Die Liste der Stasi-Einflussagenten im Westen aus dem Medienbereich ist ellenlang und heute fragt man sich, wer denn jetzt all den Borns und Relotiusssen die Taschen vollstopft, dass sie wider besseren Wissens Menschen verunglimpfen, üble Hetze verbreiten und da weitermachen, wo Reichsrundfunksender, die Völkische, ND und Stimmer der DDR gestoppt wurden.  Ich staune nur, was sich die Menschen hier in diesem Land schon wieder gefallen lassen.

Wolf Hagen / 27.01.2021

Quattromilf und Sixtus sind selbstgerechte, gratismutige Hetzer, wie es sie in jeder Mainstream-Bewegung gibt. Da es wahrscheinlich weniger echte Nazis, als Transsexuelle gibt, der Klimawandel weniger auf den Einfluss des Menschen, als der Natur selbst zurückzuführen ist, die Energie- und Verkehrswende bei der Bevölkerung wenige echte Freunde hat und man bei Bildung, Corona, Finanz- und Flüchtlingskrise, sozialistisch vorhersehbar, versagt hat, muss man eben immer lauter und hysterischer schreien. Und weil alles Herbeiphantasieren nun mal keine echten Nazis produziert, ist eben jetzt jeder einer, der am Schwachsinn linker Phantasten zweifelt.

Carlos Redder / 27.01.2021

@RMPetersen. So ist es. Für mich gilt mittlerweile: hinter der Larve manch edler deutscher Gutmenschen allerlei Geschlechtes verbirgt sich zunehmend die Fratze des ewigen, schmutzigen Nationalen Sozialismus´ historischer Provenienz. Diese Volksgenossen sind bereits ein gut Stück des Weges vorangekommen, die ganz harten stehen in den Kulissen schon bereit: salve ZeroCovid und Verwandschaft. Die Bewegung nimmt Fahrt auf…

Belo Zibé / 27.01.2021

Die Tweets von Mario Sixtus VI. - und   „Quattromilf“ empfinde ich als moderne Variante ausgefallener Buttons & Pins an Jeansjacken der 80er Jahre. Mehr nicht. Sie sind “in” , ziehen Aufmerksamkeit auf sich , die obendrein noch gratis zu haben ist.      

Mathias Rudek / 27.01.2021

Danke Herr Ermler, daß sie sich immer wieder dieses leidlichen Themas annehmen. Dieses Unwort “Nazi” ist sowas von salonfähig geworden, daß es heute von jedem Dummschwätzer des alltäglichen Mainstreams gebraucht werden kann, so wie die Tageslaune ist, sich gerade jemand fühlt. Wirklich grauenhaft, trivial und vorhersehbar, wie jeder kritische Geist aus dem Diskurs gekegelt wird mit der Etikettierung dieses Unworts. Es wird meiner Meinung nach mittlerweile schon deutlich, daß diese inflationäre Verwendung dieser “Zuschreibung” auch ihren Zenit oder ihre kritische Masse erreicht hat. Es wird allmählich nicht mehr so leicht, ständig andere kritische Stimmen aus der Öffentlichkeit zu kegeln, zumal diese plakativ-dümmliche “Zuschreibung” auch auf die intellektuellen Qualitäten des Schmutzbewerfers, des Denunzierenden schließen läßt. Sie erwähnten ja bereits diese Person “Quattromilf”, die für BlackLivesMatter unterwegs ist. Das ist gelinde gesagt, ein dummes, vulgäres und aufgeblasenes Persönchen, der es ziemlich klar an Intellektualität fehlt und die nichts anderes kennt als Trash-Kultur. Den Boden für diese dümmlichen Denunziationen und für dieses Niveau haben allerdings viele bekannte Geschwätzwissenschaftler aus den angelsächsischen Universitäten gelegt. Einer,  der sich in den letzten Jahren zu diesem Thema besonders verfahren hat, ist durchaus Noam Chomsky, der vulgäre Rest sind die Ausputzer und Mitläufer der Antifa, die Arschlöcher für’s Grobe.

giesemann gerhard / 27.01.2021

Reichsführer SS Heinrich Himmler schwärmte für die weltanschauliche Verbundenheit zwischen Nationalsozialismus und dem Islam. Die Ideologie der Muslimbruderschaft, die aus dem Koran abgeleitet wurde, schien sich in einigen Punkten mit der der Nationalsozialisten zu decken – insbesondere bei der Judenfrage. So wurde 1943 nach dem Besuch des Großmufti Mohammed Amin al-Husseini ein Schreiben herausgegeben, in dem angeordnet wurde, das Wort „Antisemitismus“ ab sofort zu vermeiden, da unter dem Begriff „Semiten“ auch die Araber zählen würden und man diese so nicht mit den Juden gleichstellen wollte: „Mit der Verwendung dieses Wortes wird immer die arabische Welt getroffen, die nach Aussagen des Großmufti überwiegend deutschfreundlich ist. Das feindliche Ausland benutzt den Hinweis, daß wir mit dem Wort ‚Antisemitismus‘ arbeiten und damit auch bekunden wollen, daß wir die Araber mit den Juden in einen Topf werfen.“ und Ab Februar 1944 führte die Division (Handschar) Operationen gegen kommunistische Partisanen auf dem Balkan durch, wobei sie durch exzessive Grausamkeiten auffiel. Im Frühjahr und Sommer 1944 wurden sie in Nord- und Ostbosnien stationiert und übten als Vergeltung Mord und andere Verbrechen an der dortigen serbischen Bevölkerung aus. Die genaue Zahl der Opfer ist nicht bekannt; sie wird teilweise bis auf mehrere tausend geschätzt. Den Warschauer Aufstand von 1944 hat die SS nieder geschlagen, über die Rolle der Handschar recherchiere ich noch. Wer kann es den Polen und Serben verdenken, wenn sie keine Moslems in ihrer Nähe haben wollen? Hat Peter Handke was erkannt? Mal bei wiki unter “Handschar-Truppen” gucken. Alte Verbündete eben ... . Usw.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Marcus Ermler / 30.03.2021 / 06:10 / 63

Bremer Linkspartei am Rande des Corona-Wahnsinns

Als Beobachter der linken Bremer Szene ist mir ja in den letzten Jahren schon so einiges untergekommen, wovon ich auch hier bei Achgut.com berichtete. Da werden schon einmal Politiker…/ mehr

Marcus Ermler / 24.02.2021 / 11:00 / 10

Neue Linkspartei-Vorsitzende, alter Anti-Israel-Aktivismus?

Auch wenn der ursprünglich für Ende Oktober 2020 anberaumte Parteitag der deutschen Linkspartei aufgrund der Corona-Lage auf den Februar 2021 verschoben worden ist, gibt es…/ mehr

Marcus Ermler / 10.02.2021 / 16:00 / 44

Der Wilsberg-Drehbuchautor und der AfD-Hausjude

Die Deutschen lieben „tote Juden, je toter sie sind, umso mehr werden sie geliebt“, indes mit „den lebenden Juden ist es eine andere Sache, die…/ mehr

Marcus Ermler / 01.01.2021 / 14:00 / 30

Linke Bundestagsabgeordnete auf Antisemiten-Liste

Das Simon Wiesenthal Center hat am 29. Dezember 2020 seine Liste der zehn weltweit schlimmsten antisemitischen Vorfälle des Jahres 2020 veröffentlicht. Brisant für Deutschlands Linke: Auf Platz 7 unter…/ mehr

Marcus Ermler / 26.12.2020 / 12:00 / 22

Der FAZ-Feuilletonist und die Zionismus-Kritik

„Wer den ,Zionismus‘ angreift, aber beileibe nichts gegen die ,Juden‘ sagen möchte, macht sich und anderen etwas vor. Der Staat Israel ist ein Judenstaat. Wer…/ mehr

Marcus Ermler / 17.12.2020 / 10:39 / 31

Hat das Auswärtige Amt ein Antisemitismus-Problem?

Seit der Veröffentlichung des Plädoyers der „Initiative GG 5.3 Weltoffenheit“ am 10. Dezember 2020, das sich vorgeblich für Kunst- und Wissenschaftsfreiheit einsetzt, tatsächlich aber in seiner Kritik…/ mehr

Marcus Ermler / 24.11.2020 / 10:40 / 33

Neonazi-Partei will Mahnwache vor Synagoge abhalten

Heute will die vom Verfassungsschutz beobachtete neonazistische Kleinstpartei „DIE RECHTE“ in Braunschweig eine „Mahnwache gegen Zionismus“ unter dem Motto „Freiheit für Palästina – Menschlichkeit ist…/ mehr

Marcus Ermler / 22.11.2020 / 16:00 / 14

USA nennt BDS antisemitisch – Linke Bundestagsabgeordnete unter Druck

Die Jerusalem Post berichtete am 19. November 2020, dass die USA die internationale Israel-Boykott-Kampagne BDS (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen) als antisemitisch einstufen will. US-Außenminister Mike Pompeo sagte…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com