News-Redaktion / 10.01.2019 / 18:00 / 20 / Seite ausdrucken

Wen sich westliche Gastfamilien als Au Pair wünschen

Viele Angehörige des gut betuchten Bürgertums treten für eine bunte und multireligiöse Gesellschaft ein. Das schlägt sich erstaunlicherweise nicht nieder, wenn es darum geht eine Betreuung für die eigenen Kinder auszuwählen. Als Au-Pair Nanny für die eigenen Kinder bevorzugt man laut Statistk eine weiße Frau aus einem christlichen Land. Das zeigt eine Aufstellung auf der Webseite der Vermittlungsagentur MultiKultur.

Bei den Nationalitäten, die sich westliche Gastfamilien für ihr Au-Pair-Mädchen wünschen, sind die englischsprachigen Länder England und USA an der Spitze. Weitere beliebte Länder sind Spanien, Frankreich, Italien, Schweden und Dänemark. Unter den Top-10 erwünschtesten Herkunftsländern gibt es kein einziges, das nicht westlich und mehrheitlich weiß ist. Die Daten stammen laut MultiKultur von der internationalen Online-Matching-Agentur Aupair.com.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

M.Schaletzki / 10.01.2019

Am besten eine aus Polen oder anderen Oststaaten…..die Kosten dann auch nicht viel. Wieder was gespart….so bleibt man reich !!!!!

Elmar Schürscheid / 10.01.2019

Kein Kommentar. Muss reichen.

Susanne v. Belino / 10.01.2019

Lässt tief blicken, überrascht aber nicht. Es ist wie so oft. Wer mit größtmöglicher Überzeugungskraft Wasser predigt, bleibt dennoch selbst gerne beim Wein. Bigott.

Nina Herten / 10.01.2019

Erledigt sich bei Betrachtung der seit einigen Jahren stattfindenden Entwicklung westlicher Staaten letztendlich von selbst. Wo kommen dann noch die ‘weissen christlichen’ Menschen her? Aber dies werden ‘die Gutbetuchten’ schon noch bemerken. Es dauert bei einigen halt lediglich ein wenig länger.

Karla Kuhn / 10.01.2019

WUNDERT das überhaupt jemand ?? Von diese Zeitgenosse in Deutschland, von denn die meisten die Werbetrommel für Multi-Kulti, Inclusion, gegen RÄCHTS rühren und natürlich alles, was nicht links ist als Nazi betiteln, schicken doch die meisten ihre Kinder auf Privatschulen /Internate.  Wasser predigen aber Champagner saufen !!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 22.03.2019 / 10:00 / 0

Facebook hält Trumps Social-Media-Manager für einen Bot

Dan Scavino ist Social-Media-Manager des Weißen Hauses und Assistent von US-Präsident Donald Trump. Laut „CNN Business“ entdeckte Scavino am Montag, dass einige Funktionen seines Facebook-Kontos…/ mehr

News-Redaktion / 05.03.2019 / 12:45 / 0

Menschenrechtsverletzungen: Schwere Anschuldigungen gegen WWF

Die grüne NGO „World Wide Fund for Nature“ (WWF) unterstützt offenbar paramilitärische Kräfte, die schwere Menschenrechtsverletzungen begangen haben. Das behauptet „BuzzFeed News“ nach einer einjährige Recherche…/ mehr

News-Redaktion / 25.02.2019 / 13:30 / 0

Teure Wölfe

Auf rund 4,4 Millionen Euro schätzt die Zeitschrift „Jäger“ die Summe, die 2018 deutschlandweit im Zusammenhang mit der Rückkehr des Wolfs aufgewendet wurde. Laut einer…/ mehr

News-Redaktion / 01.02.2019 / 15:15 / 0

Teheran verbietet Gassigehen

Die iranische Hauptstadt will das öffentliche Ausführen von Hunden verbieten, berichtet bbc.com. Außerdem solle es bald als Straftat gelten, Hunde mit dem Auto zu befördern.…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com