Manfred Haferburg / 23.05.2021 / 17:00 / Foto: Abbey Hendrickson / 19 / Seite ausdrucken

WHO-Übersterblichkeits-Voodoo: von „bis zu“ nach „an und mit“ 

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen einem Vermögensberater gegenüber, der Ihnen im Nullzinszeitalter eine jährliche Rendite von „bis zu 8,55 Prozent“ verspricht. Würden Sie ihm Ihr Erspartes anvertrauen? Oder Sie wollen ein Elektro-Auto kaufen und der Verkäufer preist die Reichweite mit „bis zu 355 Kilometer“ an. Würden Sie ein solches Auto erwerben? Natürlich nicht, Sie würden durchschauen, dass „bis zu“ nichts weiter ist, als ein falsches Versprechen, gegen das sie noch nicht einmal gerichtlich vorgehen könnten, weil ja „bis zu“ auch alle Werte darunter beinhaltet. Und Sie würden auch erkennen, dass so ein nebulöses Versprechen mit einer Stelle nach dem Komma eine Scheingenauigkeit vorgibt, die so gar nicht gemessen werden kann. 

Mit der Kommastelle in den Inzidenzwerten verhält es sich so ähnlich wie mit der Wirkung von Faltencremes, die die Haut um 56,8 Prozent jünger erscheinen lassen. Die Kommastelle ist angesichts der Fehlerquoten der verwendeten Messmethode völlig sinnlos und dient nur dem Zweck, den Leichtgläubigen eine nicht vorhandene wissenschaftliche Genauigkeit vorzugaukeln. 

Auch das Schwurbelativ von den „an und mit Corona-Verstorbenen“ ist so eine Nebelbombe, um Horrorzahlen aufzublasen und damit die Einschränkungen der Freiheit der Bürger zu rechtfertigen. Solange nämlich Verstorbene ohne Obduktion als Corona-Tote gezählt werden, sind die kolportierten Zahlen ziemlich fragwürdig.

Trotz der manipulierten Daten zeigt sich selbst in den amtlichen Statistiken der Regierung kaum eine „Übersterblichkeit“. Das heißt im Grunde nichts weiter, als dass die ganze Corona-Panikmache überzogen war und ist. Diese Erkenntnis darf sich aber auf keinen Fall  breitmachen. Wehe, wenn dies den Corona-Maßnahmen-Leidtragenden klar würde. 

An, mit und wegen Corona...

Also wird passend gemacht, was nicht zum Narrativ passt. Welt Online titelt: „Corona-bedingte Übersterblichkeit bis zu drei Mal höher als gemeldete Todesfälle“. Ganz klein daneben steht: WHO-Schätzung. 

Da ist es wieder, unser „bis zu“. „Die Corona-Pandemie hat nach einer Schätzung (sic) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mindestens zwei bis drei Mal so viele Leben gekostet wie offiziell gemeldet. Bisher wurden weltweit rund 3,4 Millionen Todesfälle an die WHO übermittelt… Die Pandemie dürfte „schätzungsweise sechs bis acht Millionen“ direkte und indirekte Todesfälle verursacht haben“. Da versteckt sich auch das „an und mit“, getarnt als „direkt und indirekt“. 

Und was sind so die „Corona-Todesursachen“ in der WHO-Schätzung? „Die Schätzung der WHO enthält auch Menschen, die wegen der Überlastung der Gesundheitssysteme, wegen sozioökonomischer Folgen der Corona-Krise oder wegen psychischer Probleme im Zusammenhang mit der Pandemie verstarben. Wegen der schwierigen Lage in manchen Ländern haben Patienten bestehende Krankheiten nicht behandeln lassen. Ärzte haben Corona-Behandlungen vorgezogen. Das ging auf Kosten vieler anderer Patienten“. Das „an und mit“ wurde erweitert auf „an, mit und wegen Corona gestorben“.

Dies ist ein klassischer Zirkelschluss. Der den eigentlichen Schaden übertreffende Kollateralschaden durch die überzogenen Schutzmaßnahmen wird schlicht und einfach zur Begründung der Überziehung der Maßnahmen herangezogen. Zu den Corona-Toten werden nun noch die Corona-Maßnahmen-Toten hinzugezählt. Das liest sich dann so:

Wie viele Todesfälle tatsächlich direkt auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sind, lässt sich schwer sagen. Die Zahl der offiziell registrierten Corona-Toten wird von Experten seit Langem angezweifelt. Ihnen zufolge ist die Dunkelziffer sowohl der Infektions- als auch der Todesfälle in vielen Ländern sehr hoch“.  

Solche „Schätzungen“ sind die Fortsetzung des zynisches Spiels mit der Angst mancher Menschen vor einem qualvollen Tod oder dem Verlust von geliebten Angehörigen. Schon 2020 bestellte das Bundesinnenministerium eine Worst-Case-Studie mit einer Million Corona-Toten. Es wurden darin Vorschläge gemacht, wie man die „gewünschte Schockwirkung“ bei der Bevölkerung erzielen könne. Man müsse in den Köpfen der Menschen Bilder entstehen lassen:

Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause.

Das manipulative „bis zu“ der aktuellen WHO-Schätzung steht ja schon in der Überschrift:

Corona-bedingte Übersterblichkeit bis zu drei Mal höher als gemeldete Todesfälle“.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Kerstin Behrens / 24.05.2021

@J.G.R. Benthien, man kann tiefer in die Materie einsteigen. Man kann es auch lassen und der Bevölkerung ihren Glauben mit allen Konsequenzen lassen. 80 Millionen Deutsche latschen mit “Maske” durch die Gegend? Noch Fragen, wir sprechen von 80 Millionen Gläubigen!!!

Ricarado Thorsen / 23.05.2021

“Die Schätzung der WHO enthält auch Menschen, die wegen der Überlastung der Gesundheitssysteme”. Der Link führt mich nur zu Google.

Sabine Lotus / 23.05.2021

Prima. Und dann noch die ‘Weggeümpften’ an mit über unter neben mittendrin Corona versterben, dann haben wir endlich unsere Pandemie. Hoffentlich sind dann alle endlich zufrieden.

Peer Munk / 23.05.2021

Jaja, “Experten” schätzen irgendwas. Wer sind diese Experten? Karl “das Durchschnittsalter-der-Intensiv-Coronapatienten-ist-47-bis-48” Lauterbach? Christian “diese Daten müssen wir einfach mal glauben” Drosten? Ist ja überhaupt seltsam, dass ständig betont werden muss: “Die Pandemie ist real!” Wenn man das nicht täte und die Masken wegließe, würde keiner merken, dass wir gerade “Pandemie haben”. Mann, das ist alles ein Irrsinn. Und ein Haufen Leute glaubt den Kram.

J.G.R. Benthien / 23.05.2021

Gem. EU-Verordnung sind die Impfstoffe über eine Ausnahmeverordnung genehmigt, die die Genehmigung erteilt, diese ohne die übliche umfangreiche Prüfung zuzulassen, und zwar ausdrücklich nur (Zitat aus der Verordnung:) „für die Dauer der Covid-19-Pandemie oder solange Covid-19 eine gesundheitliche Notlage darstellt, ist eine befristete Ausnahme von den Anforderungen im Hinblick auf eine vorherige Umweltverträglichkeitsprüfung und Zustimmung nach den Richtlinien 2001/18/EG und 2009/41/EG zu gewähren.“ Das heisst, wenn Spahn und Co. die Covid-19-Pandemie und die gesundheitliche Notlage für beendet erklären würden, dann dürfen die Impfstoffe nicht mehr gespritzt werden, da die notwendigen vorherigen Prüfungen der Impfstoffe fehlen. Deshalb werden Spahn & Co. die Pandemie und die gesundheitliche Notlage mit allen möglichen Tricks aufrechterhalten. Noch Fragen?

Kerstin Behrens / 23.05.2021

eine alte deutsche Bevölkerung aus den Jahrgängen ab 1950 stirbt eben altersbedingt, manche in “Verwahranstalten”, andere im familiären Kreis, wieder andere im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte. Es soll ja Leute geben, die glauben an ein Virus von vielen? Es soll ja Leute geben, die verbringen alte Familienmitglieder in “Altenheime”?

RMPetersen / 23.05.2021

Mit der gleichen “Logik” sind auch alle Impf-Tote eigentlich Corona-Opfer ...

Wilfried Cremer / 23.05.2021

Sehr geehrter Herr Haferburg, Corona ist die umgelogene und an die Untertanen durchgereichte oder besser: durchgedrückte Angstfabrik der Mächtigen, die Todesangstfabrik.

A. Iehsenhain / 23.05.2021

Der Kampf um die “Dunkelziffer” dürfte noch einmal spannend werden. Wer wird sich letzten Endes die Deutungshoheit darüber sichern? Eigentlich scheint mir die Fallhöhe der Corona-Irrationalisten eher größer. Aber dass sie es schon seit Anfang 2020 überhaupt so weit gebracht haben, gibt zu denken. Eines macht mir immerhin Hoffnung - dass hier auf der Achse die Zahlen von fähigen Autoren und Kommentatoren auch für mathematische Teelichtchen wie mich verständlich aufgeschlüssselt werden.

Jutta Berg-Schlosser / 23.05.2021

Gehen die “an oder mit” der Corona-Impfung Verstorbenen nun auch in diese Statistik ein?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 21.07.2021 / 14:00 / 34

Von Fukushima nach Stolberg

Was der Tsunami von Fukushima und das Hochwasser in Stolberg gemeinsam haben: das „Spielerdilemma“. Ein bitterer Kommentar über menschliche Unzulänglichkeit. Um die Antwort gleich vorweg…/ mehr

Manfred Haferburg / 03.07.2021 / 12:00 / 51

Lilium überlistet die Naturgesetze – das fliegende Perpetuum mobile

Deutsche Ingenieurskunst brachte immer schon hervorragende Neuerungen der Technikgeschichte hervor. Ein gutes Beispiel ist die fliegende Badewanne, in der ein Jünger Otto Lilienthals eineinhalb Kilometer…/ mehr

Manfred Haferburg / 25.06.2021 / 14:00 / 61

Rostocks OB Madsen: „Der Alltag für Ungeimpfte muss unangenehmer sein“

Niemand hat die Absicht, eine Corona-Impfpflicht einzuführen.  So etwas wie „Grundrechte“ gab es in der DDR nur auf dem Papier. Wer in der DDR einen…/ mehr

Manfred Haferburg / 31.05.2021 / 12:49 / 68

Alles kommt irgendwann raus: Die Gespenster des Ethikrats

Zehn Jahre zu spät hat André D. Thess, Professor für Energiespeicherung an der Universität Stuttgart und DFG-Fachkollegiat von 2008 bis 2016 einen offenen Brief an seinen Professorenkollegen…/ mehr

Manfred Haferburg / 29.05.2021 / 10:29 / 56

Der Ostbeauftragte und die eigenartige Vertretung der Ossis

Marco Wanderwitz (CDU) ist der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. In seiner Funktion gehört es zu seinen Aufgaben, bei allen Entscheidungen und Maßnahmen…/ mehr

Manfred Haferburg / 27.05.2021 / 13:11 / 82

Aktivisten oder Ökoterroristen?

Greenpeace dringt mit 40 Mann in den Hafen von Emden ein, stiehlt 400 Zündschlüssel von zum Export bereitstehenden Volkswagen und ist auch noch stolz darauf. Ihre…/ mehr

Manfred Haferburg / 30.04.2021 / 17:00 / 45

Stromversorgung in Zukunft “grundlastfrei und angebotsorientiert”

Die Vorsitzende des Bundestags-Umweltausschusses, die Grüne Sylvia Kotting-Uhl, lässt die Katze aus dem Sack. Sie ruft den AfD-Abgeordneten zu: „Allein Ihre Unfähigkeit, sich unter Energieversorgung…/ mehr

Manfred Haferburg / 21.04.2021 / 07:50 / 96

Ermutigung: Das Wolf Biermann-Lied zum Tage

Am heutigen Tage stimmt der Bundestag über das wohl folgenreichste Gesetz der Nachkriegszeit ab. Die Grundrechte der Bürger sollen nicht mehr unbeschränkt gelten, das Gesetz…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com