Was, wenn die Verschwörungs-Theoretiker recht haben?

Von Milosz Matuschek.

Glauben Sie nur den offiziellen Nachrichten in den Qualitätsmedien! Hinterfragen Sie die Maßnahmen nicht! Bleiben Sie zu Hause und ziehen Sie vor dem Sex am besten noch einen Ganzkörpermüllbeutel drüber, zu Ihrer Sicherheit! Es gibt weltweit nun seit etwa einem Jahr eine neue Bürgertugend: Den bedingungslosen Pandemiegehorsam gegenüber Entscheidungsträgern, Bürokraten und Ordnungskräften. Wer befiehlt, hat recht und der Rest sind, genau: böse Verschwörungstheoretiker! Danke, oh Corona, du hast die Welt endlich übersichtlich gemacht, deine Krone leuchte der Menschheit ab nun den Weg!

Es ist nur leider der Weg ins Mittelalter, denn alles an Fortschritt, wofür der Mensch der Moderne noch einen Reststolz hegt, verdankte er bisher genau dem Gegenteil: Ungehorsam, Skepsis, ständigem Hinterfragen des Offiziellen, Sakrosankten und Tabuisierten. Adam und Eva, Prometheus und Luther legten sich mit dem Allerhöchsten und seinen irdischen Stellvertretern an; den heutigen Pandemieuntergebenen werden dagegen schon in Anbetracht von medial hochgejazzten Weißkitteln im Fernsehen die Knie weich.

Welche Verschwörungstheorie ist eigentlich nach einem Jahr noch nicht wahr geworden? Das Virus stammt womöglich nun doch aus dem Labor, es sollte angeblich nie einen zweiten Lockdown geben, schon gar keinen ewigen, auch keine Impfapartheid, keine Umwandlung von Grundrechten in Privilegien, dafür unendliche und unbürokratische Hilfszahlungen und die perfekten Impfstoffe, die so gut erforscht sind, dass sich selbst Politiker nicht vordrängeln wollen.

Erst keine Maske, dann viele unmedizinische, irgendwann dann mehrere auf einmal oder FFP2, ach nein, doch nicht. Den Corona-Biedermann, der streng nach dem Katechismus der AHA-Regeln lebt, zerreißt es jedenfalls seit geraumer Zeit innerlich. Zwei Kräfte ringen um die Vorherrschaft: Ich will doch gehorchen, allein mir fehlt der Glaube! Wie gefährlich ist eigentlich vor diesem Hintergrund die „Verschwörung der Guten“, die sich zum Ziel gemacht hat, den Rest der Welt mit ihrer Intelligenz, Planungskompetenz und dem 100-prozentigen Schutz vor allen grippalen Infekten zu beehren?

Was, wenn der Gesslerhut von heute die Maske ist?

Die Krux mit der Verschwörungstheorie ist ja, dass niemand ex ante so klug sein kann, wie er es ex post dann gerne wäre. Auf dem unsicheren Terrain der Hypothese blüht vieles und die Blume der Wahrheit ist nicht selten zwischen dem Unkraut der Lüge und unter dem Dünger des Bullshits versteckt. Der Begriff der Verschwörungstheorie indes ist eine gefährliche Mutante, Medien und Politik die „Superspreader“. Eigentlich bezeichnet der Begriff Verschwörung eine für einen Dritten oder den Staat nachteilige bis umstürzlerische Verabredung. Daraus wurde unlängst „alles, was der Regierungsmeinung widerspricht“ und schließlich, so der Eindruck, „das, was derzeit noch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist“. Der tragikomische Patron dieser desaströsen Kommunikationsstrategie ist offensichtlich der Ober-DDR-Apparatschik Walter Ulbricht mit seinem unvergessenen Satz: „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“

Ach ja: Der korrekte Teil des Journalismus kultiviert seit je seine eigenen Verschwörungstheorien, also unbelegte Behauptungen, die risikofrei gestreut werden können. Wir erinnern uns: Russland hat Trump zum Präsidenten gemacht, Joe Biden (hat er schon ein Double?) ist topfit im Kopf, und alte, weiße Männer sind die größte Gefahr für den Planeten, vor allem, wenn sie ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor besitzen. Recht haben dagegen im Zweifel immer die anderen hundert Geschlechter oder der neueste Hohepriester einer Identitäts-Umcodierungs-Truppe. Journalisten von heute gehören übrigens der Sekte des „naiven Realismus“ an. Sie haben die Gabe, auch auf den zweiten Blick nicht zu erkennen, was ihrer Karriere schaden könnte. Die Geschichte mag gepflastert sein mit Verschwörungen und üblen Macht-Tricks – römische Kaiser konnten froh sein, wenn sie einen natürlichen Tod fanden. Im „Reich des Guten“ von heute hingegen ist Skepsis gleich Verrat.

Was wäre also, wenn die Schweizer sich in Sachen Corona wie der Rest der Welt haben einseifen lassen? Was, wenn der Gesslerhut von heute die Maske ist? Viel Hellsicht bräuchte es dafür nicht. Das Pandemieregime ist eine politische Ausartung, die Lockdown-Maßnahmen sehr wahrscheinlich eine chinesische Unterwerfungsstrategie, und die statistische Grundlage für all das ist eine Hexenküche, aus deren Topf je nach Gebrauch alles gezaubert werden kann, was sich brauchen lässt: mal der R-Wert, mal die Intensivbettenzahl, mal irgendein Modell, mal eine Zero-Covid-Strategie. Oder weiß man inzwischen, mit welchen Ct-Werten die vielen Corona-Labore arbeiten? Mit diesem Wert wird angegeben, wie oft man eine Gensequenz vervielfältigen muss, um überhaupt etwas zu erkennen, was nach einem Virusteilchen aussieht. Ist es Zufall oder eine Verschwörungstheorie, dass die größten Maßnahmen-Befürworter in der Regel Leute sind, die von dem leben, was diejenigen, welche die Maßnahmen dann betreffen, erst erwirtschaften?

Am Ende wissen wir wenig, aber doch so viel: Die Menschheit hat bisher alle Pandemien überlebt, sonst gäbe es uns nicht. Und selbst wenn die Kritiker alles Vollidioten wären, müsste man konstatieren: auch Idiotie hat die Menschheit bisher nicht umgebracht, ganz im Gegenteil, die Menschheit entwickelte sich unbeirrt weiter. Offenbar hat Idiotie einen evolutionären Sinn. Die Titanic galt übrigens offiziell als unsinkbar. Wer dies infrage stellte, war zwar ein Verschwörungstheoretiker, aber mit jedem Grad, mit dem sich das Heck steiler in die Höhe neigte, wirkte er etwas schlauer. Im Rettungsboot saß er als erster. Wer bis ans Ende an die offizielle Wahrheit glaubte, nahm ein Bad im Eismeer. Liebe „Verschwörungstheoretiker“ und sonstige „Covidioten“: Bitte lasst uns mit den Klugen und Allwissenden nicht allein.

Diese Kolumne ist zuerst im Nebelspalter erschienen, der ältesten Satirezeitschrift der Welt aus der Schweiz. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karla Kuhn / 08.04.2021

Karola Sunck, “Ich war schon immer ein Mensch, der alles hinterfragt und nichts Gedankenlos hingenommen hat. Und das seit Kindesbeinen an. So ein Weg zu gehen, war und ist nicht immer einfach. Er ist mit starkem Gegenwind gepflastert. Aber ich kann nicht anders und könnte niemals mehr in den Spiegel schauen, wenn ich aus Angst oder Harmoniebestreben meine inneren Ideale verraten würde.” WOW, haben Sie bei mir “gespickt?”  Ich habe damit auch die Lehrer zur Weißglut gebracht und wie Sie schreiben, der Gegenwind war/ist schwer aber genau wie Sie, möchte ich mich jeden morgen im “Spiegel” anschauen können. Abgesehen davon, habe ich schon früh lernen müssen, mich gegen derartige Gegenwinde zu wehren. Das klappt meistens auch sehr gut, vor allem,  wenn ich meine Argumente mit Quellen versehe. Als Merkel im Gespräch für den Kanzlersessel war, habe ich sofort recherchiert und war entsetzt, daß diese Frau überhaupt als Kandidatin aufgestellt werden DURFTE. “Honeckers letzte Rache” höre ich immer wieder, wenn ich meine sächsischen Landsleute besuche. Genau wie. “Was haben die Wessis” sich früher über uns aufgeregt. weil wir uns diese Unterdrückung gefallen lassen, sie würden die ganze Politclique zm Tempel rausjagen.” Was ist heute ? Die meisten ziehen vor Merkel und Co. den Schwanz ein, noch schlimmer, manche suhlen sich sogar in deren “Schleimspur. ” Richtige “HELDEN.”

Fred Burig / 08.04.2021

Vielleicht bräuchten wir wieder so einen, wie den G. Schabowski, der aus Versehen das Desaster beendet, ” sofort, unverzüglich”....... gibt mal jemand dem Steffen Seibert so einen Zettel ! MfG

Martin Landvoigt / 08.04.2021

Abgesehen davon, dass der Begriff ‘Verschwörngstheoretiker’ sinnentstellt verwendet wir (irgendwie Aluhut), stellt sich die Frage, ob es nicht auch echte Verschwörungen geben kann. Also Menschen, die zum Schaden Anderer ihre Macht ausbauen. Mal im Geheimen, mal vor aller Augen. Wenn also echte Verschwörungen vollständig ausgeschlossen wären ... ja warum eigentlich? Echte Verschwörer hätten aber ein lebhaftes Interesse daran, dass ihre Machenschaften nicht in den öffentlichen Fokus geraten. Was wäre da besser, als sich mit einem Nebel von absurden Verschwörungstheorien zu umgeben. Die eigene Verschwörung könnte man darin verstecken und jene, die sie entdecken auf die Sufe derer stellen, die wahrhaft wahnhaften Ideen anhängen.

Karla Kuhn / 08.04.2021

VERMUTLICH ist diese “SEUCHE” erst zu Ende, wenn, m.M.n die Gates Stiftung den Geldhahn zudreht ! Aber solange die DIVIDENDE die Milliarden mehren,  werden vermutlich die Gelder fließen. Zumal laut LAGARDE, es viel zu viele ALTE gibt. “Alte Menschen leben zu lange. FORUM im Seniorentreff. 12.08. 2019.” “Sie schlägt “MARKTLÖSUNGEN” vor, um dieses “RISIKO” zu verringern” Wenn sie das so gesagt haben sollte , dann sollte diese Person sofort verhaftet werden, das wäre ja genau so schlimm, wie bestimmte Äußerungen im DRITTEN REICH ! Kommt da COVID nicht wie “gerufen.?? Jetzt will ja Gates (plus seine , wer auch immer Helfer)  , offenbar die SONNE MIT KALKSTAUB verdunkeln lassen, das erste Experiment soll im JUNI stattfinden. Damit wollen diese “Koryphäen” den CO² Ausstoß reduzieren. Bei der heutigen Sitzung sind doch einige Ärzte dabei, meiner Meinung nach sind diese Typen GRÖßENWAHNSINNIG, kann das von Ihnen bestätigt werden auch ohne Untersuchung ??

Wolfgang Nirada / 08.04.2021

Tja sorry vielmals… ICH hab mir diese “Klugen” und “Allwissenden” (wie z B diesen wirren “Epediomologen” mit den fauligen Zähnen) nicht an den Hals gewählt - ganz allein euer Problem… Ihr schafft das!! ICH bin dann mal weg… Good luck!!

Paul Greenwood / 08.04.2021

Dieter Weiss Jesus Christus ist gekreuzigt worden, weil er anders denkt und der Richter Pontius Pilate hat ihn verraten. So oft in der Geschichte sind Menschen fur Wahrheit getötet worden um Unwahrheit als Staatscredo zu befestigen. In Deutschland sind nur wenige Helden dieser Art….....aber in anderen Ländern…..... In Belfast verkaufen die T-Shirts mit der Beschriftung:  “‘She Was Alright When She Left Here’” . Titanic war konzipiert als unverkennbares Schiff - aber die Planung hat den Ausmass der Ereignisse falsch eingeschätzt. Es kann immer schlimmer als gedacht sein ! Die Planwirtschaft und Gesteuerte Gesellschaft war der Traum am Anfang des 20 Jahrhunderts und erst durch den Ersten Weltkrieg eingeführt - in Deutschland und UdSSR. Menschen hatten erhebliche Schwierigkeiten sich damit zu arrangieren und seit 1990 hatte man gehofft, keine solche Politik wieder zu versuchen….......aber…...nur Deutschland hat 16 Jahre lang die gleiche Herrin. - auch Russland hat Medvedev versucht

Edgar Jaeger / 08.04.2021

@Josef Gärtner was mir besonders auffällt an derpolitisch korekten Sprache ist die inkonsequenz. So darf man nicht Wuhan Virus sagen, ja mann wird gerügt wenn man schreibt das Virus käme aus China (Carlsen Verlag). Jedoch wird in den Medien und auch von der Regierung von der britischen Mutation oder der brazilianischen Mutation (wie die südafrikanische Mutation hereinpasst kann ich nicht erklären). Mohrenstraßen gibt es in dem meisten Städten nicht mehr aber Treischkestraßen gibt es nach wie vor.  Vom Robert Koch Institut ganz zu schweigen oder ist hier Name Programm für Menschenversuche? Zigeuner darf man nicht sagen aber Jude nicht. Jude ist keine Religionsbezeichnung diese heißt etweder mosaisch oder israelitische Religionsgemeinschaft.  Hier wäre es interessant wen der Zentralrat der Juden vertritt. Sind es die Anhänger der israelitischen Religionsgemeinschaft (also auch Proselyten) oder Angehörige der Juden nach den Nürnberger Gesetzen (also auch katholiken bzw.Protestanden welche mindestens zwei jüdiche Großeltern haben unabhänging mütterlicher oder väterlicherseits). Die Liste ist ließe sich beliebig vortsetzen und gerne würde ich dies mit den Protagonisten der political correctness in einem Caffe in Belgrad (Serbien ist nicht in der EU und man darf da Rauchen) bei einem oder mehereren Gläsern Wein diskutieren. Ein Caffeehaus in Wien wäre mir lieber aber dieses Weltkulturerbe hat man ja durch das Reuchverbot zerstört.

Karla Kuhn / 08.04.2021

“Wer bis ans Ende an die offizielle Wahrheit glaubte, nahm ein Bad im Eismeer.” Mit dieser Symbolik ist das heutige absurde Handeln der Politkaste während der “Krise” glasklar erklärt Aber nicht nur das Handeln, auch die Panik, die offenbar viele Menschen noch einschüchtert, vermutlich gewollt, kann damit erklärt werden. Was mich immer wieder wundert, daß in einer Zeit,  wo ALLEN Menschen Information zur Verfügung stehen, wie NIE zuvor in den Jahrhunderten,  trotzdem noch viele Menschen derart Obrigkeitshörig sind, daß es mich graust. Offenbar weder aus dem Zweiten WK noch aus dem UNRECHTSSTAAT etwas gelernt. Zum Glück gibt es aber auch die andere Seite von Menschen, die sich nicht einschüchtern lassen, an DEMOS teilnehmen, alternative Medien konsumieren, sich öffentlich äußern und teilweise auch KLAGEN !  Und es werden immer mehr! Die Vergangenheit hat gezeigt, je DRASTISCHER die “KNUTE”  je größer die Rebellion. Ganz gefährlich für die POLITKASTE ist die, die in internen Kreisen entsteht !!  Armin Ulrich, SO abwegig ist das nicht, ZERSETZUNG wurde von der STAATSSICHERHEIT des UNRECHTSSTAATES sogar in INTERNEN SEMINAREN gelehrt. Die AGIT PROPSE scheint eine gelehrige Schülerin gewesen zu sein. Ein Netzfund zu Ostern : Ein lachender Honecker,darunter “ICH HABE EUCH EINEN KUCKUCK INS NEST GELEGT” Für mich war der Mauerfall weit VOR 1989 geplant, denn Merkels “Gigantische Transformation” hätte NIE ohne den Ostblock stattfinden können. Jetzt macht auch der Ausspruch der Honeckerin in CHILE einen Sinn.” IHR WERDET EUCH NOCH WUNDERN.” “Wer in einer Demokratie schläft, erwacht in der DIKTATUR ! ”  Bei einer Sonntagsumfrage der “SZ” (sächs. Zeitung und den Meinungsforschern von CIVEY)liegt die AfD in Sachsen, bei 29,6 Prozent, die CDU nur noch bei 27,3,  (ca.-8%) Die GRÜNEN liegen bei 2 Prozent ( ZWEI !!), SPD 7,3 , die Linke bei 9,6 Prozent. Die ZWEI Prozent der GRÜNEN haben die sich wirklich verdient. Tja, die “Habecksche Demokratie” will eben keiner !

Gertraude Wenz / 08.04.2021

Herr Matuschek, wir wissen schon eine ganze Menge, z.B. dass der PCR-Test Infektionen nicht feststellen kann. Also sind alle Inzidenzzahlen blanker Unsinn. Alles, was daraus sich ergibt (Quarantäne, Masken, Lockdown), ist ebensolcher Unfug. Zudem gibt es keine Übersterblichkeit, also gibt es keine Pandemie, wenn wir der früheren Pandemiedefinition folgen wollen. Wenn zukünftig alles eine Pandemie ist, was einmal um die Erde rollt, müssen wir jedes Jahr zur Grippewelle eine Pandemie ausrufen und damit einen mehrmonatigen Lockdown. Prost Mahlzeit! Es ist absolut grotesk, wie sich die doch überwiegend dumme Menschheit hinter die Fichte führen lässt. Aber eigentlich auch nicht verwunderlich. Was Menschen so alles zu glauben vermögen, lässt mich sowieso stark am Homo sapiens zweifeln. Was die Regierung anbetrifft: Die kann nicht mehr zurück. Sie hat sich in ihrem eigenen Lügengestrüpp verfangen. Wenn sie zugibt, dass alle Maßnahmen ein Fehler waren, ist sie weg vom Fenster. Lieber lässt sie das Land untergehen. Auch ihr ist das Hemd näher als der Rock. Könnte natürlich auch alles beabsichtigt sein, siehe Great Reset! Womit wir wieder bei Verschwörungstheorien wären. Wer sagt denn eigentlich, dass die grundsätzlich falsch sind? Sie sind zunächst erstmal nur eine Theorie, die überprüft werden muss, aber das lassen die Politiker ja nicht wirklich zu… Schon allein das sollte misstrauisch machen…

Sam Lowry / 08.04.2021

p.s.: Verschwörungstheoretiker bitte in diesem Kontext in ” ” :-)

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Milosz Matuschek, Gastautor / 30.07.2021 / 10:00 / 94

Machtexzess ohne Ende: Die Politik leidet an „Long Covid“

Die Politik berauscht sich seit Corona an einem Machtgewinn wie selten zuvor. Doch Macht wird nicht einfach zurückgegeben, sie muss entrissen werden. Sorry, vielleicht ist es…/ mehr

Milosz Matuschek, Gastautor / 14.06.2021 / 06:15 / 73

Kalter Krieg gegen die Freiheit

Von Milosz Matuschek Den Bürgern werden die Bürgerrechte beschnitten, die Regierungen von Staaten, die ihrer Verfassung nach freiheitliche Demokratien sein sollten, gewöhnen sich an das…/ mehr

Milosz Matuschek, Gastautor / 01.05.2021 / 13:00 / 27

Der Souverän lässt sich nicht einsperren

Von Milosz Matuschek „Bitte bleiben Sie zu Hause“ – das war letzten Herbst die Bitte der Bundesregierung an die Bevölkerung. Aus der Bitte ist seit letzter…/ mehr

Milosz Matuschek, Gastautor / 18.04.2021 / 12:00 / 117

Der maskierte Putsch

Von Milosz Matuschek „Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die…/ mehr

Milosz Matuschek, Gastautor / 30.03.2021 / 16:00 / 29

Die Diktatur des “Nur”

Von Milosz Matuschek. "Darf´s ein bisschen mehr sein?" Diesen Satz kennt man von der Wursttheke im Supermarkt oder beim Metzger. Und noch besser kennt man die…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com