USA stufen Diplomaten-Rang der EU herab

Die US-Regierung hat Diplomaten der Europäischen Union im Protokoll herabgestuft. Dies meldete gestern der deutsche Auslandsrundfunk Deutsche Welle. Die EU-Vertretung in Washington hat laut Der Standard die Herunterstufung des diplomatischen Status bestätigt.

In der Diplomatie haben protokollarische Fragen große Bedeutung. Der diplomatische Rang eines Botschafters entscheidet zum Beispiel, zu welchen Ereignissen er eingeladen und wo er dort platziert wird. Unter US-Präsident Obama habe der EU-Botschafter in Washington, David O’Sullivan, den Status eines Botschafters eines souveränen Staates gehabt, schreibt Der Standard. Die Trump-Regierung habe ihn auf den Rang eines Vertreters einer internationalen Organisation herabgesetzt.

Dies sei letzten Monat beim Staatsbegräbnis des früheren US-Präsidenten George Bush aufgefallen, weil O’Sullivan dort protokollarisch anders behandelt worden sei als zuvor. EU-Vertreter seien vorab nicht über die Herabstufung informiert worden. „Ich kann bestätigen, dass dieser Schritt in Brüssel nicht positiv aufgenommen wurde.“, zitiert die Deutsche Welle einen EU-Vertreter in Washington. Man wolle die Sache nun weiter verhandeln. Mit Vergeltungsmaßnahmen der EU sei indes nicht zu rechnen, schreibt Der Standard mit Berufung auf diplomatische Insider.

US-Präsident Donald Trump gilt als EU-Kritiker und befürwortet den britischen Austritt aus der Union. Bei einer Rede im Dezember letzten Jahres sprach sich der amerikanische Außenminister Mike Pompeo für eine internationale Ordnung auf Basis souveräner Staaten aus und kritisierte Bürokraten, die den Multilateralismus als Selbstzweck aufrechterhalten.

Foto: Factio popularis Europaea Flickr CC BY 2.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Herbert Dietl / 09.01.2019

EU-Diplomaten werden da sitzen wo sie hingehören: Am Katzentisch.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 23.03.2019 / 08:49 / 0

Die Morgenlage: Razzia und Rüstung

Die USA verschärfen den Sanktionskurs gegen das Maduro-Regime in Venezuela, während der US-Präsident von der Regierung verhängte Sanktionen gegen Nordkorea stoppt. Theresa May will eine…/ mehr

News-Redaktion / 22.03.2019 / 17:00 / 0

Dänemark und Großbritannien gegen Anti-Israel-Resolutionen

Die Regierungen von Großbritannien und Dänemark haben am Donnerstag bekannt gegeben, dass sie künftig gegen alle unter dem sogenannten „Tagesordnungspunkt 7“ eingebrachten Anti-Israel-Resolutionen im UN-Menschenrechtsrat…/ mehr

News-Redaktion / 22.03.2019 / 13:00 / 0

Großbritannien: Erstes Kohlebergwerk seit über 30 Jahren genehmigt

Großbritannien wird erstmals seit über 30 Jahren ein neues Kohlebergwerk genehmigen, berichtet die „Financial Times“. Regionalräte in der Grafschaft Cumbria hätten am Dienstag einstimmig dem…/ mehr

News-Redaktion / 22.03.2019 / 11:37 / 0

Klimapolitik: Deutschland auf der Seite der Schmuddelkinder

In Brüssel startete gestern der Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs. Wie das Internetportal „Euractiv“ berichtet, wurden im Vorfeld Dokumente geleakt, die die von den einzelnen…/ mehr

News-Redaktion / 22.03.2019 / 10:00 / 0

Facebook hält Trumps Social-Media-Manager für einen Bot

Dan Scavino ist Social-Media-Manager des Weißen Hauses und Assistent von US-Präsident Donald Trump. Laut „CNN Business“ entdeckte Scavino am Montag, dass einige Funktionen seines Facebook-Kontos…/ mehr

News-Redaktion / 22.03.2019 / 08:46 / 0

Die Morgenlage: Aufschub und Anerkennung

Der Brexit ist zwei Wochen aufgeschoben worden und bei Wohlverhalten des Unterhauses auch noch bis zum 22. Mai. In Kabul starben sechs Menschen bei einem…/ mehr

News-Redaktion / 21.03.2019 / 17:00 / 0

Die Bundeszentrale für politische Bildung und die Islamisten

Vor fünf Jahren wurde Cemile Giousouf von den Medien als erste muslimische Bundestagsabgeordnete der CDU gefeiert. Schnell erlangte die heute 40-Jährige jedoch einen Ruf als…/ mehr

News-Redaktion / 21.03.2019 / 11:12 / 0

Uni Cambridge will Jordan B. Peterson doch nicht als Gastdozenten

Jordan B. Peterson (56) ist Psychologie-Professor an der Universität von Toronto. Bekanntheit erlangte er zunächst als Kritiker eines Gesetzes über Transgender-Rechte, das nach seiner Auffassung die…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com