Gerd Buurmann / 18.03.2023 / 11:00 / Foto: achgut.com / 27 / Seite ausdrucken

Vorschau Indubio: Alles, was ich mir nicht vorstellen konnte

Ich habe an unser Grundgesetz geglaubt. Ich war ein Verfassungspatriot. Und dann wurde all das, was ich mir nicht vorstellen konnte, doch gemacht. Plötzlich war ich kein Verfassungspatriot mehr, sondern ein Verfassungsidiot.

Vor drei Jahren begannen die Maßnahmen im Kampf gegen Corona. Wenn man mir vor drei Jahren und einer Woche gesagt hätte, was alles kommen wird, hätte ich gesagt: Das wird auf gar keinen Fall passieren. Das werden wir nicht tun! Wir werden doch nicht gesunde Menschen wegsperren und einen Lockdown ausrufen. Es wird keine Maskenpflicht und keine Ausgangssperren geben. Wie soll das denn auch aussehen? Wird dann etwa die Polizei durch menschenleere Straßen patrouillieren und einsame Seelen festnehmen?

Wir werden auch gewiss nicht über eine Impfpflicht nachdenken oder Menschen diskriminieren, wenn sie nicht geimpft sind. Wir werden doch nicht ungimpften Menschen unsere Theater, Gaststätten, Kinos und Stadien verschließen. Wie unmenschlich wäre das denn? 

Wir haben doch unser Grundgesetz, und das ist schließlich unsere Verfassung. Für die Prinzipien unseres Grundgesetzes, für Freiheit und Selbstbestimmung haben viele Menschen gekämpft und ihr Leben gelassen, das werden wir doch nicht wegen eines Virus alles aufgeben.

Ich habe an unser Grundgesetz geglaubt. Ich war ein Verfassungspatriot. Und dann wurde all das, was ich mir nicht vorstellen konnte, doch gemacht. Plötzlich war ich kein Verfassungspatriot mehr, sondern ein Verfassungsidiot.

Habe ich zu sehr an unser Grundgesetz geglaubt?  Darüber spreche ich am Sonntag mit dem Juristen Carlos A. Gebauer, dem Journalisten Felix Perrefort, dem Musiker Bernd Gast und dem Schriftsteller Giuseppe Gracia.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Volker Kleinophorst / 18.03.2023

@ Reichert. Eigentlich begann es mit der Einigung des Reiches und dem Sieg gegen die Franzosen. Deutschland war überall beliebt in Europa, solange es schwach war. Die englische Krone ist deutsch (natürlich nicht immer gewesen). Als Deutschland Macht. Wissen und wirtschaftliche Stärke zeigte, war klar, dass würde dazu führen: Deutschland möchte auch mal Hammer und nicht immer Amboss sein. Das konnten die Hammerschwinger nicht dulden. Nach dem 3. Krieg war Kathargo nicht mehr zu finden. Aber Hurra: Dank Spitzenumerziehung finden dass 80 % der Deutschen super. Es leben die Propaganda von “Freiheit”. Die ist so gut, die braucht nicht mal mehr Spurenelemete von Freiheit beinhalten. Zu dem völlig hohlen Begriff Freiheit: Der Tod befreit vom Leben, der Dieb dich von deinen Besitz. Alles klar. Allerdings muss ich zugeben, nach dieser Definition haben die USA mehr Menschen befreit, als jede Nation vor ihnen.

Fred Burig / 18.03.2023

Sehr geehrter Herr Buurmann, das Grundgesetz muss sorgfältig behandelt werden, sonst wird die Polizei gaaaanz böse! Gab es doch Leute, die hatten es als Broschüre mit auf der Demo und trugen es auch noch ungeschützt vor sich her! Was hätte da dem Heftchen mit dem Grundgesetz alles passieren können! Nur gut, dass die “Schutzstaffeln” da gleich eingeschritten sind und für die Sicherheit des Grundgesetzes gesorgt haben. Nicht auszudenken, wenn es von den Wasserwerfern durchnässt worden wäre! Ein quasi besudeltes Grundgesetz - das geht gar nicht! Und nun auch noch sie, mit ihrer neuen Grundgesetz- Ungläubigkeit! Nur, weil man da mal so ein klein wenig dran rum geschnippelt hat. Die werden sich schon was dabei gedacht haben, als sie das “update” durchführten - „Ausdenken“ ist doch deren Stärke! Oder heißt das Aushecken, egal! Ach, bevor ich es vergesse - so einfach kommen sie mir da nicht davon! Erst die Einladung eines AfD- Mitgliedes in ihre Diskussionsrunde (gerade bei den doch recht anspruchsvollen Themen!), macht die Sache wirklich “rund”! Politische Inzucht betreiben doch schon die meisten Anderen! Und zur Not könnten Sie dem “Problem- Gast” ja den Handschlag verweigern, um nicht in “Kontaktschuld” zu geraten! MfG

Horst Jungsbluth / 18.03.2023

Ja, Herr Luhmann laut Artikel 1 (1)  GG “ist die Würde des Menschen unantastbar”. Die Berliner Justiz kennt das Grundgesetz nicht, denn ich wurde beim Volksgerichtshof Entschuldigung Amtsgericht Tiergarten zwei Tage lang von der Richtern Bauersfeld bestialisch angebrüllt, weil ich es wagte, die vielen Verstöße von Ämtern und Gerichten gegen die §§ 331 StGB anzuprangern. Es ging bei mir nicht etwa um Straftat, sondern um den schlimmen Missbrauch einer Verwaltungsvorschrift. Es war zu jener Zeit üblich, dass bei diesem Gericht unbescholtene Menschen angebrüllt wurden, während man Kriminelle mit Samthandschuhen anfasste, da mussten dann eher die Polizisten als Zeugen einiges über sich ergehen lassen. Sämtliche Medien schweigen bis heute über diese Ungeheuerlichkeiten.

K. Goldbaum / 18.03.2023

“Ungeimpft”, Ungebeugt, Ungebrochen.

Xaver Huber / 18.03.2023

Herr Buurmann gab eine sehr gute Beschreibung dessen, was viele erlebten und nahezu noch immer in der Öffentlichkeit fühlen. Die Ankündigung der morgigen Diskussionsrunde stimmt hoffungsvoll….

Armin Reichert / 18.03.2023

Diese totalitären Übergriffigkeiten sind Teil der globalistischen Agenda und diese begann in Deutschland mit der Hochverräterin Angela Merkel und ihren Kollaborateuren.

Marcel Seiler / 18.03.2023

Mir gefällt der auch hier gepflegte Grundgesetz-Absolutismus nicht. Mir fehlt die Verhältnismäßigkeit. Corona/Covid-19 hat diese Einschränkung der Grundrechte nicht gerechtfertigt. Aber wie wäre es bei einem Ebola-Ausbruch? Bei etwas, dass der mittelalterlichen Pest entspräche?

Renate Weiß / 18.03.2023

Ach, Herr Buurmann, ich hielt Sie schon bislang für naiv. Aber dass Sie das Grundgesetz für eine Verfassung halten, enttäuscht mich doch. Sprechen Sie bitte mit Herrn Gebauer darüber ;-)

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com