Henryk M. Broder / 11.04.2021 / 13:00 / Foto: Acgut.com / 74 / Seite ausdrucken

Wenn die Schutzwirkung verloren geht

Fragen Sie sich manchmal auch, wie die Auswahl der Berichte – z.B. in der Tagesschau oder dem heute journal – zustande kommt? Die Sendezeit ist begrenzt, keine Redaktion kann in 15 oder 30 Minuten über alles, was in der Welt passiert, berichten. Die Nachrichten müssen gewichtet werden. Wenn aus Gaza Raketen auf Israel fliegen, ist das keine Nachricht oder bestenfall eine von lokaler Bedeutung, zumal es sich meist um "selbstgebastelte" Projektile handelt. Wenn Israel aber Raketen nach Gaza abfeuert, dann muss das gemeldet werden, weil dabei Menschen zu Schaden kommen, die nichts verbrochen haben. Im Gegensatz zu den Israelis, die den Palästinensern das Recht auf Rückkehr verweigern und völkerrechtswidrig in „Palästina" siedeln. 

So ähnlich verhält es sich mit den Masken. Über jeden Transport, der aus China, Panama oder Burkina Faso eintraf, wurde ausführlich und anerkennend berichtet, vor allem dann, wenn der charismatische Ministerpräsident von Bayern die Lieferung eigenhändig in Empfang nahm. Wenn aber die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene eine Stellungnahme veröffentlicht, in der vor dem Gebrauch der FFP2-Masken gewarnt wird, dann können Sie lange bis endlos warten, bis diese Erklärung in der Tagesschau oder im heute journal aufschlägt. Obwohl die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene eine seriöse Organisation ist, die nicht zu Alarmismus neigt.

Deswegen geben wir hier die Stellungnahme im Wortlaut wieder:

FFP2-Maskenpflicht in Berlin gefährdet mehr, als dass sie nützt

Der Beschluss des Berliner Senats, ab heute, Mittwoch, den 31. März 2021, eine FFP2-Maskenpflicht im öffentlichen Leben einzuführen, wird aus Sicht der DGKH sehr kritisch gesehen und bedarf dringend der Überprüfung. Er gefährdet mehr, als dass er nützt.

Die DGKH hat bereits im Januar anlässlich eines ähnlichen Beschlusses in Bayern kritisch zu einer FFP2-Maskenpflicht in der Öffentlichkeit Stellung genommen und wiederholt diese nochmals.

FFP2-Masken sind Hochleistungs-Atemschutzmasken, die für den Arbeitsplatz bestimmt sind. Nur bei korrekter Anwendung übertrifft ihre Wirksamkeit im Allgemeinen jene von chirurgischem Mund-Nasen-Schutz.

Entscheidend ist, dass die Maske angepasst ist, auf dichten Sitz überprüft wurde und dass das Tragen geschult wurde. Die neue Technische Regel Biologischer Arbeitsstoffe TRBA 255 (die für den Arbeitsplatz und hier speziell Pandemien gilt) fordert ausdrücklich, dass aus mehreren Maskentypen ausgewählt werden kann, damit die für die Gesichtsform optimale Maske benutzt wird. Ferner wird eine Schulung gefordert; diese ist auch unbedingt nötig, wie die Erfahrungen mit dem FFP2-Maskentragen bei Beschäftigten im Gesundheitswesen zeigen.

Für die Bevölkerung besteht weder die Möglichkeit, die passende Maske auszuwählen, noch erfolgt eine Schulung. Im Allgemeinen werden daher die Masken nicht korrekt getragen und verlieren somit die Schutzwirkung. Wenn bei der FFP2-Maske über Leckage geatmet wird, dann geht die Schutzwirkung weitgehend verloren und ist deutlich schlechter, als wenn ein gut angepasster chirurgischer Mund-Nasen-Schutz getragen wird.

Darüber hinaus erfordert eine korrekt getragene FFP2-Maske, die dem Gesicht eng anliegt, eine erhebliche Atemarbeit, die bereits bei geringer Anstrengung spürbar und bei stärkerer körperlicher Belastung deutlich beeinträchtigend wird und zu Luftnot führt. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger verleitet diese Atemerschwernis zum falschen Tragen und zum Atmen durch die Leckagen. Dies betrifft besonders ältere Personen und Personen mit Lungen- oder Herzerkrankungen. Für diese bedeutet das FFP2-Masken-Tragegebot, dass sie entweder das Haus nicht verlassen können, dass sie im Falle des Nichtragens von Masken in der Öffentlichkeit ein Bußgeld bezahlen müssen, oder dass sie die Maske so tragen, dass sie atmen können – das heißt, dass die Maske nicht dicht sitzt. Damit sind sie ungeschützt.

Der Beschluss des Berliner Senats zu einem FFP2-Masken-Tragegebot gefährdet die Bevölkerung.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Markus Mertens / 11.04.2021

In Schweden tragen Ärzte und Schwestern auf den Intensivstationen Vollschutz, dazu gibt es zwei Maskentypen, die eine ist eine Vollverglasung des Gesichtes mit einem elektrisch betriebenen Ventilator + Filter, die andere sieht eine klassischen Gasmaske ähnlich. FFP2 reicht natürlich nicht. FFP2 ist etwas für staubgeschwängerte Arbeitsplätze. Nicht aber geeignet für Langzeitexposition von Virusaerosolen. Der normale Mundschutz reicht allerdings auch nicht. Das einzige, was funktioniert, also was Sicherheit gibt, ist Luftaustausch, wenn man nicht zur ABC-Maske greifen will.

Michael Kunkel / 11.04.2021

Es wurde der Bevölkerung doch die Geschichte vom Virus erzählt, der so gefährlich sei, dass er “Millionen Leben gefährden würde”, gewürzt mit Bildern aus Bergamo und Non-Stop Propaganda auf allen Kanälen. Die Leute warteten und warteten. Einige wurden mit Covid-19 infiziert. Infektionen gingen vom Kratzen im Hals bis zu heftigen Grippesymptomen. Ganz alte Menschen starben - an Lungenentzündung in Folge dieser Viren. Bis dahin nichts Ungewöhnliches, wie schon gesehen bei heftigen Influenzawellen. Komisch das Ganze. Für die Politik musste etwas her, damit die Leute die Pandemiegeschichte weiter glaubten, denn es sah ja bis dato alles normal aus. Irgend jemand kam auf die Idee, die Mode der Chinesen mit den Masken zu kopieren: Oh - gefährlich, gefährlich. Ein Virus geht um. Markus Söder hatte sofort durchschaut, dass man dieses alberne Ding - in seinem Fall ein zusammengenähtes Rautenschneuztuch- als Marketingmaßnahme würde verwenden können. Als die Bevölkerung aber merkte, dass sich immer noch nichts tat, die Politik aber für höhere Umfragewerte noch größere Gefahren heraufbeschwören wollte, war da ein Dilemma. Höhere Zahlen trotz Maske? Also musste FFP2 her. Die Baustellenstaub- und Hobbylackierermaske mit dem Anti-Viren-Effekt. Das führte nebenbei noch zu der Win-Win Situation, dass die Maskenamigos der Corona-Sozialistischen Union abkassieren konnten, und nebenbei die von Jens Spahn zu Wucherpreisen bestellten aber nie bezahlten Gesichtslumpen gezwungenermaßen vom Markt aufgenommen werden würden. Aus diesem konstruierten Lügenmärchen kommt die Politik selbst nicht heraus. Und das tumbe Volk glaubt nach wie vor an die Propaganda der Öffentlich-Rechtlichen sowie der Mainstream Presse. So steht zu befürchten, dass wir diesen Maulkorb noch eine Weile werden ertragen müssen. Gesundheitlich jedenfalls sind die Dinger komplett sinnfrei. Das wussten sowohl RKI als auch Welt-Ärztepräsident - allerdings vor ihrer Gehirnwäsche durch Merkel und Konsorten.

Sabine Schönfelder / 11.04.2021

Alles wird zentralisiert, auch die medizinische Erkenntnis. Das Zentrum selbst besteht aus einem Bankkaufmann, einer machtgeilen Abrißbirne, einem skrupellosen Tierarzt, einem korrupten Schmalspurdrosten, einem mediengeilen, bigotten Lügner medizinischer Unlauterbarkeiten und noch ein paar übergewichtigen Adlaten mit enormen Anbiederungsmaterial. Es ging NIE um Gesundheit, sondern immer nur um Macht über Deutschland, über die EU, über die ganze Welt. Die FFP2 ist das sichtbare Stigma der Unterwerfung. Nebenbei eine einzigartige Verdienstmöglichkeit und Schweigegeld zugleich für „mitlaufende“ Berufsgruppen. Die mRNA-Impfung verursachte in DREI Monaten so viele Tote, wie alle anderen existierenden und angewendeten Impfungen weltweit in den letzten 10 JAHREN. Interessiert nicht, wird gecancelt. Jetzt wo sie schon mal tot sind….Masken und Tests sind finanzielles Pille- Palle angesichts der UNSUMMEN, die die Pharmalobby unter Gates, ja Gates und keinem anderen VERSCHWÖRER, mit IMPFUNGEN verdient. Die nächsten JAHRE werden von Restriktionen für IMPFZWÄNGE geprägt sein. Gates WILL ALLE IMPFEN. Big Tech will ALLE. Die UN will alle. Die EU will alle. Merkel will alle. Ein großer Zufall. Eine erfundene Pandemie mit einem beabsichtigt nicht VALIDEN Test ist der Schlüssel zur Diktatur.

Karel Pipovic / 11.04.2021

Nur noch zwei Wochen um die Kurve abzuflachen…

Günter Schaumburg / 11.04.2021

Antwort von John Wayne Spahn: „Wayne interessierts?“

Henni Gedu / 11.04.2021

Ginge es um Volksgesundheit, wäre Deutschland durchgeimpft. Es geht um Wichtigtuer und Bürokraten. Bringen die das Volk in aussichtslose Lage, ist der Volkssturm dran - nutzlos bewaffnet, verschiebt aber die Verantwortung. Hitler war vom Volk sehr enttäuscht, als er sich davonstahl. Darauf ist beim Berliner Senat nicht zu hoffen. Der bleibt seinen Gehältern treu - Urform des bedingungslosen Einkommens ohne Grund.

Markus Hahn / 11.04.2021

Dass FFP2-Masken zur Verringerung des Infektionsrisikos nicht effektiver (wohl aber erheblich beeinträchtigender) als medizinische Masken sind, ist international schon lange bekannt. Dass sie dennoch propagiert, eingesetzt und sogar eingefordert werden, ist nur eine der zahllosen irrational kontrafaktischen Aspekte der Corona-Hysterie. Vermutlich muss man sie an den Mann bringen, wo sie “jetzt nunmal da sind”. Außerdem gesslern sie deutlich besser.

Andreas Wolpert / 11.04.2021

FFP2 Masken sind kein Problem. Ich hab so viel Luftlöcher reingeschnitten das ich Problemlos damit atmen kann ;-)

Andreas Hartwig / 11.04.2021

Es bereitet mir Sorgen, wenn ich lese, dass Mediziner behaupten, durch den korrekten Gebrauch von Athemschutzmasken könne man sich vor Viren schützen.

Christian Schulz / 11.04.2021

Sehr geehrter Herr Broder, mich wundert was sie schreiben. Gerade Sie müssten doch wissen, dass Fakten in der Politik bedeutungslos sind. Sie selbst waren es doch der vor längerer Zeit prognostizierte, dass wir den Punkt erreichen werden, an dem wir nicht nur das Geschlecht, sondern gleich die ganze Wirklichkeit für ein soziales Konstrukt halten werden. Jetzt da Sie sehen, dass ihre Prophezeiung ins Schwarze traf, da versuchen sie es mit Vernunft.  Ehrlich, das ist unter Ihren Möglichkeiten. Herzliche Grüße

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 09.08.2022 / 12:00 / 40

Patrick Bahners – der Querdenker aus Entenhausen – Eine Posse in fünf Bildern

Kaum hatte CDU-Chef Merz die Cancel-Kultur mit klaren Worten verurteilt, sagte er seine Teilnahme an einem „Transatlantik-Forum“ ab, weil er nicht mit zwei Maulhelden jenes…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.08.2022 / 13:00 / 77

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: G. G.

Ginge es nach Gregor Gysi, dürfte Deutschland keine Waffen an die Ukraine liefern. Frankreich und Großbritannien aber schon. Das ist die Lehre aus dem Zweiten…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.08.2022 / 06:00 / 150

Friedrich Merz in Theorie und Praxis

Vor einigen Tagen klagte der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz noch öffentlich über die um sich greifende Cancel Culture, jetzt praktiziert er sie selbst. Seine amerikanischen Freunde…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.07.2022 / 12:00 / 50

Dr. Blume und die Republik Israel

Inzwischen hat jedes Bundesland einen eigenen Antisemitismusbeauftragten. Von den meisten weiß man nicht einmal, wie sie heißen. Ganz anders dagegen agiert der Antisemitismusbeauftragte von Baden-Württemberg.…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.07.2022 / 14:00 / 73

Die Toiletten-Revolution schreitet voran

Wer bisher angenommen hat, der Krieg in der Ukraine sei ein Problem, das uns alle angeht, die Energiekrise, die Verkehrswende oder der „menschengemachte Klimawandel", der muss…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.07.2022 / 11:00 / 89

Ab morgen heiße ich Henrike!

Nicht die Frauen, nicht die Muslime, nicht die Migranten, nicht einmal die Corona-Skeptiker, die sich einen gelben Stern anheften, sind die Juden unserer Zeit, es…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.07.2022 / 12:00 / 59

Welchen Schaden die Juden anrichten

Der woke Antisemit macht nicht die Juden für den Antisemitismus verantwortlich, er ist ontogenetisch einen großen Schritt weiter. Er macht Juden dafür verantwortlich, dass sie…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.06.2022 / 14:00 / 59

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts – M.M. und P.S.

Great minds think alike! Das gilt auch für den Leiter der „Bildungsstätte Anne Frank" in Frankfurt, Meron Mendel, und den bedeutendsten deutschen Philosophen der Gegenwart,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com