Stefan Frank / 29.01.2019 / 06:28 / Foto: Tktru/ waltervargas / 43 / Seite ausdrucken

Venezuela: Hugo Chavez‘ antisemitische Saat geht auf

Amelia Womack, die stellvertretende Vorsitzende der Grünen Partei in England und Wales, hat sich mittlerweile dafür entschuldigt, über Twitter eine Karikatur weiterverbreitet zu haben, deren antisemitischer Charakter ihr nicht sofort ersichtlich gewesen sei, wie sie sagte. Die Zeichnung zeigte den Tod in Gestalt des Sensemanns, in eine amerikanische Flagge gehüllt, mit einer blutigen Sense. Er ist durch Türen in Räume rein und raus gegangen, die mit „Irak“, „Libyen“, „Syrien“, und „Ukraine“ beschriftet sind, hat dabei eine Blutspur hinterlassen und klopft nun an eine Tür, über der „Venezuela“ steht. Bei genauem Hinsehen entdeckt man auf der bluttriefenden Sense einen Davidstern – die Sense soll wohl die israelische Flagge darstellen.

Wie der Jewish Chronicle berichtet, hatte der Tweet auch unter Mitgliedern der Grünen Partei für Empörung gesorgt, so dass Womack ihn löschte und schrieb: „Das lehrt mich, keine Sachen zu teilen, wenn mein Akku im Zug dabei ist, den Geist aufzugeben.“ Am Freitag entschuldigte sie sich und twitterte: „Gestern habe ich ein Bild getwittert, von dem ich, in meinem Unwissen, dachte, dass es eine Satire auf den US-Imperialismus sei. Das war es nicht, es war tatsächlich antisemitisch und ich entschuldige mich von ganzem Herzen dafür, dass ich es getwittert habe.“

Die Karikatur war eine von tausenden von antisemitischen Tweets, die auf die Nachricht folgten, dass Juan Guaido – der Präsident der venezolanischen Nationalversammlung, in der die Opposition bei den Wahlen am 6. Dezember 2015 eine Zweidrittelmehrheit errungen hatte – sich bereit erklärt hatte, das Amt des Präsidenten kommissarisch zu übernehmen, solange Venezuela keinen gewählten Präsidenten hat. So sieht es die Verfassung vor. Viele Anhänger von Diktator Maduro sehen dahinter eine jüdische Verschwörung aus dem Ausland. „Guaido ist eine Marionette der Juden“, lautete ein Tweet, „Venezuela darf nicht in zionistische Hände fallen“, ein anderer.

Im Folgenden dokumentieren wir antisemitische Tweets, die in Zusammenhang mit der Staatskrise in Venezuela in den letzten Tagen verbreitet wurden, sortiert nach gemeinsamen Motiven. (Es liegt in der Natur der Sache, dass viele der Tweets mehreren Kategorien zugeordnet werden können.)

Juden als Strippenzieher einer weltweiten Verschwörung

 „Während Frankreich brennt, fiedelt Israels Lobbymarionette, Macron, mit Venezuela.“ @VanessaBeeley

 „Die Vereinigten Staaten sind der bewaffnete Flügel der Rothschild-Juden, die Venezuela und ganz Lateinamerika plündern wollen.“ @Anaespejooscuro

„Es ist eine Tatsache, dass nur zionistische Regierungen Maduro nicht anerkennen … dass sie sich die Hand gegeben haben und einen Mörder wie Netanyahu, Trump, Bolsonaro, Macri, Lakaien des internationalen Bankwesens, ernannt haben.“ ‪@MarceloBrusco

 „Es ist eine Schande, dass alle Menschen auf der Erde gedemütigt werden und 13 Familien von Zionisten, die den Dollar, die USA, die EU, die Vereinten Nationen, die NATO und den IWF beherrschen, sie ausplündern und nur um ihrer wirtschaftlichen Interessen willen Kriege anzetteln. Wird die Menschheit aufwachen?“ @antilluminati11

 „Zionisten“ als „Saboteure“  

„Die ultraliberale zionistische Lobby blockiert die Versorgung Venezuelas mit allen Arten von Gütern, während sie die örtliche Bevölkerung aufhetzt, die durch ihre Blockade verarmt ist, und der Linken die Schuld gibt.“ @elnath_taur

„Venezuelas Nicolas Maduro sollte ein Auge auf Israel haben, denn das Israel ist derjenige, der mit dem Schwanz der USA wedelt und immer daran beteiligt ist, Aufstände anzuzetteln und Terroristen zu bewaffnen […]“  ‪@Justis4u1

„Es ist klar, dass Yankees und Zionisten nicht aufhören werden, bis sie einen Bürgerkrieg in Venezuela bekommen. Es ist klar, dass das Land eine Veränderung braucht, jedoch ohne die Klauen der Vereinigten Staaten.“ @BorjaParanoicos

 Die Vereinigten Staaten schaffen zusammen mit den Zionisten Kriege und erscheinen dann als die Wohltäter, um das wieder aufzubauen, was sie zerstört haben, und die Völker werden ihnen durch die unzähligen Schulden dieses Wiederaufbaus unterworfen.“ @Marly16094246

 „Der Vorstand der Zionist-Globalisten hat die perfekte Konjunktur geschaffen, um ‚der Stabilität wegen’ (ich sage wegen des Öls) einzugreifen.“ ‪@JesuisKR

 „Die Zionisten greifen die Verfassungsmäßigkeit von Venezuela an. Sie betreiben Sabotage und stiften wirtschaftliches Chaos, um die Ressourcen zu rauben. Der einzige Präsident ist Nicolas Maduro. Viva Chávez und Simón Bolívar.“ @VaginoSauria

Eine Verschwörung der USA mit den Juden gegen die Menschheit

„Die OAS [Organisation amerikanischer Staaten] ist eine Artillerie der USA, ebenso wie der IWF … Venezolaner, schaut nach Osten, auf die Länder wo die Yankees und die Juden interveniert haben.“ @AntimMarcelo

„Es steht unmittelbar bevor: Washington wird militärisch in Venezuela intervenieren […] Die Klauen der Yankee-Zionisten sind extrem scharf und bereit, unschuldiges Blut zu vergießen; das Tausender Zivilisten …“ @FantasmaSarape

„Trump ist ein weltweiter Mörder, zusammen mit den Juden, und kauft den lateinamerikanischen Rechten die Länder ab.“ @AntimMarcelo

  „Widerwärtig… Es gibt keine Worte für die Länder, die Venezuela destabilisieren. Ich nenne sie, wenn Sie es nicht können: USA, Israel, Brasilien, Frankreich… und viele mehr.“ @pt_hammer

 „Die USA bleiben entschlossen, ihre Demokratie, das Plündern der Multinationalen und prekären Arbeiter nach Venezuela zu bringen, koste es, was es wolle, wie in Libyen, dem Irak, Syrien, Afghanistan, unterstützt durch die Zionisten in Brasilien, Argentinien und Kolumbien.“ @ARMAKdeODELOT

 „Die Yankee-Strichjungen sind zusammen mit den Zionisten der Krebs der Menschheit.“ @rogeecn9

 „Der Engel des Todes (USA) will in Venezuela Elend und Zerstörung säen. Er hat es auf die Reichtümer des Landes abgesehen. Wie schon in: Libyen, Afghanistan, Syrien und Irak. Was die monströsen Taten der Zionisten betrifft, so erlaubt er ihnen, zu morden und palästinensisches Land zu stehlen. Der Engel des Todes wird in Venezuela besiegt werden, CARAJO.“ @EdoCan09

Die USA als Sklaven der Juden

„Wir wissen alle, dass die USA nicht die Bevölkerung Venezuelas befreien wollen, sie wollen die Ressourcen, wie schon im Irak, in Libyen, in Afghanistan und beinahe in Syrien. Sie lecken den Hodensack der Juden […]“ @Dan666Ing

 „Die Vereinigten Staaten sind lediglich eine Schachfigur Israels. Sie fangen keinen Krieg an, wenn die Zionisten es nicht befehlen. Alles, was sie im Nahen Osten gemacht haben, war von Israel befohlen worden, doch jeder bezichtigt die Amerikaner, statt deren Herren […]“ KamuiX88

„Die zionistischen Kapitalisten demonstrieren ihre Tentakel der Macht.“ @brizuela196 

„Venezuela darf nicht in die Hände ökonomischer Mörder geraten, Lateinamerika wird bald frei von diesen pro-zionistischen Mördern sein.“ @Ismael_Arias

 „USA, Israel und ihre Verbündeten sind berüchtigte Mörder und bösartige Zionisten. Sie stehlen die Bodenschätze und die Würde der Menschen. […]“ @boanerges1234

 „Der Putsch in Venezuela wird von den Rechten und den jüdischen Rechten in Mexiko unterstützt.“ @ArellanoM63

 Es lebe Nicolas Maduro! Es lebe das venezolanische Volk. Es lebe Kommandante Chávez!!! Tod den ekelhaften rechten Zionisten!!“ @nichiii5

 „Als Hugo Chávez 1999 Präsident wurde, hat er die koscheren Banken / Öl / Gold und viele jüdische Industrien verstaatlicht. Sie sind weggerannt, nach Israel und in die USA. Seitdem ist Venezuela das böse Land, dem eine koschere Lektion erteilt werden muss.“@papa250254

Der Antisemitismus – das Erbe von Hugo Chávez

Diese antisemitische Paranoia, der Glaube an eine jüdische Verschwörung gegen das sozialistische Regime in  Venezuela, geht zurück auf Hugo Chávez, der das Land von 1999 bis zum seinem Tod 2013 regierte. Bei einer Ansprache im Jahr 2010 sagte er: „Israel finanziert die venezolanische Opposition! Israel finanziert die Konterrevolution! Es gibt sogar Gruppen von israelischen Terroristen des Mossad, die sich in meiner Nähe aufhalten und versuchen, mich zu töten. Sie versuchen, mich zu töten. Sie sind die Förderer des Terrorismus.“

Auch seinen Herausforderer bei den Präsidentschaftswahlen 2012, Henrique Capriles Radonski, bezeichneten Chávez und seine Regimemedien als „Zionisten“. In der Wahrnehmung der chavistischen Öffentlichkeit ist der Katholik Capriles ein Jude. Ein Beitrag des staatlichen venezolanischen Radios über Capriles trug den Namen „Der Feind ist der Zionismus“. Darin hieß es: „Dies ist unser Feind, der Zionismus, den Capriles heute repräsentiert. Zionismus ist zusammen mit Kapitalismus, verantwortlich für 90 Prozent der Armut in der Welt und imperialistische Kriege.“

Ivana Cardinale, eine Moderatorin des staatlichen Radiosenders YVKE, schrieb 2006 in einem Beitrag, der immer noch auf der staatlich geförderten chavistischen Website Aporrea zu finden ist, Juden sähen sich „als höherwertige Rasse“ und behandelten Nichtjuden „wie Tiere“. 2013 suggerierte sie in einem Artikel mit dem Titel „Was bereitet Israel gegen Venezuela vor?“, hinter einem Akt des Vandalismus in der Synagoge von Caracas, der 2009 die Juden Venezuelas schockierte, stehe „der Mossad“. „Der Mossad“ habe auch PLO-Chef Jassir Arafat „mit Thallium vergiftet“, was Israels Staatspräsident Shimon Peres sogar mit den Worten zugegeben habe: „Das Regime in Tel Aviv war am Tod von Jassir Arafat beteiligt.“

Eine Quelle für das angebliche Zitat – in dem Shimon Peres als jemand erscheint, der die israelische Regierung als „Regime“ bezeichnet und nicht weiß, dass sie ihren Sitz in Jerusalem hat – nannte sie nicht. Sie fügte hinzu: „Wie viele andere, bin ich 101 Prozent sicher, dass Chávez getötet wurde, und sowohl der CIA als auch der Mossad hinter dem eigenartigen Krebs stecken, an dem der Präsident litt. … Wird Shimon Peres in einigen Jahren öffentlich zugeben, dass Israel an der Ermordung von Chávez beteiligt war, wie bei Arafat?“

„Devisen für Israel“

Maduro ist in seinen Äußerungen weniger extrem, scheint aber ebenfalls an eine weltumspannende jüdische Verschwörung zu glauben. Während des Krieges zwischen Israel und der Hamas im Sommer 2014 appellierte er an die Juden Venezuelas: „Nur ihr könnt das Massaker am palästinensischen Volk stoppen.“

Von da ist es nicht weit bis zu der Vorstellung, dass Venezuelas Juden die fünfte Kolonne einer von Israel gesteuerten Subversion seien. In eine solche Richtung ging das, was 2016 das Titelbild einer venezolanischen Zeitschrift suggerierte. Darauf war ein ultra-orthodoxer Jude neben einer Dollarnote in Form eines Davidsterns zu sehen. Die Schlagzeile lautete: „Devisen für Israel“. Das Thema waren illegale Devisenwechsler, die in dem Bericht für Venezuelas Hyperinflation mitverantwortlich gemacht wurden. Sie seien „israelitischen Ursprungs“, hieß es.

Es war keine Überraschung, dass 2013 Berichte auftauchten, wonach Venezuelas Inlandsgeheimdienst die jüdische Gemeinde ausspioniert. Am 2. Dezember 2007, dem Tag als ein Verfassungsreferendum abgehalten wurde, um die Begrenzung der Amtszeiten des Präsidenten aufzuheben, ließ das Chávez-Regime die Räume des jüdischen Zentrums in Caracas, Colegio y Centro Social, Cultural y Deportivo Hebraicadurchsuchen, während die Grundschüler zum Unterricht erschienen. Es hieß, es habe anonyme Hinweise gegeben, dass dort Waffen versteckt würden oder dass es sich um eine Vorfeldorganisation des Mossad handele; für beide Vorwürfe wurden keine Belege gefunden. Bereits 2004 hatte es in dem jüdischen Zentrum eine Razzia gegeben.

2009 sagte der damalige Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Venezuelas, Abraham Levy Ben Shimol, auf der Konferenz des World Jewish Congress: „Sie hören wahrscheinlich von vielen antisemitischen Vorfällen, doch da, wo wir leben, wird der Antisemitismus gebilligt; er kommt vom Präsidenten, von der Regierung und über die Medien.“ Wie die jüngste Flut von antisemitischen Tweets zeigt, ist die Saat aufgegangen.

Zuerst erschienen auf mena-watch.com

Foto: Tktru/ waltervargas CC BY-SA 2.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Daniel Oehler / 29.01.2019

Nazismus mit Ideologie-Importen aus Deutschland und damit verbundener Antisemitismus sind keine Spezialität von Chavez und seinem Latino-Sozialismus. Es sei daran erinnert, dass die Massenmörder Eichmann und Mengele Unterschlupf in Südamerika gefunden haben, u.a. im Argentinien der Perons, deren Freundschaft mit Nazis im Musical “Evita” verschwiegen wird. Das Gift wurde lange vor Chavez gesät, was allerdings den Einsatz antisemitischer Elemente zum Machterhalt nicht rechtfertigt. Der jahrzehntelang gepflegte Hass auf Israel ist meines Erachtens eine Ursache für die Grausamkeiten der Islamisten in Syrien und Irak. Wer nicht in der Lage ist, die verhassten Juden auszurotten, lenkt seinen Hass auf andere Objekte, wie Jesiden und Christen oder andere islamische Richtungen. In der Ukraine gedeiht der Antisemitismus auf beiden Seiten durch steigenden Nationalismus. Seit kurzem gibt es einen nationalen Feiertag zu Ehren des faschistischen Massenmörders Bandera. Das Gift des Antisemitismus wird im Internet freilich kaum von Lateinamerikanern, sondern v.a. von Leuten aus dem islamischen Kulturkreis verbreitet. Israelische Luftangriffe auf Syrien werden gerne als Anlass genommen, die antijüdische Sau rauszulassen. Der Ärger der Antisemiten richtet sich sowohl gegen Trump als auch gegen Putin. Beide Poltiker sind Israel freundlich gesonnen, wobei der Fokus Trumps auf den Juden und der Putins auf den Christen und ihren Heiligen Stätten liegt. Putin ist in der schwierigeren Situation, weil er - noch -  die Hilfe des Iran benötigt, um die Vernichtung der Christen und Juden in Syrien durch ISIS zu verhindern.

Ralf Pöhling / 29.01.2019

Wenn das eigene Geschäftsmodell mal wieder versagt hat und einem das gepumpte Geld der anderen ausgegangen ist, muss man von der eigenen Verantwortung ablenken. Sonst dreht einem das darbende Volk den Strick. Wer bietet sich für den schwarzen Peter da besseres an, als diejenigen, die ihn immer zugeschoben bekommen? All zu viel Überzeugungsarbeit muss man dann nicht mehr leisten und das Volk ist vom eigentlich Verantwortlichen erfolgreich abgelenkt.

Donald Adolf Murmelstein / 29.01.2019

Sicherlich sind unter den Judenhassern auch Juden drunter. Alfred Rosenberg war ja auch 1/4 Jude und wenn ich mich nicht irre und Hertzel, Kraus und viele weitere Juden wollten überhaupt keine Juden mehr sein, sie verachteten sogar das Judentum. Mal ganz ehrlich, die größten Judenhasser sind unter den eigenen Reihen zu finden. Das ist mit den MUDDILÄNDER ähnlich wenn gar genau so! Deutsche hassen Deutsche; Juden hassen Juden; weiße Inder hassen schwarze Inder; Palästinenser (Studenten und Akademiker) in der Diaspora hassen / verachten ausländische Handlanger in Deutschland weil Menschen zweiter Klasse; usw. das ist ganz normal und gehört einfach zum Leben dazu. Je früher man das erkannt hat, desto besser kann man sich auf das Wesentliche konzentrieren. Hava Nagila .... הבה נגילה  הבה נגילה  הבה נגילה ונשמחה

Franz Altmann / 29.01.2019

Die Vereinigten Staaten sind der bewaffnete Flügel der Vereinigten Staaten, sonst nichts. Und dass politische Stabilität in Lateinamerika ziemlich gut mit der Entfernung zu den USA korreliert, ist ebenso ein Faktum (Uruguay wird als die “Schweiz Lateinamerikas” bezeichnet, während Mexiko nur aus formellen Gründen nicht als Bürgerkriegsland zu betrachten ist) wie die lange Geschichte unionsamerikanischer Einflussnahme auf dem Südkontinent. Die Frage nach der Kausalität freilich wird von niemandem angeschnitten. Statt immer nur anderen die Schuld zu geben, sollten MADuro & Co. vielleicht einmal untersuchen, was in Uruguay richtig gemacht wurde und in Venezuela nicht. Dieses Brummen in der Ferne… das muss der im Grab rotierende Simon Bolivar sein. Im Übrigen zeigt das obige Florilegium wieder einmal, dass von Internettern mit Aliasen wie “VaginoSauria” einfach nichts Produktives zu erwarten ist.

Thomas Taterka / 29.01.2019

Fast alle ” Argumente ” gegen Juden sind mir auch bekannt - aus Deutschland.  Es würde sich also lohnen,  mal aufzuführen,  von wem in diesem Land was über Juden alles so gesagt wird. Es würde ein üppiges Panorama des zeitgenössischen Antisemitismus ergeben. Weniger als die Hälfte davon käme aus der anwachsenden Schar der Zuunsgekommenen, da bin ich mir sicher.

Andreas Mertens / 29.01.2019

...“Das lehrt mich, keine Sachen zu teilen, wenn mein Akku im Zug dabei ist, den Geist aufzugeben.“.... Bei dem Zug scheint es sich um den “ICE-Linker-Zeitgeiste” zu handeln, auf den aufzuspringen sich lohnt, solange es dienlich ist (frei nach dem GRÖTAZ [größter türke aller zeiten] .. Erdogan) Beim Akku handelt es sich um das Modell “Heile-Welt” aus dem VEB-Bündis90/Dagegen. Bei dem ist die Rest-Laufzeit stark begrenzt .. weil der Strom ja bekanntlich im Netz gespeichert wird. Vermutlich handelte es sich nur um einen kurzfristigen Mental-Black-Out an dem entweder die Erderwärmung, Donald Trump,  Chemtrails oder “Jemand” die schuld trägt.

Peter Kock / 29.01.2019

Bei AFDlern ist der Staat da schon härter,da reicht es wenn jemand ein Bild aus der Simpsons Serie postet!Und nein die Figur ist kein Jude in der Serie. Dpe Presse bezeichnete es als Anitsemitsche Karikatur,demnach läuft also täglich A. Propaganda im TV.

Udo Kemmerling / 29.01.2019

@ Jens Keller: “Israel ist als Träger amerikanischer Interessen gegen die Interessen der europäischen Kolonialmächte gegründet worden.” UNFUG!!!! Geschichtsbuch lesen! Linkspropaganda weglassen, auch im Rest des Sermon.

Udo Kemmerling / 29.01.2019

Die Karikatur wäre auch ohne Davidstern Propagandaschmutz. Wie verzerrt muß man die Realität wahrnehmen, wenn man in Syrien und der Ukraine eine Blutspur der Amerikaner sieht. Lächerlich, Putin-Lawrow-Kim-Jong-Un-Erdogan-Heiko-Maas-Martin-Schulz-Claudia-Kipping-Eckardt-Gefasel. Ich kann die hier nicht alle aufzählen, aber die schamlose Lüge beginnt nicht erst dann, wenn Juden mit in den Propaganda-Müllhaufen integriert werden.

B.Busse / 29.01.2019

Wenn Sozialisten nicht wirtschaften, sondern nur umverteilen können, bis Anderer Geld alle ist, sind DIE JOOOOOODN schuld. Übersetzt bedeutet dieses Narrativ: kann der Bauer nicht schwimmen, liegt‘s an der Badehose. Es geht in diesen Zeiten jedoch leider nicht mehr um Logik und Verstand, sondern um Deutungshoheit.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Stefan Frank / 17.08.2019 / 15:00 / 28

„Aber melde Dich, wenn die Israelis zurückschlagen“

Die Internetredaktion von Deutschlandfunk/DeutschlandRadio hat eine Schlagzeile geändert, nachdem Mena Watch sie auf deren irreführenden Charakter aufmerksam gemacht hatte. Die Überschrift zu einem Artikel über das versuchte Eindringen von…/ mehr

Stefan Frank / 09.08.2019 / 12:00 / 20

Wenn Ocasio-Cortez über Israel spricht

Alexandria Ocasio-Cortez (genannt AOC) ist der „Rockstar“ unter den amerikanischen Demokraten und seit Januar Abgeordnete des Repräsentantenhauses. Dort ist sie bislang durch Unkenntnis ihres Arbeitsplatzes und die…/ mehr

Stefan Frank / 20.07.2019 / 14:00 / 18

Warum die Muslimbruderschaft in der EU verboten werden muss

Die Muslimbruderschaft hat kürzlich auf Facebook eine Erklärung veröffentlicht, in der sie „alle Formen der Normalisierung mit dem zionistischen Feind verurteilt“. Sie „bekräftigt, dass alle…/ mehr

Stefan Frank / 07.07.2019 / 12:05 / 16

Antisemitismus, die verfolgende Unschuld

Der Deutsche Bundestag hat am 15. Mai mit grosser Mehrheit festgestellt, dass es antisemitisch ist, zum „Boykott“ israelischer Juden aufzurufen. „Der allumfassende Boykottaufruf führt in…/ mehr

Stefan Frank / 20.06.2019 / 12:05 / 62

Irans Revolutionsgarden: Terroristen zur See

Im Golf von Oman in der Nähe der iranischen Küste herrscht Krieg. Es ist eben jener Krieg, mit dem das iranische Regime seit vielen Jahren…/ mehr

Stefan Frank / 12.06.2019 / 12:00 / 10

Israelboykott: Steht Irland horrender Wirtschaftsschaden bevor?

Die Folgen von Irlands kurz vor der Verabschiedung stehender Gesetzgebung zum Boykott israelischer Produkte aus den umstrittenen Gebieten könnten für Unternehmen, die sowohl in Israel…/ mehr

Stefan Frank / 06.06.2019 / 16:00 / 4

Israel: „Das Land von Milch, Honig und Cannabis“

Israels größter Produzent von Cannabis für den medizinischen Gebrauch will seine Aktien demnächst an der Börse Toronto handeln lassen. Einen entsprechenden Antrag hat Breath of Life (BOL…/ mehr

Stefan Frank / 04.04.2019 / 14:00 / 17

Das Völkerrecht als Waffe gegen Israel

US-Präsident Donald Trump hat die Golanhöhen als israelisch anerkannt, nachdem Israel 40 Jahre lang immer wieder bilaterale Gespräche über deren Rückgabe an Syrien angeboten hatte. Am meisten empört…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com