Henryk M. Broder / 17.05.2016 / 18:19 / 2 / Seite ausdrucken

Wer Ja zum Islam sagt, muss auch Ja zur Scharia sagen

Christian Wulff sagt: Der Islam gehört zu Deutschland. Frauke Petry sagt: Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Beide sagen: Der Islamismus gehört auf keinen Fall zu Deutschland. Aber Muslime gehören zu Deutschland, wenn sie keine Islamisten sind. Dschihadisten und Salafisten gehören ebenfalls nicht zu Deutschland, nicht einmal dann, wenn sie in Deutschland geboren, christlich erzogen wurden und später zum Islam übergetreten sind. Moscheen gehören zu Deutschland, Hassprediger nicht.

Wer zur Gewalt aufruft, gehört nicht zu Deutschland, es sei denn, es sind Aktivisten der autonomen Antifa, die gerne Polizisten verhauen und Autos abfackeln. Wer bei einer Demo mitläuft, auf der "Deutschland, du mieses Stück Scheiße!" gerufen wird, der gehört zu Deutschland, ebenso wie jemand, der von Hell- und Dunkeldeutschland spricht und zugleich dazu ermahnt, Gräben zu überwinden und Brücken zu bauen. Weiter

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Margarete Hauser / 18.05.2016

Lieber Herr Broder, ich habe noch nie!!! einen Leserbrief geschrieben.  Aber heute ist es soweit.: vielen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit und die vielen Denkanstöße! Weiter so! Lassen Sie sich niemals unterkriegen! Dieser Artikel hat mir ganz besonders zu denken gegeben.  Religion ist Privatsache! Scharia hat nicht zu gelten. Dafür haben wir unseren Rechtsstaat. Das scheint ja auch bei allen Religionen so zu sein - außer bei der islamischen.  Ich frage mich, wer oder was steckt eigentlich dahinter? Wollen die Leute hier nicht einfach Ihre Ruhe haben?  Die Scharia kommt mir vor wie die Inquisition, die wir vor ein paar Jahrhunderten hinter uns gelassen haben.  Wo bleibt eigentlich der Begriff von Freiheit, den wir alle, bis heute, in der Schule gelernt haben: Die Freiheit des einzelnen geht soweit, wie sie die Freiheit des anderen nicht beeinträchtigt.

Marcel Seiler / 18.05.2016

Danke, Herr Broder, für diesen Text. Es ist schon irre, sich klarzumachen, wie die Deutschen sich täglich verbiegen, in der Absicht, selbstgesetzten Dogmen des Gutmenschentums zu genügen. Welche Zerstörung menschlicher Lebensfreude, wenn der Geist in diesen Käfig des scheinbaren Moralismus gezwängt wird. Diese evangelische Kirche (nur ein Beispiel unter vielen) tut einem ja nur noch weh. Kein Wunder ist, dass Deutschland keinen ESC mehr gewinnt: diese verbogenen Menschen einer verbogenen Kultur sind für Außenstehende einfach nur unattraktiv. Auf der anderen Seite kann man sagen: diese Deutschen und die Muslime haben sich gegenseitig verdient: in menschenfeindlichem Dogmatismus sind sie sich absolut ebenbürtig.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 14.07.2020 / 07:46 / 36

Frau K. stellt klar. Wer hat hier einen an der Klatsche?

Als ein zutiefst empathischer Mensch kann ich es nachvollziehen, dass Frau K. über das Urteil des Amtsgerichts Duisburg vom 13.7. nicht gerade begeistert war, hatte das…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.07.2020 / 13:00 / 44

Gerechtigkeit für Lamya Kaddor!

Es hätte der Prozess des Jahrhunderts werden können, aber leider hatte die Staatsanwaltschaft, vertreten durch eine junge und fesche, aber vollkommen unvorbereitete und desinteressierte Staatsanwältin, es…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.07.2020 / 11:00 / 76

Liken und Teilen

Aus Gründen, die ich weder Ihnen noch mir erklären kann, bin ich auf den Verteiler der "CDU-nahen" Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) geraten. Gut, es gibt Schlimmeres, z.B.…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.07.2020 / 11:00 / 61

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: Nasir A.

Wir müssen zugeben, dass wir bei dieser Rubrik zu wenig auf "Diversity" geachtet haben. Meistens wurden nur alte weiße Männer abgemahnt. Das wollen wir ändern und…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.07.2020 / 06:28 / 99

Gysi bleibt Gysi

Letzten Mittwoch hielt Gregor Gysi im Rahmen einer Israel-Debatte eine Rede im Bundestag, die insofern bemerkenswert war, als er sich nicht an die Abgeordneten des Hohen…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.06.2020 / 16:59 / 42

Die anti-israelische Internationale

1.080 Abgeordnete aus 25 europäischen Staaten haben in einem Gemeinsamen Brief an die Regierungen ihrer Länder appelliert, eine Annexion palästinensischer Gebiete durch Israel zu verhindern,…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.06.2020 / 14:00 / 54

Heiko Maas oder: Die Liebe zu toten Juden

In seiner Antrittsrede als neuer Außenminister im März 2018 sagte Heiko Maas einen Satz, der ihn seitdem begleitet wie seine Lufthansa-Senator-Karte: „Ich bin wegen Auschwitz…/ mehr

Henryk M. Broder / 25.06.2020 / 11:00 / 75

Ich bin ein Verharmloser

Der RIAS war ein amerikanischer Radiosender, der die Berliner (und natürlich auch die Berlinerinnen) und die Bürger (und Bürgerinnen) der DDR mit Informationen versorgte: Radio…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com