Gastautor / 05.07.2020 / 09:00 / Foto: Bildarchiv Pieterman / 31 / Seite ausdrucken

Wer hat’s gesagt? „Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden.“

Von Klaus Kadir.

Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem es stammt. Sie sind außerdem herzlich eingeladen, Ihre Vermutungen in der Kommentarspalte zu verewigen. Eine Auswahl bekannter Namen wird Ihnen dabei jeweils helfen.

Zitat:

„Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden (...) Die Zuwanderung von Menschen aus dem Osten Anatoliens oder aus Schwarzafrika löst das Problem nicht, schafft nur ein zusätzliches dickes Problem.“

Wer hat's gesagt?

(1)  Franz Josef Strauß, CSU

(2)  Alfred Dregger, CDU

(3)  Alexander Gauland, früher CDU, jetzt AfD

(4)  Edmund Stoiber, CSU

(5)  Helmut Schmidt, SPD

(6)  Angela Merkel, CDU

(7)  Friedrich Merz, CDU

(8)  Roland Koch, CDU

(9)  Alice Weidel, AfD

(10) Uli Hoeness, Ex-Fussballmanager

(11) Hans Filbinger, CDU

(12) Friedrich Zimmermann, CSU

(13) Silvio Berlusconi

(14) Nigel Farage

(15)  Marine Le Pen

(16)  Prinz Philip, Herzog von Edinburgh

Auflösung: Helmut Schmidt.

Quelle: Focus.

Foto: Bildarchiv Pieterman

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Gerald Weinbehr / 05.07.2020

Keine Ahnung, von wem der Satz kommt. Aber er ist uneingeschränkt richtig.

Claudius Pappe / 05.07.2020

Ich sage das schon seit Jahren.

Robert Jankowski / 05.07.2020

Helmut Schmidt. Und Recht hatte er.

Marion Sönnichsen / 05.07.2020

Helmut Schmidt, SPD (5)

Martin Schmidt / 05.07.2020

Das war jetzt nicht schwer. Aber der Schmidt wäre heute schon aus der Partei geflogen. Öffentliches rauchen und dann seine rassistischen Aussagen jenseits eines Sarrazin oder Buschkowsky. Aber das Beispiel Schmidt zeigt in erschreckender Weise wie sich die SPD auf der linken Seite radikalisiert hat.

Karoline Kupfer / 05.07.2020

Helmut Schmidt, einer der wenigen staatsmännischen und charismatischen deutschen Politiker (unter “Politiker” zähle ich auch die weibliche und sächliche und sonstwie Form ;-)

giesemann gerhard / 05.07.2020

@giesemann: “..., die anderen merken es aber immer noch nicht ... “. Habe erst jetzt etwas Stoff gekriegt , Bölkstoff, vulgo auch “Flaschbier” - obwohl mir ein Cabernet-Sowieso lieber ist; den aber hat meine Frau versteckt ... . Der Giftschrank wird erst ab Mittag geöffnet, basta.

Thomas Drachsler / 05.07.2020

Oberleutnant Helmut Schmidt, der auf AH einen Eid ablegte, bevor er als Angehöriger von AHs Truppe völlig freiwillig Offizier dieser Truppe wurde und anschließend in die SU einmarschierte, wo er auf Menschen schoss, die nichts weiter taten, als ihre Heimat zu verteidigen. Nach dem deutschen Angriffskrieg machte er dann Karriere in der Partei des vormaligen Weimaraner Bluthundes Noske und zahlreicher Ex-PGs. Heute sagen die Saskia, der Walter und andere Hochleistungshumanisten, wo es in des Oberleutnants a.D. Partei lang geht. Das ist nicht schön, aber lustig.

Joachim Bremer / 05.07.2020

Das ist einfach. Schon bei Anlesen des Satzes und ohne Nachzuschlagen: Helmut Schmidt. Merkel hatte zwar mal ähnliches gesagt, als sie noch auf “konservativ” machte, weil noch nicht 100% fest im Sattel, aber halt nicht diesen Satz so.

giesemann gerhard / 05.07.2020

@Dr. Joachim Lucas: Es gab in der SPD schon zu Schmidts Lebzeiten, während seiner Kanzlerschaft welche, die meinten, seine Charaktereigenschaften reichten auch, um ein KZ zu führen. Mit rosa Winkel, füge ich hinzu. Die Kevins und Konsorten werden womöglich bald nach Gendern getrennt am Baukran hängen - von weitem siehet/sahid das dann aus, als ob sie lachen. Aber die Märtyrer, die Augenzeugen, die “sahid” auf arabisch, lachen erst recht. Paar Schwule - aus Reading/GB etwa - hat es schon erwischt, die anderen merken es aber immer noch - vielleicht der Beck von den Grünen, der ist so merkwürdig still seit geraumer Zeit. Ist wohl auch besser so.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 27.10.2020 / 17:00 / 37

Wäre die Lage so gefährlich, wie sie geschildert wird ...

Von Uwe Jochum. Wenn die Lage so gefährlich wäre, wie sie uns geschildert wird, dann säße die Regierung seit dem März in einem virensicheren Bunker,…/ mehr

Gastautor / 26.10.2020 / 15:00 / 20

Zwischen „Mainstream-Himmel“ und „Vernunft-Hölle“

Von Deborah Ryszka. Da ist etwas aus den Fugen geraten. Das sehen wir schon lange. Beispiel Meinungsfreiheit: Selbstverständlich, jeder kann reden, wie ihm der Schnabel…/ mehr

Gastautor / 25.10.2020 / 09:00 / 24

Wer hat’s gesagt? „Wir werden uns gegen Zuwanderung bis zur letzten Patrone wehren.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Gastautor / 23.10.2020 / 16:00 / 51

Wacht die Linke aus ihrem Dornröschenschlaf auf? 

Von Aischa Schluter. In Kevin Kühnerts Wahrnehmung sind wohl alle, die bisher den Kampf gegen den Islamismus bzw. Islam aufgenommen haben, sogenannte Rechte, die daraus…/ mehr

Gastautor / 18.10.2020 / 09:00 / 20

Wer hat’s gesagt? „Nicht den Demonstrierenden vorschreiben, wie sie zu demonstrieren haben.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Gastautor / 15.10.2020 / 16:00 / 41

Die Zahlen des Dr. Drosten

Von Uwe Jochum. Es gibt Sätze, die für eine ganze Epoche stehen. In ihnen verdichtet sich die Unübersichtlichkeit der Ereignisse und wird zu einem Kern-Satz,…/ mehr

Gastautor / 14.10.2020 / 11:00 / 21

Versammlungsrecht à la Rot-Rot-Grün

Das Land Berlin bekommt ein neues Versammlungsrecht. Der Titel hört sich zwar gut an – „Versammlungsfreiheitsgesetz“ – aber den Gesetzestext trägt alles andere als ein…/ mehr

Gastautor / 12.10.2020 / 06:00 / 192

Das Argument der “unschönen Bilder”

Von Gerhard Schindler. Die Zeit ab dem zweiten Halbjahr 2015, als hunderttausende von Flüchtlingen in unser Land strömten, wird oft als Flüchtlingskrise bezeichnet. Da die…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com