Die Achse des Guten / 28.11.2019 / 06:00 / 20 / Seite ausdrucken

Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder (6)

"Wer es schafft, mit Hilfe apokalyptischer Visionen eine globale Massenhysterie zu entfachen, der wird sich auf die Dauer nicht mit dem Kampf gegen das CO2 zufrieden geben". Der Autor befasst sich in seinem Buch „Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder" mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Dazu sagt er: „Das Schöne an diesem Buch ist, dass es sich quasi von alleine schreibt. Mein Guru und Idol, Hanns-Dieter Hüsch, hat mal auf die Frage, wie seine Texte entstünden, woher er sein Material nähme, geantwortet, es sei ganz einfach: ,Hingehen, hinhören, nach Hause gehen, aufschreiben und vortragen.‘“ In einer Reihe von sechs Video-Clips (zum Abspielen den Pfeil oben im Bild anklicken) gibt Henryk M. Broder einen kleinen Vorgeschmack auf das Buch, das unter https://shop.achgut.com bestellt werden kann. 

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

herbert binder / 29.11.2019

Das ist doch alles kalter Spinat, lieber Herr Broder, das mit den Wissenschaftlern. Was für eine Bezeichnung überhaupt? Sind die nicht eher sowas wie Bestäuber, ganz im Einklang mit dieser schwedischen Biene? Oder ist das eher umgekehrt? Na, egal. Jedenfalls greift man sich doch an den Kopf, wer sich alles so nennen darf. Wie und wodurch und auf welchem Gebiet sich so einige überhaupt “Qual"ifiziert haben. Ich erinnere nur an diese…wie heißt sie noch gleich?...habe lange kein Lebenszeichen mehr von ihr…, aber Sie wissen schon, wen ich meine…diese “Genuine”. Aber Wissenschaftlerin, immerhin. Um jetzt nur nicht von meinem eigentlichen Thema abzukommen, dem Spinat. Da hatte man sich doch glatt um den Faktor 10 geirrt und diesen hohen Eisengehalt als unverhandelbar, quasi alternativlos verkauft. Bis eines Tages die Realität doch noch zuschlug. Hoffen wir weiterhin auf diesen Effekt. Darauf einen Kopernikus.

Bernd Klingemann / 28.11.2019

Sie sind ein “Seher”, Herr Broder (wie Houellebecq, nur ohne Kippe): Das EU-Parlament hat heute den “Klimanotstand” für Europa ausgerufen. Niemand soll später einmal sagen, er habe von nichts gewusst.

S.Niemeyer / 28.11.2019

Ihr Buch mit bitterer Freude gelesen, ein zeitgeschichtliche Dokument, hatte es bewusst bestellt und erworben in einer Buchhandlung, deren Hauptklientel so grün ist wie der giftgrüne Radweg vor dem Eingang. Danke für Ihr Werk!

Frank Volkmar / 28.11.2019

Erinnert mich irgendwie an Gleiwitz. An dem dortigen Sender hat man ja auch Visionen entfacht. Auch mit Polen hat sich der Führer nicht zufriedengegeben. Als Vision hatte der den notwendigen Lebensraum im Osten.

R. Lichti / 28.11.2019

Ich vermisse immer noch einen Bericht zur Buchvorstellung in Otterndorf - ohne die SPD! Oder war das dann so unspektakulär, dass man nicht darüber berichten müsste?

Sabine Schönfelder / 28.11.2019

Guten Morgen Herr Broder, wenn ich die Achgut-News über die Studie der ADL lese, bin ich versucht, Sie direkt zu Band ZWEI Ihres just erschienen Werkes zu drängen, denn der Antisemitismus breitet sich analog zu der weltweiten islamischen Expansion aus! Genau genommen sogar digital! Die mittelalterliche Lebensführung gläubiger Muslime sollte nicht darüber hinwegtäuschen, daß sie das Internet ausgiebig und durchaus erfolgreich für ihr islamisches Dogma nutzen. Die Fragen bzw. Statements der ADL sind allerdings selbst bereits inhaltlich tendenziös. Legen dem Flachdenker die Antworten auf die Zunge. “Juden drängen sich an die Spitze…... Juden sind weniger ehrlich…..” sind Klischees wie, der Schwarze hat dicke Lippen und ‘schnakselt’ gerne oder der Deutsche hebt gerne die rechte Hand zum Gruße und ist humorlos. Daß Deutsche und Österreicher viel über den Holocaust sprechen, liegt auch daran, daß die ‘linke Mediendominanz’ ständig ‘Nazis’ produziert. Einzig überraschende Aussage des Artikels: 38% in Südafrika unterstützen die BDS? (BDS erinnert mich immer an PDS, in säggssch BDS, gleiche Form, gleicher Inhalt)  Ja wat is denn mitte Neger los??

Alexander Mazurek / 28.11.2019

Tja, die Revolution des Nihilismus marschiert, was sind schon Fakten, der Fortschritt ist dadurch nicht aufzuhalten: Dr. Luder hat den Glauben von der Tat befreit, David Hume das Sollen dem beliebigen Wollen ausgeliefert und Immanuel Kant, so Ayn Rand, die Vernunft von der Wirklichkeit gelöst. Wir ernten nur, was diese Größen seit dem 16. Jh. nachhaltig gesät haben.

A. Groma / 28.11.2019

Ich habe mich einmal am Rande einer dieser Demos bzw. der im Anschluss zelebrierten Kundgebung aufgehalten. Seither weiß ich, wie das am 18. Februar 1943 im Berliner Sportpalast funktioniert hat und warum es funktionieren konnte. Das Verwerfliche daran ist aber, dass das nunmehr über 76 Jahre her ist und die Menschheit seither deutlich mehr Informationskanäle zur Verfügung hat als eine gleichgeschaltete Presse und einen Volkempfänger, sich aber kaum anders verhält und genauso manipulieren lässt.

Thomas Taterka / 28.11.2019

” Was keinen freien Raum mehr vor sich hat, ist seinem Zusammenbruch nahe. “ Yoshida Kenko, ” Tsurezuregusa “

Johannes Schuster / 28.11.2019

Etwas Vietnam, ein wenig nukleare Bedrohung, ein wenig Pershing, ein wenig SS 22 ein wenig Balkan - ein wenig von allen Folgen des zweiten Weltkriegs und das Denken wäre zumindest von einem Maß von Angst bezuckert, daß man auch Angst vor totalen Ideen hätte. Wir leben langsam in der Ablösung vom letzten Krieg, was meistens der Vorbote des nächsten ist, ganz gleich wie er auch aussehen mag. Und der zivile Krieg gegen die Steak - Fresser ist auch ein Krieg. Der Terror der Smartphone Ökos, das könnte etwas von einer kitschigen Dystopie bekommen. Der Gurkenpunk der verwöhnten Rotzgören. Broder schreibt es lustig, das hat was, mir bleibt aber bei der Spielaufstellung nicht selten das Gefühl meinen Kaffee wieder zurückgeben zu müssen, an das Licht der Welt, nach einer kurzen Weile in meinem Inneren. Wenn eine Zeit zum Kotzen ist, ist das nur ein invertierter Genuß man muß es nur positiv genug sehen, notfalls mit Drogen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Die Achse des Guten / 20.11.2019 / 08:43 / 14

Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder (5)

Der Autor befasst sich in seinem Buch „Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder" mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Dazu sagt er:…/ mehr

Die Achse des Guten / 08.11.2019 / 06:27 / 36

Otterndorf, ich komme!

Klimarettung, Eurorettung, Willkommenskultur, Ökowahn, Moralhuberei, Sehnsucht nach dem Weltuntergang – war „der Deutsche“ schon immer so? Hat es was mit dem Erbgut zu tun? Mit…/ mehr

Die Achse des Guten / 07.11.2019 / 06:03 / 20

Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder (3)

Am 8. November 2019 erscheint das Buch „Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder". Der Autor befasst sich darin mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und…/ mehr

Die Achse des Guten / 05.11.2019 / 06:25 / 23

Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder (2)

Am 8. November 2019 erscheint das Buch „Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder". Der Autor befasst sich darin mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und…/ mehr

Die Achse des Guten / 03.11.2019 / 06:29 / 31

Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder (1)

Am 8. November 2019 erscheint das Buch „Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder". Der Autor befasst sich darin mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und…/ mehr

Die Achse des Guten / 01.11.2019 / 08:30 / 3

Achgut.com Jungjournalisten-Workshop: Die Uhr läuft, jetzt anmelden!

Achtung, letzter Aufruf: Unser Jungjournalisten-Workshop in Kooperation mit der Hayek-Gesellschaft und Apollo News geht in die 3. Runde. Vom 13-15. Dezember kommen 20 junge Leute…/ mehr

Die Achse des Guten / 17.10.2019 / 10:15 / 5

Zum Dritten: Anmelden zum Achgut.com Jugend-Workshop!

Jetzt ist es wieder soweit. Bereits zweimal fand unser Jugendworkshop statt, jetzt geht es in die dritte Runde: Der Juniorenkreis Publizistik, eine Kooperation aus F.A. von…/ mehr

Die Achse des Guten / 08.09.2019 / 06:05 / 17

Jugend-Workshop mit Achgut.com: Zwischen Semikolon und Nudelholz

Achgut.com ist an diesem Wochenende unterwegs, um künftigen Generationen einen Weg zu weisen, den sie nicht in Spiegel, Stern oder Zeit finden werden. Der Juniorenkreis der Hayek-Gesellschaft…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com