Redaktion / 22.07.2022 / 11:00 / Foto: Pixabay / 31 / Seite ausdrucken

Was Sie gegen Twitter-Denunzianten tun können

Erneut gibt es Versuche, die Achse des Guten wirtschaftlich zu ruinieren und mundtot zu machen. Dabei spielen verleumderische Twitter-Tweets eine große Rolle. Was Twitter-Nutzer dagegen tun können.

Seit einigen Tagen ist Achgut.com erneut Verleumdungen und Boykott-Aufrufen aus dem antisemitischen Milieu auf Twitter ausgesetzt. Anonyme Denunzianten, die unser freies Onlinemedium wirtschaftlich vernichten wollen, denunzieren uns wiederholt und fortgesetzt bei Unternehmen – verbunden mit dem Aufruf, keine Werbung mehr bei uns zu schalten. Besonders produzieren sich hierbei folgende Nutzer, die allesamt unter Pseudonymen agieren: @HenningBuerger, @blakeswort, @sabi_ri, @titanix18 und @wahnsager.

Aufgrund vieler Fragen von Achse-Lesern und Twitter-Nutzern, was man ganz praktisch dagegen tun könnte, beschreiben wir im Folgenden die Möglichkeit, die verleumderischen Twitter-Tweets und Nutzer-Profile bei Twitter zu melden:

Wie melde ich einen Twitter-Nutzer wegen Verleumdung?

1. Klicken Sie auf den kleinen Kreis mit den drei Punkten, den Sie zwischen dem Profilbild des zu meldenden Nutzers und dem „Folgen“-Button finden.

2. Im nun geöffneten Fenster ganz unten auf Nutzer @xy (Twitter-Adresse) melden klicken. 

3. Im sich öffnenden Fenster klicken auf: „Die Tweets dieses Nutzers sind missbräuchlich oder hassschürend“.

4. Danach klicken auf: „Fällt unter das Netzwerkdurchsetzungsgesetz“.

5. Dann klicken auf: „Beleidigung / üble Nachrede“ 

6. Danach klicken auf: „Paragraph 187 StGB: Verleumdung“ 

7. Klicken auf: „Gegen andere gerichtet (z.B. einen Freund oder Gruppe)“ 

8. Klicken auf: „Ich erstatte die Meldung: Für mich selbst“

9. Im Text nach ganz unten scrollen. Bei „Signatur“ bitte Ihre eigene Twitter-Adresse @... einsetzen. 
Nun rechts unten noch das Häkchen im Kasten setzen. Dann Absenden-Button klicken. Fertig!

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Franz Klar / 22.07.2022

@Henri Brunner : “Und wie ist das mit den Artikeln der Achse, welche vor Russenhass nur so triefen…” Das wird im Keller unterm Kremmel zuverlässig ausgewertet . Und die Auswerter nutzen keinen Meldeknopf , sondern den Novichoktopf . Die Autoren der Achse sollten zeitnah auf klinkenlose Automatiktüren umrüsten ...

Sam Lowry / 22.07.2022

p.s.: Wer auf Twitter und Facebook angewiesen ist und Jogging-Hosen trägt… (Karl L.)

Hans-Peter Dollhopf / 22.07.2022

Henri Brunner, ein sehr wertvoller Kommentar von Ihnen, macht er doch sehr gelungen deutlich, aus welcher Wahnwelt heraus der Denunziant bei seinem asozialen Handeln angetrieben wird. Sie markieren Journalisten mit einem Wissen aus einer Ihnen vollkommen verborgenen Sicht auf die Realität kurzerhand als teuflische Bestien, obwohl deren veröffentlichte Einsichten für jeden neutralen Beobachter plausibel und beachtenswert sind. Sie möchten sich mit diesem Ihren sich aus jedem Diskurs verabschiedenden Geseier wohl als Role Model generieren, das gewissenhaftere Leser mit einer möglichen kognitiven Dissonanz in Bezug auf das Thema entskrupeln soll, um sich auf Putins Welt einzuschwören. Und so ist Ihre Botschaft, dass Denunziation im Angesicht der von Ihnen ausgedrückten Verachtung von Achgut doch wohl eine Selbstverständlichkeit darstelle, der jeder, ohne Schaden an seinem Gewissen nehmen zu müssen, folgen könne. Sie werden damit die erreichen, in denen der Wille zum Wahn schon immer angelegt war.

Uwe Samsel / 22.07.2022

Wir sollen also selbst zu Denunzianten werden?

Ilona Grimm / 22.07.2022

@Henri Brunner: Ich kann nicht umhin, Ihnen zuzustimmen. Deshalb habe ich heute auch an anderer Stelle geschrieben: » Zur Zeit gehören auf der Achse diejenigen dazu, die „audiatur et altera pars“ in Bezug auf den UA-Krieg einfordern. Welche Keule soll ich dagegen schwingen?«

Armin Reichert / 22.07.2022

Das ist ja alles ganz nett. Aber, wenn so ein mieser kleiner Denunzianten-Drecksack öffentliche Listen mit “Nazis…” führt und Dich auf so eine Liste aufnimmt, dann sieht Twitter darin keinen Verstoß gegen seine Nutzungsbedingungen bzw. deutsches Recht. Der kleine Drecksack hat die Twitter-ID “@das_beuteltier”.

BKKopp / 22.07.2022

Was halten Sie von ” Twitter-account schließen und zukünftig einfach ignorieren “. Ausser Elon Musk und Donald Trump braucht kein Mensch Twitter. Wenn die Twitter-Idiotie mehr ignoriert würde, dann wäre sie für alle nutzlos. Wenn Brüllaffen kein Echo hören, dann hören sie auf zu brüllen.

Wargar Tanstafl / 22.07.2022

Ähm. Loool. Ich würde wetten, dass auch die Gegenseite genau solche Denunzier-Howtos verwendet. Ebenso bin ich mir ziemlich sicher, dass das mal wieder so eine “Du bist ein Nazi” - “Nein, Du bist ein Nazi” - “Nein, Du bist ein Nazi” [...] Situation ist. Vielleicht sollte man den Führer echt rehabilitieren, um solchen Spinnereien den Nährboden zu entziehen. Dieses Nazi-Zeugs ist ja mitlerweile Mythologie geworden, und ein vollständig rehabilitierter Adolf Hitler wäre immer noch näher an der Realität, als dieses mythologische Gewächs. Naja, wenn die Boomer tot sind, wird man wohl darüber reden können. Hoffe ich.

S. Andersson / 22.07.2022

Gut beschrieben .... nur werde ich mich weder bei twitter noch Fatzebock oder ähnlichen anmelden. Ist für mich großer Schwachsinn. Aber eins ist hier sicher ...... diese Feiglinge - Anonyme Denunzianten - die so etwas machen kann ein guter IT Menschen sicher finden. Dann wäre eine Strafanzeige fällig .... würde ich auch so stellen. In anderen Angelegenheiten werden ja auch IP Adresse & Co ermittelt.

Siegfried Schwarzl / 22.07.2022

Mist. Muß ich doch noch ein Twitter-Konto eröffnen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Redaktion / 02.10.2022 / 10:00 / 29

Achgut.com auf Twitter gesperrt

Der Twitter-Account von Achgut.com wurde bis auf Weiteres dauerhaft gesperrt. Als Grund gibt das Social-Media-Unternehmen gegenüber Achgut.com an:  "Wir können Accounts, die die folgenden rechtswidrigen Verhaltensweisen zeigen, dauerhaft sperren:…/ mehr

Redaktion / 24.09.2022 / 15:00 / 7

Morgen bei Indubio: Die Gelassenheit der Ungeimpften

Experten, Experten, Experten.... Jeder hat seine eigenen und für jede Meinung findet sich einer. Doch kann das wirklich der Anspruch eines mündigen Bürgers sein? Und wie…/ mehr

Redaktion / 17.09.2022 / 12:15 / 0

Morgen bei Indubio: Patzelt und Lüning

Gerd Buurmann spricht im Achgut-Podcast Indubio mit zwei meinungsfreudigen Gästen, dem Politikwissenschaftler Werner Patzelt und dem Unternehmer Horst Lüning, zum Thema „Das Ende der Gemütlichkeit“. …/ mehr

Redaktion / 09.09.2022 / 12:30 / 43

Boris Johnson: „Elisabeth die Große”

Großbritannien trauert um Queen Elizabeth II und Ex-Premierminister Boris Johnson findet dazu die richtigen Worte. Achgut dokumentiert sein Statement in deutscher Übersetzung. (Original hier). Dies ist der…/ mehr

Redaktion / 05.09.2022 / 13:00 / 40

81 Wissenschaftler gegen neues Infektionsschutzgesetz

Die Initiative 7 Argumente ist ein Zusammenschluss von 81 Wissenschaftlern, die sich kritisch mit der Corona-Politik beschäftigen. Achgut.com dokumentiert im Folgenden ihre Stellungnahme zum neu…/ mehr

Redaktion / 31.08.2022 / 09:05 / 134

Die Freude der Denunzianten

Achgut.com wurde gestern auf Twitter gesperrt und die Twitter-Denunzianten jubelten. Womit Achgut konkret so eklatant gegen die Twitter-Regeln verstoßen haben soll, wurde uns nicht mitgeteilt.…/ mehr

Redaktion / 11.08.2022 / 06:15 / 57

Diese Rede werden wir bald von Robert Habeck hören

Südafrika leidet unter einer schweren, hausgemachten Energiekrise. Kürzlich wandte sich Präsident Cyril Ramaphosa an die Nation, um die Menschen zu beruhigen. Die Verhältnisse in Deutschland – eine…/ mehr

Redaktion / 30.06.2022 / 06:20 / 137

Ein Dank an die Leser: So retten sie Achgut.com

Die Aussicht, dass durch den Anzeigenboykott infolge einer anonymen Denunziation Achgut Schaden nimmt, hat uns eine Welle der Sympathie und der Spendenbereitschaft beschert. Eine seelisch-moralische…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com