Redaktion / 29.06.2021 / 15:15 / Foto: Imago / 105 / Seite ausdrucken

Vorwurf: Baerbock hat für ihr Buch abgeschrieben

Die Seite Plagiatsgutachten.com hat offenbar abgeschriebene Passagen in Annalena Baerbocks Buch „Jetzt. Wie wir unser Land erneuern“ entdeckt. Die Passagen sind ohne Quellenangabe offenbar von anderen Publikationen abgeschrieben, teilweise wortwörtlich. Der „Blog für wissenschaftliche Redlichkei“ schreibt: Vollkommen klar: Ein Sachbuch einer Politikerin im Ullstein-Verlag sei keine Dissertation. Und im Buch „Jetzt. Wie wir unser Land erneuern“ werden überhaupt keine Quellen angegeben. Beides sei aber noch lange keine Legitimation für schwerwiegende Textplagiate: 

„Textplagiate sind ethisch nicht korrekt und wurden auch bereits in Sachbüchern zurecht bemängelt. Nun kommt zum Lebenslauf-Frisier-Fall Baerbock auch noch der Plagiatsfall Baerbock hinzu. Und wenn man es genau nimmt, handelt es sich auch um mehrere Urheberrechtsverletzungen.“

Bei den entsprechenden Passagen handelt es sich um Einschätzungen zum Thema Klimawandel und Außenpolitik, die unter anderem von dem amerikanischen Journalisten Michael T. Klare aus einem Beitrag im Magazin „Internationale Politik“ abgeschrieben sind. Andere Textteile stammen aus dem Blog „Klimawandel – Challenge Accepted“ und aus Publikationen der Bundeszentrale für politische Bildung sowie aus Wikipedia. Dass viele Formulierungen genauso im Parteiprogramm der Grünen stehen, ist allerdings verzeihbar, dies läuft umweltfreundlich und ressourcenschonend unter dem Begriff Recycling.

Foto: Imago

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

J. Frosch / 29.06.2021

Sehr geehrte Mitbürger, ich wohne im Wahlkreis 61. Ich gehöre zu den letzten “Ureinwohnern” unserer Stadt Potsdam. Es ist mir wirklich sehr peinlich, dass bei uns zwei Flitzpiepen namens O.Scholz und Baerbock wohnen. Aber ich gelobe, ständig und jeden Tag dafür zu agitieren, wenigstens bei der BT-Wahl das Kreuz bei der recht klugen und angenehmen Linda Teuteberg zu setzen. Mehr kann man nicht tun. Ich befürchte jedoch, dass die vielen Zugereisten (viele viele im Staatsdienst!) leider Grün wählen werden, es sind einfach zuviele. Zu Baerbock: Wenn jemand keinen Abschluss oder nur studiert hat, ohne einen Abschluss zu erreichen, stört mich das nicht weiter. Wenn aber jemand ständig an der Wahrheit schraubt, um besser zu erscheinen oder sich selbst zu erhöhen, dann finde ich das abartig. Das lässt tief blicken. Gruß aus dem Wahlkreis 61

U. Schneider / 29.06.2021

Ich mag Frau Bärbock, das reicht. Dodoland ist eh im Arsch, siehe EM

Dieter Kief / 29.06.2021

Karla Kuhn, Deutschland ist doch stärker als Angela Merkel. Es ist auch viel älter - wenn man das überhaupt noch sagen will, nedwahr, der drohenden Missverständnisse wegen. Annalena Baerbock wird man versuchen sollen, niederzuringen, solange sie solch’ haltloses und unausgegorenes Zeuch von sich gibt, wie derzeit. - Es ist ja doch einiges im Gange, um diese Ziel zu erreichen. Aber man wird sich anstrengen müssen. - Auch Hans Werner Sinn wird sich das nächste Mal bitte ein bisschen mehr anstrengen, wenn er wieder mal auf die trifft, sonst geht er nochmal unter, wie bei Lanz der Fall (ist online - ein echtes Lehrstück in Teledemokratie, das ist mein Ernst)!! - Und das ist grotesk, wenn der Hans Werner Sinn erneut unterginge gegen die Frau Baerbock, weil sie sicher nicht den hundersten Teil dessen weiß, was der Professor Sinn weiß! - Aber sie ist eine charmante Frau (dochdoch) und sie ist fit in den Bewegtbildmedien, was in der heutigen Zeit ein Pfund ist, das man ihr streitig machen soll, bitteschön. Sie ist nicht unbezwingbar. Ich meine sogar Erschöpfungsanzeichen ausmarchen zu dürfen! Diese Dauerkritik nagt. - Auch an ihrem Stab. Der jrüne Pressesprecher Kappeler hat sich heute sehr weit aus dem Fenster gelehnt (“Rufmord” - puhhh…) . - Sowas ist kein Dauerzustand. Man kann da auch mal kippen, dann ist man weg! - Sie ist ja schon weg. Sie wird diesmal kein Kanzler mehr, wie es aussieht. - Dopple-Chapeau an Hadmut Danisch und jetzt Chapeau an den Plagiatsgutachter Stefan Weber!

Karla Kuhn / 29.06.2021

Herr Dollhopf, Herr Dr. Rehmstack, Ihre Antworten sind einfach herrlich.

Andreas Rochow / 29.06.2021

Baerbock kann sich das leisten. Was hat eine Kanzlerin von heute mit Redlichkeit und Wahrheit zu tun? Sie wird trotzdem gewählt, weil die öffentliche Meinung längst von Gaunern und Gaunerinnen beherrscht wird.

Andreas Müller / 29.06.2021

Experten decken auf : Sie hat von Matthias Matussek abgeschrieben.

Daniel Oehler / 29.06.2021

Bei Parteien gilt: Zeig mir deine Parteiführer und ich sag dir, was der Haufen taugt. Wer die grün-totalitäre Oberlehrer-Partei wählt, zeigt eine eklatante politische Unreife.

Elias Schwarz / 29.06.2021

Das ganze Öko-Zeug ist nichts anderes, als eine Reihe der aus dem Duden kopierten und in einer zufälligen Reihenfolge eingefügten Vokabeln ohne Sinn und Gedanken dahinter. Also ob die Baerboch wirklich was neues erfand?

Carsten Schmidt / 29.06.2021

Dieter Kief: Es ist recht originell, Frau Baerbock als intelligent zu sehen. Sollte sie tatsächlich intelligent sein, so kann sie es gut verbergen. Skurril Ihre Behauptung, sie hätte “bei Lanz den Hans-Werner Sinn unterpflügt” Haben sie das Video wirklich selbst gesehen oder nur einen Kommentar dazu von den Grünen / einem Grünen Journalisten gelesen? Oder waren Sie von den Aussagen HW Sinns überfordert?  Sie hat zwar geredet, aber sinnfrei, ohne auf die Fakten und Argumente von HW Sinn einzugehen. Inhaltslosen langes Reden / Faktenfreies Wunschdenken gegen Fakten. Wenn Sie das als “unterpflügen” bezeichnen, naja…

Thomas Berger / 29.06.2021

Wenn man das so vergleicht: - Wer die GEZ - Gebühren nicht bezahlt hat die Chance im Gefängnis zu landen. - Wer beim Autofahren die Geschwindigkeit auch nur leicht überschreitet erhält Foto und Quittung - Wer die Vorauszahlung beim Finanzamt übersieht wird kostenpflichtig ermahnt. - Wer die Maske….. etc. etc. Nur die Politiker (und die es werden wollen), egal wie groß das Fehlverhalten auch immer sein möge, haben totale Narrenfreiheit. Baerbock ist diesem erlauchten Kreis hinzuzurechnen, oder? Also, was wollt ihr? Was wollen wir?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com