Gastautor / 03.01.2021 / 09:00 / Foto: Bildarchiv Pieterman / 27 / Seite ausdrucken

Wer hat’s gesagt? „Wer kein Aufenthaltsrecht hat, muss zurückgeführt werden.“

Von Klaus Kadir.

Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem es stammt. Sie sind außerdem herzlich eingeladen, Ihre Vermutungen in der Kommentarspalte zu verewigen. Eine Auswahl bekannter Namen wird Ihnen dabei jeweils helfen.

Zitat:

„Wer kein Aufenthaltsrecht hat, muss zurückgeführt werden.“

Wer hat's gesagt?

(1)  Angela Merkel, CDU, Pfarrerstocher, früher in der kommunistischen Jugend aktiv. Wechselte 1989 als Reformkommunistin in die Politik. Nach Auffassung vieler Beobachter die beste Kanzlerin, die die Grünen je hatten.

(2)  Alexander Gauland, früher CDU, jetzt AfD, warnt vor einer „Corona-Diktatur“

(3)  Peter Gauweiler, CSU, verspottete einst den Euro als „Esperanto-Geld“

(4)  Alice Weidel, AfD, weiß um die Pleite der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV). Angela Merkel weiß das auch, sagt es aber nicht.

(5)  Horst Seehofer, CSU, konstatierte bei Merkel einst eine „Herrschaft des Unrechts“ (Formulierung geklaut bei Ulrich Vosgerau, der Dieb blieb ungestraft). Seehofer sah sich veranlasst, in Berlin Innenminister zu werden, um dieses Unrecht zu beseitigen.

(6)  Björn Höcke, AfD, Lehrer, will das Soziale mit dem Nationalen verbinden.

(7)  Friedrich Merz, CDU, Intimfeind der Kanzlerin, würde nur zu gerne als CDU-Vorsitzender die letzten Tage der Angela M. zu einem bleibenden Erlebnis werden lassen.

(8)  Jörg Meuthen, AfD, versucht, von Brüssel aus die Wende in Berlin hinzukriegen.

(9)  Wolfgang Bosbach, CDU, kritischer Kopf, wurde deshalb nie Minister.

(10) Markus Söder, CSU, neigt laut Seehofer zu „Schmutzeleien“.

(11)  Beatrix von Storch, früher FDP, jetzt AfD, warnt seit vielen Jahren vor einem „Staatshehler“ namens Wolfgang Schäuble (CDU).

(12)  Andreas Scheuer, CSU, darf trotz Maut-Desaster Minister bleiben, da die SPD ihren Kanzlerkandidaten Scholz „retten“ will/muss, der tief im Affärensumpf steckt (u.a. cum-ex, Wirecard).

(13)  Edmund Stoiber, CSU, Jurist, ging 2005 nicht nach Berlin, weil seine Frau Karin mit ernsten Konsequenzen gedroht hatte. Ihr Mann gehorchte.

(14)  Sebastian Kurz, droht den grünen Ministern in Wien mit Wegnahme ihrer Dienstwagen, falls sie seine Migrationspolitik nicht mittragen – das wirkt!

(15)  Christian Lindner, FDP, immer aktiv, wenn es um Rechtsstaatlichkeit geht. Fiel 2020 dem gewählten thüringischen FDP-Ministerpräsidenten in den Rücken, damit wieder ein Vertreter der Mauerschützenpartei SED (nennt sich aktuell DIE LINKE) das Land regiert.

(16)  Hans-Jürgen Papier, CSU, Ex-Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, seit seiner Pensionierung heftiger Kritiker der Kanzlerin.

Auflösung: Angela Merkel.

Quelle: Preußische Allgemeine.

Foto: Bildarchiv Pieterman

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

giesemann gerhard / 03.01.2021

Hätte Seehofer sagen müssen, von Rechts wegen. Als Verfassungsminister.

Wolfgang Lechner / 03.01.2021

Django Asül sagte einmal: Wer bei uns nix verloren hod, der hat bei uns a’ nix zum suacha.  Das ist niederbayerischer Klartext.

Schwer Walter / 03.01.2021

Angela Merkel natürlich

A. Ostrovsky / 03.01.2021

@Judith Panther Bei dem, wass sie da beschreiben, sollte man noch betonen, dass diese Personen oft in Positionen streben, die ihnen Vorteile verschaffen, selbst wenn sie ethisch kaum tolerabel sind. Ich denke da, an jemanden, der nur Henker geworden ist, weil sonst ein anderer Henker geworden wäre. Oder jemand, der bei der Enteignung und Deportierung von Juden (und damit indirekt deren Ermordung) Anteil hatte, aber keine Probleme damit hat, weil sonst ja ein Anderer an seiner Stelle vielleicht noch schäbiger gehandelt hätte. Solche Menschen betrachten ihre Unrechtstaten immer als eine Art des Widerstandes, weil sonst ja ein Anderer noch viel schlimmer hätte handeln können (angenommen). In dem Zusammenhang stolpere ich über Option (5) im Artikel über den Satz “Seehofer sah sich veranlasst, in Berlin Innenminister zu werden, um dieses Unrecht zu beseitigen.” Sollte etwa auch der vertrauenswürdigste Umfaller der Republik ...? Nicht auszudenken. Andererseits muss man ihm zugute halten, dass er bis dahin “Schmutzeleien” durch seine eigene Existenz verhindert hat. Das war wirklich eine Tat der Menschlichkeit, wie wir heute wissen. Schade, dass er das für ein noch höheres Ziel aufgegeben hat. Aber wenn ich auf mich selbst schaue, ich habe ihm damals nicht wenigstens beigestanden. Mir war es egal, wenn es dann eben ein anderer macht. Und wurde ihm vielleicht der Ministerposten nur deshalb in Aussicht gestellt, damit er im Südlande endlich seinen Widerstand gegen den “Widerständler” aufgibt, der ja in Zukunft für Kronen-Angelegenheiten sehr wichtig war? Wer von uns versteht heute noch die wahren Beweggründe der damaligen Handelnden.

Marc Greiner / 03.01.2021

(9)  Wolfgang Bosbach, CDU, könnte ich mir vorstellen. Zumindest hätte er es auch ernst gemeint.

Reinhold Schmidt / 03.01.2021

@Elmar Schumburg “Wo Recht gesetzt ist, muss dieses Recht auch umgesetzt werden“ Würde man als gesetzestreuer Bürger eigentlich auch so sehen. Das Problem ist jedoch ihre Aussage aus dem Jahr 2018. Da hat sie sich wohl an ihre obige Aussage erinnert und diese ein wenig relativiert: “Für die Bundesregierung kann ich nur sagen, dass wir Recht und Gesetz einhalten wollen, werden, und da, wo immer das notwendig ist, auch tun.” – Angela Merkel, Bundeskanzlerin auf der Sommerpressekonferenz am 20.07.2018. Und wo die Notwendigkeit für die Einhaltung von Gesetzen erforderlich ist, entescheidet natürlich wer?

Reinhold Schmidt / 03.01.2021

Das kann doch nur vom Gottgleichen Hosenanzug stammen. Mit diversen Ereignissen rückgängig machen zu wollen hat sie doch schon reichlich Erfahrung.

Rainer Niersberger / 03.01.2021

Wie bereits zutreffend kommentiert : Jede(r), der/die hier ist, hat ein Aufenthalts - und Bleiberecht. Das beruht zum einen auf der (Er) Findung von gefuehlt 100 Anspruechsbegruendungen, welche die Justiz, kreativ wie sie ist, kreiert hat, um “richtig” zu entscheiden, und auf Kreationen der Exekutive oder genauer der eigentlich herrschenden Partei. Und was immer noch nicht erfasst ist, wurde durch die Generalkauseln des Migrationspakten abgehandelt, nach denen bekanntlich “kein Mensch illegal ist” oder präziser, jeder Mensch auf der Welt sich aussuchen kann, wo er alimentiert werden will. Ausserdem wollen wir(genauer etwa 90 % des inzwischen herrschenden Geschlechts) ein freundliches Gesicht zeigen und betrachten jeden Eroberer als Geschenk. Leider hat der Autor nicht “erkannt” , dass seine grundsätzlich berechtigte Frage durch das Geschick oder besser die Chuzpe der Frau Merkel nach 2017 durch die Abschaffung jeder Illegalitaet überholt wurde. Die Dame ist zwar ganz sicher nicht die Allerkluegste, aber immer noch “bauernschlau” und durchtrieben genug, derartige Klippen durch ihre Machtausuebung zu umschiffen. Ihr “Interesse” am Pakt und seiner Formulierung ist sicher kein Zufall, sowenig wie alle anderen ihrer Entscheidungen und Aktivitäten.

Charles Brûler / 03.01.2021

Es hätte jeder sein können. Aber nur eine hat es verhindert.

Manni Meier / 03.01.2021

Weiß ich im Moment auch nicht so genau. Könnte mir aber vorstellen, dass es eine Forderung der Lufthansa ist, um in Coronazeiten das Fluggastaufkommen zu erhöhen, damit die Pilotengehälter bezahlt werden können.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 18.01.2021 / 17:00 / 33

Merkel, Spahn, Lauterbach, Scholz – alle haben versagt

Von Murat Altuglu. Die Corona-Lage war absehbar und vermeidbar. Hunderte Menschen, die pro Tag sterben. Allein und qualvoll.  Entsprechend kommt Vizekanzler Scholz endlich in Bewegung und stellt Fragen.…/ mehr

Gastautor / 17.01.2021 / 09:00 / 19

Wer hat’s gesagt? „Der Lockdown ist für die vulnerablen Gruppen wirkungslos.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Gastautor / 15.01.2021 / 16:00 / 11

Als der „Spiegel“ das Ende des Terrorismus verkündete

Von Lukas Mihr. Vor fast 10 Jahren starb Osama bin Laden bei einem Einsatz der US-Spezialkräfte im pakistanischen Abottabad. Die Welt reagierte erleichtert auf den…/ mehr

Gastautor / 14.01.2021 / 11:00 / 8

Aus Liebe zu Deutschland

Von Johannes Kandel.  Der deutsch-ägyptische Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad, bekannt durch seine zahlreichen islamkritischen Bücher, wendet sich mit einer literarischen Liebeserklärung direkt an die Deutschen, mit…/ mehr

Gastautor / 12.01.2021 / 12:00 / 54

Schwedischer Weg gescheitert?

Von Sebastian Bauer. Vor Kurzem wurde das neue schwedische Pandemiegesetz verabschiedet und trat dann am 10.1. 2021 in Kraft. In Teilen der deutschen Medienlandschaft (etwa hier im Tagesspiegel),  …/ mehr

Gastautor / 10.01.2021 / 14:00 / 44

Das Leben oder das Sterben verlängern?

Von Dr. Sylwester Minko. Selbst die gesündeste Lebensweise und das beste Gesundheitssystem bescheren uns nicht die Unsterblichkeit, ersparen uns nicht die Lästigkeit des Alterns und…/ mehr

Gastautor / 10.01.2021 / 10:00 / 96

Gibts nichts Wichtigeres als Trump und den „Putsch“, Erzbischof Schick?

Von Peter Hahne. Er sei „entrüstet und fassungslos, immer noch und immer mehr!“ Das lässt der Bamberger Erzbischof Schick erregt via Pressestelle den „sehr geehrten…/ mehr

Gastautor / 10.01.2021 / 09:00 / 14

Wer hat’s gesagt? „Ich brauche keine neuen Kleider.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com