Henryk M. Broder / 17.04.2019 / 12:00 / 50 / Seite ausdrucken

Warum das ZDF gerne dort produziert, wo die Sonne scheint

Ein Achse-Leser wollte gerne wissen, warum der "ZDF-Fernsehgarten" auf den Kanaren gedreht wird. Er schrieb an das ZDF und bekam eine Antwort, die jeden Gebührenzahler, der sich über das ihm gebotene Programm ärgert, trösten wird. Lesen Sie bitte selbst:

Sehr geehrter Herr XYZ,

vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.Natürlich sind Ihre Bedenken gegen Show-Produktionen im Ausland nachvollziehbar. Dennoch möchten wir für unsere Entscheidung, z.B. die „Fernsehgarten on tour“-Sendungen schon seit einigen Jahren im Frühjahr auf den Kanaren zu drehen, um Verständnis bitten und auch darlegen, warum manches - näher betrachtet - sich vielleicht etwas anders darstellt:

Derartige Produktionen sind gerade in kühleren Jahreszeiten besondere Highlights für die Fernsehzuschauer. Bei einer Open-Air-Veranstaltung können andere Dinge gezeigt werden und wir erleben eine ganz andere Stimmung als in einer Messehalle oder in einem Studio. Einige Male haben wir versucht, für derartige Sendungen nicht so weit zu reisen, doch konnten diese Folgen dann nur unter erheblichen Schwierigkeiten und mit erhöhtem Mehraufwand zu Ende gebracht werden, weil Dauerregen, Gewitter und niedrige Temperaturen eine permanente Herausforderung für Technik und Mitarbeiter darstellten.

Eine Konsequenz aus diesen Erfahrungen lautet: Für eine Open-Air-Sendung benötigen wir eine stabile und gute Wetterlage. Für die ZDF-Mitarbeiter bedeutet dies, nebenbei bemerkt, keine "zusätzliche schöne Dienstreise", sondern ein Leben aus dem Koffer, Abwesenheiten von der Familie über mehrere Wochen, Monat für Monat, und Arbeitseinsätze, die bis spät in die Nacht hinein dauern.

Auch von erhöhten Produktionskosten kann man nicht unbedingt ausgehen: Wie Sie sicherlich wissen, kostet heutzutage ein Flug z.B. auf die Kanaren in der Nebensaison nicht mehr als eine Verbindung von Frankfurt nach Hamburg oder Berlin. Und ob die Gäste nun nach München oder nach Gran Canaria etc. fliegen, spielt ebenfalls keine Rolle. Auch die Hotelkosten sind - außerhalb der Ferienzeit – in Spanien eher geringer als in Städten mit ganzjähriger Saison wie Berlin oder Hamburg.

Mitarbeiter und Kandidaten fliegen übrigens mit ganz normalen Maschinen nach Spanien, die nicht zusätzlich gebucht werden. Die Fluggesellschaft sorgt mit unserer „Hilfe“ aber für eine bessere Auslastung der ohnehin im Einsatz befindlichen Flugzeuge.

Die Kosten für jede Sendung oder Show sind im jeweiligen Produktionsetat enthalten. Eine detaillierte Aufstellung nach einzelnen Sendungen erfolgt allerdings nicht, da z.B. das Personal nicht nur für eine Sendung arbeitet, sondern gleichzeitig mehrere Projekte betreut. Auch technische Ausstattungen werden für mehrere Sendungen benötigt.

Mit freundlichen Grüßen 

Ihr Zuschauerservice

Bleibt nur noch die Frage, warum nicht auch das heute-journal auf einer der dauersonnigen Kanareninsel produziert wird. Das würde dem naturtrüben Claus Kleber bestimmt guttun.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Lars Schweitzer / 17.04.2019

Das ist ja immerhin mal eine ehrliche Antwort. Nun sollte der Sender aber auch konsequent sein und keine Gretasendungen mehr bringen. Und wo wir gerade bei Ehrlichkeit sind… könnte man diese auch auf die Informationsprogramme des Senders ausweiten?

Sabine Heinrich / 17.04.2019

@Georg Dobler: Gute Idee - die Heilige der Hohlköpfe mit auf die Kanaren nehmen - und sie aber dort - bitteschön - bleiben lassen! Wenn ich nicht ausgesprochenes Mitgefühl mit den Ureinwohnern hätte, würde ich auch alle Grätalisten incl. Papst per Einwegtretboot auf die Kanaren schicken, um dann nie wieder von deren Dummschwätzerei belästigt zu werden.

Sanne Weisheit / 17.04.2019

Und das in Zeiten des Klimawandels wo in Mitteleuropa doch schon seit den 1990ern eigentlich Bananenplantagen und Mangobäume stehen sollten. Und dann muss man sich anhören, dass es in Deutschland immerzu regnet, gewittert und dann auch noch kalt ist? Wenn das mal die Greta mitbekommt…

Marianne Sommer / 17.04.2019

Das ZDF sollte besser da senden, wo die Sonne nie hin scheint. Ist ja eh alles fürn A…...

Ralf Ehrhardt / 17.04.2019

Der “Claus” liebt die Tristesse. Sonne ist da eher schädlich.  ...und im übrigen erinnere ich an Co2-Emmissionen bei Flügen und die dann vielen hierfür erforderlichen Ausnahmegenehmigungen und Abstimmungsgespräche und mit Greta, Claudia-Fatima, Robert, Annalena u.v.a.m.  Vielleicht könnte man auch noch “Luftreinhaltezertifikate” untereinander tauschen.  Aber nein; da käme der Claus vor lauter Fliegerei ja gar nicht mehr zum allabendlichen Belehrungsfernsehen; das wichtigste in seinem Leben.

Dr.Wilhelm Dierkopf / 17.04.2019

Früher fanden unsere Sportmedizin-Kurse aus genau den besagten Gründen in der Schweiz statt. Seitdem ( ca. 1995) der deutsche Fiskus, etwas dagegen hat, finden diese Kurse dort nicht mehr statt. So einfach ist das mit der Kontrolle : aber wer kontrolliert das ZDF so genau ? Die Karawane zieht weiter durch Land und die Welt, wie Frau Roth für die Grünen : 41.000km für den Klimaschutz,

Bechlenberg Archi W. / 17.04.2019

Produzenten-Assistent: “Leute, in drei Wochen geht es wieder auf die Kanaren.” ZDF Mitarbeiter 1: “Och nööö! Bitte nicht! Schon wieder ein Leben aus dem Koffer, Abwesenheit von der Familie über mehrere Wochen, Monat für Monat, und Arbeitseinsätze, die bis spät in die Nacht hinein dauern! Ich bin doch nur ein Kabelträger!” Produzenten-Assistent: “Tja, das hättest du dir damals überlegen sollen, als du irgendwas mit Medien machen wolltest!” ZDF Mitarbeiter 2: “Also ich finde das auch echt mies! Als ich mich damals für den Fernsehgarten beworben habe, dachte ich, es geht irgendwo in eine Kleingartenanlage oder höchstens mal in einen Park um die Ecke…” Produzenten-Assistent:  “Ja, so war das auch ursprünglich geplant. Aber in welchen Park könnten wir heutzutage noch gehen? Wollt ihr, dass die Dealer zwischen den Zuschauern flanieren? Und dass ihr zur Musik der Amigos angetanzt werdet?” ZDF Mitarbeiter 3: “Auf den Kanaren gibt es aber auch Dauerregen, Gewitter und niedrige Temperaturen…”  Produzenten-Assistent: ” Davon habe ich ja noch nie gehört!” ZDF Mitarbeiter 3: Aber hallo! Erdrutsche, zerstörte Straßen und Sturzbäche im Flughafen-Terminal! Unwetter auf den Kanaren entwickeln oft eine ungeheure Wucht.” Produzenten-Assistent: “Is nich wahr!” ZDF Mitarbeiter 3: “Isso! Das kommt vom Klimawandel! Und der kommt, weil die Leute zuviel flie…” Produzenten-Assistent: “Schnüss! Dienst ist Dienst. Und was das Wetter angeht: Dann senden wir eben ab dem nächsten Mal aus Tunesien oder Marokko!”

G. Schilling / 17.04.2019

Dauerregen, Gewitter, niedrige Temperaturen?? Heißt es nicht, dass das Klima uns besonders auf der Nordhalbkugel ordentlich einheizt?

Robert Krischik / 17.04.2019

Nicht zu jeder Sendezeit ist Klimawandel. Man muss sich ja auch mal was gönnen. Und das viele Geld, das sie kriegen, muss ja schließlich irgendwo hin…

Lothar Kempf / 17.04.2019

Erinnert mich irgendwie an “Brot und Spiele”.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 28.01.2020 / 16:30 / 101

Der Holocaust war eine Klimakatastrophe, die sich nicht wiederholen darf

Die Auschwitz-Tage sind vorbei, zuletzt hat Heiko Maas, der als Minister des Äußeren für das Wohlergehen der Juden in Deutschland zuständig ist, weil es dabei…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.01.2020 / 10:00 / 97

Morgens um zehn mit Claudia Roth

Falls Sie an diesem Donnerstag, 23.1., noch nichts vorhaben, dann kommen Sie doch einfach zum Landgericht Stuttgart, Urbanstraße 20, und lassen Sie sich den Weg…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.01.2020 / 08:54 / 49

Zweierlei Fake News

Als treuer und verlässlicher DLF-Zuhörer staune ich immer wieder, woher der Sender seine "Experten" nimmt, die sich zum aktuellen Geschehen äußern und dabei gelegentlich entleiben.…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.01.2020 / 14:00 / 30

Deutsche Traditionslinien: Von Honecker bis Steinmeier

Nun, da die DDR seit 30 Jahren tot ist, wird das Verhältnis des ersten Arbeiter-, Bauern- und Bonzenstaates auf deutschem Boden zu der PLO und…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.01.2020 / 10:30 / 46

Jeff und Anetta: Ziemlich beste Freunde

Vor kurzem haben wir auf der Achse zwei Auszüge aus dem neuen Buch des amerikanischen Historikers Jeff Herf veröffentlicht: „Unerklärte Kriege gegen Israel. Die DDR und…/ mehr

Henryk M. Broder / 31.12.2019 / 08:00 / 236

Bei Anruf – Mord. Was sonst?

Beim WDR ist die Luft so dick wie in einer Raucherkneipe, die von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch nicht gelüftet wurde. Mitarbeiter taumeln durch die Gänge und…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.12.2019 / 14:57 / 64

Tagesschau: Propaganda zur Prime Time

Wenn, sagen wir, die Tabakindustrie eine "Untersuchung" in Auftrag geben würde, die im Ergebnis dazu kommt, dass Rauchen nicht ganz so schädlich ist, wie immer…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.12.2019 / 11:00 / 47

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: UvdL

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, in einem Interview mit der WELT: Glauben Sie mir: Früher oder später wird sich die ganze Welt an…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com