Henryk M. Broder / 25.03.2020 / 11:00 / 34 / Seite ausdrucken

Unser Geld. Unser Land. Unsere wirtschaftlichen Interessen

In diesen unruhigen Tagen geht vieles unter, das es verdienen würde, festgehalten zu werden. Zum Beispiel ein Interview, das unser Minister für alle Fälle, Peter Altmaier, den Tagesthemen gegeben hat. Hier, ab 6:40. Wenn Sie bis zum Schluss durchhalten, erfahren Sie nicht nur, wie Sie an das "viele Geld" kommen, das die Bundesregierung jetzt ausgeben will, Sie werden auch verstehen, wie der Föderalismus in der Bundesrepublik funktioniert. Da ist auf der einen Seite der Bund, auf der anderen Seite sind es die Länder, von denen sich gleich drei "Freistaaten" nennen, "Unser Geld steht zur Verfügung", sagt Altmaier für den Bund, die Länder müssten es nur verteilen. Unser Geld? Haben Peter, Heiko, Horst und Angela ihre Sparschweine geschlachtet, um den Opfern der Corona-Pandemie "ganz unbürokratisch" zu helfen?

Bei 11:50 macht Altmaier ein weitere unbürokratisch-entspannte Bemerkung. Die Regierung wolle auch "großen Unternehmen" beistehen, denen die Gefahr droht, "von internationalen Spekulanten übernommen zu werden". Bei 14:15 kündigt er an, die Regierung werde das Nötige unternehmen, um "unser Land zu schützen gegen einen Ausverkauf unserer wirtschaftlichen Interessen". 

Unser Geld. Unser Land. Unsere wirtschaftlichen Interessen. Käme so was von Trump, gäbe es sofort einen Shitstorm. How dare he? America first? Nicht mit uns!

Natürlich ist es der Job jeder Regierung, die wirtschaftichen Interessen des Landes zu vertreten, wenn nötig auch offensiv. Bei der Übernahme des Augsburger Roboter-Herstellers Kuka durch einen chinesischen Konzern hatte Altmaier keine Bedenken, "internationale Spekulanten" könnten ihre Finger im Spiel haben. Auch nicht in anderen Fällen.

Mal schauen, wie es weitergeht, wenn der Wert deutscher Unternehmen infolge der Corona-Krise sinkt. LH könnte demnächst preiswert zu haben sein, Daimler ebenso. Für Altmaier bedeutet das, er müsste sich schnell in die Regeln der Nationalökonomie einlesen, um den Unterschied zwischen "schaffendem" und "raffendem Kapital" zu begreifen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karl-Heinz Vonderstein / 25.03.2020

Warte auf den ersten Politiker oder meinetwegen Virologen, der öffentlich sagt oder schreibt, wir Deutsche müssen Vorbild sein im Kampf gegen das Coronavirus, wer, wenn nicht wir.

Gabriele Klein / 25.03.2020

@Herr Schäfer “während wir alle wie das Kaninchen auf die Schlange, wie der Michel auf Corona gucken?”  Also, keine Regel ohne Ausnahme.  Das mit der Distanz zu Corona wird nicht so heiß gegessen wie gekocht. Wie Sie dem Fundstück d. Autors Dr. Frank entnehmen können läuft Corona frei herum z.b. von Tür zu Tür in der Altenpflege ohne jede Schutzkleidung. Es wird dort sozusagen während der Sanktionen “frei Haus” an die höchste Risikogruppe geliefert. Auch das City Hostel auf dem Botschaftsgelände von Nordkorea blieb während der Corona Sanktionen auf.  Das ist so wie mit den Apotheken auch. Die haben ja auch einen Notdienst.  Die die am meisten Angst vor der Schlange wohl haben sind die Bürokraten in ihren Regierungsstuben hier wird die Quarantäne SEHR ernst genommen. Sie schienen mir als erstes verschwunden und zwar spurlos, nix mit home office und so…..  Aber für uns macht das keinen Unterschied in der Erreichbarkeit. Mal ehrlich, als Außenstehende konnte ich mich des Eindrucks der “Qarantäne”  . gewisser Regierungskreise schon vor Ausbruch d. Seuche nicht erwehren .....Sie sind solchen “Seuchen” weit voraus. Um zu herrschen braucht man nicht vor Ort zu sein, das geht auch aus der Ferne hinter geschlossenen Türen .... Ein Briefkasten für den Gehaltsbrief sowie Vorschläge d. Bürger was man machen könnte ( sofern man Lust hat)  genügt vollauf

Gabriele Klein / 25.03.2020

Könnte es sein, dass man hinter der großen zur Schau gestellten Sorge um den Ausverkauf des Landes, diesen umso mehr vorantreibt? Meines Wissens kaufen u.a.  auch Qatar, Kuwait die Vereinigte Emirate hier ein, soweit ich weiß nicht nur bei Daimler sondern auch der Deutschen Bank, VW Siemens irgendwo hörte ich auch was mit dem Pharmabereich. (Hier fände ich es besser am Tropf der Chinesen zu hängen anstatt dem von der Hisbolla. Umgekehrt scheinen Deutsche so gut wie keinen Anteil d.h. Einfluß am City Hostel in Berlin zu haben. Es scheint immer noch geöffnet und vermutlich eine von ganz wenigen Einnahmequellen Nordkoreas in schweren Zeiten.  Soweit ich mich entsinne sollte das City Hostel schon seit Jahren immer wieder geschlossen werden, immer wieder ging die Presse davon aus, dass das aber auch gar nicht klappt…........... Vermutlich ist auch dies AGITPROP . Niemand setzt so engagiert die Sanktionen gegen Nord Korea um wie jemand der jedes Jahr das City Hostel von Nord Korea schließt….... Anscheinend war es trotz Corona auf und wie mir scheint machte das Ordnungsamt dort vergebens seine Aufwartung….....  Aber jetzt geht man davon aus, dass das City Hostel die Corona Sanktionen umsetzt. . Vielleicht klappt die Umsetzung jeden Tag so, wie die Schließung jedes Jahr.  Je öfter wir davon ausgehen können umso besser….....

R. Schäfer / 25.03.2020

Das ist doch alles unsäglich,  überall nur Corona und die öffentlichen machen das unendliche Echo 24 Stunden 7 Tage dazu.. Was gibt es denn ausser Covid in der politischen Welt? Sind die sogenannten Flüchtlinge noch da? Wird in Syrien noch getötet und gestorben? Was ist mit Klima, ist das aus FFF Sicht schon heil genug? Ist die Integration schon abgeschlossen? Wovon leben wir alle demnächst wenn unsere Industrie nur noch Allerweltsprodukte kann? Kriecht England nach dem Brexit schon zu Kreuze? Warum sind die USA und China doof und wir nicht? Was machen wir gegen das Plastikproblem?...und und und Und vor allem: was beschliesst unsere Regierung während wir alle wie das Kaninchen auf die Schlange, wie der Michel auf Corona gucken?

G. Schilling / 25.03.2020

Die Regierenden testen jetzt wie weit sie gehen können ohne einen “Volks"Aufstand los zu treten. Enteignung von Wohnungen und Vermögen für vermeintlich höhere Ziele. Schuldenbremse weg und auch UvdL laberte schon von gemeinsamen EU Schulden. Energie kommt künftig gegen Mondpreise aus dem Ausland. Die Industrie wird sozialisiert, abgeschafft oder ins Ausland verschenkt. Alte (Umweltsäue ) werden weg gesperrt und der Sozialismus kann kommen. Vorwärts immer rückwärts nimmer.

Gert Köppe / 25.03.2020

@Leo Hohensee: Jetzt, wo Sie es sagen, fällt es mir wieder ein. Ist schon ein paar Jahre her, als Volker Pispers das gesagt hatte, aber ich kenne den Satz mit der wundersamen “Geldvermehrung”. Falls das Geld zu unlustig fürs “Rammeln” ist, vielleicht hat Altmaier magische Fähigkeiten und kann es herbei zaubern? Das SED-Parteivermögen konnte man ja auch ganz plötzlich verschwinden lassen. Politiker haben manchmal seltsame Fähigkeiten wenn es ums Geld geht. Wenn nicht, da wäre doch noch der Maschmeyer, der könnte doch die Exklusiv-Beratung für unsere “Ahnungslosen” übernehmen. Mit “Geldvermehrung” hat der reichlich Erfahrung. @S.Niemeyer: Die Wagner-Festspiele sind ja auch so etwas wie ein Pflichtprogramm mit langer Tradition, auch für Diktatoren. Schließlich hat sich dort damals schon die NS-Prominenz kulturell beglücken lassen. Das kann man doch nicht einfach ausfallen lassen.

Karla Kuhn / 25.03.2020

E Ekat, ” Ich bin froh, mich bisher als solcher noch nicht kennzeichnen zu müssen.”  Wer weiß, was nach der Näherei der Atemschutzmasken kommt ? Die Näherei der “Kennzeichnung ?”

S. Miller / 25.03.2020

Altmaier;...ich glaube, seit seinem Sturz von der Rampe ist der noch depperter geworden. Manche werden dadurch klüger. Meine größte Sorge ist seit längerem, und da brauchte es kein Corona als Steilvorlage, das Dezimieren der Persönlichkeitsrechte des Wahlhammels und die zunehmende Zensur aller kritischen Beiträge und Berichte aller Arten, die darauf abzielten, dem selbstgefälligen Sektenzirkel deutscher Politnasen an’s Bein zu pinkeln. Und ich bin da ganz zuversichtlich, daß das mit der Zensur recht schnell vollendet wird. Wir schaffen das!!.....‘Muß i denn, muß i denn zu-um Städtele hinaus…”

Karla Kuhn / 25.03.2020

“Kann es sein, dass es ihm um den Unterschied zwischen „schaffendem“ und „raffendem Kapital“ geht?”  Zum “Glück” hat Altmeire noch keine Corina, wer weiß, was er uns sonst noch auftischen würde ??  Zum “einlesen” braucht es ökonomisches Handwerk, der Mann soll Jurist sein !  Einfach herrlich, Gerd Köppe !!!!! Besonders die Luschen und die “schwarze Truhe. ”  Was meint er eigentlich mit “unser Geld liegt bereit ?”  Haben der Mann plus die gesamte Politkaste etwa ihre Altersvorsoge in die Waagschale geworfen ? Oder wollen sie statt ihren fürstlichen Diäten nur noch den MINDESTLOHN ??  ES IST DAS GELD DER STEUERZAHLER !!  Frank Stricker, PRIMA,  es gibt ein kleines Büchlein von Elke Heidenreich, “Im Garten nur Kännchen. ” Gott sei Dank kann ich noch lachen ! Toni Keller, BITTE, schicken Sie Ihren Kommentar mal an die “Einheitspartei” unter Führung der “Weltenretterin” Merkel, vielleicht begreifen die dann endlich, daß es das Geld er STEUERZAHLER ist ?? Kleiner Scherz !  ” Bei 14:15 kündigt er an, die Regierung werde das Nötige unternehmen, um „unser Land zu schützen gegen einen Ausverkauf unserer wirtschaftlichen Interessen“. OH, das “Nötige” da schwant mir Übles !  Danke für Ihre Ironie und Ihren Sarkasmus, sonst wäre das ganze gar nicht mehr zu ertragen !

Bernd Simonis / 25.03.2020

Mit Scholz haben wir den Bock zum Gärtner gemacht, mit Freude wird er uns verschulden, als gäbe es kein Morgen mehr. Jetzt ist im Grunde alles egal. 2015? War da was? Ausgelöscht. Nicht mehr mein Land. Ich lebe noch hier. Patriotismus ist weg.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 02.06.2020 / 16:30 / 72

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: A. K.-K.

Annegret Kramp-Karrenbauer, Chefin des Verteidigungsministeriums, hat vom Bundestag den Auftrag erhalten, ein "Militärrabbinat" für die schätzungsweise 300 jüdischen Soldatinnen und Soldaten in der Bundeswehr einzurichten.…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.05.2020 / 10:00 / 83

Uschis Werk und Manfreds Beitrag

Wenn sogar der stets bedächtige und reservierte Claus Kleber Mühe hat, die Contenance zu bewahren, wenn er so schaut, als habe er einen Blick in…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.05.2020 / 12:00 / 49

Die Tagesschau als Tribunal

Wie Sie vermutlich wissen, ist die Sicherheit Israels Teil der „deutschen Staatsräson“. Darüber, was das konkret bedeutet, kann man nur spekulieren. Alle, die es mit…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.05.2020 / 11:00 / 61

So macht ein Puffbesuch keinen Spaß!

Corona hat unser Leben neu formatiert. Da ich schon immer im Home Office gearbeitet habe, hat sich für mich nicht viel verändert. Ich gehe jetzt…/ mehr

Henryk M. Broder / 23.05.2020 / 14:00 / 41

Mein Briefwechsel mit Robert Habeck

Nun ja, von einem Briefwechsel im eigentlichen Sinne des Wortes kann keine Rede sein, denn ich musste Robert Habeck in den Schwitzkasten nehmen, bevor er sich…/ mehr

Henryk M. Broder / 23.05.2020 / 06:25 / 109

Eine Kanzlerin, 15 Minister und 40 Fallschirme

Je länger ich darüber nachdenke, was in den letzten 10 Wochen passiert ist, desto unsicherer werde ich. War der „Lockdown“, der die Gesellschaft, die Wirtschaft,…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.05.2020 / 13:00 / 16

Ein Schwein für alle! Am Samstag im Literaturcafé in der Fasanenstraße

Nach zwei Monaten Shutdown hat das Café im Literaturhaus in der Fasanenstraße 23 wieder geöffnet. Neben dem Café Buchwald in Moabit eines der letzten richtigen…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.05.2020 / 06:00 / 136

Lieber renitent als flatulent

Der plötzliche, geradezu panikartike Abgang von Johannes Kahrs aus dem Bundestag hat eine Lücke hinterlassen, von der ich annahm, dass es Jahre dauern würde, bis…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com