Johannes Eisleben / 12.04.2021 / 12:00 / Foto: Mini Misra / 33 / Seite ausdrucken

Wenn der Staat deinen Körper kontrolliert

Um „Corona zu bekämpfen”, wird unsere Wahrnehmung neu geprägt, unser Verhalten beobachtet, werden unsere Bewegungen überwacht und unsere Körper der staatlichen Kontrolle unterworfen. Dabei wissen inzwischen alle Verantwortlichen, dass SARS-CoV-2 ein Erreger von Infektionen ist, dessen Letalität deutlich geringer als die von Influenza 2017/18 ist. Also geht es bei den Maßnahmen, die wir erdulden müssen, vielleicht gar nicht mehr um Gesundheitsschutz? Fakt ist: Wir erleben die Durchsetzung einer totalen Kontrolle der Bevölkerung. Es entspricht einer usurpatorischen Revolution im Sinne Benjamin Constants (“De l’esprit de conquête et de l’usurpation”). Wie erfolgt diese Kontrolle?

  1. Kontrolle der Wahrnehmung
  2. Kontrolle der Bewegungen und Handlungen
  3. Kontrolle des Körpers

Die Kontrolle der Wahrnehmung erfolgt über eine Propaganda-Maschinerie, wie wir sie in Westdeutschland seit den 1940er Jahren nicht mehr erlebt haben. Details hat Claudio Casula jüngst zusammengestellt. Dabei wird gerne psychologisch extrem wirksames Bild- und Tonmaterial eingesetzt, dessen Wirkung sich nur wenige entziehen können, wie Norbert Bolz gezeigt hat.

Die Kontrolle der Bewegungen und Handlungen erfolgt über Melde- und Ortungsanwendungen auf den Smartphones, aber auch durch Kontrolle der Inhalte, die Menschen im Internet, vor allem auf Social Media, hinterlassen. Wer dabei vom propagierten Konsens abweicht, riskiert öffentliche Verleumdung und in manchen Berufen auch den Entzug der Möglichkeit zum Broterwerb.

Wie die Kontrolle erfolgt

Die Kontrolle des Körpers erfolgt über Massentests und „Impfungen”. Beide sind medizinisch fragwürdig: Die Tests weisen lediglich die Präsenz von Viruspartikeln im Rachen nach, was ohne das Vorliegen von Symptomen völlig bedeutungslos ist. Die Impfung schützt nicht vor schweren Krankheitsverläufen oder Tod, sie reduziert wahrscheinlich auch nur geringfügig die Kontagiosität im Infektionsfall, hat aber ein viel schlechteres Risikoprofil als alle anderen zugelassenen Impfstoffe.

Schon heute werden Bewegungs- und Handlungskontrollen eingeführt, bei denen unser Handlungsspielraum und der Schulbesuch von Kindern von Testergebnissen abhängig gemacht wird. Dabei werden demütigende Eingriffe in die Privatsphäre vorgenommen. Bald wird auch der Impfpass kommen, der Zugang zur Öffentlichkeit oder zu Transportmitteln vom „Impfstatus” abhängig machen soll. Selbst ohne formale Impfpflicht wird so ein sehr schwerwiegender indirekter Druck aufgebaut, sich die immunogenen Substanzen spritzen zu lassen, die "Impfstoffe" genannt werden.

Foucault hatte leider recht

Die Methoden der Usurpation, derer man sich heute bedient, hat Jeremy Bentham vor fast 200 Jahren bereits als Macht- und Kontrollverfahren definiert: Zur Durchsetzung des maximalen Nutzens der Gesellschaft soll der Staat die Kontrolle erhalten über Bewegung, Wahrnehmung und Körper aller Menschen mit Hilfe von Konditionierung durch Belohnung und Strafen – das ist sein Panopticum.

Max Weber beschreibt die Internalisierung der Macht durch die Individuen, das „stahlharte Gehäuse der Hörigkeit”, das entsteht, wenn Menschen sich mit der Macht, die über sie ausgeübt wird, freiwillig identifizieren und deren Maximen internalisieren und sich selbst kontrollieren. So entsteht der Typus Diederich Heßling, wie ihn Heinrich Mann in „Der Untertan” beschreibt. Ein totaler Staat ist darauf angewiesen, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen sich selbst in die Hörigkeit begibt. Anders sind die Massen nicht zu kontrollieren. Freie, mündige Bürger kann der totale Staat nicht gebrauchen.

Heinrich Popitz zählt vier Arten der Macht: Aktionsmacht (nackte Gewalt), instrumentelle Macht (langfristig steuernde Macht durch Sanktionen und Belohnungen), autoritative Macht (Hörigkeit, Identifikation des Untertanen mit der Macht) und datensetzende Macht (Macht über Infrastruktur). Michel Foucault hat das Machtproblem aus neomarxistisch-dekonstruktivistischer Perspektive in „Surveiller et punir” Anfang der 1970er Jahre noch einmal zusammengefasst: „Dass Strafen im Allgemeinen und Gefängnisse im Besonderen für eine politische Technologie zur Macht über den Körper charakteristisch sind, das hat mich weniger die Vergangenheit gelehrt als vielmehr die Gegenwart.” (aus der Einleitung, Übers. des Autors).

Aber jetzt sehen wir, dass Foucault zwar inhaltlich (teilweise) richtig, in seiner zeitlichen Einordnung dieser Phänomene aber falsch lag. Denn erst heute erleben wir, wie die Realisierung der Bentham’schen Prinzipien, die bisher immer nur auf Lager und Gefängnisse beschränkt war, im Westen zum ersten Mal auf die ganze Gesellschaft angewendet werden. Bis vor kurzem wurden die Machtprinzipien, die Heinrich Popitz beschreibt, nur in Gefängnissen gleichzeitig vollständig angewendet. Ihr kombinierter Einsatz mit direkter Beherrschung des Körpers jedes Menschen der ganzen Gesellschaft durch eine allmächtige Bürokratie, wie Foucault sie beschreibt, ist im Westen neu und wurde bisher nur in Konzentrationslagern und Gulags erprobt. Es ist neu, sie auf alle Menschen der Gesellschaft anzuwenden: Das haben noch nicht einmal die totalitären Regimes Europas zwischen 1930 und 1950 geschafft.

Foto: Mini MIsra

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolfgang Pfeiffer / 12.04.2021

@ Johannes Schuster: Ihre Frage “Warum wählen Menschen objektiv gestörte Leute ?” kann ich nicht beantworten. Vielleicht kommt man der Antwort näher, wenn man die Frage umformuliert: “Warum wählen Menschen ihre eigenen Gefängniswärter” Bei den letzten Landtagswahlen in Baden-Württemberg war es ca. 78% der Wahlberechtigten entweder egal, dass ihre Gefängniswärter wiedergewählt werden - Nichtwähler -  oder sie haben sie aktiv per Stimmabgabe an die Macht gewählt. Und es hat jede Menge kleiner Parteien gegeben, die es nicht über die 5% geschafft haben, mit denen die Regierung hätte abgewählt werden können. Ist aber nicht geschehen. Masochistische Anwandlungen der Wähler? Glaube ich eher nicht. Wahrscheinlicher scheint mir eher diese maschinenhafte Lebensform von Menschen, die so leergefegt von jeder menschlichen Regung sind, dass für sie der Unterschied zwischen Freiheit und Unfreiheit reichlich irrelevant ist: Solange der Job nicht verloren ist, die Kohle aus der Wand kommt und die Tochter nicht auf den Strich geht “wird’s schon irgendwie werden”. Diesen Leuten tut es schlicht nicht weh, wie ihnen geschieht, weil sie das, was mit ihnen gemacht wird, allenfalls am Rande bemerken, wie im Nebel. Sie spüren an den Leerstellen ihrer Existenz keine Verluste - einfach weil da kaum etwas ist, was weggenommen werden könnte.

B. Dietrich / 12.04.2021

@Heiko Stadler, Fred Burig & Sabine Schönfelder: Ich vergeß’ leider immer wieder, dass das Sarkasmusironiegen im deutschen Erbgut eher rezessiv angelegt ist…. Die Intention des Textes sollte sich eigentlich aus meinem “unangepaßten, nonkonformistischen” Charakter erschließen können ;-)

Ralf Rüdiger / 12.04.2021

Das stahlharte Uhrwerk der Hörigkeit, das Max Weber beschreibt, ist nichts anderes als eine durch Korruption, Menschenverachtung, Gier und Macht geölte Maschine. Es ist immer der Dreck, der leicht wie eine Feder und laut wie ein Truthahn oben schwimmt. Doch der brave Bürger betet:“Gott hülf, beschütze uns vor den Bösen” und der Genosse schreit nach Gerechtigkeit. Doch Gott macht grad Urlaub auf den Malediven und freut sich wenns in der Nase schneit und der Obergenosse begattet wacker die gekaufte Maid.  

Johannes Schuster / 12.04.2021

@Frances Johnson: “Aber die meisten Mütter meiner Bekanntschaft inkl meiner Wenigkeit haben ihre Kinder immer geliebt.” Das Wort “immer” verrät, daß an dem Satz etwas nicht stimmen kann. Ein Sprichwort für Juristen sagt: “Sag nimmer: Immer, alle und in jedem Falle !” Denn jede Aussage dieser Art ist wegen der Totalheit ihres Anspruchs - statistisch - falsch. Liebe heißt nicht Erwartung befriedigen, Liebe heißt nicht: Lasse spielt auf dem Teppich Hirnström. Immer werden auch nicht alle Mütter in einem bestimmten Zirkel lieben in dem Sinn keinen Sinn zu verlangen. Wenn Lasse Geige spielen will, es tut um der Mutter zu gefallen und diese umarmt das Kind für die Leistung, dann ist das Beachtungsprostitution des Kindes, ein Geschäft. Aber wie schon bekannt sind die meisten nicht Herr im zweiten UG des Unterbewußten…..

lutzgerke / 12.04.2021

“Zuviel Grausamkeit ist von Übel. Das stumpft ab. Wichtiger noch als der Terror ist die systematische Umwandlung der Begriffswelt und der Empfindungsschemata der Masse. Man muß sich auch noch die Gedanken und Gefühle der Menschen unterwerfen. Das wird uns heute in der Zeit des Radios unvergleichlich nachhaltiger glücken, als das in früheren Zeiten möglich war.” Adolf Hitler - Wir brauchen nicht ständig neue Fässer aufzumachen. Nach dem Krieg galt das “Kollektiv” als Wurzel allen Übels. Und vor einigen Jahren begann die Sozialdemokratie, das “Wir” (entscheidet) auf ihren Wahlplakaten zu postulieren. Die sind widerlich! Die Mischpoke wanzt sich so ekelhaft ran, man riecht förmlich deren fauligen Atem, der von den Kampagnenplakaten strömt. Kollektiv, Wir, “Fischschwarminteligenz” war vor einigen Jahren durch die Medien gejagt, Pass auf dich und auf andere auf - die Pest hat eine Agenda. Das steht wohl unzweifelhaft fest. Und weil die doch mitlesen, sollen die auch wissen, wie ich denke. Ich kann das auch erläutern, wenn ich danach gefragt werde?  - Ich kenne deren geheimen Lesestoff.  

E. Albert / 12.04.2021

“Die Kontrolle der Bewegungen und Handlungen erfolgt über Melde- und Ortungsanwendungen auf den Smartphones, aber auch durch Kontrolle der Inhalte, die Menschen im Internet, vor allem auf Social Media, hinterlassen.” - Vielleicht demnächst obsolet. Wer weiß, was die in die kommenden “Impf-Cocktails” mixen, schließlich soll es auch Bürger geben, die sich solcherlei Gimmicks (bewußt) verschließen bzw. nur sparsam einsetzen. Die könnte man dann ja gar nicht kontrollieren und überwachen…Da passt doch die an anderer Stelle von Frances Johnson zitierte Schlagzeile der Dailymail: “Pentagon scientists reveal a microchip that senses COVID-19 in your body BEFORE you show symptoms and a filter that extracts the virus from blood.” - Ob ginge es DARUM! Lachhaft! Die stecken doch nicht Milliarden in solche Entwicklungen, um die Bevölkerung vor einem Virus zu schützen, zumal Viren sich bekannterweise verändern und als ob der Micro-Chip das dann noch “erkennen” könnte! Den gleichzeitigen rasanten Ausbau von 5G im Windschatten von “Corona” halte ich in Anbetracht dessen für sehr verdächtig. Es geht um die totale Überwachung und die totale Kontrolle. Nicht um ein “Virus”.

Hjalmar Kreutzer / 12.04.2021

@Johannes Schuster, „warum wählen Menschen objektiv gestörte Leute?“ Auf die Kandidatenaufstellung hat der Wähler, wenn er nicht Mitglied einer Partei ist, gar keinen Einfluss, innerhalb einer Partei meist nur, wenn er selbst eine führende Position innehat oder selbst kandidiert. Schon das Wissen um das Wahlprogramm einer Partei ist oft recht dürftig; mit der Persönlichkeit von Direktkandidaten oder Kandidaten auf den ersten Listenplätzen beschäftigt sich der gemeine Wähler äußerst selten. Die Aufstellung der Kandidaten durchläuft das Filter der Parteigremien, es werden Kandidaten zur eigenen Machtsicherung aufgestellt. Der Wähler hat somit die Wahl des seiner Meinung nach geringsten Übels, meist zwischen Pest und Cholera. Die Wahl ist häufig eine Abwahl derjenigen Regierung, die in der vorausgegangenen Legislatur nach Meinung des Wählers „weg soll“, weil sie seinen Interessen geschadet hat; welche Figuren aus dem eingeworfenen Lotterielos am Ende als Kanzler, Minister etc. als Gewinn oder Nieten präsentiert werden, steht wieder in den Sternen. Von daher trifft der Vorwurf der Dummheit der Wähler nicht ganz.

Sabine Schönfelder / 12.04.2021

Klaus@Klinner, WENN die Maßnahmen so sind wie ich sie aufzeige….ich frage Sie, sehen Sie andere Maßnahmen?  Leben Sie in einem anderen Land? Die Maßnahmen führen in den Ruin, sagt Herr Klinner. Stimmt. Ganz bewußt, denn die Transformation beinhaltet eine „kreative Zerstörung“ des jetzigen Kapitalismus, so der Berater Macrons öffentlich ! Hören Sie sich die Rede Merkels zum WEF 2020 in Davos an. Sie spricht von der großen TRANSFORMATION und davon, daß in 10 Jahren nichts mehr so sein wird, wie wir es alle seit 50 Jahren kennen. Vier Wochen später begann der Corona-Hype und diese Woche feiert Madame mit ihrem „geistlosen, aber gerissenen, verschlagenen, strategischen Überbau“, Ihren Corona- Transformisten, IHR ERMÄCHTIGUNGSGESETZ. Es ist vielleicht keine intellektuelle Glanzleistung, aber von ganz oben, den zukünftigen Gewinnern durchaus intelligent eingefädelt. Das „Vollgeld“ wird folgen, alles wird digitalisiert und per Blockchain überwacht werden, NACHDEM die alte Welt bewußt zerschlagen wurde. Sämtliche Kleinsteinheiten, Individualität, Freiheit, Familie, Vereine, Föderalismus, Nationalitäten wurden zugunsten einer ZENTRALE abgeschafft. Sie sind Ossi, wo bleibt Ihre Phantasie? Gewinner gibt es auch. BigTech, Pharma, WEF-Transformer, alle korrupten politischen Mitläufer und Daten, Daten, Daten…Jeder Machtwechsel hat Gewinner und Verlierer. Demnächst gibt es viele Verlierer,-  gut agitiert und willig aufbereitet durch Angst, Geldbußen, Drohungen und staatliche Gewalt. So funktioniert Diktatur…...und die Wahlen im Herbst werden ebenso brutal manipuliert wie in jedem faschistoiden System. Mit Verlaub, nach Ihren Beiträgen hier auf dem Blog gehören Sie nicht zu den „Systemgegnern“. Eher zu den gemäßigten Systemimmanenten. Deshalb sehen Sie der Zukunft sicherlich gelassen entgegen. Hatten Sie schon ein warmes medizinisches Plätzchen in der DDR? Schönen Abend.

D. Krüger / 12.04.2021

Letztens mit einer guten Bekannten gesprochen, 80 Jahre, gesund, keine Vorerkrankungen, noch nicht geimpft. Sie hatte es eigentlich auch nicht vor, zumindest noch nicht so bald. Allerdings hat sie jetzt Ende letzter Woche doch einen Impftermin für sich und ihren Mann vereinbart. Begründung (und ich kann es gut nachvollziehen): Als Nichtgeimpfter kann man in Zukunft ja “nirgendwo mehr hingehen”, kein Restaurant besuchen, in kein Cafe gehen usw. Ihr Bruder und seine Frau sind aufgrund diverser Vorerkrankungen potenzielle Risikopatienten und beide inzwischen geimpft. Sie haben meiner Bekannten mitgeteilt, dass sie sie und den Schwager, solange beide noch nicht geimpft sind, lieber nicht treffen möchten. (Dieses Ehepaar habe ich übrigens gefragt, wie lange die Wirkung ihrer Impfung eigentlich anhalten wird: Sie wussten es nicht. Dann noch gefragt, ob sie selbst weiterhin ansteckend sind: Sie meinten, nein. Aber dass die Impfung sinnvoll ist, davon sind sie felsenfest überzeugt.) Ich denke, es muss jeder für sich alleine entscheiden, ob er sich impfen lässt. Mein Eindruck ist aber, dass gerade bei der älteren Generation, die ihre Informationen ausschließlich über die MSM bezieht, von Freiwilligkeit doch wirklich keine Rede mehr sein kann - bei dieser Panikmache und bei diesem sozialen Druck.

Dr. Inge Frigge-Hagemann / 12.04.2021

Wann wird der Großteil der (Welt-)Bevölkerung endlich erkennen, dass der Zweck dieser P(l)andemie, deren Schwere deutlich geringer ist als die Influenza vor einigen Jahren (wo keinerlei Maßnahmen erfolgt sind) NICHTS mit Volksgesundheit zu tun hat. Im Great Reset wird eine große willfährige (glückliche!) Sklavenmenge benötigt. Die Umerziehung dazu findet gerade mit Hilfe der unglaublichen Corona-Maßnahmen statt.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Johannes Eisleben / 20.04.2021 / 06:15 / 129

Der Anfang vom Ende des Rechtsstaats

Die Berliner Republik war die demokratisch legitime, rechtsstaatliche Nachfolgerin des Deutschen Reichs. Diesen Rechtsstaat wird es bald nicht mehr geben. Schon am 18. November 2020…/ mehr

Johannes Eisleben / 09.04.2021 / 06:25 / 54

Sie wissen nicht, was Vollgeld ist? Dann schnallen Sie sich an

Die Bilanzsumme des Eurosytems (Aktiva der EZB und der Nationalbanken) betrug 2019 4.671 Milliarden EUR, Ende 2020 waren es 6.979 Milliarden EUR. Das ist ein Anstieg…/ mehr

Johannes Eisleben / 09.03.2021 / 06:00 / 62

Das Armuts-Beschaffungs-Programm

Die Erosion der Ersparnisse durch reale Negativzinsen währt nun seit mehr als zehn Jahren, deutsche Sparer haben dadurch schon hunderte von Milliarden an Alterssicherung verloren.…/ mehr

Johannes Eisleben / 13.02.2021 / 06:00 / 121

Querdenker-Demos schuld an Infektionen? Analyse einer Schrott-Studie

Von Deutschlandfunk bis Welt, von Ärzteblatt bis FAZ wird – „pünktlich zum Corona-Gipfel“ seit Mitte der Woche eine „Studie“ aufgeblasen, die nachweisen soll, dass „Querdenker“(-Demos) zu einer Verbreitung des Corona-Virus beigetragen haben. “Querdenken-Demos für…/ mehr

Johannes Eisleben / 20.01.2021 / 06:25 / 66

God bless America: Das fünfte Awakening

Die Vereinigten Staaten von Amerika bekommen heute einen neuen Präsidenten – “sleepy” Joe Biden, der als alter Mann mit Gedächtnisproblemen die höchste Zahl an Stimmen…/ mehr

Johannes Eisleben / 04.01.2021 / 12:00 / 51

Wirtschaft 2021: Zwischen Kralleffekt und Sinnkrise

Wie geht es 2021 mit der Wirtschaft weiter, zur deren Output viele von uns durch unsere Arbeit beitragen und von der wir alle leben? Während…/ mehr

Johannes Eisleben / 30.12.2020 / 11:00 / 46

Das kommende Machtmodell (2)

Schon in den 1970er Jahren begannen Profiteure der globalen Finanz- und Realwirtschaft sich Gedanken zu machen, wie sie ihre Position weiter ausbauen könnten. Klaus Schwab…/ mehr

Johannes Eisleben / 29.12.2020 / 12:00 / 31

Das kommende Machtmodell (1)

Zahlreiche Autoren haben in den letzten Jahren gezeigt, dass wir derzeit in den westlichen OECD-Staaten (also in Europa und seinen ehemaligen Siedlerkolonien) eine Erosion des…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com