Gerd Buurmann / 23.12.2019 / 11:00 / 25 / Seite ausdrucken

USA: Was ist bloß mit den Demokraten los?

Einst kämpfte die Mehrheit der Demokratischen Partei mit Waffengewalt dagegen, dass die Republikaner unter Lincoln die Sklaverei abschafften. Dann kämpften sie mit aller politischen Macht dagegen, dass die Republikaner den ehemaligen Sklaven das Wahlrecht gaben. Einige Demokraten gründeten dafür sogar die Terrororganisation Ku-Klux-Klan. Später kämpften die Demokraten gegen das Frauenwahlrecht. Als Frauen endlich politische Ämter inne haben durften, war die erste Amtsträgerin der Demokraten eine ehemalige Sklavenhalterin.

Die Demokraten kämpften gegen die Emanzipation der Frauen und der Schwarzen. Sie erklärten, Frauen und Schwarze seien nicht intelligent genug. 

In der Amerikanischen Verfassung aber steht, dass nicht jene regieren sollen, die die Demokraten für klug, gut und gebildet halten, sondern jene, die vom Volk gewählt wurden – und wählen dürfen alle, auch jene, die die Demokraten hassen oder für dumm halten. So geht Demokratie! 

Heute halten sich die Demokraten wieder für was Besseres und kämpfen gegen den gewählten Präsidenten, der in ihren Augen von dummen Menschen gewählt wurde. Wieder hassen die Demokraten ihre politischen Gegner der Republikaner.

Dabei gibt es einen einfachen Weg, einen ungeliebten Präsidenten los zu werden: Einfach einen anderen Präsidenten wählen. Einfach besser sein! 

Die Verfassung sieht Wahlen vor, nicht Amtsenthebungen.

Warum bloß tun sich die Demokraten immer noch so schwer mit der Demokratie? 

 

Viele weitere historische Fakten zu diesem Beitrag finden Sie hier.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Gerd Buurmanns „Tapfer im Nirgendwo".

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Hans-Peter Dollhopf / 23.12.2019

Die Checks and Balances sind eine historische Erfindung von 1787 aus den USA. Wikipediazitierung: “Es gilt als ein Wesensmerkmal des politischen Systems der Vereinigten Staaten”. Ein Geschenk an die Freie Welt! Lawfare wurde explizit zum ersten Mal 1975 wahrgenommen. Lawfare benutzt jede Form von Rechtssystem, egal ob die Verfassung der USA oder künstliche Gebilde wie das Gericht der EU oder den ICC. Es hat nichts mit dem Prinzip von Checks and Balances zu tun, sondern ist populistisch vorbereitend putschistisch.

Markus Kranz / 23.12.2019

Einst kämpften die Linken gegen den ‘Polizeistaat BRD’. Sie begingen Seite an Seite mit der Hamas Anschläge und jubelten Mao zu. Dann bekämpfen sie die Widervereinigung, mit der Begründung, dass Deutsche ‘gefährlich’ wären und keinen eigenen Staat haben dürften. Dann jubelten sie über 9/11, kämpften sie gegen Fähnchen bei der Fußball WM. Dann öffneten sie dem IS die Grenzen, verharmlosten die Anschläge, kämpften gegen den resultierenden Brexit, heulten über den Aufstieg Konservativer überall im Westen. Warum bloß tun sich die Linken immer noch so schwer mit der Demokratie?

P. F. Hilker / 23.12.2019

At elke popken. So ist es. Gut analysiert.

P. F. Hilker / 23.12.2019

At Thomas Taterka. Sie Besserwisser. Außerdem heisst es nicht “schöne Weihnachten”, sondern “frohe Weihnachten”.

P. F. Hilker / 23.12.2019

Auch hier in Deutschland tun sich die “Demokraten” schwer, gewählte Abgeordnete anzuerkennen.

Karl Allen / 23.12.2019

Sie vergessen den Demokratennahen Planned Parenthood Verein…dieser Verein wurde gegründet um Schwarze von der Abtreibung zu überzeugen…

E Ekat / 23.12.2019

US-Demokraten? Also die Freunde von Frau Merkel und der ihr nahestehenden Parteien?

F. Auerbacher / 23.12.2019

Andere sind keinen Deut besser. Wer hat sich denn in Clinton verbissen und mit allen Mitteln versucht, ihn wegen eines Sex-Skandälchens aus dem Amt zu treiben? Ich habe auch nicht die boshaften und ehrenrührigen Hass-Feldzüge gegen Obama vergessen, als der Präsident wurde. Er sei gar kein Amerikaner, gar ein Moslem - heimlich natürlich. Wer war denn das? Na, wer wohl .... ja, die Republikaner! In den USA gibt sich keine der beiden “Parteien” etwas.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gerd Buurmann / 09.05.2024 / 12:00 / 81

Hass beim Eurovision Song Contest: Eden Golan im Hurricane

Es war herzzerreißend, was in den drei Minuten des israelischen Lieds für den Eurovision Song Contest gestern in der Malmö Arena passierte. Von Hass zerfressene…/ mehr

Gerd Buurmann / 02.04.2024 / 16:00 / 26

Todenhöfers schamloser Nazi-Vergleich

Jürgen Todenhöfer hatte am Ostermontag nichts Besseres zu tun, als die Politik Netanjahus mit jener der Nazis zu vergleichen. „Mister Netanjahu, protestiert Ihr Gewissen eigentlich…/ mehr

Gerd Buurmann / 12.03.2024 / 14:50 / 106

Oma Courage

Marie-Agnes Strack-Zimmermann inszeniert sich als „Oma Courage“. Weiß sie überhaupt, welches theatralische Bild sie da aufmacht? Auf einem in schwarz-weiß gehaltenen Wahlplakat blickt die FDP-Politikerin…/ mehr

Gerd Buurmann / 27.02.2024 / 14:00 / 28

Woher kommt der Festival-Antisemitismus?

Ob nach dem Antisemitismus-Skandal bei der Berlinale 2024 oder bei der documenta 15, immer wieder wundern sich Leute, dass es linken Antisemitismus gibt. Dabei hat…/ mehr

Gerd Buurmann / 24.02.2024 / 11:00 / 16

Morgen bei Indubio: Demokratie in Deutschland

Am kommenden Sonntag spricht Gerd Buurmann mit Henryk M. Broder und Peter Grimm über den Zustand der Demokratie in Deutschland und über jene, die vorgeben,…/ mehr

Gerd Buurmann / 17.02.2024 / 11:00 / 2

Morgen bei Indubio: Woke Moralisten

Am kommenden Sonntag spricht Gerd Buurmann mit der Autorin Zana Ramadani und der Bloggerin Rona Duwe über den Machtmissbrauch der woken Moralisten. „Heute marschieren erneut…/ mehr

Gerd Buurmann / 07.02.2024 / 15:00 / 30

Liebe Bauern, lasst Euch nicht beirren!

Die Bauern erleben gerade eine Diffamierungskampagne. Hoffentlich lassen sie sich davon nicht beirrenn. Nachdem einige Landwirte mit mir auf meinem Podcast Indubio über die aktuellen Bauernproteste…/ mehr

Gerd Buurmann / 27.01.2024 / 16:00 / 7

Ein Holocaust-Gedenktag im Krieg

Heute ist Holocaust-Gedenktag, und in etlichen deutschen Gedenkreden war vermutlich oft mehr von der AfD die Rede als von dem Krieg, der gerade gegen jene…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com