Wer war eigentlich Willy Brandt?

„Niemand hat die Absicht, in Berlin einen Flughafen zu errichten.“ Dieses abgewandelte Mauer-Zitat von Walter Ulbricht, das sich binnen Kurzem als Lüge erwies, war der beste Witz über den seit 14 Jahren im Bau befindlichen Flughafen „Willy Brandt“ (BER). Jetzt, am 31. Oktober, in präzise drei Monaten, soll er nun endlich eröffnet werden. 

Dazu folgende Richtigstellung: 

Über die Berliner Flughafengroteske ist alles gesagt. In aller Welt werden wir Deutschen dafür ausgelacht. In Kürze: Die Kosten werden etwa 7,2 Mrd. € erreichen. Also das Dreifache der Kalkulation. Ein halbes Dutzend Eröffnungstermine mussten abgesagt werden.

Berlins legendärer Bürgermeister „Wowi“ Wowereit, der den Airport unbedingt wollte, ist längst im Ruhestand, Deutschlands beliebteste Fluggesellschaft Air Berlin ist pleite, das größte Opfer von Politik-Chaos und Bau-Pfusch. Und immer mehr junge Leute fragen sich: Wer war eigentlich Willy Brandt? 

Für die Kosten des BER hätte man vier neue Hauptbahnhöfe bauen können oder jedem Deutschen etwa 100 Kugeln Erdbeereis schenken. Man hätte dafür auch den alten Flughafen Berlin Tegel noch 60 Jahre weiter betreiben können. Nun wird Tegel stillgelegt und erwartet das Schicksal des Flughafen Tempelhof, des Bierpinsels Steglitz, des Kongresszentrums ICC. Alles gammelt vor sich hin und verrottet. 

Für 28 Millionen Passagiere ist der BER gebaut. „Heute schon viel zu klein“, tönte es aus der Berliner Politik noch vor einem Jahr. 

Die Realität: Sollten es 2021 fünf Millionen werden, wäre das optimistisch. Das Ende der Groteske: Jetzt, vor der Eröffnung, ist der Flughafen BER dank Corona auf einmal viel zu groß. Da aber bisher kein Staatsanwalt ermittelt und niemand vor Gericht gestellt wurde, hatte wohl alles seine Richtigkeit. 

Zuerst erschienen im Euro am Sonntag

Foto: Bundesarchiv/ Ludwig Wegmann CC BY-SA 3.0 de via Wikimedia

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Thomas Taterka / 01.08.2020

Willy Brandt war jemand, der Marek Edelman geehrt hat und diejenigen, die heute am Flughafen ” nachbessern”, mit ihren importierten Hilfskräften , hätten ihn wohl kaum entwischen lassen .- Ist nur ein ” Scherz “.

Franz Klar / 01.08.2020

“... ist der Flughafen BER dank Corona auf einmal viel zu groß. Da aber bisher kein Staatsanwalt ermittelt und niemand vor Gericht gestellt wurde, hatte wohl alles seine Richtigkeit. ” Das hat verfahrenstechnische Gründe : Viren haben keine ladungsfähige Anschrift .

Thorsten Pallmauer / 01.08.2020

Von den 8 Mrd Euro hätten sie auch eine Transrapidstrecke zum Flughafen Halle/Leipzig bauen können. Vom Geld her wäre es ziemlich genau hingekommen.

Rainer Hanisch / 01.08.2020

Steuergeldverschwendung ist in D eben so üblich; ohne jegliche Konsequenz. “Dann ist es halt weg”, um den Spruch unserer Staatsratsvorsitzenden abzuwandeln. Aber eigentlich ist es ja nicht weg, es haben halt nur andere. Diejenigen, die den Nutzen aus den gezahlten Steuern haben sollten, gehen leer aus. Und das ist die Mehrheit. Und die lässt sich das immer wieder aufs Neue bieten. Maximal Mario Barth macht einen zwar öffentlich wirksamen, aber insgesamt nutzlosen Fackeltanz daraus.

S.Niemeyer / 01.08.2020

Auf meine Frage “Glauben Sie, dass der BER im Oktober eröffnet wird?” antwortete mir vor einigen Monaten ein Berliner Taxifahrer: “Ja, absolut! Ich glaube fest daran, dass der BER genau am 32. Oktober eröffnet wird!”  Inzwischen glaube ich sogar an eine Art Eröffnung (Unfertiges abgezogen) am 31. Oktober, weil da der Fluchhafen-Geschäftsführer mit dem Doppelnamen seinen Geburtstag feiert. Obwohl: Früher war mehr Kaiser.

Christoph Kaiser / 01.08.2020

Nach vielen Jahrzehnten hat man sich der “Geissel” der Nürnberger Prozesse entledigt, daß sich ein Amtsträger für irgendwas vor Gericht verantworten muss. Endlich! Geschafft!

Bernhard Freiling / 01.08.2020

Was sind denn schon 7,2 Milliarden, verteilt auf 14 Jahre? Der “berühmte” Vogelschiß? Das entspricht doch gerade mal nur 240.000 bestens ausgestatteten VW Golf zu 30.000 € das Stück. Oder für jeden Berliner, vom Baby bis zum Greis, ein bestens ausgerüstetes Pedelec. ++ Angesichts der gigantischen Summen, die uns in Verbindung mit der EU und der Bewältigung der “Corona-Krise” permanent um die Ohren geschlagen werden, haben wir jedes Gefühl für Größenordnung verloren. Diese 7.200.000.000 zahlt der Scholz doch ganz locker aus seiner Portokasse - nachdem Sie und Sie, und ja, Sie dahinten auch, ihm diese prall gefüllt haben. ++ Muddis und der Grünen Jünger meinen ja, wir, die alten weissen Männer, würden mit der Umwelt ihrer Kinder spielen. Und dabei bekommen sie gar nicht mit, daß die von ihnen Angebeteten ihre Kinder und Enkel bis über sämtliche Ohren derart verschulden, daß die ihres Lebens nicht mehr froh werden.

Rudolf George / 01.08.2020

Der BER ist ein Sinnbild für die heutige deutsche Politik: Inkompetenz, ideologische Verbohrtheit, maßlose Geldverschwendung, durch Medien protegierte Demokratieverachtung, realitätsblinder Hochmut. Oder, anders ausgedrückt, eine Trockenübung für die „Energiewende“.

Frank Stricker / 01.08.2020

Na ja, 31 Oktober schön und gut, aber welches Jahr ? Der “liebe Gott” denkt ernsthaft daran, das “jüngste Gericht” nach hinten zu legen, er möchte doch so gern noch die Eröffnung des BER erleben…........

Jonas Dose / 01.08.2020

“Wer war eigentlich Willy Brandt?” Mein Vorschlag:“Refugees Welcome International Airport” - das duerfte dann auch dessen Zweck recht passend umschreiben…

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 22.11.2020 / 14:00 / 27

Frau Giffey und die Doktorspiele

Das Corona-Virus liegt wie ein Leichentuch über Deutschland. Kinos, Theater, Restaurants, Museen, Kosmetiksalons geschlossen. Hochkonjunktur für Psychiater. Und jetzt noch Totensonntag. Düsternis allüberall.  Dazu folgende…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 16.11.2020 / 12:00 / 45

Ich sage „Ja“ zu Deutschland

Wir Deutschen werden um vieles beneidet: unseren Schäferhund, unsere Eiche, unsere Kuckucksuhr, unsere Gartenzwerge, unseren Fleiß, unsere Pünktlichkeit, unsere Bockwurst, unser Sauerkraut, unseren Rhein, unser…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 08.11.2020 / 11:00 / 46

Land der Täter und Täterinnen

Der Beitrag „Was Frauen wirklich wollen“ voriges Wochenende war wirklich überflüssig. Da macht sich ein schräger Kerl wie ich lustig über die berechtigten Forderungen nach…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 01.11.2020 / 11:30 / 20

Liebe Steuerhinterzieher*innen

Frauen sind sprachlich immer noch benachteiligt, insbesondere was ihre Rolle in der Gesellschaft anbelangt. Sprache prägt Bewusstsein, und so bestehen viele – oft sind das…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 27.10.2020 / 15:00 / 27

Die Polizei ist eine Gefahr für die Demokratie. Echt?

„Die Polizei – Dein Freund und Helfer? Immer wieder wird ungerechtfertigte Polizeigewalt gegen Bürger publik... Immer mehr rechtsextreme Polizei-Chats werden bekannt.“ Soweit die offizielle Ankündigung…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 21.10.2020 / 11:00 / 15

Hirnfantilisierung. Das neue Virus

Corona und kein Ende. Die Sondersendungen häufen sich, Politiker werfen mit neuen Maßnahmen um sich, die Pandemie beherrscht die Welt.  Dazu folgende Richtigstellung: Im Schatten von…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 10.10.2020 / 10:00 / 26

Hidden Champions

Es gibt Menschen wie Donald Trump, Karl Lauterbach oder Barbara Schöneberger, die sind extrovertiert. Sie haben ein unbändiges Mitteilungsbedürfnis, sie quatschen viel, manchmal zu viel,…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 05.09.2020 / 12:00 / 18

Eine kleine Freude im Sommer der Trostlosigkeit

Jan Marsalek (40) ist der meistgesuchte Mann der Welt. Stichwort Wirecard: 1,9 Milliarden Euro sind verschwunden, entweder als Luftbuchung oder in seinen Taschen. Ein Betrüger im…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com